pristiq tabletten 12 50mg packungsbeilage

Japanische Forscher fanden Hinweise auf die Frage, warum adipöse Menschen häufiger an Krebs erkranken als normalgewichtige. Sie stellten die Krebsabwehr mit dem bekannten Wirkstoff ASS auch wieder her. Frühere Untersuchungen lieferten Hinweise, dass bei übergewichtigen Menschen das Risiko, an Krebs.

Zusammen mit einem Biotechnologie-Unternehmen erprobten Experten der Universität Heidelberg einen neu entwickelten Impfstoff gegen die schwerste Form der Malaria (Malaria tropica) an gesunden Freiwilligen. Impfstoff-Kandidat sicher, verträglich und Auslöser einer Immunantwort.

Wie ein Maßanzug passt sich das Immunsystem im Laufe eines Lebens seinem Besitzer an. Der Kinder- und Jugendarzt Dr. Hauch und die Wissenschaftsjournalistin Regine Hauch wollen dazu beitragen, den Aufbau und die Entstehung der körpereigenen Abwehr zu verstehen.

Dr. med. Michael Hauch ist Kinder- und Jugendarzt in Düsseldorf. Davor hat er viele Jahre in der Onkologie und Knochenmarktransplantation der Uniklinik in Düsseldorf und am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York geforscht und gearbeitet. Er ist Autor des erfolgreichen und viel diskutierten Buches: Kindheit ist keine Krankheit. Wie wir unsere Kinder mit Tests und Therapien zu Patienten machen (2015).

Regine Hauch ist Wissenschaftsjournalistin, sie hat sich auf Gesundheitsthemen spezialisiert. Freiberufliche Tätigkeit für den WDR (Radio) und zahlreiche Magazine. Sie ist Co-Autorin des Buches: Kindheit ist keine Krankheit. Wie wir unsere Kinder mit Tests und Therapien zu Patienten machen (2015). Regine Hauch lebt mit Ihrem Mann Michael Hauch in Düsseldorf.

Alles über das Immunsystem
Ob wir nur einen harmlosen Schnupfen bekommen oder Krebs, hängt von unserem Immunsystem ab. Immer noch wissen wir viel zu wenig darüber, was das individuelle Abwehrsystem eines Menschen schwächt oder stärkt. Welche Rolle spielen zum Beispiel Muttermilch und Impfungen in der Kindheit? Warum sterben Männer immer noch früher als Frauen? Wie funktioniert der »Neustart« des Immunsystems nach einer Chemotherapie? Wie viel Dreck im Alltag muss sein? Und warum ist unsere Abwehrfähigkeit morgens besser als abends?
Der Arzt Dr. Michael Hauch und die auf Medizinthemen spezialisierte Journalistin Regine Hauch erklären in diesem Buch fundiert und anschaulich alles, was die Wissenschaft über unser komplexes Superorgan weiß. Sie zeigen, wie jeder Leser im Alltag individuelle Immunkompetenz erwerben und damit länger und gesünder leben kann.

In Krankenhäusern kann der Mensch die kompetente Hilfe und Heilung erfahren, die er benötigt. Neben dem medizinischen Fortschritt und modernsten Einrichtungen sind aber für die Qualität eines Krankenhauses auch menschliche Zuwendung, Einfühlvermögen und fürsorgliche Pflege notwendig. Sie sind für den Patienten unerlässlich und tragen im großen Maße zu seiner baldigen Genesung bei. Das Mathilden Hospital lebt diese zwei Herausforderungen und fördert somit den optimalen Genesungsprozess der Patienten.

Dank der guten und qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit zwischen Pflegedienst, Ärzteschaft, Verwaltung und allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mathilden Hospital heute ein Katholisches Krankenhaus der allgemeinen Grundversorgung mit über 211 Betten. Das Bestreben, jeden Patienten optimal zu betreuen und ihn in seiner Genesung zu unterstützen, hat für uns oberste Priorität: Wir stellen alle Kenntnis und Sorgfalt in den Dienst des Menschen.

Wir haben zahlreiche Maßnahmen an und in unserem Krankenhaus realisiert, die einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Gemeinwohl leisten. Denn wir wollen zukünftigen Generationen eine gesunde, lebenswerte Welt hinterlassen – dafür engagieren wir uns. Weitere Informationen.

Regelmäßiges Händewaschen ist eine wichtige Maßnahme, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. Das hilft aber nur, wenn man es richtig macht. Experten geben anlässlich des Welt-Handhygiene-Tages am 5. Mai Tipps zum richtigen Händewaschen.

Am 25. April 2018 findet der 21. Internationale Tag gegen Lärm. Das diesjährige Motto lautet: „Laut war gestern!" Anlässlich diesen Tages ruft der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte dazu auf, sich Lärmbelastung regelmäßig bewusst zu machen und im Alltag lärmbewusster zu handeln.

Weiter sind HNO-Ärztinnen und HNO-Ärzte Spezialisten für die Erkennung und Behandlung von Allergien, bei durch Schnarchen bedingten Schlafproblemen, bei der Hörgeräte-Versorgung von schwerhörigen Patienten aller Altersgruppen sowie bei der Beratung von Menschen in Berufen mit hoher Lärmbelastung.

Hörschäden durch Lärm sind ein zunehmendes Problem für das der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte sensibilisieren möchte. Mit der kostenlosen LärmApp vom HNO-Berufsverband können Sie die aktuelle Lärmbelastung Ihrer Umgebung messen und Infos zum Thema "Lärm & Gehör" abrufen:

Erhalten Sie kostenlos Informationen aus Ihrer HNO-Praxis, schnell und direkt auf Ihr Smartphone (iPhone oder Android): beispielsweise Erinnerungen an Termine, bestimmte Untersuchungen und Therapien sowie aktuelle Infos zur HNO-Gesundheit und ggf. persönliche Nachrichten von Ihrer HNO-Ärztin oder Ihrem HNO-Arzt.

Vorausgesetzt: Ihre HNO-Ärztin oder Ihr HNO-Arzt hat sich für die PraxisApp freischalten lassen. Sollten Sie Ihren HNO-Arzt nicht in der Liste finden, fragen Sie am besten direkt in der HNO-Praxis nach. Denn: Nachdem Sie die App kostenlos aus dem AppStore oder bei Google Play auf Ihrem Smartphone installiert haben, müssen Sie sich zunächst bei Ihrem HNO-Arzt registrieren, um die PraxisApp nutzen zu können.

Herzlich willkommen auf den Seiten der Selbsthilfe-Kontaktstelle Paderborn. Hier halten wir Sie über Neues, Aktuelles und Bewährtes zum Thema Selbsthilfe im Kreis Paderborn auf dem Laufenden.
Wir informieren Sie über Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen im Kreis Paderborn. Wir klären Sie auf und vermitteln an bestehende Selbsthilfegruppen und informieren Sie über das regionale Versorgungsangebot.

Wir informieren Sie regelmäßig per Email zu folgenden Themen.
- Aktuelles aus der Selbsthilfe
- Projekte und Erfahrungen
- neue Selbsthilfegruppen
- Workshops und Seminare
- Selbsthilfegruppen stellen sich vor
Mit Klick aufs Bild gehts zur Anmeldung:
________________________________________________________________________________________________________

Durch den Austausch mit anderen können neue Wege gemeinsam gefunden werden. "Denn hinterm Horizont gehts weiter. - und zwar ein Jahr lang mit 5 verschiedenen Plakaten in 10 wechselnden Bussen des Paderborner Nahverkehrs. Udo Lindenberg, der ja schon im letzten Jahr während der Liboriwoche eine Ausstellung seiner Bilderreihe "10 Gebote" in Paderborn hatte, unterstützt diese besondere Aktion mit Ausschnitten aus aktuellen u.älteren Songtexten. DANKE DAFÜR!

Die Paderborner Selbsthilfegruppen und die Selbsthilfe-Kontaktstelle haben hier eine Zeitschrift zusammengestellt, mit dem Ziel Menschen einen Einblick in die Bandbreite der Selbsthilfearbeit zu geben. Vertreter der Selbsthilfegruppen haben sich hier auf unterschiedliche Weise zu Wort gemeldet. Sie haben zur Sprache gebracht, was ihnen wichtig ist und was ihnen Selbsthilfe bedeutet.
Darüber hinaus stellte sich der Landrat des Kreises Paderborn gerne den Fragen der Selbsthilfe und Prof Dr. Lenz, Professor der Kath. Hochschule (KatHo) Paderborn hat einen Fachartikel zum Empowerment beigetragen.

Selbsthilfegruppen, die präventiv oder rehabilitativ im Sinne der Gesundheitsförderung arbeiten, können bei den Krankenkassen finanzielle Unterstützung beantragen. Auf örtlicher Ebene gibt es einen Ansprechpartner, der die Federführung für ein Jahr übernimmt und für die Antragsannahme (Pauschalförderung bis 30.03.) zuständig ist. Mehr

Bremen, 03. November 2008. www.tetesept.de ist online. Damit ist die Marke ‚tetesept‘ aus dem Unternehmen Merz Consumer Care GmbH erstmals mit einem Webauftritt vertreten. Die Bremer Agentur für digitale Kommunikation artundweise war federführend für den Site-Launch verantwortlich. Kern der innovativen Markenwebpage sind ausführliche Produktinformationen, Tipps und themenbezogene Artikel.

Die Agentur für digitale Kommunikation, artundweise, hat sich im Pitch um die Entwicklung des Kommunikationskonzeptes und der Gestaltung zum Launch der Marken-Website für tetesept durchsetzen können. Die Merz Consumer Care GmbH steht voll und ganz hinter der Entscheidung für artundweise als ausführende Agentur und hat großes Vertrauen in das Know-How der Bremer Firma: „Wir durften eine sehr gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit artundweise genießen“, sagt Beate Anniés, Marketing-Leiterin der Merz Consumer Care GmbH. Das Resultat ist eine hochemotionale und einzigartige Marken-Website.

Der Launch der tetesept-Site ist verbunden mit einer umfassenden Neuausrichtung der Marke als kompetenter Partner in Sachen Gesundheit. Die zielgruppengerechte Ansprache der Website sowie die gelungene Mischung aus Emotion und Information werden auch höchsten Ansprüchen gerecht und tragen dem veränderten Gesundheitsmarkt Rechnung. So unterstützt die Website hervorragend sowohl die naturwissenschaftlich-medizinische Kompetenz der Marke als auch die Expertise rund um die Themen Beratung und Tipps.

Durch die Multichannel-Kommunikation auf der Website ist es Usern möglich, sich auf verschiedenen Wegen umfassend über Produkte und Gesundheitsthemen zu informieren. Die komfortable Suchfunktion ermöglicht das schnelle Finden von Inhalten. Besucher die gern Stöbern, können per animierter Sliderboxen und stimmungsvollen Bildwelten den Content der Seite spielerisch erkunden. Die Integration von saisonalen und relevanten Expertentipps und Informationen zu spezifischen Gesundheitsthemen unterstreicht die umfassende Erfahrung von Merz Consumer Care GmbH und sorgt für laufende Aktualität.

Andrea Vöge, Geschäftsführerin bei artundweise, äußerst sich sehr positiv über das gemeinsame Projekt: „tetesept ist ein interessanter Kunde mit großem Potenzial. Für uns ist es sehr spannend gewesen, dem Kunden ein optimales Standing im Web zu verschaffen. Die tetesept-Webpage soll sich in Zukunft zu einer Kommunikationsplattform in punkto Gesundheit weiterentwickeln, mit noch höherer Servicequalität, mehr medizinisch-fundierten Inhalten und einer weiter ausgebauten Interaktivitätsfähigkeit.“

Regelmäßiges Händewaschen ist eine wichtige Maßnahme, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. Das hilft aber nur, wenn man es richtig macht. Experten geben anlässlich des Welt-Handhygiene-Tages am 5. Mai Tipps zum richtigen Händewaschen.

Am 25. April 2018 findet der 21. Internationale Tag gegen Lärm. Das diesjährige Motto lautet: „Laut war gestern!" Anlässlich diesen Tages ruft der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte dazu auf, sich Lärmbelastung regelmäßig bewusst zu machen und im Alltag lärmbewusster zu handeln.

pristiq tabletten 12 50mg packungsbeilage

Diäten sind unglaublich ungesund. Sie entziehen Ihrem Körper die lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen und in der Regel werden diejenigen, die Gewicht dabei verlieren schließlich wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurück fallen – nur um noch mehr an Gewicht zu erhalten (Jo-Jo-Effekt).

Fasten ist nicht das, was Sie vielleicht denken mögen. Ursprünglich war Fasten eine spirituelle Praxis und viele Religionen fördern Fasten als eine Möglichkeit, den Körper zu reinigen. Durch die Reinigung des Körpers, wird gleichzeitig Geist und Seele gereinigt. Was viele engagierte spirituelle Schüler vor Hunderten von Jahren bemerkt haben, war der immense gesundheitliche Nutzen des Fastens. Das Abnehmen war dabei nur ein Nebeneffekt.

Sie müssen nicht an den spirituellen Nutzen glauben, um das Fasten einzusetzen, um Gewicht abzubauen. Es geht nicht um den Verzicht auf Lebensmittel und um hungern, bis Sie dünn und schlank sind. Dies ist, was die meisten Leute denken und es ist oft der Grund, warum sie nicht einmal versuchen.

Die korrekte Bezeichnung für sie sollte intermittierenden Fastens sein. Dies bedeutet Fasten für eine kurze Zeit. Aber warum funktioniert das? Nun, es gibt mehrere Gründe. Die erste ist, dass Sie tatsächlich Ihrem Körper und Ihrem Verdauungssystem eine Pause gönnen und in den Prozess Ihren Körper richtig reinigen. Oft verliert man dabei ein paar Pfund indem Sie Ihren Körper entschlacken.
Zweitens ist das Fasten um Abzunehmen das fundamentalste Prinzip der Gewichtsabnahme. Sie haben mehr Kalorien, als Sie verbrauchen oder verbrennen können. Es ist der effektivste Weg, um Gewicht zu verlieren, bei dem einem schnell genau das gelingt.

Abgesehen von unterschiedlichen Zeitrahmen für Ihr Fasten, gibt es auch verschiedene Arten des Fastens. Wasser-Fasten ist im Grunde eine Fastenzeit, wo man nur Wasser trinken sollte, während ein Saft-Fasten auf verschiedenen Säften aufbaut. Eine Fastenkur mit bestimmte Saft Kombinationen kann extrem leistungsfähig sein und dazu beitragen, den Abbau von Fett und die Reinigung des Körpers anzuregen.

