lithium 150mg preis 84 stück

Es stammt aus dem Jahr 1908! Der Forscher Alexander Ignatowski war auf der Suche nach einer Erklärung für die Arterienverkalkung. Er mischte menschliches Gehirn und viele Eier – was beides sehr cholesterinhaltig ist – zu einem Brei und verfütterte dieses tagelang und ausschließlich an Kaninchen. ( Kaninchen, das sind die Tiere die kein Fleisch und tierische Produkte essen und nicht verwerten können, da Ihr Organismus ausgelegt ist, Grünzeug zu verwerten. )

Die Kaninchen starben natürlich innerhalb kurzer Zeit. Als er die toten Kaninchen untersuchte fand er große Mengen von Cholesterinablagerungen in den Blutgefäßgen, somit war für Ihn und für viele heutzutage noch klar, wer viel Cholesterin über die Nahrung aufnimmt, erhält unweigerlich Ablagerungen in den Gefäßen.

Eier enthalten tatsächlich viel Cholesterin, wir nehmen es jedoch mit den Lebensmitteln auf. Außerdem bildet der Körper den Stoff auch selbst. Der Cholesterinspiegel im Blut ist also von einer Reihe von Faktoren abhängig: Vererbung, Ernährung, körperliche Aktivität.

Wenn Du jeden Tag 1 isst, dann empfehle ich Dir einen Monat danach mal zum Arzt zu gehen und deine Blutwerte prüfen zu lassen. Er wird dich erstaunt fragen, wieso Du so gut Blutwerte hast! Nachdem du Ihm erzählst, dass du jeden Tag ein Ei isst, wird er das sicherlich nach machen! So war es zu mindestens bei mir und ich hatte genau 1 Monat davor und danach Blutergebnisse bekommen!

  • Einhaltung des optimalen Trainingspulses mit ausreichender Kontrolle
  • Kontinuierliches Training

Wir können hier unmöglich alle Lebensmittel aufzählen, die bei dem Vorhaben Gewicht abzubauen „erlaubt“ sind. Bereits der gesunde Menschenverstand sagt Ihnen aber, dass Pommes frites bei der Gewichtsabnahme ein absolutes No-Go sind, während ein Apfel dagegen eine gute Wahl ist. Wir haben uns nun im Folgenden hauptsächlich auf diejenigen Lebensmittel konzentriert, die Sie NICHT ESSEN SOLLTEN. Das ist natürlich auch eine ellenlange Liste. Darum werden wir unser Augenmerk in erster Linie auf jene Nahrungsmittel richten, um die Sie während Ihrer Diät einen ganz besonders großen Bogen machen sollten, und nennen Ihnen gleichzeitig möglichen Ersatz.

Verzichten Sie auf alles, worin Koffein in Kombination mit Zucker enthalten ist – vergessen Sie auch nicht, dass viele Softdrinks Koffein enthalten. Koffein hat in Verbindung mit Zucker einen Insulin stimulierenden Effekt, der sich negativ auf den Stoffwechsel und die Gewichtsreduktion auswirkt. Nun könnte man meinen, dass vielleicht ein Ausweichen auf Aspartam oder andere synthetisch hergestellte Süßstoffe die Lösung des Problems wären. Dem ist jedoch nicht so, abgesehen davon, dass künstliche Süßstoffe gesundheitlich äußerst bedenklich sind, bremsen sie den Stoffwechsel und erschweren somit ebenfalls die Fettreduktion.

Trinken Sie also, wenn Sie ernsthaft Fett abbauen wollen, Ihren Kaffee oder koffeinhaltigen Tee ungesüßt oder halten Sie sich an entkoffeinierte Kaffeesorten, Tees und Softdrinks. Hervorragende Informationen und Tipps zum gesunden Kaffeegenuss beim Abnehmen finden Sie >>hier!

Ebenso sollten Sie alle Getränke meiden, die Aspartam (Nutra Sweet), Fruktose-Maissirup oder raffinierten Zucker enthalten. Da Sie viel Wasser trinken müssen, um Gewicht zu verlieren, versuchen Sie z. B. Wasser mit einer Scheibe Zitrone oder Limone zu verfeinern. Das kann sehr erfrischend sein und hat gleichzeitig einen sättigenden Effekt!

Alkohol ist tabu bei jeglicher Diät. Es ist OK, ein Glas Wein zum Abendessen zu trinken, aber nicht die ganze Flasche. Es gibt kaum einen besseren Weg, Pfunde draufzupacken, als exzessiv Alkohol zu trinken – selbst solchen, der weniger Kalorien hat. Maßvoll sein, heißt die oberste Devise bei alkoholischen Getränken!

Im Allgemeinen gilt: Sie sollten sich von vielen dieser industriell gefertigten Produkte fernhalten. Wenn die Inhaltsstoffe unaussprechlich sind, sollten Sie sie komplett meiden. Mit anderen Worten, alles mit vielen Chemikalien auf der Zutatenliste ist nicht gut für Ihre Diät, ja generell für Ihre gesamte Ernährung und Gesundheit. Weißer Reis, auch wenn er sehr füllend sein mag, enthält Stärke, die Ihr Vorhaben Körpergewicht zu reduzieren erschweren kann. Greifen Sie lieber zu braunem Naturreis. Gewöhnliche Pasta ist beim Vorhaben Körperfett loszuwerden genauso wenig geeignet, weil sie ebenso reichlich Stärke enthält. Greifen Sie lieber auf Vollkornpasta zurück. Sie schmeckt genauso gut, ist ballaststoffreich, hält länger satt und ist auch viel besser für Ihre Gesundheit!

Aus den gleichen Gründen wie bei der bereits genannten Pasta und dem weißen Reis sollte während der Gewichtsabnahme der Verzehr von weißem Brot vermieden werden. Vollkornbrot versorgt Sie mit den Kohlehydraten, die Sie brauchen. Sie werden schneller satt und das Sättigungsgefühl hält länger an. Vollkornbrot enthält darüber hinaus wichtige Nährstoffe, da es weniger verarbeitet ist als weiße Brotsorten. Stellen Sie sicher, dass das Brot, das Sie kaufen, aus Vollkornmehl statt aus weißem Mehl hergestellt ist. Denken Sie daran, es macht wirklich einen Unterschied. Falls Sie mexikanisches Essen bevorzugen, wählen Sie auch hier Vollkorn-Tortillas, wenn Sie Ihre Burritos, Enchiladas oder Tacos kaufen.

Wiederum gilt: Alles, was in Dosen oder Gläsern ist, muss weitgehend frei von künstlichen Zusatzstoffen sein. Wenn das Etikett Inhaltsstoffe mit mehr als vier Silben enthält oder wenn die auf der Zutatenliste aufgeführten Ingredienzien Bindestriche aufweisen, ist das mit Sicherheit weder für Ihre Diät noch für Ihre Gesundheit gut. Hühnerbrühe kann sehr fett sein, von daher sollten Sie auf sie verzichten. Dasselbe gilt für viele Suppenfertiggerichte. Das Gute ist aber, dass es viele Light- oder fettarme Produkte gibt. Nur für diese sollten Sie sich entscheiden.

Industriell hergestellte Tomatensoßen oder Soßen auf Tomatenbasis enthalten unglaublich riesige Mengen an Zucker und Salz. Viel besser ist, wenn Sie diese Soßen selbst zubereiten, sodass Sie kontrollieren können, was darin ist. Essen Sie kein Obst oder Gemüse aus Dosen. Wenn es in Dosen eingemacht ist, wurde es auch erhitzt und hat demzufolge auch die meisten nützlichen Nährstoffe verloren. Auch kann raffinierter Zucker enthalten sein, deshalb sollten Sie besser bei frischem Obst und Gemüse bleiben.

Wenn Sie Speiseöl oder Fett zum Kochen verwenden müssen, nehmen Sie zum leichten Andünsten kalt gepresstes Olivenöl oder Avokado- bzw. Macadamianuss-Öl. Noch besser dank seiner Hitzebeständigkeit ist zum Braten und Kochen biologisches Kokosöl. Verwenden Sie diese Öle anstelle von herkömmlichem Sonnenblumenöl, raffiniertem Rapsöl oder Margarine und verzichten Sie grundsätzlich auf gehärtete Fette. Laut einigen Studien kann Kokosöl den Stoffwechsel anregen und unterstützt Sie somit bei der Gewichtsreduktion. Lesen Sie hier >> warum Sie Rapsöl meiden sollten!

Nehmen Sie ausschließlich mageres Fleisch zur Proteinaufnahme. Es ist allgemein bekannt, dass man versuchen sollte, auf rotes Fleisch wie etwa Rindfleisch zu verzichten. Falls Sie Steaks lieben, dann nehmen Sie nur ein mageres Stück und machen keine Portion größer als Ihre geballte Faust. Bevorzugen Sie frischen Fisch gegenüber solchen in Dosen und stellen Sie sicher, dass er von der fettärmeren Sorte ist. Dazu gehören Lachs, Tilapia und Kabeljau. Panieren Sie Ihren Fisch auch nicht, kochen oder grillen Sie ihn, um eventuell verbleibendes Fett loszuwerden.

Weiße Hühnerbrust ist besser als dunkles Fleisch, denn das dunklere enthält mehr Fett. Das Gleiche gilt für Pute. Thunfisch ist immer eine gute Wahl – auch in der Dose. Aber er sollte in Wasser, nicht in Öl eingedost sein!

Magermilch sollte Ihre erste Wahl sein gegenüber Vollmilch. Milch ist sättigend, enthält Eiweiß und Vitamin D. Genauso ist Käse eine hervorragende Eiweißquelle. Eiweiß ist gut für die Muskeln und gleichzeitig ein Fatburner. Um Kalorien zu sparen, sollte man auch beim Käse auf magere Sorten zurückgreifen. Hervorragend eignet sich Hüttenkäse (dieser hat einen hohen Eiweißgehalt und wenig Fett). Auch Magerquark versorgt Sie während Ihrer Diät mit Eiweiß, ist zugleich sättigend und fettarm und damit eine sehr gute Alternative zu fetthaltigem Käse.

