apotheke.cipro-kaufen.net

Auch Vitamine sind an fast allen Vorgängen im Körper beteiligt. Sie sind an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt sowie am Aufbau von Knochen Haut und Zähnen. Nachfolgend werden einige Vitamine und ihre Funktionen aufgelistet:

  • Vitamin A ist beteiligt an den Sehvorgängen. Es ist u. a. enthalten in Leberprodukten, Fisch, Milchprodukten und Eigelb.
  • Vitamin B1 ist unentbehrlich für die Funktion des Nervensystems. Vitamin B1 ist u. a. enthalten in Bohnen, Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Vollkorngetreide und Weizenkeimen.
  • Vitamin B6 ist als Coenzym maßgeblich am Aminosäurestoffwechsel beteiligt, also an der Verarbeitung und Verwertung von Proteinen. Vitamin B6 ist in den meisten tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten. Wertvolle Lieferanten sind u. a. Fisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Nüsse, Vollkornprodukte und Weizenkeime.
  • Vitamin B9, auch bekannt als Folsäure, ist wichtig bei der DNS-Replikation im Rahmen der Zellteilung (z. B. im Knochenmark) wichtige Lieferanten von Vitamin B9 sind u. a. Hefen, Weizenkeime und -kleie sowie Kalbs- und Geflügelleber.
  • Vitamin C hat eine antioxidative Wirkung, bekämpft sogenannte freie Radikale im Körper und ist unentbehrlich beim Aufbau von Collagen. Des Weiteren spielt es eine wichtige Rolle beim Aufbau von Aminosäuren und bei einer Reihe weiterer Stoffwechselvorgänge. Vitamin C ist u. a. enthalten in Hagebutten, Kartoffeln, diversen Kohlsorten, Sanddorn und Zitrusfrüchten.
  • Vitamin D reguliert den Calciumspiegel im Blut und spielt eine wesentliche Rolle beim Knochenaufbau darüber hinaus schützt es vor Autoimmunkrankheiten wie z. B. multipler Sklerose, Diabetes mellitus Typ 1 und Lupus sowie vor diversen Krebserkrankungen. Ein Mangel an Vitamin D ist auch ein Risikofaktor für Osteoporose, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer, Atemwegsinfekte und diverse andere Krankheiten. Vitamin D wird normalerweise im Körper durch die Wirkung von UVB-Strahlung auf die unbedeckte Haut gebildet. Da diese in modernen Industriellen Gesellschaften eher gering ist, muss Vitamin D über die Nahrung aufgenommen werden. Wichtige Lieferanten für Vitamin D sind Champignons, Eier, Fettfische und Milchprodukte.
  • Vitamin E ist wichtig bei der Bekämpfung der freien Radikalen und der Steuerung der Keimdrüsen. Man findet es überwiegend in pflanzlichen Ölen.

  • Calcium ist wichtiger Bestandteil beim Aufbau von Knochen und Zähnen und spielt gleichzeitig eine wichtige Rolle bei der Zellteilung, der Blutgerinnung und der Erregung von Muskeln und Nerven. Führt man einer Muskelzelle Calcium zu, wird dadurch eine Kontraktion ausgelöst. Wichtige Calciumlieferanten sind u. a. Milchprodukte, Nüsse und Vollkornprodukte.
  • Magnesium ist an einer Vielzahl von enzymatischen Vorgängen im menschlichen Körper als Enzymbestandteil oder Coenzym beteiligt. Darüber hinaus aktiviert es die Ruhefunktion bei Muskel- und Nervenzellen. Führt man einer kontrahierten Muskelzelle Magnesium zu, wird dadurch die Entspannung ausgelöst. Wichtige Magnesiumlieferanten sind u. a. Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Nüsse und Vollkornprodukte.
  • Eisen ist u. a. ein wichtiger Bestandteil des Blutes und vieler Enzyme. Wichtige Eisenlieferanten sind u. a. Fleisch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.
  • Kalium wird im Körper für eine Vielzahl von Prozessen benötigt, wie z. B. die Bioelektrizität von Zellmembranen, das Zellwachstum, Regulierung des Blutdrucks und die Freisetzung von Hormonen. Kalium ist enthalten u. a. in Bananen, Chili, Datteln, Hülsenfrüchten und Kartoffeln.

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Körpers und für die menschliche Ernährung unverzichtbar. Es ist ein wichtiger Katalysator für die Stoffwechselprozesse und hilft auch bei der Fettverbrennung. Ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit reduziert das Hungergefühl und hilft, schneller satt zu werden. Gleichzeitig hat es praktisch keine Kalorien.

Abnehmen ohne Sport ist möglich, erfordert jedoch viel Disziplin und einen ausgewogenen Diätplan. Es ist nicht damit getan, nur noch einige Blätter Salat mit einem Spritzer Zitronensaft zu essen. Ideal ist eine gesunde Mischung aus Fisch, magerem Fleisch, Milch- und Vollkornprodukten und frischem Obst und Gemüse. Ziel muss dabei nicht nur der Gewichtsverlust sein, sondern eine dauerhafte Ernährungsumstellung, da sonst innerhalb kurzer Zeit wieder Fettdepots aufgebaut werden.

Übergewicht wird in Deutschland zunehmend zum Normalzustand, wenn man den Statistiken glauben möchte. Danach sind 36,7% der Deutschen übergewichtig und 14,7% sogar stark übergewichtig. Zusammen sind das über 50% der deutschen, die ein ernsthaftes Gewichtsproblem haben. Dabei sind Männer stärker betroffen als Frauen. Um das Gewicht dauerhaft zu reduzieren, muss man seine Ernährungsgewohnheiten ändern. Dabei kommt es nicht nur darauf an, was und wie viel man isst, sondern auch darauf, was man trinkt.

Grüner Tee wird schon seit mehreren Jahren von Forschern wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften als Getränk empfohlen. Ein Grund dafür ist, dass er die freien Radikalen im Körper bekämpft und damit Krebs vorbeugen kann. Ein weiterer Grund sind die vorhandenen Fluoride, die Zahnkaries verhindern können. Des Weiteren soll er auch durch seine Polyphenole (insbesondere EGCG) vor Alzheimer, Parkinson und multipler Sklerose schützen und auch eine positive Wirkung bei Diabetes haben. Das Polyphenol EGCG soll nach Aussage einer japanischen Forschergruppe in Labortests sogar das Eindringen von HI-Viren in T-Lymphozyten verhindert haben, da es sich ebenso wie dieses an die CD4-Rezeptoren andockt.

Da es sich dabei jedoch nur um einen Laborversuch handelte, empfiehlt es sich nicht, daraus voreilige Schlüsse zu ziehen. Es gibt bisher keine Hinweise, dass Menschen, die viel grünen Tee konsumieren, nicht mit dem HI-Virus infiziert würden.

Inzwischen haben Forscher auch herausgefunden, dass grüner Tee auch beim Abnehmen helfen kann. Dafür sind mehrere Effekte verantwortlich. Zum einen ist grüner Tee ein absolut kalorienfreies Getränk – sofern man ihn ohne Milch und Zucker trinkt, was sehr zu empfehlen ist. Damit kann man dem Körper die nötige Flüssigkeit zuführen, ohne zusätzliche Kalorien zuzuführen. Es gibt zwar immer noch das hartnäckige Gerücht, dass grüner Tee eine harntreibende und entwässernde Wirkung hätte und deshalb die Flüssigkeitsbilanz eher negativ beeinflusst, das wurde aber inzwischen durch neuere Studien widerlegt. Der größte Effekt liegt aber in den Inhaltsstoffen des grünen Tees. Diese beschleunigen allgemein den Stoffwechsel und damit auch den Kalorienverbrauch und die Fettverbrennung.