Fasten ist eine einfache Möglichkeit, um schnell Gewicht zu verlieren. Sie müssen es nur einmal oder zweimal pro Woche zu tun und es erfordert wirklich nicht allzu viel Willenskraft. Fasten ist auch eine gesunde Diät-Option und Sie fühlen sich großartig dabei. Keine lästigen (und komischen) Lebensmittel für die Vorbereitung und keine anstrengenden Übungseinheiten. Nur eine bewährte Methode, die Hunderte von Jahren alt ist.

Ich weiß nicht Ihnen geht, aber der bloße Gedanke an noch eine weitere Diät ist genug, um meine Stimmung zu drücken. Sich auf Kaninchenfutter zu konzentrieren und dann doch die Enttäuschung nach 2 bis 3 Wochen zu erhalten ist kaum den Weg um Ihrem schlanken Körper zurück zu bekommen.

Intermittierende Fasten ist ein sehr einfaches Konzept und das Programm basiert auf einer umfassenden Studie über das Fasten zur Gewichtsreduktion. Auf den Punkt gebracht, erhöht dieser Fasten-Plan die Hormone, die verantwortlich für die Fettverbrennung sind.

Im Gegensatz zu Diäten, gibt es keine besonderen Speisepläne. Sie essen was Sie wollen und fasten einfach für sehr kurze Zeiträume. Durch das entstehende Kalorien-Defizit werden Sie Gewicht verlieren, ohne die Nachteile von konventionellen Diäten.

Obwohl man mehr als 10 Pfund in den ersten 2 Wochen verlieren kann, ist es dann doch nicht so einfach. Die ersten Tage der Fastenzeit sind ein bisschen eine Herausforderung, und es ist definitiv ein wenig gewöhnungsbedürftig. Es ist auch nicht so einfach, wie manche Leute es verkünden. Allerdings, wenn man bedenkt, dass man schnell Gewicht verlieren kann und dennoch Mahlzeiten mit seiner Familie und Freunden genießen kann, dann lohnt es sich auf jeden Fall.

Kann man empfehlen, es zu versuchen? Ja! Fasten kann Wunder leisten und Tausende von Menschen haben mit dieser “Geheimnis”-Methode zum schnellen Abnehmen bemerkenswerte Erfolge erzielt. Das ist wirklich der einfachste Weg Gewicht zu verlieren, ohne die Fesseln einer Diät.

Heilfasten ohne Risiko?
Ausreichend Tee,Wasser und Saft zu trinken, ist beim Heilfasten sehr wichtig. Foto: picture alliance/Monique Wüstenhagen. Heilfasten kann bei einigen chronischen Erkrankungen positiv wirken, sagt Ernährungsmediziner Prof. Dr. med. Andreas Michalsen.
Read more on Onmeda

Ritzen: Wenn Kinder sich selber verletzen
Jugendpsychiater machen auf den Anstieg der Jugendlichen aufmerksam, die sich ritzen. Diese Form der Selbstverletzungen kommt in den westlichen und östlichen Industrieländern vor. Mit Selbstverletzungen versuchen viele Jugendliche ihre Probleme …
Read more on Onmeda

Gesund abnehmen ohne Diät
Abnehmen ohne Diät. Abnehmen und Diäten beschäftigen gedanklich viele Menschen. Doch vom Denken reduzieren sich leider die Kilos nicht wesentlich. Hier finden Sie Tipps, die fernab jeder Diät dabei helfen, das Gewicht zu reduzieren. Quelle: Prof.
Read more on RP ONLINE

Die Wahrheit über 20 Diät-Mythen: Wie Sie wirklich abnehmen
Wir verraten Ihnen, wie Sie wieder Ihr Wunschgewicht erreichen – und welche Diät-Ratschläge tatsächlich hilfreich sind. Von A. Brunnabend …. Können wir unter diesen Aspekten den Verwalter ohne auf Neuwahlen zu warten abwählen? Wenn ja mit wieviel …
Read more on STERN

Iss Dich schlank! Die besten Lebensmittel für die Figur
In den Sommermonaten achten wir besonders auf die Figur. Das schöne Wetter lockt uns am Wochenende an den See oder ins Freibad. Überflüssige Pfunde sind da unerwünscht. Kurze, luftige Kleidung beim Stadtbummel zeigt oft mehr als sie verdeckt und …
Read more on food-monitor (Pressemitteilung)

SPIEGEL TV Magazin: Das große Fasten
Dabei ist die Geschichte von der Chlorhuhn-Gefahr eine Mär. Das Chloren von Hühnchen stellt kein Risiko für die Gesundheit dar, so die europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde und das Bundesinstitut für Risikobewertung. Wie also kommt die grüne …
Read more on SPIEGEL ONLINE

Wohlfühlen nach dem Fasten: Universitätsklinikum Jena klärt auf
Doch nicht wegen des Abnehmeffektes empfiehlt die Ärztin ihren Patienten das Heilfasten nach Otto Buchinger (1878-1966), sondern wegen der gesundheitsfördernden Wirkung. "Schon 2007 konnte eine Studie mit Arthrosepatienten an der Jenaer Uni-Klinik …
Read more on Ostthüringer Zeitung

Ramadan-Regeln | Fasten zwischen Sonnenauf- und -untergang
Für Muslime in Deutschland beginnt am Donnerstag der heilige Fastenmonat Ramadan, doch besonders im Hochsommer fällt das tägliche Fasten von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nicht leicht. Insgesamt 17 Stunden täglich verzichten Gläubige auf …
Read more on BILD

Also erstens: Man nimmt ab dem 3-4 Tag so etwa einen Kilo pro Tag dauerhaft ab – allerding nur eine gewisse Zeit lang (etwa eine knappe Woche) danach wird es weniger. Da der Körper lieber Muskeln als Fett abbaut braucht man viel sanfte Bewegung zwischendurch. Je nach dem wie viel man sich bewegt und trinkt, nimmt man als Fett ab.

Zweitens: Je dicker ein Mensch ist, desto schneller nimmt er ab. Das ist auch beim Fasten so. Der Körper ist gewillt während eines gesunden Fastens "aufzuräumen". Das bedeutet, dass er Gifte und Einlagerungen ausschwemmt – das Meiste davon befindet sich im Fettgewebe. "Umweltgifte" für die der Körper keine Zeit hat um sie in unserem stressigen Alltag zu bearbeiten werden für später eingeschlossen und deponiert. Das Abbauen von Fett setzt sie wieder frei. Sie werden mit viel Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschwemmt.

Drittens: Thema Jojo-Effekt. Wer sich eingehend!! im Vorfeld mit dem Fasten beschäftigt und sowohl richtig abbaut als auch (und das ist weitaus wichtiger) richtig aufbaut/fastenbircht, wird keinen Jojo-Effekt haben. Der Jojo-Effekt basiert vor allem darauf, dass der Kopf (und damit am Ende auch der Köper) einen Entzug kompensiert. Beim Fasten hat man aber weder Hunger noch das Gefühl, dass einem irgendetwas fehlt. Wenn man alles richtig macht, hat man sogar den Effekt, dass man langfristig gesehen gesünder lebt, weil man seinen Körper besser kennen und auf ihn hören lernt.

Viertens: Fasten ist nicht nur nicht essen. "ess wenigsten einmal am tag. das ist schon schwierig, also zu mindenst für mich"- Ist völliger blödsinn, weil sich der ganze Organismuss umstellt und man einfach auch garnichts mehr essen will.

Fünftens: Ein Punkt ist vollkommen richtig – Fasten sollte nicht nur des Abnehmens praktiziert werden, denn es ist ein ganzheitlicher Prozess zwischen Körper und Geist. Man beschäftigt sich viel mit sich selbst und braucht viel Ruhe. Für jeden der zum ersten Mal fastet sollten 5-7 Tage auch vollkommen genug sein. Erstens erfordert es Übung je länger man fastet und zweitens kann fasten (wenn man am Anfang noch Fehler macht) auch zur Belastung werden. Erstfaster sollten auf keinen Fall während der Arbeit fasten, da man dort nie die nötige Ruhe hat.

Schnell und effektiv Körperfett abbauen mit einer einfachen und umsetzbaren Methode – das wär`s! Du meinst das geht nicht und dies ist wieder nur eine von vielen idiotischen Diäten, die nicht weiter als einen nervigen Jo-Jo-Effekt nach sich ziehen?

Die gute Nachricht ist aber, dass es tatsächlich Ernährungsmethoden gibt, die funktionieren. Als aller erstes sollten wir uns aber von dem Gedanken befreien, wieder nur eine neue Diät auszuprobieren. Denn, wenn wir ehrlich sind bringen Diäten einfach nichts und richten mehr schaden als uns lieb sein kann. Wenn es dein Ziel ist, effektiv Körperfett abzubauen ohne dabei Muskeln zu verlieren, dann solltest Du auf zwei Komponenten großen Wert legen: Die richtige Ernährung und ein effektives Fitnesstraining.

Aber was genau ist denn die richtige Ernährung? Wie bei so vielen anderen Dingen gilt auch hier: viele Wege führen nach Rom (manche allerdings schneller J)! Heute möchte ich dir eine Möglichkeit vorstellen, wie Du sehr schnell Körperfett verlierst und (in Kombination mit intensivem Training) zu deiner persönlichen Traumfigur finden kannst.

Bevor ich loslege, möchte ich dich aber darum bitten, zur Kenntnis zu nehmen, dass ich diese Methode keinesfalls propagiere. Ich möchte sie dir einfach als eine von zahlreichen Möglichkeiten vorstellen. Ich halte diese Methode für effektiv und keinesfalls für ungesund (sonst hätte sie nicht den Weg auf meinen Blog gefunden:-) ). Allerdings ist sie auch nicht der Heilige Gral der Ernährungstechniken und Du solltest am Ende dieses Artikels selbst entscheiden, ob sie etwas für dich ist.

Es gibt hunderte Strategien um die nervigen Speckpolster loszuwerden. Aber wie wäre es, wenn ich dir vorschlüge, einfach einmal nichts zu essen? Wenn Du dich schon etwas mit Ernährung und Fitness beschäftigt hast, höre ich dich jetzt schon schreien. Nichts essen? Und das soll gesund sein? Das ist es tatsächlich, denn lass mich erklären.

Du versorgst deinen Körper mit ausreichend wertvollen Nährstoffen, wobei Du dich gerne vollkommen satt essen darfst. Anschließend verzichtest Du für einen bestimmten Zeitraum vollständig auf feste Nahrung. Das Zuführen von ungesüßten Flüssigkeiten und Wasser ist natürlich erlaubt und auch gewünscht. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass Du dich einmal am Tag richtig satt isst und die restlichen Stunden fastest.

Von dem Hormon Insulin hast Du sicherlich schon gehört. Es gilt als eines der wichtigsten Hormone was den Stoffwechsel in unserem Körper betrifft. Als Gegenspieler des Glucagons ist es für den Abtransport des Zuckers aus unserem Blut zuständig und hält damit den Blutzuckerspiegel unten. Ein permanent erhöhter Blutzucker, wie er bei häufigem Essen auftreten kann, führt daher zu erhöhtem Insulinbedarf. Insulin ist unser „Speicherhormon“. Was an Energie nicht gebraucht wird, wird schlicht und einfach gespeichert, was sich an Hüften und Bauch schnell bemerkbar macht. Wer Fett abbauen möchte, tut also gut daran, den Blutzuckerspiegel und das damit verbundene Insulinlevel unter Kontrolle zu halten.

Nach einer Mahlzeit steigt der Blutzuckerspiegel natürlicherweise an (in welchem Maße ist stark davon abhängig, was Du isst). Beim Intermittent Fasting lässt Du deinen Blutzuckerspiegel nur einmal täglich ansteigen. Danach folgt eine Fasten-Phase bei der der Blutzuckerspiegel unten bleibt, sich die Bauchspeicheldrüse (der Produktionort des Insulin) erholen kann, kein Insulin ausgeschüttet wird und auch nichts in deinen Fettzellen gespeichert wird. Soweit hört sich das doch schon mal gut an, oder? Aber warte! Es kommt noch besser.

Permanent erhöhte Insulinlevel wurden in zahlreichen Studien mit den verschiedensten gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht. Wenn Du deine Bauchspeicheldrüse nicht permanent beanspruchst und somit weniger Insulin ausgeschüttet wird, hast Du gute Chancen dein Risiko auf Diabetes (Typ 2), Übergewicht und diverse Herz-Kreislauferkrankungen entscheidend zu senken. Natürlich wollen wir alle schlank und attraktiv sein, doch gerade diese gesundheitlichen Effekte sind enorm wichtig (was leider bei vielen Diäten, die nur auf das Äußere abzielen selten eine Rolle spielt).

Mit Intermittent Fasting ist es möglich, dein Körperfett stark zu reduzieren. Durch die Abwesenheit des Insulins über Stunden verbrennt dein Körper Fett. Das merkst Du schnell an genau den Stellen, die zuvor schwabbelig und weich waren. Um aber wirklich auch nur Fett und nicht etwas Muskeln zu verlieren solltest Du unbedingt auf zwei Dinge achten. Erstens: eine Mahlzeit am Tag bzw. die Nahrungsaufnahme innerhalb eines beschränkten Zeitfensters bedeutet keinesfalls, dass Du nun essen kannst was Du möchtest. Fast Food ist nie eine gute Idee und wird deiner Gesundheit auf Dauer schaden. Bei dieser Ernährungsmethode geht es ebenfalls darum, in der kurzen Zeit wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Die Verteilung von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweiß ist essentiell. Achte unbedingt darauf, genügend Eiweiß zu dir zu nehmen, um einen Muskelabbau zu vermeiden! Zweitens: Trainiere! Ein intensives Fitnesstraining lässt sich durch nichts ersetzen! Mit dem Training stählst Du deine Muskeln…..schließlich sind es genau diese, die Du zeigen möchtest, wenn die nervige Fettschicht weg ist J!

Obwohl das Prinzip beim Intermittent Fasting immer gleich ist, gibt es verschiedene Ansätze und Hernagehensweisen. Falls Du Intermittent Fasting ausprobieren möchtest, habe ich dir hier die drei bekanntesten Autoren aufgelistet (die Bücher sind meist leider nur in Englisch….falls Du damit Probleme hast, kannst du mir gerne Fragen stellen).