Außer Käse sind Eier hervorragende Eiweißlieferanten und unterstützen Sie bei Ihrer Ernährung und Diät. Neuere Studien haben sogar gezeigt, dass sie die Gewichtsreduktion beschleunigen können. Fettfreier Sauerrahm ist in Maßen auch erlaubt, aber versuchen Sie ihn durch Naturjoghurt zu ersetzen.

Alles an frischem Gemüse ist gut für Sie. Es herrscht allgemein die Meinung, dass man quasi jedes Gemüse essen kann, das man zur Verfügung hat und trotzdem abnimmt. Das ist so auch ziemlich richtig – solange Sie es richtig zubereitet haben. Es ist immer am besten, Gemüse zu dämpfen. Sie können es auch mit etwas Olivenöl beträufeln und im Ofen backen oder – noch besser – auf dem Grill rösten! Das kann sehr schmackhaft sein.

Essen Sie Früchte mit Bedacht, die viel natürlichen Zucker enthalten wie beispielsweise Orangen und Pfirsiche. Auch Fruchtzucker kann für eine Erhöhung des Blutfettspiegels sorgen und im Körper rasch in Fett verwandelt werden. Also auch hier die Menge stets im Auge behalten.

Etwas Wichtiges sollten Sie sofort tun, wenn Sie sich entschieden haben, Gewicht zu verlieren: Entfernen Sie aus Ihrem Kühlschrank und aus Ihren Schränken all die Nahrungsmittel, die Ihre Diät behindern können. Das heißt, werden Sie Chips, raffinierten Zucker, Dosenfrüchte usw. los.

Werfen Sie aber die zum Zwecke der Fettreduktion unbrauchbaren Esswaren nicht weg, sondern spenden Sie sie zum Beispiel an Ihre örtliche Tafel oder einer anderen sozialen Einrichtung. Diese Institutionen sind sicherlich glücklich über jede Art von Kost, die Sie ihnen bringen, ganz gleich ob ernährungsfreundlich oder nicht! Sobald Sie das getan haben, müssen Sie einkaufen gehen. Überlegen Sie vorher genau was Sie brauchen und kaufen Sie umsichtig und intelligent ein!


  • Gesund Abnehmen ohne Medikamente
  • Gesund Abnehmen ohne Nebenwirkung
  • Gesund Abnehmen ohne Qual
  • Gesund Abnehmen mit mehr Bewegung

lithium mups 300mg 90 stück preis

Die Ayurveda-Diät basiert auf der mehr als 3500 Jahre alten indischen Lehre von der Gesundheit. Im Ayurveda bildet der Mensch eine Einheit mit seinem Körper, Seele, Verhaltensweisen und der Umwelt. Nach der ayurvedischen Lehre existieren im Mensch drei Lebensenergien, die so genannten Doshas: Kapha, Pitta, und Vata. Diese Diät stützt sich auf die über 3500 Jahre alte indische Gesundheitslehre. Nach dem ayurvedischen Verständnis ist der Mensch eine Einheit von Körper, Geist, Verhalten und Umwelt.
Weiterlesen →

Kalorien zählen – ein Begriff, der viele Menschen, die abnehmen wollen, die Hände über dem Kopf zusammen schlagen lässt. Jede Mahlzeit, jeder Snack muss dabei notiert werden und man kann das Essen nicht mehr genießen. Doch es geht auch einfacher, denn beim Kalorien zählen geht es weniger darum, über lange Zeit seine Kalorienaufnahme zu dokumentieren, sondern vielmehr darum, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viele Kalorien man aufnimmt.
Weiterlesen →

Genau genommen sind Diäten sogar vollkommen ungeeignet, um dauerhaft abnehmen zu können. Das hat einen guten Grund. Der menschliche Körper ist keine Maschine, die sich beliebig einstellen lässt, sondern reagiert auf alles, was wir mit ihm anstellen. Weiterlesen →

Jeder kennt es, wenn sich der Knopf an der Hose nur noch unter größter Anstrengung schließen lässt oder die Bluse bedenklich über dem Brustkorb spannt. Stellt man sich dann auf die Waage, wird es amtlich: Die Zahl, die einem in die Augen springt, ist erschreckend und was man längst schon ahnte, ist Wirklichkeit geworden.
Weiterlesen →

Das Konzept hinter der Glyx-Diät versteht sich nicht als reine Schnell-Abnehm-Diät, sondern mehr als eine dauerhafte Ernährungsumstellung, die sich auf Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index stützt. Dieser glykämische Index in ein Maß dafür, wie Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel wirken.
Weiterlesen →

Ich möchte sehr gerne gesund und eigentlich für eine lange Zeit abnehmen. Ich würde mich am liebsten nach einem Ernährungsplan oder nach guten Rezepten ernähren und wenn ihr welche kennt könnt ihr hier drauf bitte antworten.

Ich habe die besten Erfahrungen mit dem Abnehmen gemacht, wenn ich reine pure Rohkost esse. Zum Naschen ein bißchen Kochkost, aber nur einen Teelöffel voll - das wird dann besonders kostbar! Bei mehr Kochkost stagnierte mein Gewicht. Das mußt Du vielleicht einfach ausprobieren.

Such mal im Netz, da finden sich tausende von Rezepten und Tips. Ich habe mir zwischendurch auch mal rohes Rinderhack von unserem Schlachter im Dorf und rohe Milch vom Bauern gegönnt (frisch oder vergoren mit Zimt und Sonnenblumenkernen, hmmm).

Wenn Du Probleme mit dem Einhalten hast, dann lege Dir von vornehrein fest, daß Du mal was anderes essen darfst - vielelicht einmal in der Woche oder so. Dann mußt Du kein schlechtes Gewissen haben und gibst das dadurch dann vielelicht auf.. Denke daran: Deine Ernährung soll Dir dienen - und nicht Du der Ernährung!

Viele Abnehmwillige glauben, dass vor allem wenig Essen den Weg zur Traumfigur ebnet – und machen dadurch fatale Fehler: Der Stoffwechsel wird an das mangelhafte Nahrungsangebot angepasst und heruntergefahren, der Energieverbrauch verringert sich. Sobald wieder in normalem Maße gegessen wird, ist eine Gewichtszunahme über das Ausgangsmaß hinaus vorprogrammiert. Dabei sorgt oft ein Nährstoffmangel für die Schwierigkeiten mit dem zu hohen Gewicht. Weiterlesen →

Abnehmen im Schlaf und das ganz ohne Verzicht auf Schokolade, Fleisch und Pasta: Das klingt nach einer Wunderdiät? Ist es aber nicht! Der Internist Dr. Pape hat ein Ernährungskonzept entwickelt, das die körpereigene Fettverbrennung durch die Kontrolle des Insulinspiegels in Schwung bringt – und das ganz einfach im Schlaf.
Weiterlesen →

Jeder der beschließt, schnell abnehmen zu wollen, möchte sein Ziel auch wirklich in kürzester Zeit erreichen. Am besten wäre es, wenn bereits nach wenigen Tagen die Pfunde purzeln würden, der Erfolg sichtbar und auf der Waage messbar wäre. Natürlich ist für die Gewichtsregulierung nach unten eine generelle Ernährungsumstellung am effektivsten. Doch es gibt einige Tipps, mit denen ganz fix einige Kilos abgespeckt werden können. So kommt man seinem Ziel, im Bikini oder der Badehose eine gute Figur zu machen, schnell näher.
Weiterlesen →

Die Reisdiät wird bereits seit den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts angewendet. Anfangs wurde sie entwickelt, um Menschen mit Nierenproblemen oder Herzkrankheiten eine leichte, gesunde Diät anzubieten. Da sich durch den nahezu ausschließlichen Verzehr von Reis auch eine Gewichtsabnahme einstellte, greifen heute viele Übergewichtige auf die Reisdiät zurück, um schnell ein paar Pfunde abzunehmen. Als längerfristige Diät ist sie allerdings nicht zu empfehlen. Weiterlesen →

Sie fühlen sich unwohl mit ihrem Gewicht und haben vielleicht schon jede Diät ausprobiert? Was also tun, wenn jedes erdenkliche Mittel scheitert? Viele Internetseiten werben mit sogenannten Schlankheitsmitteln und Diätpillen, um dem Übergewicht und der Fettleibigkeit den Kampf anzusagen. Viele Menschen erwarten von diesen sogenannten Wundermitteln eine Reduzierung oder auch eine Haltung des Körpergewichts, um gesundheitliche Risiken zu minimieren. Weiterlesen →

Die Ayurveda-Diät basiert auf der mehr als 3500 Jahre alten indischen Lehre von der Gesundheit. Im Ayurveda bildet der Mensch eine Einheit mit seinem Körper, Seele, Verhaltensweisen und der Umwelt. Nach der ayurvedischen Lehre existieren im Mensch drei Lebensenergien, die so genannten Doshas: Kapha, Pitta, und Vata. Diese Diät stützt sich auf die über 3500 Jahre alte indische Gesundheitslehre. Nach dem ayurvedischen Verständnis ist der Mensch eine Einheit von Körper, Geist, Verhalten und Umwelt.
Weiterlesen →

Kalorien zählen – ein Begriff, der viele Menschen, die abnehmen wollen, die Hände über dem Kopf zusammen schlagen lässt. Jede Mahlzeit, jeder Snack muss dabei notiert werden und man kann das Essen nicht mehr genießen. Doch es geht auch einfacher, denn beim Kalorien zählen geht es weniger darum, über lange Zeit seine Kalorienaufnahme zu dokumentieren, sondern vielmehr darum, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viele Kalorien man aufnimmt.
Weiterlesen →

Genau genommen sind Diäten sogar vollkommen ungeeignet, um dauerhaft abnehmen zu können. Das hat einen guten Grund. Der menschliche Körper ist keine Maschine, die sich beliebig einstellen lässt, sondern reagiert auf alles, was wir mit ihm anstellen. Weiterlesen →

Jeder kennt es, wenn sich der Knopf an der Hose nur noch unter größter Anstrengung schließen lässt oder die Bluse bedenklich über dem Brustkorb spannt. Stellt man sich dann auf die Waage, wird es amtlich: Die Zahl, die einem in die Augen springt, ist erschreckend und was man längst schon ahnte, ist Wirklichkeit geworden.
Weiterlesen →

Das Konzept hinter der Glyx-Diät versteht sich nicht als reine Schnell-Abnehm-Diät, sondern mehr als eine dauerhafte Ernährungsumstellung, die sich auf Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index stützt. Dieser glykämische Index in ein Maß dafür, wie Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel wirken.
Weiterlesen →

Dauerhafter Gewichtsverlust funktioniert bei Ihnen nicht? Sie werden staunen, was alles möglich ist! Beginnen Sie noch heute mit gesundem und nachhaltigem Abnehmen und starten Sie mit Vitalität und einem neuen Lebensgefühl durch! Wir informieren Sie hier über erfolgreiche, wissenschaftlich untermauerte Methoden.