Lange Zeit dachte man, dass das Koffein dafür verantwortlich wäre, dass Grüner Tee beim Abnehmen hilft. Da Koffein in der Lage ist, den Blutdruck und die Herzfrequenz zu erhöhen, glaubte man, dass es auch für die Fettverbrennung verantwortlich ist. In Versuchen hat man aber festgestellt, dass Koffein alleine nicht annähernd so effektiv ist, wie man das bei Grünem Tee festgestellt hat. Koffein hat nur einen relativ kurzfristigen Effekt, während grüner Tee eine länger andauernde Wirkung hat. In weiteren Versuchen hat man dann herausgefunden, dass einen wesentlichen Anteil daran ein Polyphenol mit dem Namen Epigallocatechingallat hat. Da dieses Wort schwierig auszusprechen ist, ist im Allgemeinen die Abkürzung EGCG gebräuchlich. Das Besondere daran ist, dass der erhöhte Stoffwechsel zu einer erhöhten Thermogenese, also zur Produktion von Körperwärme, führt, ohne dass der Mensch dabei Hitze empfindet.

Durch den erhöhten Stoffwechsel verbrennt der Körper zusätzliches Fett, was zu einem schnelleren Gewichtsverlust führt. Dieser Effekt ist beim EGCG stärker und nachhaltiger als bei Koffein. Eine Kombination von EGCG und Koffein, wie sie im grünen Tee vorhanden ist, wirkt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sogar noch effektiver als beide Stoffe jeweils einzeln. Deshalb ist grüner Tee beim Abnehmen eine wertvolle Hilfe. Er hilft allerdings nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sondern kann auch langfristig helfen, nicht nur das Gewicht zu halten, sondern auch diversen Erkrankungen vorzubeugen.

Grüner Tee und schwarzer Tee kommen beide von derselben Pflanze, sind jedoch unterschiedlich verarbeitet. Schwarzer Tee wird vor dem Trocknen einem Fermentationsprozess ausgesetzt, bei dem viele Inhaltsstoffe zerstört oder in andere Stoffe umgewandelt werden. Unter anderem werden dabei große Teile der Polyphenole (u. a. EGCG) zerstört. Bei grünem Tee wird dieser Fermentationsprozess durch starkes Erhitzen verhindert. Diese Unterschiede in der Verarbeitung führen dazu, dass in schwarzem Tee nur ca 3 – 10% Polyphenole enthalten sind, während grüner Tee 30 – 40% Polyphenole enthält. Insofern ist natürlich der Effekt von grünem Tee beim Abnehmen wesentlich stärker und nachhaltiger als der von schwarzem Tee.

Am besten brüht man grünen Tee nicht mit kochendem Wasser auf, da er dann sehr bitter schmeckt. Ideal ist es, wenn die Wassertemperatur ca 70°C beträgt. Natürlich muss sich jetzt niemand extra ein Thermometer anschaffen. Man erreicht in etwa die richtige Temperatur, wenn man das Wasser nach kurzem Aufkochen wenige Minuten abkühlen lässt. Die richtige Menge von Teeblättern ist hier abhängig von der Größe des Gefäßes, der verwendeten Teesorte und den Geschmacksvorlieben des Teetrinkers. Was für einen zu stark ist, kann für den anderen zu schwach sein. Die meisten Empfehlungen sprechen von einem Teelöffel je Tasse.

Einen guten Grünen Tee kann man übrigens durchaus mehrfach aufbrühen. Mit einigen Tees sollen sogar bis zu 10 Aufgüsse möglich sein. 3 – 4 Aufgüsse sind aber mit fast jedem grünen Tee machbar.
Wieviel Grünen Tee sollte man trinken?

Johann Sigismund Elsholtz, der Leibarzt des Großen Kurfürsten soll einmal gesagt haben, dass 10 – 50 Tassen Tee am Tag sehr gesund seien. Er selber trinke bis zu 200 Tassen am Tag. Man kann davon ausgehen, dass er wohl recht kleine Tassen zur Verfügung hatte. Heutzutage sind die Tassen deutlich größer, weshalb man davon ausgeht, dass man heute etwa 4 – 5 Tassen Tee am Tag trinken sollte, um in den vollen Genuss der positiven Wirkung zu kommen. Man kann wohl durchaus auch etwas mehr trinken, sollte aber immer ein vernünftiges Maß im Auge behalten. Die richtige Menge ist auch immer abhängig vom Alter und der körperlichen Konstitution des Konsumenten.

Natürlich hat jeder ein unterschiedliches Geschmacksempfinden und nicht jeder trinkt gerne viel grünen Tee zum Abnehmen. Auch für diese Menschen gibt es Alternativen. Inzwischen werden von vielen Herstellern Tabletten, Kapseln, Pulver oder Tropfen mit Grüntee-Extrakt angeboten. Es gibt auch Koch- und Backrezepte, bei denen grüner Tee verwendet wird. Auf diese Weise hat man zwar nicht den Vorteil, gleichzeitig ein kalorienfreies Getränk zu genießen, nimmt aber immer noch die wertvollen Inhaltsstoffe des grünen Tees zu sich. Begeisterte Teetrinker können sich aber zugute halten, dass sie beim Genießen von grünem Tee gleichzeitig auch etwas für ihre Gesundheit und ihr Gewicht tun. Da schmeckt doch der tägliche grüne Tee gleich noch besser.

cipro england kaufen

Neben Wasser und Kohlenstoffdioxid brauchen Pflanzen zum Aufbau körpereigener organischer Substanzen noch Mineralsalze. Für ihre optimale Entwicklung benötigen Samenpflanzen die zehn Hauptelemente Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel, Phosphor, Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium sowie Spurenelemente (Mangan, Kupfer, Molybdän, B.

Schon lange bevor man schreiben konnte wurde Hefe genutzt. Als unsere Vorfahren jedoch vor über 5 000 Jahren anfingen zu backen, vermischten sie nur Wasser und Mehl miteinander. Daraus entstanden dann die noch heute bekannten Fladenbrote.

Aus dem Inhalt: [. ] Die medizinische Wirkung der Hefe benötigt nicht die lebenden Hefepilze, sondern wird im Wesentlichen auf deren Inhaltsstoffe (Vitamin B-Komplex ( Vitamine ); Mineralstoffe ) zurückgeführt. 100 g Hefe haben ca. [. ]

Die Vittel Kids 0,33l-Flaschen erscheinen im kindgerechten Flaschendesign mit wiederverschließbarem Sportverschluss. Damit sind die kleinen Flaschen nicht zu schwer und zudem vor Auslaufen geschützt. Um für jede Situation gewappnet zu sein, gibt es die lustige Kids-Edition auch im 8-Pack.

Vittel in der 0,75l-Einweg-Flasche ist unser Dauerläufer in Bestform, der einzeln oder als 6er-Pack erhältlich ist. Mit dem praktischen Trinkverschluss ist er der ideale Begleiter bei allen körperlichen Aktivitäten vor allem unterwegs.

Vittel in der 1,5l-Einweg-Flasche ist der ideale Begleiter für den ganz großen Durst. Die runde Flasche ist mit einer praktischen, ergonomischen Griffmulde ausgestattet und erinnert damit an die weltweit erste Wasserflasche aus Kunststoff, die VITTEL 1968 auf den Markt brachte. Schon damals sorgte die Kultmarke mit der futuristischen Flaschenform nicht nur bei Design-Fans für Aufmerksamkeit. Das 6er-Pack hat einen neuen, komfortablen Soft-Griff, der beim Tragen nicht in die Hand einschneidet und einen bequemen Transport garantiert.