In Brad Pilons Ansatz fastest Du 1-2 Mal pro Woche für volle 24 Stunden. An den anderen Tagen isst Du normal. Die Fastentage sollten seiner Ansicht nach am besten an Trainings freien Tagen abgehalten werden.

Bei Martin Berkhan hast Du ein 8 Stunden Zeitfenster, um ausreichend Nahrung aufzunehmen. Danach wird 16 Stunden gefastet. Auch hier spielt Training natürlich eine Rolle und Du solltest versuchen, dein Workout nahe an das Essens-Fenster zu legen – am besten so, dass die größte Mahlzeit nach deinem Training stattfindet.

pristiq 50mg kmr preisvergleich

Und, ich glaube, ich muss das eigentlich gar nicht erwähnen, ich sags aber mal vorsichtshalber lieber doch: ALLE Zutaten für deine grünen Drinks sollten natürlich von ABSOLUT BESTER BIO QUALITÄT sein und dürfen auf KEINEN FALL gespritzt sein.

*Update 2018:* Ich habe gerade 10 Tage Wasserfasten hinter mir, die „Königsdisziplin“ des Heilfastens. Hab dir hier ein Video dazu gemacht mit weiteren Tipps zum Fasten und worauf du unbedingt achten solltest:

  • Du wirst ein extremes Leichtigkeitsgefühl in deinem Körper (und in deinem Geist) haben
  • Deine Haut wird eine ganz andere Farbe und Frische ausstrahlen
  • Dein Kopf und deine Denkprozesse werden sich aufhellen und viel klarer sein, du wirst dich besser fokussieren können
  • Die Farben deiner Augen werden klarer und kraftvoller werden
  • Du wirst dich fühlen wie ein Taucher, der seine Gewichte abgeworfen hat
  • Du wirst ein ganz neues Selbstbewusstsein haben

Die erste und oberste Regel lautet wie überall auch: DENK selber! Nur DU weißt am Ende, was gut für dich ist. Wenn du dir also unsicher bist, ob diese Kur hier etwas für dich ist, dann frag bitte vorher deinen Arzt oder Apotheker, ob er diese Kur für dich als sinnvoll erachtet.

Des weiteren wirst du während der Kur mit einigen Entgiftungs-Erscheinungen zu kämpfen haben. Je nach dem, wie schlecht oder gut du dich vorher ernährt hast, wirst du mehr oder weniger damit zu kämpfen haben. Sollten diese Symptome dann aber zu stark werden oder sollte sich diese ganze Sache hier nicht mehr gut anfühlen, bitte hör auf damit und sprich noch mal mit deinem Arzt ab, ob diese Kur sinnvoll für dich ist.

Antwort: NEIN. Mach sie mit den Einläufen. Und fertig. Die Einläufe helfen deinem Darm, sich zu regenerieren und alte Schlacken auszuspülen. Darum, denk nicht lange drüber nach sondern mach es einfach. Es ist auch viel weniger schlimm, als man am Anfang immer denkt. Wenn du es einmal gemacht hast, ist es das zweite Mal gar kein Problem mehr. Also: Machen!

Was zählt ist die Einkaufsliste. Da stehen die einzelnen Zutaten für die jeweiligen Drinks drauf. Wichtig: Es sind 13 Drinks aufgelistet in der Liste. Wenn du pro Tag drei trinkst, dann brauchst du für 5 Tage insgesamt 15 Drinks! Bedeutet: Du nimmst am 5ten Tag einfach deine zwei Lieblingsdrinks und machst dir die noch mal (Mann kann diese Kur bis zu 7 Tage lang machen, 5 Tage solltest du sie mindestens machen)

Nein! Außerdem werden sie so ganz sicher nicht schmecken (die Drinks sind schon so – also in wässriger Form – eine enorme Herausforderung für die meisten). Hey, ich hab doch oben gesagt, dass hier ist nichts für Weicheier. Also bitte jetzt nicht rumheulen deswegen. Aber noch mal: Du musst die Säfte in einem Entsafter entsaften und dann mit Wasser auffüllen wie oben beschrieben. Nur so machst du die Kur richtig.

Die Heilerde trinkst du morgens, gleich nach dem du dein Zitronenwasser getrunken hast. Trink ein Glas Wasser und mische es mit einem Löffel Heilerde. Gut rumrühren und dann trinken. Die Heilerde wirkt mineralisierend auf deinen Körper und führt deinem System wichtige Minerale zu. Nicht weglassen und jeden morgen trinken!

Nein, das geht nicht. Du brauchst einen Entsafter für diese Kur. Es muss auch kein besonders teurer sein, ein ganz normaler Entsafter reicht schon. Warum Entsaften und nicht Mixen? Weil du nur den Saft deiner grünen Zutaten haben willst und nicht die Fasern.

Das kommt ganz darauf an, wie du DANACH weiter machst! Wenn du danach gleich (schlecht) weiter isst wie davor, dann wird dir diese Gemüsesaftkur hier nicht viel helfen. Es liegt alles an dir und der Frage, was DU bereit bist zu tun, um einen gesunden Körper und ein glückliches Leben zu haben. Auch wichtig: In aller erster Linie wirst du mit dieser Kur hier viel Wasser verlieren und dadurch sehr schnell sehr viel abnehmen. Um diesen Effekt des Gewichtsverlusts aber beizubehalten, ist es essentiell wichtig, dich danach weiterhin gesund zu ernähren. Das heißt: Kein Zucker, keine industriell verarbeiteten Lebensmittel und am besten auch keine Auszugsmehle. Merke dir: Wie du DANACH weiter machst ist viel viel wichtiger, als jede temporäre Diät oder Kur, die du jemals machen kannst!

NEIN! Es ist sogar regelrecht verboten, zu viel Sport zu machen. Dein Körper wird rapide abnehmen und sich dabei entgiften und das alleine fordert ihm schon genug Energie ab. Du solltest aber, um verbleibende Gifte in deinem Körper auszuwaschen, jeden Tag ca. 20-30 Minuten leichte sportliche Aktivität treiben. Es sollte nicht zu anstrengend sein, aber du solltest doch ein bisschen ins Schwitzen kommen. Joggen/Laufen ist gut, ein Spaziergang im Wald oder Sauna und Dampfbad sind eine gute Sache.

Nein! Mach die Säfte genau so, wie ich sie beschrieben habe. Trink morgens dein Zitronenwasser und verwende das Himalaya Salz. Nix verändern. Nix abwandeln. Nix anders machen. Einfach nur so, wie ich’s beschrieben habe. Wenn du keinen Grünkohl findest, dann kannst du statt dessen Löwenzahn nehmen (hab ich in meiner Kur auch gemacht – siehe Bilder oben)

Wer abnehmen möchte, steht häufig vor der Frage wie hoch der wöchentliche Gewichtsverlust sein darf. Zu schnelles Abnehmen ist ungesund und führt zum Jojo-Effekt, aber zu langsame Gewichtserfolge können auch demotivieren. Kann man schnell und gesund abnehmen? Nehme ich zu schnell ab oder zu langsam? Um Herauszufinden, ob wir das mit dem Abnehmen auch richtig machen, vergleichen wir uns häufig mit anderen. Leider gibt es keine pauschal richtige Antwort auf diese Frage, denn jeder Mensch ist ein bisschen anders.

Selbst bei Studien, die mehrere Teilnehmer auf die gleiche Diät setzen, fallen bei jedem Teilnehmer die Abnehmergebnisse anders aus. Die Höhe des individuellen Gewichtsverlusts hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

Dem Startgewicht: Wer schon relativ nah an seinem Idealgewicht ist, dem wird es schwerer fallen die letzten Kilos abzunehmen. Bei einem hohen Ausgangsgewicht purzeln die ersten Pfunde schneller.

Der täglich gegessenen Kalorienmenge: Wer 1.900 kcal pro Tag isst, der nimmt langsamer ab als jemand der 1.400 kcal isst. Das ist logisch. Jedoch sollte man nicht zu wenig essen. Experten sprechen von mindestens 1.200 kcal pro Tag, sonst reduziert sich der Grundumsatz und dem Körper mangelt es an wichtigen Nährstoffen. Eine Ausnahme bilden Low Calory oder Very Low Calory Formuladiäten.

Aber auch die Zusammensetzung der Diät, eventuelle vorliegende Krankheiten oder die Einnahme von Medikamenten beeinflussen die Schnelligkeit mit der man abnehmen kann. Ernährungsexperten empfehlen durchschnittlich einen angestrebten Gewichtsverlust von einem halben bis ein Kilo pro Woche.

Plant mit einem zu erwartenden Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 Kilo pro Woche. Wenn es dennoch mehr wird, schön für euch. Aber so seid ihr nicht enttäuscht, falls der Gewichtsverlust nicht ganz so hoch ausfallen sollte. Beim Start eurer Diät kann es durchaus sein, dass die ersten Kilos schnell schmelzen. Macht euch bewusst, dass dies häufig vor allem Wasser ist. Der Gewichtsverlust wird im Verlauf der Diät garantiert langsamer. Stellt euch darauf ein, dass es Wochen geben wird, in denen ihr 2 Kilo abnehmt und dann auch wieder Wochen in denen sich auf der Waage gar nichts tut. So ein Gewichtsstillstand ist normal und sollte euch keineswegs demotivieren oder beim Abnehmen scheitern lassen! Hier findet ihr Tipps was ihr tun könnt, wenn euer Gewicht stagniert.

Der Abnehmerfolg macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar. Messt auch euren Bauchumfang, Hüftumfang sowie den Umfang der Oberschenkel. Wenn die Hose lockerer sitzt und euer Körper straffer wird ist das schon ein beachtlicher Erfolg. Macht auch ruhig Fotos von euch: Bei vielen sieht man den Gewichtsverlust zuerst im Gesicht! Auch wenn ihr unbedingt 20 oder mehr Kilo abnehmen wollt oder müsst: Jedes Kilo weniger ist bereits eine große Verbesserung zu vorher. Gewöhnt euch eine gesunde Ernährung an und integriert mehr Aktivität und Sport in euren Alltag. So seid ihr auf dem besten Weg, um erfolgreich abzunehmen – egal ob es nun ein Kilo oder zwei Kilo pro Woche sind.

Gianni Rivera was born in Alessandria, Italy on Aug. 18, 1943. He started football career from Alessandria in 1959, mostly played as football midfielder. Experienced most of his club career at A.C. Milan, he also enjoyed a highly successful career with in domestic and European football, achieving numerous honors, accolades, titles and trophies.

Pulling on Italy football shirt, he was capped 60 times from 1962 to 1974, winning 14 goals for the Italy national football team. During this period, he participated in World Cups four times for Italy, including the 1962 FIFA World Cup, 1966 FIFA World Cup, 1970 FIFA World Cup and the 1974 FIFA World Cup. Known for elegant style, creative offensive ability, efficiency and dynamic energy, he possessed excellent vision and distinguished techniques. He was widely regarded as the greatest footballer of his generation, claiming a place in the football development of Italy. As a winner of the Ballon d’Or in 1969, he became a number FIFA 100 greatest living footballers in 2004.

Clarence Seedorf was born in Paramaribo, Suriname on Apr. 1, 1976. As a world-class football player of Netherlands, he was widely regarded as one of the greatest footballers of his generation. He became a professional and celebrated midfielder of the FIFA 100 in 2004.

Seedorf started receiving normal football training aged six. He started professional football career for Ajax in the early 1990s, played as a right midfielder. For outstanding performances and competitive advantages, he was sought after among many famous and tremendous strength football clubs, such as Sampdoria, Real Madrid, Inter Milan and Milan, Botafogo.

pristiq 50mg kmr preisvergleich

pristiq 100mg brausetabletten erfahrungen

Schüssler technisch ist die Heisse Sieben ein Mittel der Wahl – trinken Sie die so oft Sie mögen, im Akutfall aber auch vorbeugend.
Besorgen Sie sich darüber hinaus auch die Bachblütenmischung Rescuetropfen. Da diese nun sehr kinderfreundlich ohne Alkohol angeboten werden, ich persönlich jedoch diesen klitzekleinen Tropfen Alkohol auf der Zunge besser finde, mische ich die Tropfen in einer anderen Pipettenflasche mit etwas Wodka – das brennt schön auf der Zunge und gibt nochmal zusätzlich das Gefühl von „Rettung“ – natürlich nur für Leute ohne Probleme mit Alkohol geeignet.

Dann noch ein Tipp: suchen Sie sich einen „Anker“ – Stein, Edelstein, Ring, Kette, Geschenk oder einfach nur einen Finger ihrer Hand (den läßt man nie irgendwo liegen).
So setzen Sie einen Anker: nehmen Sie o.g. Anker in die Hand – halten den links oben über ihren Kopf (kommt aus dem NLP) schauen ihn an – ein paar tiefe Atemzüge, lächeln (ganz wichtig) und
spricht mit dem Anker, was er für einen bedeuten soll: gib mir Ruhe und Gelassenheit, Jetzt habe ich mehr Kraft. Lass mich mein Glück deutlicher spüren.
Suchen Sie sich einen Satz aus und schauen den Anker damit an.
Spüren Sie ihm nach.
Testen Sie Ihren Anker. IN die Hand nehmen und fragen: was willst Du mir sagen? Jetzt müsste er diesen Satz „sagen“
Anwenden vom Anker: bei Bedarf einfach in die Hand nehmen und spüren.

Hört sich bischen „esoterisch“ an – hilft aber – also warum nicht versuchen? machen!
Alles Liebe, alles Gute
Und wenn Sie es gebrauchen möchten – ich stehe gern auch für eine telefonische Beratung analog zur Schüsslerberatung zur Verfügung.
Herzlichst
RR

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir einen Tipp bzgl. der Bräunung geben könnten. Ich werde seit Jahren überhaupt nicht mehr braun, obwohl ich früher eine sehr schöne Bräune hatte. Ich brauche jetzt Wochen, bis ich ein wenig Farbe annehme und außerdem bekomme ich extrem viele Altersflecken. Welche Schüßler-Salze würden Sie mir denn empfehlen?

Hallo Eva, schön, wenn Ihnen der Artikel gefällt – stöbern Sie bitte weiter: ich habe bereits mehrfach zum Sonnenschutz und zu meinem Weg zu endlich mal Bräune geschrieben.
Der Artikel ist zwar schon älter, aber jedes Jahr aufs Neue freue ich mich, wie schön – trotz Älterwerdens – meine Haut wird und auch die Sonne verträgt.
Auf dass die Sonne bald auch wieder hier in D rauskommt!
Lesen Sie hier:
oder hier:
und hier:
und hier:

Hallöchen. Meine kleine Tochter ist 3 Jahre alt und hat Paukenergüsse beidseits. Habe mir die Salze 4,6 und 8 gekauft und Pulsatilla Kügelchen. Am zweiten Tag der Anwendung fing fürchterlich die Nase an zu laufen und seitdem schnoddert sie gelblich grünen Schleim aus. Wielange kann ich ihr die Salze durchgehend geben? Kommt das aus dem Mittelohr was sie ausschnaubt?