Übergewicht ist echt frustrierend. Sie wachen eines Morgens auf und bemerken, dass sie nicht mehr in Ihre Jeans passen. Andere verspüren den Wunsch, sich endlich wieder normal bewegen zu können, ohne dass der Bauch dabei stört. Irgendwann rebelliert der Körper mit erhöhtem Blutdruck und erhöhten Blutzuckerwerten. Zu allem Übel stellen sich Schmerzen in den Gelenken und Muskeln ein.

Sicherlich haben Sie sich zum Thema gesundes Abnehmen und schneller Gewichtsverlust schon umfassend informiert und wissen, dass die wichtigste Erkenntnis der Wissenschaft lautet: Kalorien reduzieren und mehr Bewegung! Aber was zum Kuckuck könnte der Grund sein, weshalb Sie Ihrer Traumfigur immer noch hinterher rennen?

Wie können Sie nun diese hochkomplexen Einflussfaktoren alle unter einen Hut bringen?
Dank eines innovativen Schweizer Ernährungskonzeptes ist ein Durchbruch beim gesunden Abnehmen gelungen. Mit dem wissenschaftlich erprobten und von Ärzten entwickelten 100 % natürlichen Vollwertriegel ist Abnehmen keine Hexerei mehr! Zugegeben, die körperlichen Prozesse, die zu raschem, gesundem und nachhaltigem Gewichtsverlust führen sind komplex – das Swiss-QUBE Konzept vereint sie jedoch alle in einer Rezeptur!

lithium junior 150mg kautabletten beipackzettel

  • Schwangere und Stillende, Säuglinge und Kinder, Senioren
  • Veganer
  • Alkoholiker oder Raucher
  • Menschen mit nervlich bedingter Appetitlosigkeit
  • Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder atrophischer Gastritis

Sollten Sie zu den oben genannten Gruppen gehören oder gibt es einen Hinweis auf Vitamin- oder Mineralstoffmangel bei Ihnen, suchen Sie am besten einen Arzt auf. Ist der Vitamin- oder Mineralstoffmangel medizinisch nachgewiesen, kann es sinnvoll sein, Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparate einzunehmen. Wieviel und wie lang, sagt Ihnen Ihr Arzt, denn eine Überdosierung kann auch krankmachen.

  • Bechthold A. Deutschland ist kein Vitaminmangelland. Presseinformation: Presse, Deutsche Gesellschaft für Ernährung aus der Wissenschaft 02/2012 vom 17. Juli. https://www.dge.de Stand 09.09.2016
  • Meyer R. Primärprävention: Vitamine werden überschätzt. Dtsch Arztebl 2003; 100(28-29): A-1901
  • Biesalski HK, Köhrle J, Schürmann K. Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.Thieme, 2002
  • Bäßler KH, Golly I, Loew D. Vitamin-Lexikon.Urban & Fischer, 2002.

Seit die Moderne die Aloe Vera als potente Nutzpflanze wieder entdeckt hat, beschäftigt sich auch die Wissenschaft mit der altertümlichen „Kaiserin der Heilpflanzen“. Zahlreiche Analysemethoden haben ans Licht gebracht, welche Inhaltsstoffe sich hinter der fleischigen Blatthülle der Aloe Vera verbergen. Aktuell interessieren sich Biochemiker, Pharmazeuten und Ernährungsexperten für die Zusammensetzung der außergewöhnlichen Aloe Vera Wirkstoffvielfalt, der die Menschheit auf ihrem Weg durch die Weltgeschichte seit Jahrtausenden in den unterschiedlichsten Darreichungsformen begleitet.

In den vergangen Jahrzehnten hat sich heraus gestellt, dass die wüstenharte Pflanze ihr Überleben mithilfe einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Substanzen sichert, die ihre gesundheitsdienliche Anwendung in der Vergangenheit rechtfertigten. Rund 160 verschiedene Stoffe weben im Inneren der Aloe Vera an einem Biogeflecht, dessen Komponenten sich im Labor heute detailgenau darstellen lassen. Polysaccharide, Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe und Aminosäuren, die sich empirisch auch für den Menschen immer wieder als Hilfsstoffe empfohlen haben, halten im Blatt das Zellgleichgewicht aufrecht. Dazu kommen sekundäre Pflanzenstoffe wie die Anthrachinone, die in ihrer Wirkkraft ein wesentlicher Bestandteil pflanzlicher Abwehrstrategien sind.

Zu den größten Überraschungen, die die Aloe Vera der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts zu bieten hatte, gehörte zweifellos das Acemannan, das ist ein Polysaccharid, das der Mensch bis zur Pubertät sogar selbst bildet.

Das Mucopolysaccharid Acemannan wurde in den 1980er Jahren im Rahmen einer Forschungsreihe erstmals charakterisiert. Der Amerikaner John C. Pittman publizierte dazu 1992 in der Zeitschrift Health Consciousness einen Fachartikel, der die natürlichen „antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften“ der langkettigen Zuckerform zum Thema hatte. Seitdem beschäftigt die potentielle Wirkkraft des Acemannans, das außer in Aloe Vera Blättern auch in Ginseng- und Astragaluswurzeln, im Reishi-Pilz und im Knorpelgewebe von Haien vorkommt, Forscherteams rund um die Welt.
Das Acemannan ist aber bei weitem nicht das einzige Kohlehydrat, das im Innern der Aloe Vera für eine ausgeglichene Zellbilanz sorgt. Wichtige Energieträger und Strukturbildner wie die Zellulose, die Glukuron- und die Galaktorunsäure oder Einfachzucker wie die Mannose, die Galaktose oder die Xylose garantieren die Komplettversorgung der Pflanzenzelle. Dazu kommen sogenannte Aminozucker wie das Glucosamin, das im menschlichen Organismus im Bindegewebe, im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit vorkommt.

Enzyme sind Biokatalysatoren, die an einem Großteil aller Prozesse, die sich in einer gesunden Zelle abspielen, beteiligt sind. Die Bandbreite ihrer Aktivitäten erstreckt sich von der Vervielfältigung des Erbguts bis zum immungesteuerten Abbau von Krankheitserregern. Im Innern der Aloe Vera, die als echte Lebenskünstlerin einer Vielfalt von Umwelteinflüssen die Stirn bietet, tummeln sich eine Vielzahl Enzyme, die der Wissenschaft schon lange als Garanten einer leistungsstarken Zellabwehr und Zellhomöostase bekannt sind, dazu gehören zum Beispiel Proteasen, Oxidasen, Amylasen und Katalasen. Aloe Vera enthält darüber hinaus aber auch einige Enzymklassen, die ursprünglich nur mit menschlichen bzw. tierischen Körperfunktionen in Zusammenhang gebracht wurden, so zum Beispiel das „Muskelenzym“ Kreatin-Phosphokinase.

Vitamine und Mineralstoffe sind wichtige Helfer auf dem Weg zu einem gesunden Stoffwechsel, das gilt im Tier- wie im Pflanzenreich. Die Aloe Vera, die ihren Stoffwechsel an ihren natürlichen Standorten unter extremen Bedingungen aufrecht erhält, verfügt über eine ganze Palette wohl aufeinander abgestimmter Vitalstoffe, deren Wirksamkeit auch im menschlichen Organismus belegt ist. So ist Vitamin A zum Beispiel für den Sehvorgang und für die Entwicklung von Haut und Haaren essentiell. Die B-Vitamine B1, B2, B6 und B12 sowie die Folsäure und das Niacin dienen der Gesunderhaltung von Kreislauf, Muskeln und Nerven oder spielen im Eiweiß-Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Und die Vitamine C und E, die ebenfalls in den Aloe Vera Blättern enthalten sind, dienen tierischen wie pflanzlichen Organismen als Radikalfänger.
Die Mineralstoffe und Spurenelemente der Aloe Vera ergänzen die Wirkkraft der Vitamine, indem sie den Wasser- und Elektrolythaushalt ausgleichen und als Cofaktoren vieler Enzyme direkt ins Stoffwechselgeschehen eingreifen. Die wichtigsten Mineralstoffe finden in einer Aloe Vera Zelle in einem besonders effektiven Konzentrationsverhältnis zueinander. Das gilt für die Makroelemente – das sind vor allem Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und Eisen – genauso wie für die Mikronährstoffe Mangan, Chrom, Zink und Kupfer.

Aminosäuren sind die Grundbausteine der Proteine. Der menschliche Eiweißstoffwechsel basiert auf 22 verschiedenen Arten, ein Aloe Vera Blatt liefert davon 20, von denen wiederum 9 essentiell – also lebensnotwendig – sind. Alle Enzyme, Gerüstproteine und viele Botenstoffe sind aus Aminosäuren aufgebaut, eine Pflanze, die wie die Aloe Vera einer Vielzahl von Umwelteinflüssen trotzen muss, ist entsprechend auf ein besonders wirkungsvolles Aminosäuregrundmuster angewiesen.

Zu den bekanntesten Vertretern dieser Substanzgruppe gehören zweifellos die Anthrachinone, die in früheren Zeiten für die durchschlagend abführende Wirkung verschiedener Aloe Vera Therapien verantwortlich waren. Moderne Aloe Vera Zubereitungen haben diesen Effekt nicht mehr, in ihnen wirken die Anthrachinone lediglich harmonisch mit anderen sekundären Aloe Vera-Stoffen zusammen, zum Beispiel mit Ligninen, Saponinen und etherischen Ölen, die als Nahrungsergänzung gemeinsam das Wohlbefinden fördern können. Im Blattgel verschiedener Aloe-Arten findet sich außerdem Salicylsäure, wie wir sie aus der Weidenrinde kennen.
Phytosterine wie das Campesterol oder das Beta-Sitosterol und Triterpene wie das Lupeol komplettieren den bunten Reigen der spezifischen sekundären Pflanzenstoffe, der aus einer hochwertigen Aloe Vera Zubereitung eine einzigartige Naturstoffkombination macht.