Vittel in der 2,0l-Einweg-Flasche stillt den ganz großen Durst optimal. Als größtes Gebinde im kompletten Sortiment überragt die Flasche die anderen Vittel Produkte schon von Weitem. Denn hier steckt ordentlich was drin! 2 Liter reines Mineralwasser, das mit seiner Mineralisierung und Qualität für die nötige Extra-Portion Vitalität im Alltag sorgt.

Vittel in der 6er-Zweiweg-Kiste ist perfekt für den großen Wasservorrat zu Hause. Die Kisten sind leicht stapelbar und sorgen so für eine ordentliche Aufbewahrung - egal ob im Keller oder der Küche. Bestens geeignet für alle, die auf eine praktische Handhabung Wert legen und trotzdem nicht auf beste Wasserqualität direkt aus den Vogesen verzichten möchten.

Seit 1980 entdecken Forscher weitere Einflüsse der Vitamine, die mittelbar ablaufen. So schützen bestimmte Vitamine die Zellen vor Zerfall, andere stärken das Immunsystem. Heute wissen wir, dass Vitamine in den körperlichen Verfall und den Alterungsprozess einwirken. Sie haben vermutlich auch prophylaktische Effekte auf lebensbedrohliche Krankheiten – zum Beispiel Krebs. Die Nährstoffe schützen das zentrale Nervensystem bei Föten und Kindern.

Es gibt zwei Typen von Vitaminen: Fettlösliche Vitamine sind A,D,E und K, wasserlöslich sind die Vitamine B und C. Erstere finden sich vor allem in fettigen Mahlzeiten und Tierprodukten wie Pflanzenölen, Milch und Milchprodukten, Eiern, Leber, Fettfischen und Butter. Der Körper speichert diese Vitamine in der Leber und dem Fettgewebe als Reserve für die Zukunft.

Wasserlösliche Vitamine werden im Körper nicht gespeichert, sondern mit dem Urin ausgeschieden. Sie sind vorhanden in Früchten, Gemüsen, Kartoffeln, Milch und Milchprodukten. Im Unterschied zu den Fettlöslichen werden sie schnell zerstört beim Vorbereiten und Waschen des Essens. Angemessenes Lagern und Zubereiten der Mahlzeiten kann den Nährstoffverlust reduzieren.

Mineralien, die in der Erde und in Steinen vorkommen, finden sich ebenfalls in organischen und anorganischen Kombinationen. Sie sind essentielle Nährstoffe, die der Körper braucht, um zu überleben und seine alltäglichen Funktionen auszuführen.

Der Mensch erhält Mineralien, indem er Pflanzen aufnimmt, die wiederum die Mineralien aus der Erde ziehen und indem er Fleisch von Tieren isst, die ihrerseits Pflanzen fressen. Mineralien umfassen immerhin 4 % des menschlichen Körpers. Sie sind die wichtigsten Faktoren, um physiologische Prozesse zu steuern, und Bestandteile der Zähne, Knochen, des Gewebes, Bluts, der Muskeln und Nervenzellen.

Mineralien sind sehr wichtig, um die Flüssigkeiten im Blut und Gewebe in der Balance zu halten, damit sie weder zu säurehaltig noch alkalisch werden. Sie ermöglichen es anderen Nährstoffen, die Blutkanäle zu passieren, ebenso transportieren sie Nährstoffe zu den Zellen.

Zwei Gruppen von Mineralien sind im Körper entscheidend – Makromineralien und Mikromineralien. Erstere kommen in höheren Dosen im Körper von Tieren vor oder wir beziehen sie in größeren Mengen aus der Nahrung. Dazu gehören Kalzium, Chlor, Magnesium, Phosphor, Natrium, Kalium und Schwefel.

Mikromineralien bezeichnen wir auch als Spurenelemente, das heißt, sie sind nur in geringen Mengen im Körper oder wir beziehen sie in kleinen Dosen. Diese Spurenelemente umfassen Chrom, Kobalt, Kupfer, Jod, Fluor, Eisen, Mangan, Molybdän, Selen und Zink.

Menschliche Gene halten den Code für vitale Proteine, die der Körper braucht, um die alltäglichen Funktionen auszuführen. Wenn diese Proteine gebraucht werden, müssen die genetischen Codes übermittelt werden. Vitamin A hilft, diese genetische Übermittlung zu regulieren.

Vitamin A findet sich in der Natur in zwei Formen – vorgeformtes Vitamin A und Provitamin A, auch als Karotin bekannt. Quellen sind Tiere und Pflanzen. Die Retinolform findet sich in Tierprodukten wie Leber, Eiern und Milch, während das Beta-Carotin in Pflanzen wie Karotten, Süßkartoffeln, Mangos, Spinat, Kürbissen und Aprikosen enthalten ist.

Eine normale Entwicklung des Fötus erfordert notwendigerweise die Aufnahme von Vitamin A. Doch das Konsumieren hoher Dosen von Retinol während der Schwangerschaft ist bekannt dafür, Missbildungen beim Neugeborenen zu verursachen. Babys und Kinder reagieren sensibler auf Vitamin A und können schon krank werden, wenn sie kleine Überdosen von Vitamin A bekommen.

Eine Überdosis von Vitamin A kann die Knochen schädigen und die Haut verdünnen, was zu Schwäche und Spröde führt, außerdem zu Müdigkeit und Erbrechen. Ein Vitamin A Mangel erhöht das Risiko von Infektionskrankheiten und Sehproblemen.

Der Vitamin B-Komplex enthält acht verschiedene Nährstoffe: Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12. Der Körper kann Vitamine aus dem B-Komplex nicht speichern, und die tägliche Aufnahme von B-Vitaminen ist notwendig. Jedes Mitglied der Gruppe hat ihr eigenes Spektrum von Funktionen im Körper, und zugleich arbeiten diese Vitamine zusammen, um die Gesundheit zu erhalten.

Die vorrangige Rolle des Vitamin B-Komplexes besteht darin, den Metabolismus in Gang zu halten, Energie aus der Nahrung aufzunehmen und dem Körper zuzuführen. Die Vitamin-Gruppe ermöglicht einen normalen Appetit, fördert das Sehvermögen, kurbelt das Nervensystem an, hält die Haut gesund, hilft der Verdauung, fördert die Proteinverwertung, stützt die Produktion von Blutzellen, hilft dem Körper, Fette zu nutzen, schützt vor Defekten in Rückgrat und Gehirn.

Darüber hinaus hilft der Vitamin B-Komplex dabei, das genetische Material und Hormone zu bilden, Energie aus Kohlenhydraten zu ziehen und unterstützt das Haarwachstum. Die B-Vitamine sind außerdem notwendig, um Erkrankungen wie Beriberei und Pellagra sowie Formen von Blutarmut zu verhindern, welche aus einem Mangel an ebendiesen entstehen.

B-Vitamine sind wasserlöslich, der Überschuss dieser Vitamine wird zum Großteil mit dem Urin ausgeschieden. Sie können negative Nebeneffekte haben. In großen Mengen konsumiert können sie den Blutzucker erhöhen und Hautprobleme verursachen, das Herz und die Leber schädigen. Überdosen von Vitamin B3 können das Sehvermögen stören, für Verwirrung sorgen, Brechreiz auslösen und Magenprobleme verursachen.