Hallo, wichtig wäre die Ursache der Paukenergüsse noch mal zu ergründen.
Wenn Entzündung, gehört die Nr 3 dazu.
Das Schnoddern ist gut – es ist eine Ausscheidung – es kommt sicherlich nicht durch einen Kanal aus dem Mittelohr, sondern da will einfach was raus.
gelblich grün zeigt auch den Bedarf an welchen weitern Schüsslern an. Die Ausscheidung nun zu begleiten/unterstützen, da gehören weitere Schüssler Salze dazu, doch gerade die Schüssler Salz zum Ausscheiden und bei einem kranken Kind, mag ich nicht hier über ein Forum empfehlen.
Was Du tun kannst: die Salze, die du hast, auch als Brei äusserlich auflegen.
Und dann vorbeugend und auch zur Wiederherstellung: 2 + 3 + 5 + 8 ca jeweils 5 – 7 Stück für die Kleine bereitstellen und lutschen lassen.
Alles Gute
RR

Gerne doch – rufen Sie mich einfach morgens zwischen 8 und 9 Uhr an, dann vereinbaren wir einen Termin für eine Antlitzanalyse per Skype oder in meiner Praxis!
Vorab sende ich Ihnen einen Fragebogen und die Rechnung über 60 Euro. Dafür erhalten Sie dann einen Antlitzanalyse, einen ersten Einnahmevorschlag (denn auf einmal alle Mineralstoffmängel abzuarbeiten durch Einnahme von SChüssler Salz Tabletten wäre zu viel) und sonstige Empfehlungen zur Prävention. Darin enthalten ist auch noch einen weitere telefonische Rückfrage nach Beginn der Einnahme.
Herzlichst
RR

Hallo, durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Fi de sie echt klasse und sehr Informativ. Zu meiner Frage.
Ich leide seit drei Jahren unter starken Nacken und Rückenschmerzen, manchmal so schlimm das mir regelrecht schwindlig wird. Soll wohl an starken Verspannungen liegen. Heute wurde mir in der Apotheke die Salze 2 und 7 empfohlen, wie nehme ich die richtige Dosierung um Erfolge zu erzielen? Vielen Dank schonmal im voraus. Lg

Hallo Andrea, erstmal herzlichen Glückwunsch zu der Apotheke! Dass diese sogar mal die 2 bei Verspannungen dazu empfehlen höre ich äusserst selten.
NUn muss man aber erstmal schauen: sind es denn Verspannungen im Muskelbereich oder gibt es ggf. eine Fehlstellung?
Zum Lösen der Verspannungen ist die Heisse Sieben – also 10 Stk der Nummer Sieben in heissem Wasser aufgelöst und langsam getrunken gut angezeigt. Diese Heisse Sieben kann sehr oft wiederholt werden.
Die Nummer Zwei ggf. kombiniert mit Nr 19 (ca 10-15 zu 4 pro Tag) können über den Tag hinweg gelutscht werden.
Ehrlich gesagt: wenn eine starke Verspannung über drei Jahre „gezüchtet“ wurde, dann werden so ein paar Schüsslerchen auch nicht auf die Schnelle Erfolg erzielen, die Sie zufrieden stellen werden.
Da müssen Sie auf mehreren Ebenen arbeiten:
1. immer wieder leichte Dehnübungen – JEDEN Morgen – das muss man weder Yoga, noch Pilates, noch Gymnastik nennen! Einfach nur tun! Recken, strecken, lockern, schütteln. Das geht im Liegen, im Sitzen, im Stehen.
Mit dem Kopf rollen, die Schultern vor und zurück ziehen, die Arme einfach mal zu allen Seiten schütteln. Hilft auch immer gut bei Spannungskopfschmerzen – nur….. es macht kaum einer.
Ja, das hört sich jetzt so mega simpel an, nicht nach großem Zauber – aber machen Sie es doch einfach mal.
2. Atmen – noch so ein „billiger“ Tipp – zu einfach meistens, als das man es dann auch macht – atmen Sie einfach mal ganz bewußt IN die SChultern. Ohne Sauerstoff läuft nix!
3. Äusserliche Anwendungen Basenbaden – sollten Sie über kurz oder lang wirklich ins Auge fassen. Aber es geht einfacher: machen Sie sich einen feuchtwarmen Umschlag. Setzen Sie dem Wasser abwechselnd einen Eßlöffel Natron zu oder Magnesiumchlorid.
4. Fußbäder mit Natron und Magnesiumchlorid im Wechsel vorm Schlafengehen! Es wirkt Wunder

Vielen Dank für die Antwort und Tipps. Bin regelmäßig zur Physioterapie, mache auch mehrmals am Tag dehnübungen, fahre viel Fahrrad. Hatte auch schon taiping und Akkupunktur, nix will.so wirklich helfen. Ich selber nehme Muskel -Gelenkbäder und auch diese salbe dazu, ständig Wärmkissen und wie gesagt denn und Streckübungen. Neben denn Schüssler habe ich noch ein Schmerzöl dazu gekauft. Werde alles mal die nächsten Wochen probieren. Wie oft kann ich die heiße 7 einnehmen? Da ich ja alle sechs Stunde eine Tbl.im Mund zergehen lasse. Lg

Hallo Frau Richter,
hätten Sie eine Empfehlung zu Geheimratsecken? Ich habe von Natur aus schönes volles Haar. Seit ca.4 Jahren haben sich bei mir Geheimratsecken gebildet. Ich hab nur vorne dünneres Haar bekommen während der Rest noch schön dicht ist. Eisenmangel hab ich laut Arzt keinen aber der Ferritinwert ist niedrig aber noch nicht im Mangelbereich. Für einen Tipp wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Wenn ich dafür eine Patentlösung hätte!! Habe ich aber nicht.
Doch wenn einem selbst die Haare ausgehen, sollte man das schon sehr ernst nehmen.
Unsere Haustierbesitzer machen es uns doch vor: wenn bei Schnuffi das Fell nicht glänzt oder er ausserhalb des Fellwechsels zuviele Haare verliert, dann werden alle Register gezogen.
Wenn ich lese: „Ferritinwert ist niedrig aber noch nicht im Mangelbereich“ – wer in aller Welt bestimmt diesen Mangelbereich und sind – insbesondere ja auch bei Ferritin die Co-Faktoren beachtet/gemessen worden?
Ausserdem, wenn der Wert niedrig ist, dann sollte oder muss der Arzt nach weiteren Symptomen eines Eisenmangels schauen und entsprechend behandeln bzw substituieren.
Eisenmangel ist nur ein Faktor, der mit Haarausfall zusammengebracht wird. Wenn der Wert nun schon als (schulmedizinisch) niedrig eingestuft wurde, sollte man da schon mal dran arbeiten:
Seitens der Schüssler Salze können wir hier viel beisteuern, weil oftmals der Körper die Eisenpräparate nicht oder nicht richtig verwerten kann, weil Co – Faktoren fehlen (z.B. Kupfer, Mangan, Chrom usw)

Dann würde ich aber auf weitere Faktoren schauen – wie sieht der Hormonstatus aus?
Wie gehts dem Darm?
Da muss man mal ganz systematisch schauen, und ich würde damit nicht warten. Haarausfall ist kein kosmetisches Problem – es ist ein Zeichen: hallo, hier stimmt was nicht. Nehmen sie das ernst – es ist kein Anlass für Panik, doch Krankheiten fallen nicht vom Himmel, sondern wir züchten diese über einen langen Zeitraum.

Was kann ich auf die Schnelle raten zur Selbsthilfe? Bürsten – auch wenn nix da ist zum Bürsten, bis zur Stirn runter und unter den Ohren – das fördert zum einen die Durchblutung, als auch natürlich den Abtransport.
Wenn man wirklich in die Tiefe gehen will, dann geht es um die Physikalische Gefäßtherapie – DER PrÄVENTATION für mehr als nur gesunde Haare.

Hallo Frau Richter,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich weiß sehr gut wovon Sie sprechen
; ).
Ich benutze seit 2 Jahren nur noch Naturkosmetik und auch da muss man genauer schauen was drin ist. Da ich schon viele Jahre mit meiner Kopfhaut Probleme hatte ( Ekzeme) bin ich auf Naturkosmetik Shampoos umgestiegen und ich bin richtig happy das es meiner Kopfhaut so gut geht. Ich hab von Natur aus schöne, viele und lange Haare. Jeder bewundert sie (mich eingeschlossen: ) )
Ich glaube das ich dieses dünner werdende Haar von meiner Mutter geerbt habe. Trotzdem dachte ich das ich unterstützend die Nr.11 und 21 nehmen kann. Es wird auch zwischendurch besser. Vielleicht hat es auch mit der Jahreszeit und den Hormonen zu tun. Ich bin jetzt 43 Jahre alt und viele sagen ja das ab 40 die Haare im Stirn- und Schläfenbereich weniger werden. Der Rest ist noch sehr üppig, Gott sei Dank!
Ich hab auch vor einem halben Jahr den Zucker aus meinem Leben gestrichen und mach auch so lange schon häufig Basenbäder. Insgesamt hat sich bei mir einiges getan ( keine Ödeme mehr,
vitaler, fast keine Cellulite mehr). Zwischendurch habe ich auch immer wieder Schüsslersalze genommen, überwiegend die 6,8,9,11,21,1)
Bin mir aber immer ein bisschen unsicher in welcher Dosis und wenn ich nach den Antlitzzeichen gehe würde so vieles passen aber da wäre ich ja nur noch mit der Einnahme beschäftigt. Achja ich hab auch noch meine Trinkgewohnheiten verändert und zwar trinke ich nur noch heisses Wasser ( 15Min.geköchelt nach dem ayurvedischen)
Insgesamt bin ich sehr zufrieden bis auf das dünne Haar im Stirn-Schläfenbereich.
Viele Grüße
A.G.

Hallo Frau Richter,hatte vor ein paar Wochen eine atypische Lungenentzündung und habe natürlich Antibiotika bekommen.jetzt nach sechs Wochen fange ich wieder an zu arbeiten und habe im Genitalbereich ein Furunkel.meine Frage kommt das durch die Antibiotika Behandlung(habe zwar schon öfter mal Furunkel gehabt,aber schon länger nicht mehr)oder ist das Immunsystem so runtergefahren.im Hals hab ich nämlich auch irgendwie eine Entzündung die ich mit Salbei und Ingwer versuche in den Griff zu bekommen,was mir schon ziemlich gelungen ist.was für Salze würden Sie mir empfehlen?

Liebe Daniela, aus der Ferne ist das ja überhaupt nicht konkret zu beurteilen.
Klar ist: eine Krankheit wie eine atypische Lungenentzündung sowie ein ANTI – BIO tikum beeinträchtigen das Immunsystem ganz immens.
Auch nach sechs Wochen ist der Körper noch mit Reparaturen beschäftigt und das Immunsystem ist noch nicht wieder fit. Da haben natürlich Erreger leichtes Spiel.
Und wenn jetzt, nach nur sechs Wochen, schon wieder ein Entzündung im Hals rumort… dann können Schüssler gut zum Einsatz kommen.
Allerdings wäre hier wirklich eine Antlitzanalyse angezeigt.
So kann ich nur bei der sehr wirklungsvollen POWER Mischung bleiben: 3 5 8, ggf. noch die 21, die sich allgemein zur Kräftigung gut bewährt hat.
Ich würde auch auf jedenfalls diese Mischung von je einer Tablette mit Tropfen Wasser vermischt, als Brei auf den Furunkel auflegen.
Ansonsten im Akutfall bis zu 20 Stück, 10 von der 21 je Nummer tagsüber lutschen.
Alles Gute und vielleicht berichten Sie uns hier?
RR

Sehr geehrte Frau Richter
Ich bin erst seit einer Woche mit Schüsseler ein wenig vertraut…habe aber hauttechnisch schon kleine Erfolge..jetzt habe ich aber ein grösseres Problem…ich habe im linken Handgelenk synowiale kondromatrose…bin schon dreimal innerhalb von eineinhalb Jahren operiert worden…medizinisch gibt es kein Heilmittel…mein hausverstand oder Gefühl sagt mir das mir da irgendetwas fehlt…hätten sie eine Idee ob da schüssler irgentwas bewirken können
Glg Kocher Karin

hallo fr. richter
ich hätte auch eine frage. ich habe im linken Handgelenk ( Synoviale Condromatrose).medizinisch gesehen gibt es nur eine Möglichkeit und zwar OP. davon hatte ich schon 3 innerhalb von 11/2 jahren..gibt es für mich mit den schüßler eine Möglichkeit die auswüchse zu verringern.
lg kocher karin

Hallo Karin,
jetzt musste ich erstmal schauen, was Synoviale Condromatrose ist. Also kurz gesagt, da wächst was im Gelenk, was da nicht hingehört.
Abgesehen davon: wenn 3 OP nichts brachten – dann ist es folgerichtig, nach anderen Wegen zu suchen und ggf. auch noch von Heilung zu erwarten.
Denn klar ist: die Ursache wurde nicht gefunden, geschweige denn beseitigt.
Hier gleich mit Schüsslern anzugehen, wäre ein wenig übertrieben.
Zuerst muss man doch schauen: gibt es eine Fehlstellung in der Hand/ dem Gelenk? Gibt es Vorschäden?
Die müssen zuerst beseitigt werden.
Dann würde ich insgesamt mal schauen, wie es aussieht mit der Mineralstoffversorgung – und der Versorgung mit Vitalstoffen.
Bei schmerzhaften Gelenken habe ich viele positive Rückmeldungen nach der Anwendung von MSM, Glucosamin und Chondroitin in therapeutischer Dosis bekommen.
Entlastend und auf jeden Fall zu empfehlen wären aus meiner Sicht Basenbäder.