Es kreisen viele Mythen um die Inhaltsstoffe und die Wirkungen der Goji Frucht, welche seit Jahrtausenden von den Chinesen als Vitalität und Energiebringer bezeichnet wird. Viele Wissenschaftler haben an der Frucht geforscht, um unbekannte Vitalstoffe und die genaue Zusammensetzung der Wunderfrucht aufzudecken.
Experten bestätigen die Wirkung!

Darunter auch der bekannte amerikanische Experte für Nahrungsergänzungsmittel und gesunde Ernährung, Prof. Dr. Dr. Earl Mindell, auch Verfasser von mehreren Dutzend Gesundheits-Bestsellern, bestätigte nach intensiver Analyse:

„Die Goji-Beere enthält das mit Abstand größte Potential an gesundheitsfördernden Vitalstoffen das mir in meiner jahrzehnte-langen Forschung begegnete. Ihre positive Wirkung auf den Organismus ist unvergleichlich und wird von keiner anderen bisher bekannten Pflanze erreicht.“

Bereits seit vielen Jahren wissen aber schon die Chinesen, dass die Inhaltstoffe der Goji Beere außerordentliche Effekt auf das Wohlbefinden des Menschen haben und weitere positive Auswirkungen unterstützen können.

Gojis haben weit mehr Vitamine und Mineralien als die meisten anderen Früchte- oder Gemüsearten. Sie verfügen im Durchschnitt über einen exorbitant höheren Anteil an Vitamin C als Orangenfrüchte, mehr Beta-Karotin als Karotten und eine antioxidante Wirkung, die über hundertmal so intensiv ist wie die von Spinat oder Brokkoli!

Nicht ohne Grund essen viele tausend Menschen und angeblich auch weltbekannte Stars wie Madonna und Mick Jagger die Goji Beeren. Aber auch viele andere bekannte Schauspieler und Musiker auf der ganzen Welt lieben die Wunderbeere aus Asien. Das alles spricht für deren Ziel, sich fit und jung zu fühlen, wobei die Vitamine und Inhaltsstoffe der Goji behilflich ist – warum nicht auch Ihnen?

LaVita ist ein Saftkonzentrat aus dem Besten der Natur. Die Basis bilden Obst, Gemüse und gesunde Kräuter. Hinzu kommen pflanzliche Öle, Aloe Vera und viele weitere Lebensmittel. Mit dieser Zusammensetzung vereint LaVita alle wichtigen Vitalstoffe, also Vitamine und Spurenelemente, sowie Coenzym Q10, Carnitin, Enzyme, Aminosäuren und viele wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe in einem Produkt. Durch die flüssige Form ist LaVita besonders gut verwertbar.

Welche Bausteine benötigen wir, um gesund und vital zu bleiben? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Vitalstofflehre. Deren Ziel ist es, bestmögliche Bedingungen für einen gesunden* und leistungsfähigen** Organismus zu schaffen. Danach richtet sich die Dosierung der Vitamine und Spurenelemente in LaVita.***

*LaVita enhält Vitamin B2, Selen sowie Vitamin E, welche helfen die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
**LaVita liefert Vitamin B2, Vitamin B12 und Vitamin B6, welche zu einem normalen
Energiestoffwechsel beitragen.
***Grundlage: Dietl/Ohlenschläger: Handbuch der orthomolekularen Medizin

Ob Apfel, Beeren oder Mariendistel: Auf die Auswahl unserer Rohstoffe legen wir ein besonderes Augenmerk. So achten wir auf die vollständige Ausreifung der Zutaten. Heimische Obstsorten stammen von regionalen Streuobstwiesen, Gemüse aus Bio-Anbau. Kräuter beziehen wir in Arzneibuchqualität und fermentieren sie im Barriquefass. Anschließend werden alle Rohstoffe in einem patentierten und besonders schonenden Verfahren zu einem Konzentrat verarbeitet.

Die Wirkung von LaVita beginnt in unseren Zellen. Sie sind vergleichbar mit kleinen Fabriken, in denen sekündlich viele Tausend Stoffwechselprozesse ablaufen. LaVita liefert den Zellen alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente in ausgewogener Dosierung und natürlicher Form, wie eine international veröffentlichte Studie* belegen konnte.

Müdigkeit kann - muss aber nicht - Anzeichen eines Nährstoffmangels sein (© Viktor_Gladkov - iStock) Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind gut für die Gesundheit. Aber bitte nicht übertreiben! Lesen Sie, welche Mengen genau richtig sind und welche Lebensmittel besonders gute Nährstofflieferanten sind.

Der Körper braucht Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, um richtig zu funktionieren. Allerdings kann er sie nicht selbst herstellen. Deshalb ist eine ausreichende Versorgung über entsprechende Lebensmittel wichtig.

Die Therapie der Vitamin- und Mineralstoffmangelerkrankungen gelingt durch die Anpassung der Ernährung und, wenn nötig, durch die Einnahme von Tabletten. Die Behandlung einer Vitamin- oder Mineralstoffüberdosierung ist komplizierter.

Es gibt fett- und wasserlösliche Vitamine. Die fettlöslichen Vitamine nimmt der Körper nur auf, wenn Fett zur Verfügung steht. Ohne Fett scheidet sie der Körper wieder aus. Die fettlöslichen Vitamine sind Vitamin A, D, E und K. Alle anderen Vitamine sind wasserlöslich.

Fünf Hände voll Obst und Gemüse am Tag sollten Nährstoffmängel vorbeugen (© richardschramm_iStock) Man liest zwar häufig, wie hoch der Tagesbedarf eines Menschen an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen ist, aber solche Angaben sind im Alltag schwer umsetzbar.

braucht man in der schweiz ein rezept für lithium

lithium 150mg preis 84 stück

Für eine erste Orientierung am Rheinufer sorgt ab sofort eine Infostele mit Mainzer Stadtplan. Mainz City Management e. V. (MCM) hat den Wegweiser am Raimunditor gesponsert, um Touristen - egal ob sie Mainz per Schiff oder Auto erreichen - einen Überblick zu verschaffen. Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte freute sich im Namen der Landeshauptstadt Mainz über die Spende, die MCM-Vorsitzende Ingrid Kölzer-Spitzkopf und Citymanager Walter Strutz im September 2017 der Öffentlichkeit präsentierten.

Der Tag der Deutschen Einheit rückt mit großen Schritten näher. Mit den traditionellen protokollarischen Veranstaltungen und einem großen, die Innenstadt umspannenden Bürgerfest, dreht sich am 2. und 3. Oktober in Mainz alles um die Deutsche Einheit.

Damit ein Großprojekt wie dieses reibungslos abläuft, sind viele helfende Hände vonnöten. Über beide Festtage hinweg werden über 600 Freiwillige benötigt. "MAINZ BRAUCHT DICH!" ist deshalb seit dem 6. Juni 2017 auf zahlreichen Plakaten in Mainz zu lesen. Das Land Rheinland-Pfalz als Veranstalter und die Stadt Mainz als Gastgeberstadt suchen mit dieser Kampagne Bürgerinnen und Bürger, die bei den Feierlichkeiten als freiwillige Helferinnen und Helfer mitwirken möchten. Interessierte können sich ab sofort online registrieren.

Ein Aufruf zum Mitfeiern und Mitmachen, dem auch Mainz City Management folgt: "Wir werden das ganze Jahr über in unseren Veranstaltungen für den Tag der Deutschen Einheit in Mainz werben", so Citymanager Walter Strutz. "Das Fest ist eine tolle Gelegenheit für die Innenstadt und unsere Mitglieder, sich zu präsentieren und die vielen erwarteten Gäste willkommen zu heißen: in einer pulsierenden Landeshauptstadt mit reichem kulturellen Erbe."

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat eine positive Bilanz seiner fünftägigen Reise nach Serbien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina gezogen. Kooperationen seien weiter ausgebaut, Partnerschaften vertieft und der wirtschaftliche Austausch gestärkt worden.
Mehr

Für den Wohnungsbau stellt das Land in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung. Bereits 2017 gab es Fördermittel in Höhe von 250 Millionen Euro, mit dem 1.400 neue Sozialwohnungen entstehen. Mehr

Im seinem Namensbeitrag in der FAZ wagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann eine Standortbestimmung des modernen Konservatismus. Dabei setzt er sich ab vom Konservatisums eines Franz Josef Strauß'. Wer bewahren möchte, der muss Mut zum Gestalten haben. Mehr

Den Oscar, den Gerd Nefzer im März für die Spezialeffekte beim Film „Blade Runner 2049“ gewonnen hat, hat der Schwäbisch Haller zum Treffen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann mitgebracht. Das Gespräch dreht sich um den berühmtesten Filmpreis – und schwäbischen Erfindergeist. Mehr

Auf diesen Seiten finden Sie die Anschriften von deutschsprachigen Rundfunk- und TV-Redaktionen mit zuständigen Ansprechpartnern und Kontaktmöglichkeiten. Registrierte Nutzer haben zudem in Kürze die Möglichkeit, über den Kontakt-Button der einzelnen Redaktionen direkten Kontakt zu den Ansprechpartnern innerhalb der Redaktion aufzunehmen (soweit von der Redaktion freigegeben). Über das Formular können Sie beispielsweise Initiativbewerbungen, Artikelvorschläge oder fertige Beiträge einreichen.