Vitamin B9, auch Folsäure genannt, ist wesentlich für die Gehirnfunktionen und spielt eine entscheidende Rolle für die mentale und emotionale Gesundheit. Es hilft, das genetische Material des Körpers zu bilden, und ist notwendig, wenn die Zellen und das Gewebe rapide wachsen, also in der Kindheit, Pubertät und Schwangerschaft. Folsäure arbeitet außerdem eng zusammen mit Vitamin B12 und hilft so, rote Blutkörperchen zu bilden und das Eisen im Körper arbeiten zu lassen.

Das Vitamin ist bedeutend in der Schwangerschaft. Schwangere, die nicht genug Folsäure bekommen, sind gefährdet, Kinder mit Geburtsdefekten zur Welt zu bringen. Eine Studie verknüpfte Folsäuremangel mit Autismus. Demnach soll eine hinreichende Zufuhr von Folsäure die Gefahr reduzieren, Krankheiten aus dem autistischen Spektrum zu entwickeln.

Folsäure findet sich natürlich in grünem Blattgemüse. Vorsicht: Vitamin B9 löst sich im Wasser und geht deshalb beim Kochen schnell verloren. Je länger Blattgemüse kocht, umso mehr des Stoffs verschwindet im Kochwasser. Wenn Sie das Gemüse nur blanchieren oder im Dampf garen, erhalten Sie die Folsäure.

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin und der Körper speichert es nicht. Menschen sind, im Unterschied zu vielen Tieren, unfähig, Vitamin C zu synthetisieren, deshalb müssen wir den Stoff mit der Nahrung aufnehmen.

Vitamin C ist wichtig, um die Gefäße zu stärken und Kollagen zu bilden sowie die Zellmembranen vor Vergiftungen zu schützen und ein überaktives Immunsystem einzudämmen. Weiterhin hilft es gegen Allergien und virale Erkrankungen.

cipro tabletten bei halsschmerzen

Nahezu täglich erreichen uns Dankesschreiben und Verlaufsberichte unserer Patienten auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nachfolgend lesen Sie ein exemplarisches Beispiel, das hier im Hinblick auf den Persönlichkeitsschutz nur anonymisiert veröffentlicht werden kann:

„Heute will ich berichten, wie es mir geht. 2015 führte mich die Diagnose Hirntumor in eine Praxis an den Bodensee. Bis dahin hatte ich schon die Hirn – OP hinter mir (19.03.15) und es folgte eine Bestrahlungsreihe von 30 aufeinanderfolgenden Terminen (begleitet von Chemotherapie). Anschließend bekam ich 4 weitere Zyklen Chemotherapie, 5 + 6 der Chemotherapie habe ich bis auf weiteres verschoben.

Mitte Juni begann ich dann mit der METAGOL-Einnahme (Oral). Ich konnte eine deutliche Verbesserung meiner Energie feststellen, körperlich fühlte ich mich wohl. Gleichzeitig begann ich eine ambulante Reha. Es war für mich dann kein Problem bis 10 km am Stück zu gehen oder in der „Muckibude“ an den Geräten 1 Stunde durch zu trainieren. Auch mein Gedächtnis wurde (natürlich auch durch Training) viel besser. Von Woche zu Woche konnte ich beobachten, wie ich immer länger „Kniffel“ spielen konnte. Erst gingen nur 2 Spiele, dann war ich erschöpft – mein Mann musste die Punkte zusammen rechnen, dann gingen schon 4 Spiele.

Heute spielen wir locker 6 Runden hintereinander – und ich rechne selbst! Und das so schnell wie vorher.. (so der Stand im Okt.) Anschließend folgen noch ein paar Runden Dart… Da gehen schon mal locker 2-2,5 Stunden Konzentration am Stück drauf…

Nun komme ich ja auch seit Oktober in die Praxis zur Hydro-Energietherapie begleitend mit Akupunktur. Mein Kopf und mein Nacken reagierten sofort. Es strömte eine Art Energie, ein Kribbeln, eine angenehme Wärme durch meinen Körper. Seither bin ich nun schon mehrfach auch in dieser Behandlung gewesen. Mein linkes Bein „schläft“ zwar noch immer (war nach OP linksseitig komplett gelähmt).

Das KLEINE SELBST ist das Ego, unser Selbstkonzept. Das Ego entstand durch unsere Lebenserfahrungen, die wir auf der Erde im Körper machten. Das Ego ist die Ansammlung all Ihrer Gedanken, Vorstellungen, Glaubenssätze über sich selber und die Welt.

Die Begriffe SELBSTbewusstsein, SELBSTbestimmung, SELBSTbestätigung, SELBSTheilung, SELBSTheilungskräfte stehen in Verbindung mit dem SELBST. Selbstheilung ist das loslassen aller Gedanken, Vorstellungen, Glaubenssätze, die Konflikt, Schmerz, Kampf und sonstige Probleme verursachen.

Weil mit Selbstheilung viel esoterische Quacksalberei verbunden ist, wird Selbstheilung von der Schulmedizin in die esoterische Ecke gedrängt und als Schabernack abgetan. Dabei ist Selbstheilung alles Andere als Schabernack. Selbstheilung ist das stärkste Instrument, um Selbstheilungsvorgänge und damit Heilungen bis auf Körperebene auszulösen. Denn körperliche Vorgänge stehen in direktem Zusammenhang mit dem Selbst. Denken wir Gedanken der Trennung, erzeugt dies Stress. Sind wir aber in der Liebe, ist alles schön. Stress und Liebe lösen völlig unterschiedliche körperliche Reaktionen aus. Eine Ahnung davon bekam jeder, der schon einmal verliebt war. Nur dass Verliebtheit ein Trick des Egos ist.

Im Verbundenheitstraining erzeugen Sie selber Selbstheilungsvorgänge, indem Sie mit Liebe in den inneren Reisen mit ihrem Problem im Innen in Kontakt gehen. Sie sprechen in einer Art SELBSTgespräch mit Ihren Persönlichkeitsanteilen. Das kann Ihr inneres Kind, Ihre innere Mutter, Ihr innerer Vater, Ihr innerer Partner, Ihr innerer Kollege, Ihr innerer Chef, Ihre inneres Problem, Ihr innerer Konflikt, Ihre innere Krankheit, Ihr innerer Wunsch etc. sein. Sind die Konflikte im Innen vollständig gelöst, werden Sie frei. Freiheit ist ein Attribut des einen Selbst. Sie können lieben ohne Bedingungen. Das führt dazu, dass Ihre Genregulation körperliche Vorgänge verändert. Ihre Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Die Zusammenhänge sind ausführlich im Ratgeber Gesundheit erläutert. [zu den Gesundheitstipps auf verbundenheitstraining.de]

Dass Heilung immer Selbstheilung ist, erklärte Prof. Dr. Dr. Hüther auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2011 an folgendem Beispiel. Bei einem Knochenbruch kann der Arzt nur dafür sorgen, dass die Schiene gut angelegt ist. Die Heilung selber ist Selbstheilung. Der Knochen wächst von allein wieder zusammen. Die Voraussetzungen für das Gelingen der Heilung ist eine gut angelegte Schiene auf physischer Ebene.

Das Verbundenheitstraining schafft auch gute Bedingungen, damit Selbstheilungskräfte aktiv werden können- auf seelischer Ebene. Was heilt ist die Liebe. Die Liebe sorgt dafür, dass seelische Wunden auf natürliche Weise verheilen. Selbstheilung lässt sich nicht "machen", also mit Therapie erzeugen. Die Seele lässt sich nicht therapieren. Schlechte Therapie (Psychotherapeuten, Heilpraktiker) würde Selbstheilungsprozesse verhindern oder die Wunden würden schlecht bzw. gar nicht heilen. Für gute Selbstheilungsvorgänge sind Achtsamkeit, Zeit und die Gegenwart bedingungsloser Liebe erforderlich. Diese Dinge erkläre ich Ihnen aber im Basisseminar Liebe und Gesundheit.