Schüssler Salze allein halte ich für vermessen. sie könnten aber auch gut sein, wenn es jetzt noch Schmerzen gibt oder Wundheilung verbessern.
Nicht unterlassen möchte ich den Hinweis auf die Gefäßtherapie Bemer, die mit der Verbesserung der Durchblutung den Abtransport von Partikeln auch in den Gelenken verbessern kann, einige Arhtrosebetroffene berichten von signifikant verbesserten Schmerzen, so dass man das sicher auch ins Auge fassen sollte. Gerne schreibe ich bei Interesse dazu ausführlicher.

günstige pristiq tabletten

pristiq 50mg kmr preisvergleich

Training für die Selbstdisziplin
Ganz gleich jedoch, welches Motiv die Hauptrolle spielt und wie lange die persönliche Hungerkur dauert: "Wer fastet, trainiert damit in erster Linie seine Selbstdisziplin", sagt Liffler. Wer sich von Job, Partnerschaft und Alltagsärger aufgezehrt fühlt, gewinnt durch erfolgreiches Fasten deshalb die Kontrolle über seine Geschicke wieder zurück. "Die kontrollierte Weigerung der täglichen Nahrungsaufnahme wirkt wie eine Therapie", so Liffler.

Zum allgemeinen seelischen Wohlgefühl gesellt sich dabei häufig noch ein körperliches „Highsein“. "Schon zu Beginn der Fastenzeit fühlen sich die Menschen freier, vitaler und belastungsfähiger als vorher." Das macht sich später im Alltag bemerkbar: "Fastenanhänger sind oft außergewöhnlich durchsetzungsfähige und leistungsbereite Persönlichkeiten", so Dr. Liffler.

Giftmülldeponien im Körper?
Neben den auch von Schulmedizinern anerkannten positiven Wirkungen auf die Psyche, sagt man Fastenkuren auch gern die Fähigkeit nach, den Organismus zu entschlacken und zu entgiften. "Das klingt, als gäbe es im Körper lauter Giftmülldeponien und Schmutzwasserpfützen", sagt Dr. Helmut Oberritter, wissenschaftlicher Leiter der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Frankfurt. "Etwas derartiges existiert aber nicht, da Leber, Nieren, Darm und Schweißdrüsen wie eine körpereigene Müllabfuhr funktionieren."

Doch für viele Menschen klingt das Märchen von den Schlacken und Giften so plausibel, da Fastenbücher Bestseller sind und sich ganze Kliniken aufs kontrollierte Hungern spezialisiert haben. Wissenschaftler wie Professor Hauner beantworten allerdings die Frage, ob das Fasten der Gesundheit diene, mit einem klaren Nein: "Medizinisch gesehen hat Fasten kaum Vorteile", sagt Professor Hauner, "im Gegenteil, es kann sogar schädlich sein und zum Beispiel Schlafstörungen, Schwindel, Depressionen oder Gichtanfälle auslösen."

Aus Muskeln wird Energie
Da beim Fasten keine Energie über die Nahrung zugeführt wird, baut der Körper Gewebe zur Brennstoffversorgung ab. Das heißt, dass vom ersten Fastentag an auch jene Eiweiße verloren gehen, die Ihr Körper eigentlich für Enzyme und Muskeln braucht. Zwar stellt die Leber in den ersten 24 Fastenstunden noch Energie in Form von gespeicherten Kohlenhydraten (Glykogen) zur Verfügung. Nach einer Untersuchung der Tel Aviv University Medical School in Israel an 370 Freiwilligen plagen allerdings nahezu jeden zweiten Fastenden schon am ersten Tag Kopfschmerzen.

"Das Gehirn ist einer der größten Energieverbraucher des Körpers", sagt Professor Hauner, "darum reagiert es möglicherweise besonders empfindlich, wenn der Nachschub nur spärlich fließt." Um nicht zu verhungern, gewinnt der Körper deshalb ab dem zweiten Fastentag Energie aus Aminosäuren, für die er zuvor Muskeleiweiße zerlegt hat. "Täglich werden rund 50 Gramm Eiweiß auf diese Weise umgebaut", sagt Hauner und warnt: "Ein sichtbarer Teil aller Muskeln geht bei längerem Fasten verloren. Im Herzmuskel kann das aber gefährliche Rhythmusstörungen hervorrufen." Aus diesen Gründen sollten nicht nur fastende Sportler und Bodybuilder vorübergehend ein Eiweißpräparat einnehmen. "Geeignet sind handelsübliche Präparate aus der Apotheke oder Joghurt und Molke", so Hauner.

Fasten ist zum Abnehmen nicht geeignet
Erst nach drei Fastentagen beginnt der Körper, als Energiequelle auch die Fettreserven anzuzapfen. Bis die Fettverbrennung allerdings auf vollen Touren läuft und der Muskelabbau deutlich gedrosselt wird, vergehen rund drei Wochen. Dazu kommt, dass bei hochtouriger Fettverbrennung und gleichzeitig fehlendem Kohlenhydratnachschub der Organismus mit sogenannten Ketosäuren überschwemmt wird. Diese Ersatzkohlenhydrate verursachen einen unangenehmen acetonartigen Körpergeruch. "Die Natur hat den Mechanismus der Fettverbrennung eingerichtet, um den Hungertod hinauszuzögern“, erklärt Dr. Oberritter das Geruchsproblem beim Fasten, „und nicht, um Übergewicht zu bekämpfen."

Zum Abnehmen eignet sich Fasten auch noch aus anderen Gründen nicht: "Im Hungerzustand fährt der Körper viele Stoffwechselvorgänge herunter", so Oberritter. Wer durch Fasten abnehmen will, ist nur erfolgreich, wenn er die Ernährung langfristig umstellt: "Sonst wird das alte Gewicht schnell wieder eingeholt."

Beim Übergang von der Winterwampe zum Beach-Body kann gemäßigtes Fasten durchaus nützlich sein © Karramba Productions / Shutterstock.com

"Beim Fasten überwiegen die psychologischen Vorteile die medizinischen Einwände", sagt der Ganzheitsmediziner Dr. Peter Liffler. "Man sollte allerdings nur einmal pro Jahr eine Fastenperiode einlegen, und dann am besten während des Übergangs vom ernährungsmäßig opulenten Winter zum Frühling." Gelegentliches Kurzfasten über drei oder vier Tage hat dagegen "kaum einen Effekt", meint Liffler.

Stattdessen plädiert er für einen entkrampften Umgang mit dem Fastenbegriff. "Einmal jährlich für vier bis sechs Wochen die Nahrung auf überwiegend Gemüse und Obst umstellen, dazu Nikotin und Koffein weglassen und im hektischen Alltag einen Gang runterschalten, hat vergleichbare Effekte wie das strenge Fasten", sagt Liffler. Ist das Bewusstsein anschließend noch weiter als der Hosenbund, "dann hat sich das Fasten auch auf lange Sicht gelohnt."

1. Gute Vorbereitung
Oftmals beginnen Fasten-Einsteiger eine Fastenkur damit von einem auf den anderen Tag nichts mehr zu essen. Die plötzliche Kalorien-Reduktion ist eine große Belastung für den Körper und führt zu Übelkeit, Schwindel und Heißhunger. Daher ist es wichtig Körper und Seele langsam einzugewöhnen, wie die deutsche Fastenakademie e.V. auf ihrer Seite empfiehlt. Am besten beginnen Sie die Fastenkur mit ein bis zwei Entlastungs-Tagen in denen Sie nur leichte Kost zu sich nehmen und auf fettreiche Nahrungsmittel und Fertiggerichte verzichten.

2. Nulldiät vermeiden
Zwar wird beim Fasten die tägliche Kalorienmenge deutlich reduziert und meist auch auf feste Nahrung verzichtet, mit einer Nulldiät schaden Sie Ihrem Körper aber nur. Der totale Verzicht auf Nahrung außer Wasser führt zu Stoffwechsel-Problemen, welche sich durch richtiges Fasten mit einer nur reduzierten Kalorienmenge fast vollständig vermeiden lassen.

3. Genügend trinken
Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während der Fastenzeit ist wichtig, damit der Stoffwechsel gut funktioniert und Abbauprodukte ausgeschieden werden. Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Am besten geeignet sind Wasser, die reich an Mineralstoffen wie Natrium, Magnesium und Calcium sind.

4. Ausreichend Bewegung
Bewegen Sie sich jeden Tag für mindestens eine Stunde an der frischen Luft. So vermeiden Sie, dass der Körper auf Sparflamme schaltet und nach der Fastenkur der gefürchtete Jojo-Effekt eintritt. Gehen Sie spazieren und versuchen Sie sich auf sich selbst und Ihren Körper zu konzentrieren. Überfordern Sie sich nicht. Sie werden merken, wie Ihr Körper beginnt, sich selbst zu regenerieren und wie sich nach ein paar Tagen der Kreislauf auf die neue Situation einstellt.

5. Fastenbrechen: Nach dem Heilfasten langsam an Nahrung gewöhnen
Wer nach dem Fasten gleich wieder mit fettreicher Nahrung und Genussmitteln beginnt, stellt den Körper vor eine große Belastung, was oftmals zu Verdauungs-Problemen und Krämpfen führt. Planen Sie daher nach dem Fasten ein bis drei Tage zur Umstellung ein, in denen Sie ihren Stoffwechsel langsam wieder an die erhöhte Kalorienzufuhr gewöhnen, so beugen Sie dem Jojo-Effekt vor. Ideal sind Obst und fettarm zubereitetes Gemüse, Reis und Kartoffeln. Vermeiden Sie schwer verdauliche Lebensmittel wie Kohl, Bohnen oder Fleisch.

Auch nach der Fastenkur sollten Sie nicht in alte, ungesunde Gewohnheiten zurück verfallen. Betrachten Sie die Fastenzeit als Einstig in eine gesündere Lebensweise mit ausreichend Bewegung und gesunden Lebensmitteln.

Abhängig von der jeweiligen Form des Fastens nehmen Sie unterschiedliche Mengen an Nahrung zu sich. So besteht beispielsweise der Speiseplan der F.X.-Mayr-Kur lediglich aus hellen Brötchen und Milch. Ziel hierbei ist es, den Darm zu entlasten und zu entschlacken. Die körpereigene Immunabwehr soll auf diese Weise gestärkt werden. Bei einer Saft-Fastenkur nehmen Sie keine feste Nahrung zu sich, sondern trinken ausschließlich Obst- und Gemüsesäfte.

Eine weitere Trinkkur ist das Heilfasten-Programm nach Buchinger. Bei dieser Form des Fastens werden täglich maximal 500 Kalorien in Form von Säften, Brühe, Tee und Wasser zugeführt. Neben der Ernährung steht hier auch die spirituelle Seite des Fastens im Mittelpunkt, weshalb die Kur durch verschiedene naturheilkundliche Verfahren begleitet wird.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch fasten. Es gibt jedoch einige Einschränkungen: Kinder oder alte Menschen sollten vom Fasten absehen, da sie die Belastung der fehlenden Nährstoffe weit weniger gut kompensieren können als junge Erwachsene. Ältere Menschen ab etwa 60 Jahre sollten die Durchführung einer Fastenkur mit einem Arzt absprechen.

Auch bei Herzerkrankungen oder Depressionen ist dringend vom Fasten abzuraten. "Wenn jemand regelmäßig Medikamente einnimmt und trotzdem eine Fastenkur machen möchte, ist es sinnvoll, wenn der Hausarzt das Fasten begleitet", so Hausarzt Dr. Marcel Schorrlepp gegenüber dem SWR. Diverse Medikationen müssen während der Fastenzeit überprüft und gegebenenfalls um- oder eingestellt werden.

Tipp: Als Heilfasten Einsteiger empfiehlt es sich, beim ersten Mal nicht länger als drei bis sieben Tage zu fasten. Für einen längeren Zeitraum sollten Sie unbedingt über genügend Erfahrung verfügen, wie Ihr Körper auf eine Heilfastenkur reagiert.

Bei der 5:2 Diät, auch unter der Bezeichnung “intermittierendes Fasten” bekannt, handelt es sich um eines der unkompliziertesten Diätmodelle überhaupt. Weder muss die Ernährung komplett umgestellt werden, noch auf bestimmte Nährstoff- oder Lebensmittelgruppen verzichtet werden.

pristiq tabletten 12 50mg packungsbeilage

Die Anmeldung (spätestens 1 Woche vorher) ist über Doodle oder per Email www.hpvogl.de möglich. Bei einer Wiederholung des Kurses oder Mitbringen von Partnern kann sich der Kurspreis nach Absprache reduzieren, sowie bei Schülern und Studenten (Gruppen 175,- €)

Schön, dass Sie meine Homepage besuchen. Auf Ihrer Suche nach naturheilkundlicher Behandlung durch einen Heilpraktiker/Heilpraktikerin in Passau hoffe ich, dass Sie hier fündig werden oder hilfreiche Anregungen bekommen.
Weiterlesen

Am Anfang steht natürlich immer ein ausführliches Gespräch. Es ist wichtig genau zu ergründen, woher Beschwerden kommen und wie man am Besten vorgeht, welche Diagnoseformen und Therapien sinnvoll sind. Durch eine eingehende Beratung ist ein größeres Verständnis für Ursachen von Erkrankung und Chancen der Behandlung möglich.
Jeder reagiert anders auf die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten und Therapien. Durch eine enge Zusammenarbeit (auch per email und Skype) können Fragen kurzfristig geklärt werden.
Durch ein gutes Netzwerk von Therapeuten und Ärzten empfehle ich Ihnen gerne Kollegen, die auf Therapien spezialisiert sind, die in der Praxis nicht geleistet werden kann. Literatur zu speziellen Themen (wie Entgiftung, Schwermetallbelastung, Ernährung) die in der Praxis verliehen wird, ist ein weiterer Baustein in der Selbstverantwortung.

Die Zusammenhänge zwischen einer gesunden Darmflora und dem Immunsystems, Zahnmetalle, Umweltbelastungen und dem Nervensystem, etc., sind vielfältig. Als Beispiel: die Verträglichkeit von Zahnmetallen oder Belastungen daraus (z.B. Quecksilber aus Amalganfüllungen etc.) lässt sich heute im Labor gut bestimmen, was für alle anderen Systeme (Darmflora, Immunsystem, Entgiftungsvermögen) ebenso möglich ist. Z.B. ist bei Schlafstörungen heute ein einfache Bestimmung des Neurotransmitterhaushaltes möglich. Die Abgrenzung und Bestimmung bei Burn-Out (zu chronischer Erschöpfung) hat sich ebenfalls in den letzten Jahren weiterentwickelt. Erste Tests dazu können sogar zu Hause bestimmt werden (Speichel, Urin).