Die Redaktion von Journalismus online übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung, bemüht sich aber, die Angaben auf einem aktuellen Stand zu halten. Für weitere Redaktionsadressen und Korrekturen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Redaktionsleitung (WDR)
Martin Hövel, Hanno Frings (stellv.)
Internet-Mitarbeiter Köln:
Marco Maaß, Andrea Wild
Internet-Redaktion München (DasErste.de):
Ingrid Günther, Angelika Schmidt
E-Mail: ardmorgenmagazin@wdr.de
Postanschrift:
Westdeutscher Rundfunk Köln
ARD-Morgenmagazin
"Filmhaus"
Appellhofplatz 1
50600 Köln

Verantwortlicher Redakteur (WDR):
Carsten Wiese
Produzent (Pro GmbH):
Andreas Lichter, Pro GmbH
Vanessa Nöcker, Vincent Television GmbH
Redaktionsleitung:
Theo Lange
Redaktion (Pro GmbH):
Daniel Brand; Lilly Benecke; Hendrik Fritzler; Beate Jürgens, Antje Kröger, Jakob Menge, Marion Reischmann

Christian Buch
Tel.: (03 91) 539 - 23 00
Fax: (03 91) 539 - 23 09
Planungsredaktion
Tel.: (0391) 539 - 2307 oder 2303
Fax: (0391) 539 – 2308
E-Mail: SAH-Planung@mdr.de
Sportredaktion
Tel.: (0391) 539 - 2322
Fax: (0391) 539 - 2329
E-Mail: sachsen-anhalt-sport@mdr.de

Die Soziale Phobie oder "krankhafte Schüchternheit" ist eine Situationsangst. Sie bezieht sich vor allem auf Handlungen, die sich unter den Augen von Drittpersonen abspielen, die das Verhalten nicht nur beobachten, sondern möglicherweise auch kritisieren könnten. Soziale Phobien beginnen meist in Kindheit und Pubertät, wo sie in bestimmtem Rahmen noch als normal gelten. Deshalb wird die Diagnose erst gestellt, wenn ungewöhnlich starke Ängste zu einem verhängnisvollen Vermeidungsverhalten in entsprechenden Situationen führen, am Schluß sogar zu Rückzug, Leistungseinbruch und Isolationsgefahr. Es beginnt mit der Einschränkung der individuellen Entfaltungsmöglichkeiten, insbesondere der Lebensqualität und geht über verminderte Beziehungen und Aktivitäten einschließlich Arbeitsleistung bis hin zu ernsten seelischen, psychosozialen und schließlich sogar psychosomatischen und rein körperlichen Folgestörungen. Frauen scheinen häufiger betroffen.

Die Angst vor anderen Menschen wurde schon vor über 2 000 Jahren beschrieben. Jetzt zeichnet sich aber eine ungewöhnliche Zunahme ab. Manche sprechen bereits von einer "Volkskrankheit". Das ist sicher eine Übertreibung. Doch gehört die Soziale Phobie oder krankhafte Schüchternheit sicher zu jenen seelischen Störungen, die mit am meisten Leid verursachen - wenngleich oft unbeachtet. Was muß man wissen und vor allem: Was kann man tun?

Die soziale Phobie gehört zu den Angststörungen. In der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen - ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sie unter den neurotischen Belastungs- und somatoformen Störungen (F 4) eine eigene Sparte unter dem Titel soziale Phobien (F 40.1). Im Diagnostischen und Statitischen Manual Psychischer Störungen - DSM-IV der Psychiatrischen Amerikanischen Vereinigung (APA) läuft sie unter Soziale Phobie (Soziale Angststörung - 300.23). Früher bezeichnete man sie - sofern man sie überhaupt wissenschaftlich klassifizierte - als soziale Neurose oder Antropophobie, im Volksmund als "krankhafte Schüchternheit". Um was handelt es sich genau?

Soziale Phobien sind ein Situationsangst mit nachfolgendem Vermeidungsverhalten. Die Angst wird zwar als nicht hinreichend begründet, dafür aber als so ausgeprägt erlebt, dass man sich aus eigener Kraft kaum von ihr lösen kann. Es handelt sich also um eine Zwangsbefürchtung (Fachausdruck: Phobie).

Die soziale Phobie bezieht sich stets auf Handlungen, die sich unter den Augen von Drittpersonen abspielen, die das Verhalten nicht nur beobachten, sondern möglicherweise auch kritisieren könnten. Sie äußert sich nicht nur in Ängsten vor Examina, öffentlichem Auftreten u. a., was nachvollziehbar wäre. Schwerpunkt sind vielmehr Alltäglichkeiten, nämlich die Angst vor gesellschaftlichen Anlässen: Partys, Einladungen, Restaurants, Freunde, vor allem aber fremde Menschen treffen müssen, insbesondere des anderen Geschlechts. Also die Angst in Gegenwart anderer das Wort ergreifen, essen, trinken, schreiben, telefonieren, die Angst, ein Geschäft, ein Büro betreten zu müssen usw.

Die soziale Phobie scheint neben der Agoraphobie (siehe das entsprechende Kapitel über Angststörungen, vor allem Agoraphobie) die häufigste Angststörung zu sein oder zu werden. Bisher wird sie noch sehr unterschiedlich eingeschätzt. Die Untersuchungsergebnisse streuen von 1,7 bis 16 % in der Allgemeinbevölkerung. Ein Mittelwert scheint realistisch.

Menschen mit einer Sozialen Phobie gelten als ängstlicher, introvertierter (in sich gekehrter) und vegetativ labiler (siehe das Kapitel vegetative Labilität) als andere mit weniger Problemen in dieser Hinsicht. Die Grenze zur Schüchternheit (s. u.) ist fliessend, auf jeden Fall schwierig zu ziehen.

In schweren Fällen diskutiert man bei der sozialen Phobie zwei weitere Krankheiten, bei denen jedoch ebenfalls fliessende Übergänge die Regel sein sollen: Zum einen die selbstunsichere Persönlichkeitsstörung, zum anderen die ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung: Anspannung, Besorgtheit, Befangenheit, Unsicherheit, Minderwertigkeitsgefühle, Sehnsucht nach Zuneigung und Akzeptiertwerden, Überempfindlichkeit gegenüber Zurückweisung und Kritik, Verweigerung, entsprechende Beziehungen aufzunehmen, wenn die andere Seite keine unkritische Akzeptanz signalisiert bzw. garantiert. Dadurch eingeschränkte persönliche Bindungsfähigkeit, Überbetonung potentieller Gefahren oder Risiken in alltäglichen Situationen bis zur Vermeidung bestimmter Aktivitäten sowie ein eingeschränkter Lebensstil wegen der überzogenen Bedürfnisse nach Gewißheit und Sicherheit.

Gesamthaft gesehen bleibt aber häufig unklar, ob es sich hier nicht um eine Folgeerscheinung der sozialen Phobie handelt. In einigen Untersuchungen fanden sich nämlich bei der Hälfte der Patienten mit sozialer Phobie durchaus verschiedene Persönlichkeitsstörungen, z. B. sogenannte vermeidende, dependente (von anderen krankhaft abhängige), Borderline- und schizotypische Persönlichkeitsstörungen (der schizophrenen Psychose nahestehende Erkrankungen) u. a.

Das Beschwerdebild der sozialen Phobie besteht aus einem seelischen, kognitiven (gedanklichen), psychosozialen und schließlich organischen (körperlichen) Teil mit überwiegend vegetativen Störungen (Einzelheiten s. u.). Im einzelnen:

lithium junior 150mg kautabletten beipackzettel

lithium junior 150mg kautabletten beipackzettel

Sonntag, 16. Februar: Die britische Tageszeitung Mirror berichtet, dass sich der Fokus der französischen Ermittler auf Schumachers Helmkamera richtet. Die Kamera könnte dafür ausschlaggebend gewesen sein, dass die Struktur des Kopfschutzes geschwächt wurde. Schumachers übrige Ausrüstung - Ski, Skischuhe und Bindung - soll in tadellosem Zustand gewesen sein.

Donnerstag, 13. Februar: Schumachers Management meldet sich nach zwei Wochen wieder zu Wort. "Die Familie ist all jenen dankbar, die verstehen, dass um Michaels Privatsphäre zu schützen keine medizinischen Daten herausgegeben werden. Wie von Beginn an praktiziert, werden wir weiterhin entscheidende, neue Informationen über Michaels Gesundheitszustand kommunizieren. Wir sind uns bewusst, dass die Aufwachphase noch eine sehr lange Zeit dauern kann. Entscheidend ist nicht die Geschwindigkeit, in welche die Genesung voranschreitet, sondern dass Michaels Genesungsprozess kontinuierlich und kontrolliert verläuft." Auf Medienberichte, wonach Schumacher eine Lungenentzündung hat, wird im offiziellen Statement nicht eingegangen.

Dienstag, 11. Februar: Die Bild berichtet, dass bei Schumacher eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde. Bestätigt wurde diese Meldung vom Management nicht. Auch die Auswirkungen auf die bereits begonnene Aufwachphase sind unbekannt.

Dienstag, 11. Februar: Fußball Nationalspieler Lukas Podolski ist seit vielen Jahren ein enger Freund von Michael Schumacher. Podolski initiierte bereits mehrfach Aktionen für den schwer verunglückten Schumacher, nun hat sich der Spieler von Arsenal London eine neue Botschaft ausgedacht. Seine Fußballschuhe werden nun vom Schriftzug 'kämpfe Michael' und dem entsprechenden Hashtag 'getwellsoon' geziert. Beim Schlagerspiel am Mittwochabend gegen Manchester United will Podolski mit den Spezial-Schuhen auflaufen.

Donnerstag, 30. Januar: Managerin Sabine Kehm bestätigt, dass der Aufwachprozess eingeleitet wurde. "Michaels Narkosemittel werden seit kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann. Es war ursprünglich die klare Absprache zwischen allen Beteiligten, diese Information zum Schutz der Familie erst zu kommunizieren, wenn sich dieser Prozess konsolidiert hat", so Kehm. Wie lange die Rückholung aus dem künstlichen Tiefschlaf dauert, ist noch nicht bekannt.

Mittwoch, 29. Januar: Französische Medien meldeten unter Berufung auf Ärzte des Krankenhauses in Grenoble, dass sich Michael Schumacher nach einem Monat im Koma nun in der Aufwachphase befindet. Schumachers Managerin Sabine Kehm mahnte erneut dazu, nur auf offizielle Statements zu vertrauen: "Ich betone erneut, dass jegliche Aussagen über Michaels Gesundheitszustand, die nicht vom behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammen, als Spekulation zu werten sind. Ich wiederhole, dass wir Spekulationen nicht kommentieren werden."