„Warum werden die Menschen krank?“ Die Frage meiner fast dreijährigen Tochter lässt mich innehalten. Eine gute Frage! Ich schaue meine Tochter an und muss lächeln. Sie steht im Schlafanzug und mit nackten Füßen vor mir in der fußkalten Küche und schaut mich mit großen Augen an. Ich antworte „Die Menschen werden krank, wenn sie nicht gut auf sich aufpassen und sich zum Beispiel nicht warm genug anziehen“ und deute auf ihre nackten Füße. Dass meine Tochter noch nie richtig krank war, ist für mich ein großes Geschenk. Sie hatte zwar schon Schnupfen, Husten und Fieber, aber von lästigen Arztbesuchen und Medikamentengaben blieb sie bisher verschont. So verhält es sich auch bei meinem einjährigen Sohn. Vielleicht Zufall, vielleicht Glück – vielleicht aber auch Ausdruck eines starken Immunsystems.

Kinder kommen nicht mit einem fertigen Immunsystem auf die Welt. Es reift innerhalb der ersten drei Lebensjahre erst aus und stellt sich damit auf die Umgebung ein, in der unsere Kinder aufwachsen. Jede Infektion, jeder banale Infekt, jede Kinderkrankheit ist ein Trainingscamp für die Abwehrkräfte. Lassen wir das Immunsystem unserer Kinder arbeiten, verfügen sie als Erwachsene über ein Abwehrsystem, das mit den gesundheitlichen Herausforderungen eines ganzen Lebens umzugehen weiß. Was für wunderbare Selbstheilungskräfte – die wir häufig gar nicht mehr verstehen und sie deshalb gering schätzen. Ganz selbstverständlich greifen wir dann in die wichtige Arbeit des Immunsystems ein. Eine Krankheit ohne die Einnahme von Medikamenten durchzustehen, können sich viele kaum noch vorstellen. Fiebersenkende Mittel, Antibiotika und Cortison-Präparate gehören heute so selbstverständlich zur Krankheit wie Butter, Käse und Wurst zum Brot. Die zunehmenden Allergien und Autoimmunerkrankungen zeigen an, dass viele Immunsysteme ihre Orientierung verloren haben – harmlose Substanzen werden dann für gefährliche Erreger gehalten. Je häufiger ein Immunsystem bei der Arbeit gestört wird, desto anfälliger ist es.

Antibiotika sind in den meisten Fällen nicht notwendig. Abgesehen von schweren Krankheiten wie einer bakteriellen Lungenentzündung gibt es in der Medizinliteratur wenig Belege dafür, dass frühzeitiger Antibiotika-Einsatz irgendwelche Vorteile für die Patienten bringt – weder bei einer Nasennebenhöhlenentzündung noch bei chronischer oder akuter Bronchitis. Europäische Studien zeigen sogar, dass es Kindern in 80% aller Fälle besser geht, wenn sie keine Antibiotika einnehmen. Durch den Einsatz von Antibiotika kann der Organismus nicht lernen, Infektionen selbständig abzuwehren. Oft erfordert die nächste Infektion wiederum den Einsatz von Antibiotika. Auch durch die eingesetzten Antibiotika in der Landwirtschaft gelangen mit unserem Fleischkonsum resistente Bakterien in den menschlichen Körper (siehe Antibiotika im Fleisch). Der übermäßige Antibiotika-Einsatz in Medizin und Landwirtschaft führt zu multiresistenten Bakterienstämmen, die zahllose Menschenleben fordern. Mit diesem Kreislauf werden Antibiotika selbst zum Gesundheitsrisiko.

Antibiotika stören aber auch die Fähigkeit unseres Immunsystems, Fieber zu erzeugen. Heute fiebern viele Menschen nicht mehr – der Großeinsatz unseres Immunsystems gegen Viren, Bakterien oder in Frühstadien von Krebs fällt aus. Die Zerstörung der evolutionär gestählten Brandmauern unserer Immunsysteme setzt sich fort.

Dank unserer Heilpraktikerin überstehen meine Kinder auch 40 Grad Fieber ohne Medikamente. Statt Fieber-Zäpfchen gibt es die altbewährten Wadenwickel und eine intensive Betreuung. Mittlerweile weiß ich, worauf ich achten muss. Und mit jedem überstandenen Fieber ist meine Angst immer mehr einem guten Gefühl gewichen.

Im Krankheitsfall nicht zur Pille zu greifen, sondern auf die Selbstheilungskräfte unseres Körpers zu vertrauen, ist nicht besonders populär. Nicht umsonst ist die Pharmabranche der profitträchtigste Industriezweig der Welt. Sie ist für den revolutionären Wandel in der Medizin verantwortlich, der uns Individuen zu Zielgruppen macht, die von PR-Experten kräftig umworben werden. Es geht nicht um den gesunden Menschen, sondern um den eingebildeten Kranken. Pfizer, das – mit einem Umsatz von 67,4 Mrd. USD in 2011 – größte Pharmaunternehmen der Welt, wirbt auf seiner Homepage mit dem Slogan: „Weil eine gesündere Welt unseren Einsatz braucht“. Dieser Slogan ist pervers, bedenkt man, dass Pfizer 1996 ein verbotenes Antibiotika an Kindern in Nigeria mit schwerwiegenden Folgen getestet hat und 2004 wegen einer Reihe krimineller Verfehlungen gerichtlich belangt wurde. Die Marketingleute des Viagra-Herstellers haben es tatsächlich geschafft, aus Neurontin, einer Pille mit exotischem Einsatzgebiet, einen Bestseller zu machen – sehr zum Schaden der Anwender. 90% des weltweiten Umsatzes stammten zuletzt aus Anwendungen, für die das Medikament nicht zugelassen war. Daran haben Gerichtsverfahren und Geldstrafe leider nichts Wesentliches verändert.

Bereits die frühen Hochkulturen auf der Erde haben sich die heilsamen Wirkungen pflanzlicher Duftstoffe zu Nutze gemacht. Mit dem Beginn der systematischen Erforschung der ätherischen Öle, die als hochkonzentrierte Substanzen ursächlich für die Duft- bzw. Aromaentwicklung der Pflanzen sind, begann um 1900 die moderne Aromatherapie.

cipro dose preisvergleich

erfahrungen cipro rezeptfrei

Sylvia R. aus Lutherstadt Wittenberg (09.05.2014): Meine Ärztin hat mit mir gar nicht über Alternativen zu Medikamenten gesprochen - auch keine homöopathischen. Wollte erstmal abnehmen + Sport treiben. Das fand sie nicht gut. Zu Hause sind meine Werte immer niedrig + in der Praxis hoch. Nehme jetzt leider regelmäßig Medikamente und bin trotzdem dabei, meinen Lebensstil zu ändern. Gewichtsabnahme, Stress abbauen, Sport, gesunde Ernährung. Das finde ich gut. Bin 53 Jahre alt.

Hildegard E. aus Rosbach (07.05.2014): Seit ich einen Blutdrucksenker verschrieben bekam, hat sich mein Asthma verschlimmert und die Beine sind dick. Auf jeden Fall will ich andere, gesündere Wege finden, den Blutdruck zu senken.