Für die sichere Antikörperbestimmung (von z.B. EBV und deren chron. Formen) oder Lymphozytentypisierung (Mikroimmuntherapie) verwenden wir ein anderes Labor als z.B. die Bestimmung von Nitrosstress, wiederum weitere Labore zu Bestimmung der Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder LTT-Test. Durch Onlineschulungen, Austausch und Weiterbildung wird versucht, alle neuen Erkenntnisse zu nutzen.

Kurs Grundlagen A, 16.- 18. März 2018
Kursinhalt: Es wird ein Basisverständnis von Rang Dröl vermittelt. Das Zusammenspiel von Geist, Emotionen und Körper wird erklärt. Die Lage, Bedeutung und Funktionen der 26 Tore, die Gesetzmäßigkeiten der Elemente, die übergeordneten Energieströme und praktische Anwendungen sind Inhalt dieses Kurses. Zu diesem Kurs gibt es eine Arbeitsmappe.

Die Anmeldung (spätestens 1 Woche vorher) ist über Doodle oder per Email www.hpvogl.de möglich. Bei einer Wiederholung des Kurses oder Mitbringen von Partnern kann sich der Kurspreis nach Absprache reduzieren, sowie bei Schülern und Studenten (Gruppen 175,- €)

Ich finde es erstaunlich, wie die Wissenschaft sich so beharrlich dagegen wehrt, Dinge die seit Jahrtausenden praktiziert werden, ordentlich zu untersuchen. Damit meine ich: vorurteilslos und offen, und immer in Erinnerung befindlich, dass die Menschheit im Jahre 2014 noch immer nicht alles gefunden, erfunden und entdeckt hat, oder Geräte und Messinstrumente gebaut hat, was das Universum so an Möglichkeiten bietet. Denn obwohl man als Wissenschaftler davon ausgehen sollte, IST DEM NICHT SO, es wird beharrlich so getan, als wäre heute alles bereits entdeckt, erfunden und gebaut, was möglich wäre. Und der Rest des Universums mit seinen potentiell noch nicht entdeckten Gesetzmäßigkeiten ist – pfui, Einbildung, und wer sich hier beschäftigt, ist ein Scharlatan. – Okay, sagte man auch über Robert Koch und zu dem Erfinder der Pockenimpfung. Habt ihr das auch schon erlebt, wie die Herrschaften mit süffisantem Grinsen, die Augen verdrehend, sich halb abgewandt haben, den geistigen lächerlichen Troll bemitleidend, der sich gar zu einer Theorie aufgeschwungen hat „die einfach lächerlich ist“?

Nun gut, ich tröste mich damit, dass das Internet offenbar nichts mehr vergisst und überlasse daher meine Gedankengänge dem Cyberspace und der virtuellen Unendlichkeit. Und euch Lesern, die ihr hier zufällig gelandet seid. Oder auch nicht ganz zufällig.

Der Mensch existiert als Summe seiner Zellen und denkt als Summe seiner Gehirnzellen – was so nicht ganz stimmt, denn offenbar ist außer dem Zentralnervensystem (ZNS; auch Somatisches Nervensystem) und dem Vegetativen Nervensystem (VNS, auch Viszerales Nervensystem genannt) noch anderes an Zellen mitbeteiligt. Traumatische Erfahrungen und Erinnerungen schlagen sich nicht nur in der Gehirnstruktur nieder, sondern auch z.B. in den Organen, sogar in Zellverbänden. Warum? Weil der Mensch auch als Summe seiner Zellen (oder aller Teilchen) FÜHLT und DENKT. Bewusst oder unbewusst.

Hier ein Bespiel, wie etwa das Herz herangenommen wird, zum Thema „Broken-Heart-Syndrom“, siehe Spiegel online vom 21.8.2012, „Seele und Herz: Die Tintenfischfalle“, von Catalina Schröder. http://www.spiegel.de/spiegelwissen/diagnose-gebrochenes-herz-das-broken-heart-syndrom-a-851025.html, aus dem web am 3.6.2014. – In Ägypten war z.B. das Herz der Sitz der Gefühle und der Gedanken, nicht das Gehirn.

Das Somatische NS ermöglicht willkürliche und bewusste Reaktionen, wohingegen das Vegetative NS normalerweise unbewusst aber autonom ablaufende Vorgänge im Körper steuert, z.B. Herzschlag, Atmung, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel, wobei der Hypothalamus eine wichtige Rolle spielt. Aus Wikipedia zum Stichwort „Vegetatives Nervensystem“, online am 3.6.2014: „Die vegetativen Funktionen können normalerweise nicht durch das Bewusstsein direkt kontrolliert werden. Über das VNS regulierte Körperfunktionen wie Pulsrate, Blutdruck oder Muskeltonus werden allerdings indirekt über will- und unwillkürliche Aktivitäten beeinflusst. (…) Eine subtile Beeinflussungsmöglichkeit besteht über bewusst gestaltete oder wie im Traum auftretende Vorstellungen von körperlicher Aktivität oder Inaktivität einschließlich ihrer gefühlsmäßigen Aspekte (bekanntestes Beispiel: Albträume). Bekannte vegetativ wirksame Verfahren sind z. B. Zazen, Yoga, Taijiquan, Biofeedback, Autogenes Training und Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (MBSR). Weitere Einflussmöglichkeiten auf das vegetative Nervensystem sind hypnotische und andere mentale Techniken, die auf das Unterbewusstsein wirken.“

Man weiß heute, dass man mit äußeren Hilfsmaßnahmen (z.B. Monitore, Meßgeräte, Visualisationshilfen) und einiger Übung sehr wohl bewusst lernen kann, solche autonomen bzw. vegetative Funktionen im Körper zu beeinflussen, d.h. bewusst gedanklich (mit dem Großhirn) zu steuern. Die heutige Forschung geht dahin, dass man mit Gedanken (d.h. Gedankenwellen) bewusst Geräte steuert, z.B. Körperprothesen. In der „Kronenzeitung“, Rubrik Wissen, vom 28.5.2014 (aus dem Web am 3.6.2014) finden wir den Artikel „Tests im Simulator: Forscher steuern Flugzeuge nur mit Gedankenkraft“ (von: wed), http://www.krone.at/Wissen/Forscher_steuern_Flugzeug_nur_mit_Gedankenkraft-Tests_im_Simulator-Story-406126. Darin wird beschrieben, wie ein Pilot ohne Steuerknüppel, nur mit einer aufgesetzten weißen EEG-Haube voller angeschlossener Messelektroden, quasi per „Brainflight“ in einem Cockpit eines Flugsimulators geradezu problemlos ein Flugzeug fliegt und landet. Ein Team um Florian Holzapfel an der TU München untersucht im Rahmen des von der EU geförderten Projekts „Brainflight“ die Möglichkeit von EEG-unterstützter Flugsteuerung, wobei in der Hirn- Computer- Schnittstelle genau jene klar definierte elektrische Impulse des Gehirns erkannt werden, die zur Steuerung nötig sind. Ein noch ungelöstes Problem stellt bisher das erforderliche Feedback dar, wenn ein Pilot z.B. ein Flugzeug zu stark beansprucht – bislang musste der Pilot für so eine Steuerung mit großem körperlichen Krafteinsatz agieren.

Dennoch erkennen wir, dass es nicht unmöglich ist, Gedankenwellen – d.h. vom Körper erzeugte elektromagnetische Wellen – außerhalb des Körpers zu messen und etwas tun zu lassen. Gehen wir einfach davon aus, dass der Mensch Beta-, Alpha-,Theta- und Delta-Wellen aussendet, die für uns messbar sind (vielleicht auch noch Wellen, die wir heute noch nicht messen können). Im Grunde arbeitet jede Zelle eletrochemisch, und kommuniziert elektrochemisch, d.h. mit elektromagnetischen Wellen bzw. Schwingungen (oder – mittels Quanteninformationen, wenn man dies gedanklich weiterführen will). Und wie bei jeder stromführenden Leitung und jedem stromführenden Gerät fließt ein Teil der Elektrizität auch außerhalb des Trägermediums, als Halo oder „Aura“, sich immer weiter nach außen ausbreitend (und dabei schwächer werdend). Menschen interagieren mit der Umwelt, sie sind prinzpiell SENDER von Energien als auch EMPFÄNGER von Energien, besonders von solchen, für die eine natürliche Resonanz besteht. (Was in etwa Phänomene wie Rutengehen und Wasserfühligkeit erklärt – Menschen reagieren z.B. auf Wasser, weil sie selbst zu 65% aus Wasser bestehen –, oder so etwas wie Psychometrie, oder Telepathie oder auch Telekinese.) Ich behaupte mal, dass Zellen auf alle elektromagnetische Wellen reagieren (selbst wenn sie unter der bewussten Wahrnehmungsschwelle bleiben, d.h. unbewusst bleiben), oder zumindest auf solche, mit denen wir in unserer Ecke des Universums ab und an in den letzten paar Milliarden Jahren Evolution konfrontiert worden sind. Für die wichtigsten Wellen wurden körperliche Sinne entwickelt, und das Gehirn dazu erschaffen, sie bewusst als „Reiz“ wahrzunehmen, wobei viele Spezies sich darin unterscheiden, welche Bereiche vom Spektrum sie präzise erkennen und welche nicht. Die grundlegende Basis aller Wahrnehmung, aller Kommunikation beruht auf elektromagnetische Wellen bzw. Energiefelder, „von denen wir Menschen uns im Gehirn ein fiktives Bild erschaffen“, welches uns als „rein gedankliche Maske“ für auswertbare Informationen, Bedienung und Handlungen (Aktion-Reaktion) dient. Um mit unserem „Umfeldbild = Innenweltbild“ zu interagieren, erzeugen und bündeln wir unsererseits Energien. Wir kleiden sie ein in gedankliche Masken (Info-Pakete, Bilder) und als rationaler Überbau benennen wir sie auch noch. Telepathie z.B. funktioniert, wenn wir uns vom symbolischen bzw. rationalen Wort-Symbol lösen und zurückgehen zur bildlichen imaginären Maske, und wenn dann möglich, reine Gedankenwellen für ein reines energetisches Universum, sprich Quantenenergie oder noch feiner, benützen.

  • „Aufmerksamkeit: Betawellen (14 bis 30 Hz),
  • entspannt mit geschlossenen Augen: Alphawellen (8 bis 13 Hz),
  • Stadium I (leichter Schlaf, kurz nach dem Einschlafen): Das Gehirn geht von den Alphawellen über zu Thetawellen (4 bis 7 Hz). Die Muskelspannung wird reduziert und das bewusste Wahrnehmen der Umgebung entschwindet langsam.
  • Stadium II: In dieser Phase treten Thetawellen weiterhin auf, dazu kommen jetzt sogenannte Schlafspindeln und K-Komplexe. Dieses Schlafstadium wird im Laufe eines 8-Stunden-Schlafes zunehmend länger und nimmt mehr als 50 Prozent des Gesamtschlafes ein.
  • Stadium III (Übergang in den Tiefschlaf): Deltawellen (0,1 bis f = 1/T. Als „Signale“ werden Schwingungen bezeichnet, die der Informationsübermittlung dienen, während die räumliche Ausbreitung einer Schwingung bzw. „Störung“ als Welle bezeichnet wird. Mechanische Schwingungen an Körpern nennt man hingegen Vibrationen.

Wellen transportieren durch ihre Ausbreitung Energie. Man unterscheidet mechanische Wellen, die stets an ein Medium gebunden sind, und durch ihre Umgebung (Reibung!) immer mehr Energie verlieren => mit daher kleiner werdenden Amplituden (bei gleichbleibender Wellenlänge), bis sie zum Stillstand kommen; und Wellen, die sich auch im Vakuum ausbreiten können und dort (weil ungebremst) mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind (z.B. elektromagnetische Wellen, Materiewellen, Gravitationswellen). Je höher die Frequenz, desto kürzer die zeitliche Periodendauer bzw. Schwingungsdauer der Welle (in der sich der Zustand der Schwankung wiederholt), d.h. desto kürzer die räumliche Wellenlänge, – und umgekehrt. Das menschliche Ohr nimmt z.B. Schallwellen zwischen 20 – 20.000 Hz wahr, unser Sehsinn nimmt ein Lichtspektrum zwischen 400-750 THz wahr. Das menschliche Herz in einem ruhenden Körper hat hingegen eine Pulsfrequens von nur 1-1,5 Hz. Wie bereits erwähnt: je geringer die Frequenz, desto weiter reicht die Wellenlänge… (! f = 1/T!). Radiowellen mit 1 Mhz haben eine Wellenlänge (= 1 Schwingung!) von 300 Metern. (Frequenzen zwischen ca. 100 kHz und einigen GHz werden in der drahtlosen Kommunikation in Frequenzbänder aufgeteilt (Langwelle, Mittelwelle, UKW, …). (Vgl. dazu Wikipedia zu den Stichworten: Frequenz, Schwingungen, Welle, Hertz, aus dem Web am 3.6.2014.) Aber ich bin sicher, Leute die sich professionell mit Physik befassen, können dies alles viel besser erklären.

Nun betreibt die Forschung auch Studien, um gezielt Menschen mit Strom – elektromagnetische Wellen – zu manipulieren. Man fand z.B. heraus, wenn man Menschen ein entwickeltes Gerät um das Hinterhaupt legt und damit z.B. bestimmte Gehirnregionen elektrisch mit bestimmten Frequenzen stimuliert, die störenden Betawellen dabei ausblendet und wie bei einem MRT die Gehirnzellen zu mehr Koordination zwingt, können Menschen z.B. viel leichter und rascher mathematische Aufgaben lösen – Aufgaben, die zuvor schwer fielen oder gar nicht gelöst hätten werden können. Man kann das damit vergleichen, dass die Menschen in eine Art Alpha-Zustand oder darüber hinaus gezwungen werden und die Gehirnzellen sich zu einer (einzigen) Aufgabe ohne störende Ablenkungen durch Reize fokussieren. Wohin auch diese Forschung immer führen mag…

Man weiß, dass Menschen die viel meditieren ein gutes Immunsystem mit starken Regenerationskräften aufweisen, Krankheiten werden vermindert, Alterung eingebremst, Stress wird abgebaut. Sie haben bewusst gelernt, sich für autogenes Training in den Alpha-Zustand zu begeben und für tiefe Meditation in einen Theta- oder Delta-Zustand, ohne richtig einzuschlafen. Andererseits weiß man, dass Menschen die eben nicht durchschlafen können, oder durch Drogen- und Alkoholkonsum nicht schlafen können, oder durch Depressionen, immer depressiver, müder und krankheitsanfälliger werden. Probleme werden innerlich nicht verarbeitet, die Verstandesschärfe lässt nach. Schlafmangel reduziert die Leistungsfähigkeit. Warum muss der Mensch eigentlich schlafen? Der Zusammenhang ist doch augenfällig! Im Tiefschlaf produziert der Körper jene Energien und Wellen, die der Mensch zur Regeneration benötigt! (Gleichzeitig ermöglicht der Tiefschlaf dem Unterbewusstsein, der Seele, den menschlichen engen körperlichen Radius zu verlassen, das Raum-Zeit-Gefängnis, und sich geistig/energetisch ins Unendliche auszudehnen…) Man sollte dabei das Prinzip „Innen = Außen“ nicht außer acht lassen. Das Universum tragen wir (als holistischer Teil des Universums) nicht UM uns, sondern IN uns. Erhalten wir somit Energie von außen oder von innen? Diese Frage stellt sich, richtig verstanden, gar nicht.