Dienstag, 28. Januar: Testauftakt in Jerez, doch trotz der aufheulenden Motoren und der Vorfreude auf die neue Saison, sind die Gedanken der Fahrer beim schwer verunglückten Michael Schumacher. Sebastian Vettel gestand noch immer unter Schock zu stehen: "Ich kenne ihn seit langer Zeit, fast mein ganzes Leben lang. Man weiß nicht, was aus der Person wird, die man so gut kennen und schätzen gelernt hat. Man betet, wünscht und hofft, dass das Wunder passiert und der Gleiche wieder aufsteht so wie er vorher war." Ferrari und Mercedes gedenken an den Rekordweltmeister mit einem Schriftzug auf den jeweils neuen Boliden.

Sonntag, 26. Januar: Vier Wochen liegt der Unfall von Michael Schumacher zurück. Hunderte Michael-Schumacher-Fans haben sich an diesem Tag in Spa-Francorchamps bei null Grad Außentemperatur versammelt, um mit einem Marsch um die Strecke an ihr Idol zu denken.

Montag, 20. Januar: Michael Schumachers Familie bedankt sich in einem offiziellen Statement für die zahlreiche Unterstützung: "Wir sind tief bewegt darüber, dass die Genesungswünsche für Michael aus der ganzen Welt noch immer nicht abreißen. Das gibt uns Kraft. Vielen Dank euch allen! Vielen Dank dem Kerpener Fanclub, dem 1. FC Köln und Schalke 04, aber auch all den anderen Menschen und Fangruppen, die uns und Michael unterstützen. Wir wissen alle: Er ist ein Kämpfer und wird nicht aufgeben!"

Freitag, 17. Januar: 11 Tage nach dem letzten offiziellen Statement zu Schumachers Gesundheitszustand, meldet sich Sabine Kehm wieder zu Wort: "Michaels Zustand wird nach wie vor als stabil angesehen. Ich möchte wiederholen, dass Michaels Familie sehr zufrieden und zuversichtlich angesichts der Arbeit des Ärzte-Teams ist, das Michael betreut."

Mittwoch, 8. Januar, 11:00 Uhr: Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft in Albertville. Chefermittler Patrick Quincy: Schumacher war nicht mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Keine Kenntnisse über den Film eines Touristen, der den Unfall gefilmt haben soll. Der Film auf Schumachers Helmkamera zeigt 2 Minuten Bild- und Tonmaterial. Die Skipiste in Meribel war korrekt gekennzeichnet. Untersuchungen dauern weiter an.

Dienstag, 7. Januar: Corinna Schumacher richtet das Wort an die Medien in Grenoble: "Bitte unterstützen Sie uns in unserem gemeinsamen Kampf mit Michael. Es ist mir wichtig, dass Sie die Ärzte und das Krankenhaus entlasten, damit diese in Ruhe arbeiten können - vertrauen Sie bitte deren Statements und verlassen Sie die Klinik. Bitte lassen Sie auch unsere Familie in Ruhe."

Montag, 6. Januar: Gegen Mittag eine Meldung: Schumacher sei nicht mehr in akuter Lebensgefahr, habe Sabine Kehm gesagt. Am späten Montagabend meldet sich Kehm dann öffentlich zu Wort: "Ich kann bestätigen, dass Michaels Zustand als stabil bezeichnet werden kann, wie es bereits im offiziellen Statement am heutigen Tage geschrieben worden ist. Ich kann nicht bestätigen, geäußert zu haben, dass er sich nicht mehr in Lebensgefahr befindet."

Sonntag, 5. Januar: Keine neuen offiziellen Infos, dafür Gerüchte: Ein Hirnscan soll schlecht ausgefallen sein, berichtet eine französische Zeitung. Eine Bestätigung dafür gibt es nie. Noch ein Gerücht: Ein Tourist soll Aufnahmen von Schumachers Unfall gemacht und diese der Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt haben - 3 Tage später weiß die Staatsanwaltschaft jedoch nicht davon.

Samstag, 4. Januar: Neuigkeiten von Sabine Kehm, die sich vehement gegen aufkommende Spekulationen wehrt: "Wir betonen ausdrücklich, dass jegliche Information über seinen Gesundheitszustand, die nicht von den behandelnden Ärzten oder seinem Management stammt, nicht valide und reine Spekulation ist." Schumachers Zustand: weiterhin kritisch, wenn auch stabil.

Freitag, 3. Januar: Ein trauriger Geburtstag - Schumacher wird 45 und liegt weiter im künstlichen Koma. Hunderte Fans reisen nach Grenoble, hissen vornehmlich Ferrari-Fahnen und wünschen Schumacher alles Gute. Es wird bekannt: Schumacher trug beim Unfall eine Helmkamera, die Aufnahmen könnten weiteren Aufschluss bringen.

Dienstag, 31. Dezember, 12:00 Uhr: Schumachers Managerin, Sabine Kehm, tritt erstmals vor die wartenden Medien. Sie widerspricht der Annahme, Schumacher sei bei seinem Aufprall mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen: "Er war nicht allzu schnell."

fettblocker lithium kaufen

Sie möchten sich für den Beruf des Kinesiologen oder der Kinesiologin entscheiden? Dann haben Sie eine kreative und inspirierende Arbeit für sich gewählt. Das Institut für Kinesiologie begleitet Sie mit einer fundierten und praxisnahen Ausbildung in die Welt der Kinesiologie. Sie können berufsbegleitend in einer dreijährigen Ausbildung bei uns das Wissen für Ihre zukünftige Arbeit als Kinesiologin/Kinesiologe erwerben.

Das Wort Kinesiologie hat seinen Ursprung im Griechischen (kinein = bewegen, Logos = Lehre). Kinesiologie ist die Lehre von der äußeren und inneren Bewegung des menschlichen Körpers. Während die Schulmedizin jeden Körperteil für sich sieht, betrachtet die Kinesiologie Organe, Muskeln, Gefühle als Einheit. Zwischen ihnen besteht eine Beziehung und Resonanz. Mithilfe des kinesiologischen Muskeltests erhalten Sie mit einem einfachen aber sehr effektiven Handwerkszeug den Zugang zu Gefühlen und dem Körper.

Jeder Mensch macht in seinem Leben schwierige Phasen durch. Ob berufliche oder private Probleme. Sie belasten den Menschen und machen ihn krank. Helfen und selbst helfen sind die Grundlagen der Kinesiologie. Hier setzt die ganzheitliche Methode an. Kinesiologie hilft beim Stressabbau, beim Lösen von Blockaden, der Leistungssteigerung. Sie kann als unterstützende Therapie bei Allergien, Gelenkproblemen, Hauterkrankungen und vielen anderen Beschwerden angewandt werden.

Kinesiologie spiegelt innere Prozesse wider und liefert wichtige Informationen, welche für Handlungen relevant sind. Der Mensch wird als Individuum mit psychischen, körperlichen und energetischen Aspekten betrachtet. Die Kinesiologie bietet verschiedene Werkzeuge, welche sich in den letzten 40 Jahren entwickelt haben. In der kinesiologischen Balance werden vor allem die Selbstheilungskräfte angesprochen.

Nirgendwo spüren Sie Ihr Potenzial so sehr, wie in der Natur, der Urkraft allen Lebens. Hier, wo Wälder und Flüsse sich vereinen, wo schneebedeckte Hänge von Ihnen alles fordern, werden Sie eins mit der Natur. Fernab von Straßenlärm und Industriegestank spüren Sie die Vereinigung von Körper und Geist. Wir begleiten Sie zu in unseren Intensivkursen zu einer Reise zu sich selbst.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für einen Besuch auf unserer Internetseite nehmen.
Wir hoffen, dass Sie hier genau das Richtige für sich entdecken.
Bei Fragen und für weitere Informationen steht Ihnen das Team der VHS Nordsachsen gern zur Verfügung.
In wenigen Wochen endet erfolgreich das Schuljahr 2017/18. Für Ihre Teilnahme an zahlreichen Kursen und Veranstaltungen danken wir Ihnen.
In diesen Tagen wird die Planung des kommenden Herbstsemesters 2018 durch unsere pädagogischen Mitarbeiter beendet sein. Neben den Klassikern in allen Fachbereichen erwartet Sie eine Vielzahl neuer, frischer Ideen. Sie werden sich Anfang Juli, wenn das Programm online bzw. in gewohnter Weise als Printmedie Ihnen zur Verfügung steht, davon überzeugen können.

Die Volkshochschule Nordsachsen sucht für ihre Geschäftsstellen in Delitzsch, Eilenburg, Oschatz und Torgau sowie für das Schullandheim Reibitz für einen einjährigen Einsatz als Bundesfreiwillige ab dem 1. März bzw. 1. Mai engagierte Bewerber. Diese sollten zum Dienstantritt das 25. Lebensjahr erreicht haben sowie über eine abgeschlossene Schulausbildung verfügen.

Darüber hinaus werden für das Schullandheim Reibitz ebenfalls Interessenten als Bundesfreiwillige für einen einjährigen Einsatz gesucht, die zum Dienstbeginn (Juli - November) über eine abgeschlossene Schulausbildung verfügen.

Entdecken Sie die Welt neu mit Ihrem elektronischen Alltagsbegleiter und erlernen Sie einfach den Umgang mit Ihrem Smartphone und Tablet-PC. Dieser Aufbaukurs richtet sich an Teilnehmer/innen, die Grundbegriffe bereits besitzen.
Weitere Informationen sowie Anmeldungen unter: http://www.vhs-nordsachsen.de/s/GFDZ50111

Einen schönen Urlaub. können Sie noch besser genießen, wenn Sie sich im Urlaubsland auch sprachlich zurechtfinden. In diesem Kurs werden Sie mit viel Spaß und wenig Grammatikpaukerei nicht nur wichtige Alltagssituationen üben, sondern auch viel über Bräuche und Traditionen in Ihrem Reiseland kennenlernen.
Informationen sowie anmeldungen unter: http://www.vhs-nordsachsen.de/s/GFDZ40802

In diesem Kurs erlernen Sie die Grundfunktionen des Programms, Regeln der visuellen Kommunikation, Layoutregeln für eine optimale Lesbarkeit, wie man Grafiken erstellt, wie man Video-, Audio- und Animationseffekte einbindet und schließlich, welche Präsentationsmedien wie sinnvoll eingesetzt werden.
Sie erfahren mehr und können sich anmelden unter: http://www.vhs-nordsachsen.de/s/GFDZ50105

Die Volkshochschule Nordsachsen ist aktuell wieder in der Planung des Kursprogramms für das zweite Halbjahr 2018. Für alle Geschäftsstellen suchen wir neue Kursleiterinnen und/oder Kursleiter für die Kurse im Fachbereich Gesundheit (Bewegung/Entspannung/Ernährung). Besitzen Sie die fachliche Qualifikation, kommunikative Kompetenz sowie Freude und Engagement im Umgang mit Erwachsenen? Dann sind Sie genau richtig an der VHS Nordsachsen.
Kontaktieren Sie bitte dazu Herrn Tino Potyka, Fachleiter Gesundheit, unter 034202 750 oder tino.potyka(at)vhs-nordsachsen.de. Wir freuen uns auf Sie!