Christel R. aus Solingen (04.05.2014): Ich habe immer einen erhöhten Blutdruck, wie kann ich den auf natürliche Weise senken ohne Tabletten? Habe bis jetzt Losartan 50 mg und Carvedilol genommen und bin seitdem jeden Tag schwindelig und müde.

Hans M. aus München (04.05.2014): Eine natürliche Blutdrucksenkung ist immer einer Blutdrucksenkung mit Medikamenten vorzuziehen (unabhängig davon ob das Medikament toxisch ist oder nicht). Denn in der Regel wird man mit Medikamenten nicht die Ursache der Blutdruckerhöhung beseitigen. Wenn ich aber meinen Streß oder meine Bewegungsarmut beseitige, lebe ich gesünder und zwinge meinen Körper nicht meinen fehlerhaften Lebensstil irgendwie zu kompensieren.

Evelyn W. aus Ansbach (04.05.2014): Durch Salzeinschränkung habe ich meinen erhöhten Blutdruck gesenkt und brauche deshalb nichts mehr einzunehmen auf Anraten meiner Hausärztin. Man gewöhnt sich im Laufe der Zeit an wenig gesalzene Speisen, so daß man sofort merkt, wenn sogar Brot oder Brötchen zu stark gesalzen sind. Auch aus diesem Grund backe ich mein Brot selbst mit sehr wenig Salz.

Jürgen aus Altenbach (02.05.2014): Wegen Nebenwirkung (starker Schwindel bei nach oben schauen usw.) setzte ich vor ca. 3 Wochen eigenmächtig RamiLich 2,5 mg ab. Mein Blutdruck hat sich nur unwesentlich (zw. 127 und max. 150 mmHg) erhöht. Nach Lesen dieses Artikels werde ich mit meinem Arzt darüber sprechen, denn ich hatte wohl mehr Glück als Verstand.

S. T. aus Mühlenbeck (30.04.2014): Danke für die Hinweise, Sie haben mir sehr geholfen. Ich möchte meine Erfahrungen für andere weitergeben. Aufgrund einer Erkrankung wurden bei mir sehr hohe Blutdruckwerte diagnostiziert. Ich bin 44 Jahre alt, war starker Raucher und habe einen stressigen Beruf. Da ich noch nie in meinem Leben Tabletten genommen habe und dieses jetzt anstand, entschloss ich mich meinen Blutdruck auf natürliche Art zu senken. Ich hörte sofort auf zu rauchen. Ich verzichtete auf Schweinefleisch, süße Getränke, Kaffee, Schokolade, Salz und Stress. Ich muss dazu sagen, dass ich in dieser Zeit krankgeschrieben war. Im gleichen Zuge machte ich lange Spaziergänge bzw. fuhr lange Strecken Fahrrad. Ich trank am Tag 3 Liter stilles Wasser und viel Tee. Des Weiteren nahm ich jeden Morgen eine Handvoll Walnüsse bzw. einen Drink aus hoher Konzentration Magnesium und Kalzium zu mir. Meine Nahrung bestand aus Eiweißbrot, ca. 6 Eier am Tag, viel Olivenöl, Salat, Quark und Käse und viel Zwiebeln-Lauch. Statt Salz würzte ich jetzt mit verschieden Kräutern. Nach 4 Wochen führte mein behandelnder Arzt eine 24-Stunden-Blutdruckmessung durch, mit dem Ergebnis, dass sich mein Blutdruck normalisiert hatte und ich keine blutdrucksenkenden Tabletten brauche. Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmal für Ihre Seite und für alle Leser, es funktioniert auch ohne Tabletten.

Birgit P. aus Mönchengladbach (26.04.2014): Ich glaube sogar sehr daran, dass man vieles auf natürlicher Basis erreichen kann und sollte. Ernährung, Sport und ein soziales Umfeld spielt dabei eine wichtige Rolle.

Susanne W. aus Herford (26.04.2014): Auf jeden Fall sollte man erst einmal versuchen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken. personenabhängig spricht der eine sehr gut darauf an, andere wieder nicht. Ich persönlich habe versucht, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, ist jedoch nicht gelungen. Da ich eine extreme Herzschwäche hatte, die im Moment sehr gut im Griff ist, jedoch jederzeit wieder auftreten kann, darf ich natürlich in Bezug auf die Einnahme der Medikamente nicht unbedingt irgendwelche Experimente starten, nur um zu versuchen, den Blutdruck natürlich zu senken. Aber ich glaube trotzdem, dass es ein jeder erst einmal versuchen sollte. Ich versuche, beides miteinander zu kombinieren, das klappt.

Barbara S. aus Leißling (25.04.2014): Ich habe mir so ein Gerät zum Blutdruckmessen gekauft, weil ich oft zu niedrigen Blutdruck hatte. Doch irgendwann war mein Blutdruck grenzwertig im mittleren Bereich und manchmal etwas erhöht. Da habe ich mich entspannt und danach noch einmal gemessen, und siehe da, der Blutdruck war normal. Da habe ich gedacht, dass Entspannung sehr wichtig ist, wenn man zu viel Stress hat. Dem muss man mit Gelassenheit entgegenwirken. Ich habe die Entspannung vor Jahren in einem Kurs gelernt, da ich oft unter Migräne und anderen psychosomatischen Erkrankungen litt. Das ist aber schon lange vorbei. Inzwischen bin ich ohne ernsthafte Krankheiten alt geworden. Mal sehen, wie lange es noch gut geht. Mit bestem Dank und frdl. Grüßen B. S.

Petra D. aus Lübeck (17.04.2014): Tabletten kann jeder nehmen und wird abhängig. Das wollte ich nicht. Habe meine Ernährung umgestellt, mit Sport angefangen und es hat sich gelohnt. Ich fühle mich besser und mein Arzt ist sehr zufrieden mit mir.

Magdalena (15.04.2014): Es gibt ein natürliches Medikament ohne Nebenwirkungen. Es ist nur in Deutschland gar nicht zu bekommen. "Mukta vati". Ich habe es längere Zeit schon eingenommen, keine Nebenwirkungen und der Blutdruck ist im grünen Bereich. Nochmal meine Frage. Warum wird das in Deutschland nicht zugelassen?

Elina v. D. aus Frankfurt am Main (12.04.2014): Ich habe seit ca. 4 Jahren erhöhten Blutdruck. Durchschnittswerte ca. 159:95, dabei ist oft der Puls sehr niedrig, d. h. teilweise 45-55. Das wechselt aber sehr bei mir. Oft ist er auch im Normalbereich. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß alle Ärzte mir sofort, ohne sich mit mir über meine Lebenssituation zu unterhalten Tabletten verschrieben haben. Aufklärung Null. Nur soviel: "Die müssen Sie jetzt immer nehmen". Ich habe kein Vertrauen in diese Ärzte und nehme diese Hämmer auch nicht. Zu mir: Ich bin 61 J. alt, EU-Rentnerin seit 1 Jahr, nachdem ich wegen psychischen Problemen am Arbeitsplatz, Altenpflege, Suizid des Vaters (81) usw. 4 Jahre krankgeschrieben war. Das alles interessiert aber niemanden (Ärzte), also schnell die Pille und alles wir GUT. Ich helfe mir jetzt selbst und hoffe, das wird mir wirklich helfen.

Edit A. aus Ungarn (12.04.2014): Alle Blutdruck-Medikamente haben Nebenwirkungen, leider werden sie oft ohne Überlegung, Nachfrage verordnet. Patienten haben danach SCHÄDEN! Ärgert mich sehr. Grade war der Vertreter da: jetzt bekommt der nächste Patient sein Medikament! Schlimm. Könnte weiter schreiben, tue ich nicht. Mein RR: steigt!