Geht man von z.B. fernöstlichen Traditionen aus, so können wir Menschen durch bestimmte Praktiken und Meditationen Energien – Chi oder Ki – ansammeln, zu bestimmten Zwecken bündeln und sogar gezielt aussenden. Im Shaolin Kloster oder bei indischen Fakiren mag das zu besonderer Selbstbeherrschung oder Unverletzlichkeit führen, zu telekinetischen Effekten, oder zur Möglichkeit, eigene Heilkräfte nicht nur zu stimulieren (autogenes Training, Akupunktur usw.) sondern auch an andere zu übertragen wie z.B. bei Rei-Ki. Der andere Körper, der kranke Mensch, so kann man sich das vorstellen, nimmt die übermittelte Energien auf – die denen im Theta- oder Delta-Zustand ähneln – und verwendet sie unbewusst dazu, sich selbst damit zu regenieren. (Krankheit und Schwächezustände sind immer Symptome für einen geschwächten eigenen Energiezustand, weshalb auch immer – Traumata, schlechtes Gewissen, unbearbeitete Konflikte, Stress, selbstverschuldete karmische negative Disharmonien, ungesunde Lebensweise… spielen dabei auch eine Rolle.) Nicht nachweisbar?? = Doch! In der UdSSR in den 50er Jahren wurde bei den von Heilbegabten Behandelten ein leichter Temperaturanstieg gemessen. – Meist wird ein so behandelter Kranker jedenfalls instinktiv müde und möchte selbst etwas schlafen… nach einer kurzen aufgekratzen Phase. Inwieweit aber solche energetische Behandlungen von Dauer sind und nicht einfach langfristig „verpuffen“, wenn obige Ursachen dahinter nicht behoben werden und der Mensch nicht selbst innerlich an seiner Genesung mitarbeitet, muss offen bleiben.

Wenn wir das alles wissen, oder mit etwas gutem Willen wissen könnten, so wäre es möglich, eines Tages Geräte zu konzipieren, die genau solche Schwingungen und Wellen und Frequenzen erzeugen, die den menschlichen Körper maximal zur Selbstheilung anregen. Wenn die Leute schon selbst nicht regelmäßig kontemplieren, meditieren oder beten wollen. Nur – warum muss immer alles zuerst für das Militär und dann für den Profit erfunden und erforscht werden, frage ich mich, und mit viel Glück sickert es mal nach 2-3 Generationen auch zum Volk durch… Vielleicht kommt der Tag, an der nicht nur Fingerabdrücke und genetische Reste etwas am Tatort verraten sondern auch Psychometrie… „Erkenne dich selbst“, hieß es am Apollon-Tempel in Delphi. (Dann erkennst du den Gott. – Weil er IN dir wirkt und lebt, sofern du es zulässt…)

Ganzheitliche Gesundheit bedeutet, im Einklang mit sich selbst zu sein. Doch unsere Gedanken und Gefühle können uns krankmachen. Durch Selbstheilung werden wir aus eigener Kraft wieder gesund.

Jeder Mensch verfügt über körpereigene Schutzkräfte. Wenn Sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren, stärken Sie Ihr Immunsystem, schützen sich vor Krankheiten und beschleunigen den Genesungsprozess. Positive Gefühle wie Glaube, Liebe und Hoffnung entfesseln die Macht des inneren Arztes. Doch wie genau funktioniert Selbstheilung eigentlich? Welche Mechanismen werden im Organismus ausgelöst? Aktivieren Sie Ihre Selbstheilungskräfte und tun Sie das Beste für Ihre psychische und physische Gesundheit.

Neurobiologische Forschungen belegen, dass jeder Mensch seine Selbstheilungskräfte stärken oder schwächen kann. Selbstheilung geschieht, indem der Organismus die zur Heilung und Genesung benötigten Prozesse selbst steuert und alle notwendigen Wirkstoffe herstellt. Das heißt, der Mensch kann seine Erkrankungen ohne den Einsatz von Medikamenten oder medizinischen Hilfsmitteln selbst heilen. Unsere Gedanken spielen bei der Selbstheilung eine zentrale Rolle. Die Gedankenkraft kann Konflikte oder Krankheiten verursachen, aber auch Blockaden lösen und Erkrankungen beseitigen. Das Gehirn überwacht sämtliche Körperprozesse und ist deshalb auch in der Lage, die inneren Selbstheiligungskräfte zu aktivieren.

Die Psychoneuro-Immunologie beschäftigt sich ausschließlich mit den Selbstheilungskräften und untersucht die Verbindung zwischen Nervenzellen, Immunsystem und Seele. Die Netzwerke von Nerven und Signalmustern bestimmen, wie die Körperzellen miteinander in Kommunikation treten. Diese Netzwerke sind bei jedem Menschen individuell auf seinen Organismus zugeschnitten. Der Zusammenhang zwischen Nervensystem, seelischer Verfassung und körpereigenen Selbstheilungskräften lässt sich daran erkennen, dass Stress, Streit und Ärger uns anfälliger für Infektionen machen. Studien zeigen, dass seelische Belastungen ursächlich für eine ganze Reihe weiterer Erkrankungen sind.

pristiq 100mg brausetabletten erfahrungen

2.Wiederaufnahme
Grundsätzlich spielt der Dickdarm bei der Wiederaufnahme von Nährstoffen und Wasser eine eher untergeordnete Rolle. Ein Großteil davon geschieht bereits im Dünndarm, so dass der Kot hier nur abschließend eingedickt und mit einer gleitfähigen Schleimschicht überzogen wird.

3.Darmflora
Unser Dickdarm beherbergt natürlicherweise eine Vielzahl an Bakterien, welche unverzichtbare Funktionen in der Verdauung erfüllen. Man schätzt, dass etwa 1011-1012 Bakterien pro Milliliter Darminhalt vorkommen! Sie spalten unverdaute, pflanzliche Faserstoffe (z.B. Zellulose) und produzieren dabei wichtige Nährstoffe wie Biotin (Vitamin B7) oder Vitamin K.

Wenn sich die Rektumampulle mit Kot füllt, wird die Darmwand an dieser Stelle gedehnt und so der Füllungszustand durch Rezeptoren (Fühler) gemessen. Die Dehnungsrezeptoren senden über Nerven Signale an die Verschaltungssysteme im Rückenmark und Gehirn. Wenn der Stuhlgang vom Gehirn „erlaubt“ ist, wird ein Signal zur Erschlaffung des äußeren Afterschließmuskels gesendet und so der Stuhlgang (Defäkation) eingeleitet.

Blinddarmentzündung (Appendizitis)
Im Volksmund ist die Entzündung des Wurmfortsatzes (lat.: Appendix vermiformis) auch als Blinddarmentzündung bekannt. Streng genommen ist dieser Begriff jedoch falsch, da nicht der Blinddarm (lat.: Caecum), sondern lediglich dessen Fortsatz entzündet ist! Typischerweise verspüren Betroffene zu Beginn der Erkrankung einen dumpfen, nicht lokalisierbaren Schmerz im Mittel-oder Oberbauch. Innerhalb der ersten 8-12 Stunden wandert der Schmerz in den rechten Unterbauch. Dort nimmt er mit der Zeit an Intensität zu, so dass Patienten unter starken, nicht selten brennenden Schmerzen leiden. Besondere Schmerzempfindlichkeit liegt im Mc-Burney-Punkt, sowie dem Lanz-Punkt.

Divertikulitis
Unter Divertikeln versteht man Ausstülpungen der Dickdarmwand nach außen. In der Regel verursachen sie keine Schmerzen und bleiben somit häufig lange unbemerkt. Mittlerweile ist bekannt, dass mit zunehmender Größe das Risiko für Dickdarmkrebs signifikant steigt. Durch verschiedene Ursachen, z.B. schwer verdauliche Nahrungsbestandteile, kann die Schleimhaut der Divertikel verletzt werden. So gelangen Keime hinein und verursachen Entzündungen. Im schlimmsten Fall kann ein entzündeter Divertikel aufbrechen (perforieren) und so eine gefährliche Bauchfellentzündung (lat.: Peritonitis) verursachen. In über 90% der Fälle findet man die Divertikel in dem Colon sigmoideum. Daher verspüren Betroffene bei einer Divertikulitis linksseitige Schmerzen im Unterbauch.

Reizdarmsyndrom
Das Reizdarmsyndrom (u.a. auch Colon irritabile, Reizdarm oder funktionelle Darmbeschwerden genannt) stellt einen Sammelbegriff für chronische Bauchbeschwerden dar, welche nicht durch andere Krankheitsbilder erklärbar sind. Patienten leiden unter Schmerzen im gesamten Bauchbereich, Verstopfung, Durchfall, Blähungen und Völlegefühl. Da bei dieser Krankheit keine bleibenden organischen Schäden vorliegen, ist sie zunächst nicht „gefährlich“. Stattdessen gilt ein enger Zusammenhang zwischen psychischem Unwohlsein (Stress, Ärger etc.) und dem Reizdarmsyndrom als erwiesen. Betroffene empfinden sehr oft einen hohen Leidensdruck.

Leiden Sie an Schmerzen im Bereich des Dickdarms?
Beantworten Sie dazu 15 kurze Fragen und erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Dickdarmschmerzen.
Hier geht´s direkt zum Test Schmerzen im Dickdarm

Schmerzen:
Schmerzen im Bauchbereich können ein Hinweis auf eine Erkrankung des Dickdarmes sein. Man unterscheidet vor allem zwischen krampfartigen, stechenden, brennenden, drückenden, kolikartigen und ziehenden Bauchschmerzen. Wärmeanwendungen (z.B. Wärmflasche) können in vielen Fällen Linderung schaffen.

Durchfall:
Unter Durchfall (Diarrhö) versteht man mehrmaliges Auftreten zu flüssiger Stühle und ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom. Beispielsweise bei Entzündungen des Dickdarmes ist er häufig zu beobachten. Unkomplizierte Verläufe benötigen in der Regel keine Therapie. Wenn jedoch über einen längeren Zeitraum Durchfall besteht, muss der starke Flüssigkeits- und Mineralienverlust unbedingt ausgeglichen werden (z.B. durch Infusionen).

Verstopfung:
Verstopfung (Obstipation) zählt zu den Volkskrankheiten unserer Zeit. Neben z.B. falscher Ernährung, Flüssigkeits- und Bewegungsmangel oder Stoffwechselstörungen, können Verwachsungen, Divertikel oder auch Tumore im Dickdarm Verstopfung verursachen. Die Therapie richtet sich nach der Ursache der Problematik. Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme ist in jedem Fall ratsam.

Zu den häufigsten Darmerkrankungen zählt unter anderem die Entzündung von Aussackungen der Darmwand, die sog. Divertikulitis. Tritt eine solche Divertikulitis häufiger auf, spricht man von einer sog. Divertikulose. Man nimmt an, dass diese Entzündungen dadurch entstehen, dass Stuhl oder angedaute Nahrungsreste Druck auf die ohnehin schon dünne Wand des Divertikels ausüben. So können sich bakterielle Infektionen in umliegendes Bindegewebe und auf diesem Wege eine Bauchfellentzündung auslösen. Mit 95% tritt die Divertikulitis mit Abstand am häufigsten im Sigmoid auf – dem S-förmigen Bereich des Dickdarmes, der im Becken verläuft. Die Divertikulitis äußert sich durch die klassische Symptom-Trias von Schmerzen im linken Unterbauch, Fieber und einer erhöhten Zahl der weißen Blutkörperchen. Die Therapie ist in der Regel konservativ (d.h. es wird auf chirurgische Eingriffe verzichtet), gekennzeichnet durch die Gabe von Antibiotika und eine strenge Diät.

Eine andere häufige Erkrankung ist die Blinddarmentzündung, die sog. Appendizitis. Sie kann durch die natürlicherweise bestehenden Bestandteile der Darmflora oder Erreger, die über das Blut den Darm erreichen, hervorgerufen werden. Die Symptome der Blinddarmentzündung sind meist diffus, d.h. nicht klar zuzuordnen. Sie äußert sich durch Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Oberbauch.

Eine weitere häufige Dickdarmerkrankung sind die Polypen. Bei ihnen handelt es sich um verdickte Wucherungen der innersten Darmschleimhaut, die in das Darmlumen hineinragen. Polypen sind gutartige Tumore und somit an sich harmlos, es besteht jedoch langfristig ein erhöhtes Risiko dafür, dass sie zu Darmkrebsgeschwüren entarten.
Eine ernste Darmerkrankung, die nicht ganz so häufig wie die oben genannten ist, ist Morbus Crohn (nach dem amerikanischen Gastroenterologen Burril Crohn benannt). Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, genauer gesagt aller Wandschichten des Darms, die sowohl im Dickdarm als auch im Dünndarm auftreten kann. Es kann ferner zur Bildung von Geschwüren, Engstellen im Darminneren und sog. Fisteln (Verbindungsgängen mit anderen Organen) kommen. Typisch für Morbus Crohn sind zum einen das sog. segmentale Befallsmuster, d.h. dass sich erkrankte Darmabschnitte mit gesunden abwechseln und das schubweise auftreten. Menschen, die an Morbus Crohn leiden, können also durchaus längere Zeit beschwerdefrei sein.
Wie genau die Krankheit entsteht, ist auch heute noch nicht abschließend geklärt. Man nimmt jedoch an, dass mehrere Faktoren wie eine genetische Veranlagung, schlechte Ernährungsgewohnheiten und eine Entzündungsreaktion, bei der der Körper Antikörper gegen darmeigene Zellen bildet, daran beteiligt sind. Begünstigt wird ein Erkranken an Morbus Crohn scheinbar durch Zigarettenrauchen und die Einnahme der Pille.
Bei Morbus-Crohn-Patienten äußert sich das Leiden meist durch unspezifische Symptome wie Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schmerzen im rechten Unterbauch und (meist unblutige) Durchfälle. Ferner werden Analfissuren oder auch Geschwüre und Aphthen in der Mundhöhle beschrieben. Morbus Crohn ist nach heutigem Stand unheilbar. Die Therapie besteht im Mildern von Schüben und deren Häufigkeit, durch Gabe von Medikamenten, die das Immunsystem dämpfen.