In überschaubaren Kursbausteinen werden Sie Schritt für Schritt zu anerkannten Fachkraft- und Buchhalter-Abschlüssen geführt. Jeder Baustein kann mit einer Prüfung abgeschlossen werden.
So sichern Sie Ihren persönlichen Bildungserfolg kleinschrittig und unwiderruflich. Und das Beste: Einen abgeschlossenen Kursbaustein können Sie sogar in mehrere Abschlüsse einbringen. Im Business LernNetz lernen Sie im Live-Webinar von einem erfahrenen Online-Dozenten von Ihrem heimischen Rechner aus.

Wir sind ein Zusammenschluss selbstständiger energetischer und medialer Heilerinnen und Heiler in Deutschland und Österreich mit unterschiedlichen Gaben auf dem Gebiet des geistigen Heilens. Unsere Tätigkeit wird auch als spirituelles Heilen bezeichnet, Menschen wie wir, die mit Handauflegen arbeiten, als Geistheiler, in Österreich als Energetiker.

Wir begleiten Hilfe suchende Menschen und behandeln erkrankte Tiere. Mit unserem Wissen und Können in der Geomantie befreien wir Ihr Wohnumfeld, Freigelände sowie gewerbliche Bereiche von energetische Störungen durch Wasseradern, gestörte Erdmeridiane oder Elektrosmog.

Geistiges Heilen gründet auf der Überzeugung, dass emotionaler Stress, weltanschauliche Probleme, karmische Belastungen und fehlende Selbstliebe wesentliche Wurzeln körperlicher „Krankheiten“ sind. Klinische Befunde und bestimmte Krankheitsbegriffe sind daher für uns kein notwendiger Zugang, um helfen zu können.

Akupunktur: Diese Behandlungsform setze ich vor allem bei Erkrankungen im Bewegungsapparat, Kopfschmerzen, vegetativen Störungen, Burn-out-Zuständen sowie bei der Geburtsvorbereitung ein. Durch das Setzen der Akupunkturnadeln werden die Yin- und Yang-Meridiane aktiviert, die Energie kommt wieder ins Fließen.

lithium 150mg filmtabletten preisvergleich

Ingeborg K.-R. aus München (01.05.2017): Es wurde mit keinem Wort Vitamin 3D erwähnt, sondern nur allgemein über Vitamintabletten gesprochen. Meine Hausärztin hat mir Vitamin 3D verordnet, womit ich heute mit der Einnahme begonnen habe. Ist Vitamin 3D schädlich oder nicht? Diese Frage wurde nicht beantwortet.

Hardi K. aus Berlin (26.04.2017): Von mir ein Erfahrungsbericht, wie man aus einem gesunden Herzen ein gestresstes machen kann. Ich lebe gesund und mache unter anderem Waldläufe. Nun erfuhr ich von der positiven Wirkung des EGCG ( Epigallo catechingallat), welches sich auch im Grünen Tee befindet und sogar einen positiven Einfluss auf die Telomere auf den Chromosomen in den Zellen ausübt im Sinne, dass eine Verkürzung verhindert und somit ein längeres Leben der Zelle ermöglicht wird. Ich entschloss mich also täglich einen Liter Grünen Sencha Tee zu trinken, bis dann nach ca. einem Monat akute Herzrhythmusstörungen einsetzten, die mich veranlassten, eine Apotheke aufzusuchen, welche mich unmittelbar per Blaulicht ins nächstgelegene Krankenhaus befördern ließ. Mittels Elektroschock wurde mein Herz dann wieder in den normalen Rhythmus katapultiert. Ca. 2 Jahre später trank ich abends, ohne daran zu denken, eine Tasse Sencha Tee. Nachts um 1 Uhr erwachte ich mit erneuten Herzrhythmusstörungen, die sich aber glücklicherweise durch konzentrierte Atemübungen nach ca. 1,5 Std. einstellten. Soviel zu meiner Erfahrung mit gesundheitsfördernden Mittelchen. Mein Fazit: moderater Sport, Sonne und gesunde, pflanzliche Ernährung ist alles, was der Körper benötigt. Gruß aus Berlin!

Hermann O. aus Hamburg (04.03.2017): Dazu kann ich nur sagen, dass ich im ersten Jahr nach dem HI noch 4 x im Khs war. Dann habe ich unter ärztlicher Aufsicht alle Tabs außer Blutdruck 80-0-40 mg ausgeschlichen und nehme einige Vitamine und Mineralien und war seit 3 Jahren nicht ein einziges Mal im Khs. Ich bin außerdem auch noch Diabetiker II. Nebenbei: Die ärmeren Menschen sterben nicht ohne Grund 8-10 Jahre früher als die Wohlhabenden. Sie können die Preise für eine gesunde Ernährung einfach nicht bezahlen. Das ist Fakt.

Waltraud K. aus Mühlhausen /Thüringen (23.10.2016): Ich bin da mal genau anderer Meinung. Wie schon mal erwähnt, ich habe 5! Herzinfarkte, eine Lungenembolie und eine Reanimation überlebt (Dank heut noch an Sanitäter, Ärzte und Pflegepersonal). Mir ging es im 1. Jahr nach dem 3. HI wirklich mehr schlecht als alles andere – bis zum Herzstillstand, der mich dann ins Uniklinikum Jena brachte, war mein Leben schon „beendet“. EF 7 %. Ich sollte auf die Transplantationsliste, ein LVAD war schon geortet (nur damit wollte ich mich nicht anfreunden). Ich wurde nach 2 Wochen Intensiv und 3 Wochen Normal entlassen. Mein Zustand besserte sich von Tag zu Tag – auch waren die Tabletten gut eingestellt (nur noch die Hälfte von davor!). Aber die Attacken und auch die schlechten Tage wurden wieder mehr. Guter Hausarzt – er erzählte mir von Magnesium, Vitamin D und Kalium, er testete meine Werte und die lagen ziemlich tief am Boden. Kalium ist jetzt OK und Magnesium, Vitamin D und die B-Vitamine sind für mich Standard, und Marinedistel für die Leber. Zuletzt hatte ich nach einem 3/4 Jahr 29 % EF, ich laufe täglich gute 4-5 km mit dem Hund, ich steige Treppen ohne Stopp und auch so habe ich ganz selten mal einen Vorfall. Meine Mitralklappe schließt nicht mehr richtig und im Januar erfahre ich, ob man einen Clip einsetzen möchte. Gesundheitlich geht es mir gut und ich sag mal – gute Ärzte, gutes Zusammenspiel der Medikamente und auch meine „Vitamine“ machen mich momentan zu einem sehr leistungsfähigen Menschen, wo manchem Arzt schon die Sprache wegbleibt. Trotz großflächig abgestorbenen linken Herzmuskel fühle ich mich heute fast besser als noch vorm 3. Herzinfarkt. Und ich war seit einem Jahr nicht mehr im Krankenhaus auf Grund eines Problems;-)

Eleonore aus Hamburg (13.10.2016): Man müsste es evtl. anders ausdrücken. Liegt ein Mangel vor, ist es sinnvoll Vitamine zu nehmen. Die sollen möglichst bioverfügbar sein. Um einen Mangel festzustellen, sollte man eine Blutanalyse machen lassen. Nur auf blauen Dunst ist es natürlich nicht ratsam Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Leider geben sich zu wenig Schuldmediziner mit dieser Art Behandlung ab. Das finde ich sehr schade. Ich würde mir ein Umdenken wünschen.

Peter aus Hürth (18.07.2016): Guten Tag, ich habe sehr viel über Vitamine, Mineralien und Spurenelemente gelesen. Ich nehme täglich 9 verschiedene Nahrungsergänzungsmittel ein und fühle mich top. Bin 66 J. alt. Die 4 Wichtigsten sind für mich: Magnesium (Citrat, Oxyd, Carbonat in 1 Tablette), täglich 400 mg elementar. Natürliches Calzium (Käse, 2 x 15 gr. Chia Samen, 1 Lt. Gerolsteiner Sprudel, zusammen 1.000 mg) 5.000 i.E. Vitamin D täglich (mein Spiegel 63 ng/ml), 200 mcg Vitamin K2, damit Calzium in die Knochen gelangt und nicht ins Gewebe oder in die Arterien. OPC, Kurkuma, MSM, Astaxanthin, 1.000 mg natürliches Vitamin C nehme ich ebenfalls täglich. Was spricht gegen diese Nahrungsergänzungen? Meine Blutwerte sind optimal.

Katrin aus Drebach (31.05.2016): Meines Wissens können Vitamintabletten, die künstlich hergestellt und isoliert voneinander sind, schädlich sein, aber Vitamintabletten aus natürlichen Quellen, die zu 100 % bioverfügbar sind und die der Körper auch verwertet, sind nicht schädlich. Die Vitamine E, D, K und A sind fettlöslich (d. h. sie werden im Körper gespeichert und man sollte sie nicht überdosieren), alle anderen sind wasserlöslich und jeder Überschuss davon wird über den Urin wieder ausgeschieden (deshalb auch die Gelbfärbung des Urins). Bei z. B. künstlicher bzw. pharmazeutischer Ascorbinsäure (welche kein Vitamin C ist) kann es gefährlich für die Nieren werden, aber bei natürlichen Vitamin C nicht. Also, es kommt meines Erachtens immer darauf an, ob pharmazeutische Vitamine oder natürliche, und auch ich stimme Herrn Rainer K. aus Friedewald zu, daß in unseren heutigen Nahrungsmitteln (Obst und Gemüse) nicht mehr der Vitamingehalt vorhanden ist wie früher, sondern eher noch mehr Schadstoffe. Und wer meint, daß er, wenn er Vitamintabletten schluckt, weiter einen ungesunden Lebensstil führen kann, dem nützen auch die besten zu 100 % natürlichen Vitamintabletten nichts!