F. F. aus Zürich (Schweiz) (10.04.2014): Zu Christiane kann ich nur sagen: Mir ist es ähnlich ergangen, ich habe seit Jahren versucht von den Blutdruckmedikamenten wegzukommen und habe auch einen Arzt gefunden, der mich unterstützte. Neben einer Umstellung der Ernährung treibe ich jetzt wieder regelmäßig Sport und nehme zusätzlich nur noch natürlichen Lärchenextrakt Taxifolin. Mir geht es gut wie seit Jahren nicht mehr.

Ohne Namen aus Wien (06.04.2014): Da ich annehme, dass erhöhter Blutdruck in den meisten Fällen eine Gegenreaktion des Körpers auf ungünstiges Verhalten zurückzuführen ist, hoffe ich, mit entsprechender Information und aktivem Verhaltensänderungen eine Verbesserung ohne Medikamente zu erreichen.

cipro rezeptfrei kaufen legal

cipro kaufen in apotheken

Vor ein paar Monaten war er noch als Fliesenleger in Augsburg unterwegs. Nun singt er im Finale der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Wie der Erfolg sein Leben verändert hat und was er für seine Zukunft plant, verrät Michael Rauscher im Interview mit der Deutschen Handwerks Zeitung. Von Jessica Baker mehr

Den Coffee to go vom Bäcker gibt es vielerorts bereits im Mehrwegbecher. Nun sind Bratwurst und Co. vom Metzgerstand dran. Um die immer größer werdenden Plastikmüllberge zu reduzieren, will die EU-Kommission künftig Geschirr und Besteck aus Plastik verbieten. mehr

Karl Marx würde dieses Jahr seinen 200. Geburtstag feiern. Historikerin Beatrix Bouvier erklärt, welche Bedeutung seine Theorien noch haben, was er über den heutigen Kapitalismus denken würde und warum seine düstere Prognose für das Handwerk nicht eingetroffen ist Von Steffen Guthardt mehr

Die Regierung möchte die Mietpreisbremse verschärfen. Was sich dabei konkret ändern soll, in welchen Regionen und Städten sie aktuell gilt und wie Vermieter die Mietpreisbremse bislang umgehen konnten. Das Wichtigste zur Preisdeckelung einfach erklärt. mehr

Großraumbüros haben gelegentlich den Charme einer großen Arbeitsfarm. Mit der richtigen Planung und guter Kommunikation können sie aber zu gelungenen Projekten werden. Wie Sie die Vorteile von Großraumbüros in den Mittelpunkt rücken. mehr

Hausbesitzer in Deutschland investieren noch immer zu wenig in die energetische Gebäudesanierung. Einer aktuellen Studie zufolge liegt das daran, dass es nicht genügend Handwerker gibt, die die Sanierungsaufträge übernehmen können. Dagegen wehren sich nun die Handwerksbranchen. Die Gründe für den Sanierungsstau liegen ganz woanders. Von Jana Tashina Wörrle mehr

Sie haben bisher noch keinen Steuerberater oder Ihr bisheriger Berate ist in Ruhestand gegangen und Sie haben keine Lust (mehr), sich selbst um das lästige Thema Steuern zu kümmern? Dann sollten Sie auf die Suche nach einem Steuerberater gehen, der sich in Ihrer Branche bestens auskennt. Doch wie finden Sie genau diesen Berater? mehr

Ohne Glutamat verliert Wurst an Geschmack. Meist ist es ein Einheitsgeschmack. Künstliche Geschmacksverstärker stehen zunehmend in der Kritik. Handwerksfleischer, die nur Naturgewürze verwenden, können sich von der Masse abheben. Genau das machen die Initiatoren des "Fränkischen Wurst-Reinheitsgebots". Von Jana Tashina Wörrle mehr

Handwerker sind teuer – so lautet ein weitverbreitetes Vorurteil. Was viele Kunden nicht wissen: Mit einem Stundensatz von 50 Euro decken Elektriker, Maler & Co. oftmals gerade ihre Kosten. So kalkulieren Handwerker den Preis für eine Handwerkerstunde. mehr

Gesund und sicher arbeiten, lernen und leben: Mit ihrer neuen Kampagne kommmitmensch möchte die gesetzliche Unfallversicherung dieses Ziel erreichen – und lädt Sie ein, dabei mitzumachen. Das Ziel ist es, die Kultur der Prävention in den Unternehmen zu fördern, beispielsweise im Handwerk.

Stephanie Barth informiert auf der Pferd International zu seelischen Traumata und Energieräubern Stephanie Barth – Pferde-Heilerin und Inhaberin des Lichtpferde Verlags – informiert und berät auf der Pferd International vom

Die Ausbildung Körpertherapeut/in befähigt die Teilnehmer/innen durch Körperarbeit und Körpertherapie eine prozessorientierte Entfaltung von Ressourcen und Potentialen im Menschen anzustoßen. Die Teilnehmer/innen lernen den Körper zu lesen, den Menschen zu

Therapie-Option benötigt nur einen Inhalator sup.- Die weit verbreitete, aber trotzdem eher unbekannte Volkskrankheit COPD wird oft erst spät diagnostiziert. Der Grund: Die Betroffenen bagatellisieren die Symptome dieser chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit

Andreas Braun, ehemaliger Leiter der Auslandsabteilung des Klinikums Stuttgart, sitzt laut Medienberichten in Untersuchungshaft. Im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Betrugsskandal am Stuttgarter Klinikum soll bei Braun Flucht- und Verdunklungsgefahr bestehen. Weiterlesen

Im Rahmen des Kongresses Klinik Management Personal wurde die beste Stellenanzeigenkampagne 2017 prämiert. Die Ameos Gruppe konnte sich in der Kategorie BIG CAMPAIN mit ihrer Anzeigenkampagne durchsetzen. Weiterlesen

Die Ursachen für den vielfach diskutierten Fachkräftemangel sind vielfältig und kaum oder nur mittelbar vom Krankenhausträger zu beeinflussen. Gesellschaftliche und politische Einflüsse spielen hier die elementare Rolle. Weiterlesen

Auf Wunsch der Geschäftsführung wurden Investitionen in Höhe von 1,535 Millionen Euro in neue Patientenbetten und Nachttische der Firma Stiegelmeyer vorgezogen, damit noch schneller Patienten und Mitarbeitende von neuen Betten profitieren können. Weiterlesen

Melanie Wengiel ist seit 1. Mai 2018 neue Pflegedirektorin der Helios Klinik Blankenhain. Mit ihr gewinnt das Haus eine erfahrene und kompetente Fachkraft, die seit 19 Jahren in der Blankenhainer Klinik tätig ist. Weiterlesen

Am 5. Mai findet zwischen 10 und 18 Uhr im Vivantes Wenckebach-Klinikum mit Mitarbeiter*innen und Einsatzkräften erstmalig ein Symposium zum Massenanfall von Verletzten durch chemische, biologische, radiologische und nukleare Wirkstoffe (CBRN) statt. Weiterlesen

Die Rhön-Klinikum AG blickt zufrieden auf ihr erstes Quartal. Zusätzlich wurde Dr. Gunther K. Weiß mit Wirkung zum 1. Mai 2018 einstimmig als Mitglied des Vorstands vom Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG neu bestellt. Weiterlesen

Der Krankenhausplanungsausschuss hat das Klinikum Bamberg in den Kreis der Maximalversorger in Bayern aufgenommen. Damit befindet sich das Klinikum nun in einer Liga mit den fünf Universitätskliniken und sieben weiteren Krankenhäusern. Weiterlesen

Der Pharmakonzern Stada hat dank einer soliden Nachfrage nach Medikamenten und Kosteneinsparungen den Gewinn kräftig gesteigert. Im ersten Quartal stieg das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 56,7 Millionen Euro, wie der Grippostad-Hersteller am Donnerstag in Bad Vilbel mitteilte. Weiterlesen

cipro angststörung dosierung

Es ist so einfach, wie es klingt. Lass die Finger von Crashdiäten und einseitiger Ernährung. Übertreibe es nicht mit dem Kaloriendefizit, damit dein Körper nicht in den Hungermodus fällt und bewege dich regelmäßig in vernünftigem Maße. Mit diesen einfachen Grundregeln kannst Du wirklich ohne Frust und Verzicht gesund abnehmen.