Eine weitere ernste Darmerkrankung ist die sog. Colitis ulcerosa, eine chronische entzündliche Darmerkrankung, die ebenfalls schubweise auftritt. Sie breitet sich kontinuierlich vom After in Richtung der Mundhöhle aus, wobei es währenddessen zu sog. Ulzerationen, also Defekten der Darmschleimhaut, kommt. Meist tritt die Colitis ulcerosa zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf.
Der Mechanismus, der zur Auslösung der Erkrankung führt, ist ähnlich wie bei Morbus Crohn, nicht abschließend geklärt und wahrscheinlich ebenfalls eine Mischung aus Komponenten wie genetischer Veranlagung, Infektionen und Ernährung. Die Darmerkrankung Colitis ulcerosa äußert sich meist durch blutig-schleimige Durchfälle, die auch nachts auftreten können. Diese gehen gemeinsam mit sog. Tenesmen einher, worunter man einen schmerzhaften Stuhl- oder Harndrang versteht. Betroffene klagen z.T. auch über Gewichtsverlust, Fieber und teils heftige Bauchschmerzen.
Die Colitis ulcerosa ist durch eine vollständige operative Entfernung des Dickdarms heilbar.

Unter den Erkrankungen des Dickdarmes ist auch das sog. Reizdarmsyndrom häufig. Das Reizdarmsyndrom ist eine nicht trennscharf definierte Erkrankung des Darmes, die bei Patienten gestellt wird, die über unterschiedliche Beschwerden im Bauchraum klagen und bei denen andere organische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bereits ausgeschlossen wurden. Nicht selten wird das Reizdarmsyndrom den psychosomatischen Erkrankungen zugeordnet. Frauen sind hiervon etwa doppelt so häufig betroffen wie Männer. Da die Beschwerden sehr unterschiedlich und die Ursachen meist nicht klar auszumachen sind, variiert die Therapie erheblich.

Eine weitere entzündliche Dickdarmerkrankung ist die sog. Pseudomembranöse Colitis, die manchmal auch auf den eigentlich bakterienarmen Dünndarm überspringen kann. Dieses Leiden folgt meist auf eine längere Antibiotikatherapie. Bei dieser werden auch Teile der natürlicherweise vorkommenden Bakteriendarmflora abgetötet, sodass sich vor allem die Darmkeime ungehindert vermehren können, die resistent gegen die eingenommenen Antibiotika sind. Vor allem Bakterien der Spezies Clostridium difficile vermehren sich hier verstärkt. Sie produzieren Toxine, die in großen Mengen Entzündungsreaktionen auslösen. Im Zuge dieser Erkrankung wird von den Darmwänden ein Stoff namens Fibrin abgesondert, der bei der Betrachtung im Rahmen einer Darmspiegelung wie ein Belag (eine Membran) erscheint, jedoch abstreifbar ist (deshalb die Vorsilbe ‚pseudo‘). Therapie der Wahl ist die Gabe von Antibiotika, die besagte Bakterienstämme abtöten können.

Leiden Sie an einer Divertikulitis (Entzündung von Darmdivertikel)?
Beantworten Sie dazu wenige kurze Fragen und erfahren Sie Ihre Ursache und Behandlungsmöglichkeiten.
Hier geht´s direkt zum Test Divertikulitis


Man sollte Nahrungsmittel bevorzugen, die den Körper möglichst nicht oder jedenfalls wenig säuern beziehungsweise ihn basisch machen. Den Erfolg ihrer Nutzung kann man jeweils am pH-Wert des Urins, meßbar durch das Indikatorpapier (Teststreifen), ablesen. Dieser sollte möglichst 7 bis höchstens 7.5 betragen, jedoch nicht allzu basisch sein, also auf gar keinen Fall über 7.5 liegen. Die relative Konstanz dieses Wertes bedeutet, dass der Säure-Basen-Haushalt stabil ist. Um diesen optimalen Zustand aufrechtzuerhalten, sollte man nach dem Verzehr von verschiedenen Nahrungsmitteln konsequent darauf achten, wie basisch sie im Körper wirken (den pH-Wert des Urins messen!). Die eiweißreiche Kost ist unbedingt einzuschränken. Also möglichst kein oder nur sehr wenig Fleisch essen! Nur naturbelassene und industriell nicht vorbehandelte Obst- und Gemüsesorten verzehren, damit sie ihre Mineralstoffe und Spurenelemente noch enthalten, weil diese entsäuern und somit basisch wirken. Anhand der folgenden Liste kann man stets eine geeignete, basisch wirkende Kost zusammenstellen.

Gemüse: Kartoffel, Brechbohnen, weiße Bohnen, Spargel, Brokkoli, Blumenkohl, Wirsing (grün), Erbsen (frisch), Linsen, Spinat, Fenchel, Sellerie, Sauerampfer, Zwiebeln, Feldsalat, Kopfsalat, Endivie, Löwenzahn
Wurzelgemüse: Rote Rüben, Rettich (schwarz)
Obst: Avocado, Banane (reif), Mandarine, Rosinen, Hagebutten, Feigen (getrocknet)
Anderes: Soja-Produkte.

Gemüse: Porree, Grünkohl, Rotkohl, Brunnenkresse, Schnittlauch, Schnittbohnen, Schwarzwurzeln, Kohlrübe, Kohlrabi, Meerrettich, Karotte, Rhabarber, Steinpilze, Pfifferlinge, Champignons
Obst: Äpfel, Birnen, Johannisbeeren, Datteln, Bananen (grün), Mirabellen, Pflaumen, Pfirsich, Preiselbeeren, Brombeeren, Trauben, Stachelbeeren, Apfelsinen, Zitronen, Ananas
Milchprodukte: Kuhmilch, Schafs- und Ziegenmilch, Molke, Buttermilch.

Fleisch: Alle Fleischsorten, einschließlich Geflügel und Fisch. Weitgehend reduzieren oder gar meiden!
Milchprodukte: Käse, Quark
Mehl/Getreide: Roggenmehl, Graupen, Weizengrieß
Brot: Weißbrot, Schwarzbrot, Graubrot
Nüsse: Erdnüsse.

Gemüse: Erbsen, Rosenkohl, Artischocke
Milchprodukte: H-Milch, Sahne
Fette: Butter, Margarine
Mehl/Teigwaren: Weizenmehl, Buchweizen, Reis, Reisstärke, Grünkern, Haferflocken, Nudeln
Brot: Vollkornknäcke, Vollwertbrot, Schrotbrot, Vollkornbrot, Kommissbrot, Zwieback
Nüsse: Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, Paranüsse.

Abschließend sei auf eine Tatsache hingewiesen, die in der Literatur zu "Basisch" nirgends erwähnt wird. Eine solche Liste wie oben kann stets nur als eine erste Orientierung dienen. Es kann sein, dass Sie hinsichtlich mancher dieser Nahrungsmittel bei sich eine andere Erfahrung machen, als diese oder eine andere Liste angibt. Es kann also sein, dass eines der Nahrungsmittel, das hier als basisch wirkend oder säuernd angeführt ist, bei Ihnen nicht basisch wirkt beziehungsweise nicht säuert. Aufgrund ihrer teilweise unterschiedlichen Chemie verarbeiten und verwerten unsere Organismen die Nahrungsmittel unterschiedlich (- siehe zum Beispiel die Allergien -). Sie müssen selbst im Laufe der Zeit durch Ihre eigene Erfahrung herausfinden, was bei Ihnen sicher basisch wirkt und was säuert. Das heißt: Stets mit dem Indikatorpapier den pH-Wert des Urins messen! Jeden Tag mehrere Male. Dieser Wert ist ein ungefährer Hinweis darauf, wie sauer/basisch Ihr Körper ist, dass er so viel oder nicht so viel Säure ausscheiden muss. Der optimale pH-Wert des Urins ist: 7 bis maximal 7.5. Ein Nahrungsmittel, wovon Sie feststellen, dass es Ihren Körper gesäuert hat, möglichst meiden! Das bedeutet aber keineswegs, dass Sie überhaupt keine säuernden Nahrungsmittel genießen dürfen. Orientieren Sie sich zunächst an der groben Faustregel: 2/3 basische, 1/3 säuernde Nahrungsmittel, und dann sehen Sie anhand des pH-Werts des Urins weiter!

Dies war nur eine Kurzdarstellung der basischen Ernährung. Ausführliches erfahren Sie in dem Teil "Umfassend" dieser Abteilung der Webseite. Auch die Begriffe "sauer", "basisch", "pH-Wert", "Indikatorpapier", "Säure-Basen-Haushalt" und seine Störungen werden dort eingehend erläutert. Warum sollten Sie sich jetzt - oder später - etwas mehr Zeit nehmen und einen Blick in die genannte Abteilung der Webseite riskieren? Weil es sehr wahrscheinlich ist, dass bei Ihnen in der Tat eine Übersäuerung Ihres Körpers vorliegt, die Ihnen Beschwerden verursacht oder es bald tun wird, wenn Sie jetzt nichts dagegen unternehmen. Wie könnten Sie es feststellen? Wie könnten Sie Ihren Körper entsäuern? Wie könnten Sie den entsäuerten Zustand halten und dadurch gesünder und zufriedener leben? Lesen Sie dazu Ausführliches in dieser Webseite! Sie können auch einen Blick auf die Symptome und Krankheiten werfen, die bei der Übersäuerung des Körpers entstehen können.

  • nach Intensiven Einheiten im Training (Intervalle, Bergläufe, lange Läufe)
  • im Trainingslager
  • bei häufigen Wettkämpfen
  • bei überlastungsbedingten Sehnenverletzungen (Tendopathien), frischen Muskel- und Bandverletzungen
  • nach Operationen an Sehnen, Bandapparat oder Muskulatur

Unter intensiver körperlicher Belastung, bei Muskel- und Sehnenverletzungen oder nach einer Operation kann es schwierig werden den notwendigen Nährstoffbedarf alleine durch eine optimierte Ernährung zu decken.

Seit 1. März 2010 ist mit Orthomol Tendo® erstmals eine Mikronährstoffkombination zur Therapie von Reizzuständen von Sehnen und Sehnenansätzen auf dem Markt.
Orthomol Tendo® enthält:

  • Kollagenhydrolysat – Eiweißbausteine für die Kollagensynthese
  • Glucosamin- und Chondroitinsulfat – wichtige Bestandteile der Sehnenmatrix
  • Hyaluronsäure – verringert Narbengewebe und Verklebungen
  • Enzyme – Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten, Abschwellung
  • Vitamin C und E, Bioflavonoide und Carotinoide – Antioxidantien
  • Omega-3-Fettsäuren – Entzündungskontrolle
  • Magnesium, Kupfer, Selen, Molybdän und Mangan – Bildung und Quervernetzung von Kollagen

Seit über 2 Jahren arbeite ich mit dieser Mikronährstoffkombination in der Therapieunterstützung von überlastungsbedingten Sehnenerkrankungen (Tendopathien). Alle bisher eingesetzten Therapiemaßnahmen zeigen darunter deutlich bessere Resultate. Nach Sehnenoperationen zeigt sich eine beschleunigte Abschwellung und Heilung des Gewebes. Der Einsatz dieser natürlichen Wirkstoffkombination reduziert zudem den Einsatz von Medikamenten oder macht ihn ganz überfüssig.

  • viele Farben vom Naturstein passen nicht unbedingt 100-%ig zu den Fliesen oder der Inneneinrichtung - leider hat die Natur nur eine begrenzte Farbauswahl - beim Quarzstein / Silestone finden Sie all diese fehlenden Farben, bis zu Modefarben und Trendfarben;
  • Kunststein Quarz nero, azul marina, beige Daphne, beige Olympo, Blanco Norte, Coral Troya, Crema Minerva, Gris Expo, Magma Black, Negro Tabas, Negro Ulisis, Petra Diana, Rojo Eros, Alumino Nube, Amarillo Arena Gea, Amarillo Palmira, Azul Vielo, Azul, Ugarit, Blanco Capri, Blanco Dune, Norte Leather, Blue Safita, Minerva Leather, Gris Expo Leather, Kona, Marron Jupiter, Mont Blanc, Naranja Fuego, Negro anubis, Tebas Leather, Diana Leather, Rojo Eros Leather, Verde Ugarit, Amarillo Stellar, Amazon, Blanco Maple, Blanco Stellar, Blanco Zeuss, Brazilian Brown, Ebony Brown, Ebony Pearl, Eros Stellar, Gedatsu, Haiku, Ivory Coast, Koan, Mahagony, Missisippi, Marina, Nile, Rain Forest, Rhin, Rojo Stellar, Satori, Sonora Gold, Unsui, Verde Stellar, Tigris Sand, Yukon;

Stiftung Warentest hat 30 Mineralwässer mit wenig Kohlensäure (Medium) in Flaschen aus Kunststoff (PET) analysiert. Das Ergebnis: In zehn Fällen enthielt das Wasser eine hohe Menge an Acetaldehyd.

Der Test zeigt, dass die PET-Einwegflaschen von Discountern Acetaldehyd ans Wasser abgeben. Der Grund: Es fehlt ein chemischer Acetaldehyd-Blocker, der diesen Vorgang bei PET-Mehrwegflaschen verhindert. Um eine Geschmacksveränderung auszuschließen, sollten Sie Glasflaschen kaufen!

Nicht unbedingt, aber billigere Wässer enthalten meist weniger Mineralstoffe, wie z. B. Kalium und Natrium. Die Gründe für höhere Preise sind aber vielmehr: Transport, Größe der Quelle, Fördermenge, Werbekosten.

Leitungswasser schmeckt unter Umständen nicht so gut (enthält oft viel Kalk), kann aber bedenkenlos getrunken werden. Denn: Leitungswasser ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland. Bei Unsicherheiten: Stadtwerke oder Gesundheitsämter können Ihr Wasser analysieren (oft kostenlos).