Ortrud (31.12.2015): Die Verwirrung über Vitaminprodukte kann ich verstehen. Allerdings nehme ich seit Jahren Vitaminprodukte ein, die bioverfügbar sind. Das heißt, es sind keine isolierten Vitamine, sondern gepresstes Obst und Gemüse mit sekundären Pflanzenstoffen, so dass der Körper sie erkennt. Natürlich ernähre ich mich obst- und gemüsereich. Ich nehme sie als Ergänzung und habe fantastische Blutwerte, d. h. meine Speicher sind gut gefüllt. Mit Einverständnis meines Kardiologen. Ich habe quasi kaum Erkältungen oder Infektionen. und hatte selber einen Herzinfarkt. Bin 65 Jahre und habe kein Übergewicht und gehe regelmäßig zum Sport. Auch mein Mann profitiert von der Stabilisierung seines Immunsystems durch gezielte, abgestimmte Einnahme von Vitaminprodukten. Er ist 68 und arbeitet in der Gastronomie und hat auch, wie ich, Stents. Richtig dosiert und bioverfügbar können sie wirklich helfen.

Rainer K. aus Friedewald (04.09.2015): Die Lebensmittel von heute haben nicht mehr den Vitamingehalt, den sie haben müssten, weil unsere Böden ausgelaugt sind. Hier müssten viel mehr Studien gemacht werden, aber einfach zu behaupten, dass Vitamine in Tablettenform schädlich sind, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Heinrich B. aus Altstadt (08.07.2015): Der Artikel hat mir besonders gut gefallen, da ich wegen einer Einnahme von Zink + Selen + Kupfer Komplex auch mal sehr schlimme krampfartige Bauchschmerzen bekam. Früher haben wir Trauben oder Rübensirup getrunken und da war doch auch viel Zink drin. Auf die natürliche Weise schmeckt es doch einfach besser und man nimmt eine normale Dosis zu sich und nicht eine dreifach höher dosierte Menge, wie in den Tabletten meistens drin ist.

Marion H. aus Hamburg (21.01.2013): Da ich bisher selten mal eine Infektion mit Fieber hatte, und diese jetzt innerhalb von 4 Wochen schon 2 mal mit Fieber hatte, habe ich mit meiner Ärztin gesprochen und sie nach einer Stärkung des Immunsystems gefragt. Sie hat mir geraten, Pillen aus dem Vitamin B Komplex und Vitamin D3 zu nehmen, ich versuche es jetzt mal, ich hoffe, dass sich jetzt mein Immunsystem bessert. Von anderen Vitaminen halte ich auch nicht viel, denn die bekomme ich durch Obst und Gemüse. Da ich kaum Fleisch esse fehlen mir die B-Vitamine, und das D-Vitamin fehlt uns Norddeutschen permanent.

Monika W. aus Banteln (21.07.2012): Ich nehme seit Jahren Omega-3, Lachsöl-, Venen- und auch Vitamin A-Kapseln für die Augen, ein Optiker meinte, dass das auch ausgegebenes Geld wäre. Bei der Venenkapsel habe ich aber ein gutes Gefühl und auch kein Kribbeln mehr in den Beinen und am Donnerstag, den 19.7.2012 wurde bei mir im Klinikum Hildesheim, durch den Kardiologen Dr. Hundertmark eine Herzkatheteruntersuchung gemacht, weil ich seit 1 1/2 Jahren Herzvorhofflimmern habe. Die Adern zum Herzen sind alle frei, vielleicht durch die Lachsölkapseln. Vitamintabletten habe ich mal eingenommen, heute esse ich viel Gemüse, Salat und Obst, ich bin auch noch Diabetikerin Typ 2.

Neher (18.06.2012):. und was ist mit Magnesium und Kalzium? Mit D3 habe ich die gleiche Erfahrung gemacht wie Herr Jahn aus Potsdam, ich nehme täglich 2000 i. E. Ist die Wissenshaft nicht selbst schuld an den "Glaubensfragen" u.a. Vitamine? Lange Jahre, ja jahrzehntelang hämmerten die Medien und Hausärzte dem Patienten ein bestimmte Vitamine und andere Elemente einzunehmen, besonder stark bei Magnesium, Kalzium, früher bei E, B-Komplex durch meinen Arzt erst kürzlich für Diabetes II. Wem soll man da noch glauben oder gar beurteilen. Ich stimme sicher zu was ich über Lebensmittel aufnehmen kann ist ok, aber.

Ursula aus Berlin-Spandau (02.06.2012): Habe die Erfahrung gemacht, dass ich nicht alle Vitamin-Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel vertrage. Mein Körper nimmt sie nicht an und reagiert mit Durchfällen. Diese Tabletten usw. sind darum für mich kein Thema mehr. Auch bei "normalen" Medikamenten muss ich sehr vorsichtig sein. Am besten keine!

Jan H. aus Potsdam (08.03.2012): Mit einer Ausnahme stimme ich dem Beitrag zu. Ich bin selber durch verschiedene Krankheiten (Nieren- und Herzinsuffizienz, Hüftkopfnekrose, Bluthochdruck, Duftstoffe-Mix Allergie usw.) schwer geschädigt worden. Nichts half. Keine Vitamine und auch keine Medikamente. Es stagnierte zeitweilig um sich dann weiter zu verschlechtern und es kam immer mehr dazu. Den Blutwerten zufolge war ich aber GESUND!? Nachdem dann ein akuter Vitamin D3 (ist eigentlich ein Pro-Hormon!) Mangel festgestellt wurde und ich das Präparat einnahm stabilisierte sich mein Zustand erstmalig. Einige Schäden sind komplett verschwunden. Ich nehme dauerhaft täglich 4000 i. E. D3 und gebe dafür mein weniges Geld gerne aus. Vitamin D3 ist meiner Meinung nach für die Durchlässigkeit der Zellmembran jeder Zelle zuständig. In diesem Sinne Allen viel Gesundheit.

N. Schmid aus München (16.02.2012): Vielen dank für die aufschlussreichen Aussagen zum Thema Vitaminpillen. Leider ist es heutzutage sehr schwierig objektive Aussagen zu bekommen, da ja hinter jedem Medikament die Pharmaindustrie steht. Da geht es leider nicht um das Wohl des Einzelnen, sondern um zigmillionen von Euro Gewinne!

Elmar N. aus Gummersbach (04.02.2012): Als KHK-Patient frage ich mich, ob die bisher jahrelange Einnahme von Galacordin forte (Kalium/Magnesium) das Herz entlastet bzw. schützt. Ist die Einnahme also sinnvoll?

Prof. Helmut Schatz aus Bochum (26.01.2012): Vitamin D ist zur Zeit in aller Munde, auch zum Schutz vor Herzkreislauferkrankungen. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie hat sich am 25.1.2012 dazu geäußert (www.endokrinologie.net, "Presse" anklicken, dann "Presse-Infos" oder "Stellungnahmen"). Bisher haben Interventionsstudien im Unterschied zu Assoziations-, Observations- und epidemiologischen Studien keinen Schutzeffekt gezeigt. Die Ergebnisse der 2 großen prospektiven Studien VITAL (USA) und VIDAL (Großbritannien) mit höher dosiertem Vitamin D werden frühestens 2016 vorliegen.

Frank aus Düsseldorf (27.08.2011): Wie sieht es hingegen mit der Zufuhr von Vitamin D aus, welches u. a. Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankung vermeiden kann? Deutschland gehört ja bekanntermaßen zu den Ländern, deren Bevölkerung chronisch Vitamin-D-unterversorgt ist. Viele neue Studien sowie die Empfehlungen der American Heart Association und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung belegen ja inzwischen die positiven Effekte einer zusätzlichen Vitamin D-Zufuhr von bis zu 10.000 IE (oder 250 ng) täglich. Wie ist Ihre Meinung hierzu, vor allem bei Herzschwäche-Erkrankten?

  • Sowohl Untergewicht (Kachexie) als auch starkes Übergewicht (Adipositas) wirken sich negativ auf die Belastbarkeit der Patienten aus. Bei der Adipositas kommt es zu einer gesteigerten Atemarbeit, das Untergewicht geht mit einer verminderten Belastbarkeit sowie einer erhöhten Mortalität einher. Folglich müssen adipöse Patienten ihr Körpergewicht und Erhaltung der Muskelmasse langsam reduzieren und Patienten mit Untergewicht ihr Körpergewicht und ihre Muskelmasse steigern.

  • COPD- Patienten weisen auf Grund ihrer Atemnot oft ein Ernährungsdefizit auf. Die Nahrungsaufnahme gestaltet sich sehr schwierig, Untergewicht droht. Die Betroffenen haben folglich einen stark erhöhten Energieverbrauch. Nimmt man den Bedarf eines gesunden Erwachsenen benötigt dieser im Durchschnitt 2000 kcal am Tag, der Untergewichtige COPD`ler braucht mindestens die doppelte Menge um einigermaßen das Gewicht zu halten. An Gewichtszunahme ist da noch nicht zu denken.
  • "Nun, jetzt denkt man erstmal das ist doch kein Problem." Essen nach Herzenslust, so viel und so oft man will, aber der ganze Tag dreht sich einfach nur noch um die Nahrungsaufnahme und das kann zur schnell zur Belastung werden. Essen hat auch etwas mit Lust und Freude zu tun, die geht leider verloren.

  • Eingeschränkt durch das Lungenemphysem (Überblähung der Lunge) kommt es zu einem frühzeitigen Sättigungsgefühl, weniger Nahrung kann aufgenommen werden. Essen Sie lieber 5-6 kleine Mahlzeiten als 3 große. Be- troffene sollten während der Mahlzeiten möglichst wenig oder nur schluckweise Trinken, (auf kohlensäurehaltige Getränke sollte gänzlich verzichtet werden) weil es den Ma- gen zusätzlich belastet. Kommt es während des Essens vermehrt zur Atemnot setzen Sie sich im Kutschersitz und üben Sie die Lippenbremse aus. Das vorherige Benutzen eines bronchienerweiternden Sprays kann ebenfalls Hilfe bieten.