Das Ziel lautet: schnell abnehmen, den Bierbauch loswerden und sich ein Sixpack antrainieren. Das schnelle und nachhaltige Abnehmen wird meist am besten durch eine gezielte Ernährungsumstellung erreicht. Sport und Fitnessprogramme werden Ihnen außerdem beim Abnehmen helfen und dabei, das reduzierte Gewicht nach dem Abnehmen dauerhaft zu halten. Dazu liefern wir die konkreten Abnehmtipps, leckere und kalorienarme Rezepte sowie effektive Workouts. Plus: Ein praktischer Kalorienbedarfsrechner.

Um abzunehmen müssen Sie sich nicht immer an eine strenge Diät halten und Kalorien zählen. Zudem haben Männer meist einen hohen Muskelanteil, wodurch sie bei Diäten zuerst Muskeln abbauen und erst dann überschüssiges Fett verlieren. Aus diesem Grund sollten Sie auf Diäten verzichten und eventuell überlegen Ihre Ernährung umzustellen. Bevor Sie allerdings Ihre Ernährung umstellen, sollten Sie herausfinden, wie viel Sie abnehmen wollen oder müssen. Das lässt sich gut mit dem Body-Mass-Index – kurz BMI – herausfinden. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Essgewohnheiten notieren. Im nächsten Schritt, nämlich der Umstellung der Ernährung, sollten Sie darauf achten, dass Sie sich immer vielseitig und abwechslungsreich ernähren.

Gerichte mit wenigen Kohlenhydraten sind ideal zum Abnehmen. Wir haben 60 Rezepte für Sie zusammengestellt, die Ihre Fettverbrennung so richtig ankurbeln – Paleo-Steak mit Bärlauch-Kruste, Garnelen mit Zucchino-Tomaten-Gemüse oder eine bunte Asia-Pfanne. Für ein gesundes Low-Carb-Mittagessen können Sie sich außerdem für jeden Tag eines unserer 40 Low-Carb-Rezepte aussuchen.

Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse, Fisch und Frischprodukte, fettarme Milch, sowie fettarmes Fleisch und Geflügel, Getreideprodukte sind nicht nur gesund, sondern bilden die Basis einer ausgewogenen Ernährung. Gesunde Kohlenhydrate, wie Vollkornbrot oder Vollkornnudeln liefern die nötige Energie für Ihren Körper, während Eiweiß, welches in den Fisch- und Fleischprodukten und in Milch & Co. steckt, für den Erhalt und den Aufbau Ihrer Muskeln sorgt. Zudem ist es wichtig Ihren Körper mit ausreichend Wasser zu versorgen. Wenn Sie sich unsicher sind, welche und wie viele Lebensmittel Sie zu sich nehmen sollen, können Sie sich beispielsweise Tipps von einem Ernährungsberater oder einem Arzt holen. Aber auch unsere Ernährungspläne am Ende der Seite können Ihnen dabei helfen, abzunehmen.

Schnell abnehmen, gesund abnehmen und dauerhaft abnehmen, das sind die Wünsche der übergewichtigen Menschen, die abnehmen möchten. Kann man wirklich schnell, gesund und dauerhaft abnehmen oder widersprechen sich diese drei Aspekte des Abnehmens? Die meisten Menschen haben beim abnehmen nicht viel Geduld und möchten auf Kosten des gesunden Abnehmens schnell abnehmen, das ist kurzfristig möglich doch auf eine lange Sicht hat man oft Probleme das neue Gewicht zu halten. Es gibt mehrere Wege zum schnell abnehmen, eine Crash Diät, die Kalorienzufuhr reduzieren und zusätzlich zur Diät Sport zu treiben. Wir geben Ihnen Tipps auf was Sie vielleicht lieber verzichten sollen und was Sie tun können um schneller abzunehmen und auf Dauer schlank zu bleiben.

Wer schnell abnehmen möchte und seinen Körper nicht mit genug Nahrung und Vitalstoffe versorgt, versetzt den Körper in eine Art Hungersnot, die Reaktion des Körpers bleibt nicht lange aus, der Stoffwechsel wird reduziert und statt sich mit dem Fett aus den Fettdepots zu versorgen, versorgt der Körper sich aus den Muskeln. Weniger Muskulatur führt zu einem niedrigeren Grundumsatz. Nach der Diät kehrt man zu seinen gewohnten Ernährungsgewohnheiten zurück und muss mit einem gedrosselten Stoffwechsel leben. Der gedrosselte Stoffwechsel und die erhöhte Bereitschaft des Körpers nach der Hungersnot wieder Vorräte für schlechte Zeiten einzulagern führen oft zu einer schnellen Gewichtszunahme nach der Diät und damit zu dem berüchtigten Jo-Jo-Effekt. In diesem Fall stimmt die Aussage „Diäten machen dick“.

Ein beliebter Weg zum schnell abnehmen ist eine Crash Diät. Eine Crash Diät zeichnet sich meist durch sehr wenige Kalorien und Einseitigkeit aus. Besonders bekannt sind die Kohlsuppendiät, Zitronensaftdiät oder auch eine Formuladiät. Man kann sie meist nicht lange durchhalten aber in der kurzen Zeit des Durchhaltens kann man ein paar Pfund verlieren. Wer kurz vor dem Sommerurlaub, einer Party oder einer Familienfeier ein paar Pfund abnehmen möchte kann eine dieser Diäten für 5-7 Tage ohne große Bedenken durchführen, vorausgesetzt man ist gesund. Wer viel abnehmen möchte sollte auf diese Diäten verzichten oder eine dieser Diäten nur als kurze Etappe auf dem Weg zum Idealgewicht sehen, als Start in ein neues Leben und in eine neue Ernährungsweise können ein paar Tage Kohlsuppendiät nicht schaden. Wer dauerhaft abnehmen möchte sollte sich mehr auf gesunde Ernährung und Bewegung verlassen.

Wer schnell abnehmen möchte kann dies mit einer starken Einschränkung der Kalorien versuchen. Eine starke Reduktion von Kalorien führt oft zu einer Mangelernährung und starkem Hunger. Man kann sich von viel Gemüse und Salat ernähren, dann fehlt aber das wichtige Eiweiß und auch ein klein wenig Fett braucht der Körper. Wer Kalorien zählt sollte sich ausgewogen ernähren und auf eine nicht zu starke Einschränkung der Kalorien achten, hilfreich kann dabei ein Kalorienrechner sein. Die Reaktion des Körpers ist ähnlich wie bei den Crash Diäten, Hungersnot und nach der Diät geht der Körper verstärkt auf Fett einlagern. Bei einer starken Einschränkung der Kohlenhydrate kommt es oft zu starken Heißhungergefühlen auf Süßigkeiten. Das ist die Reaktion des Körpers auf zu wenig Kohlenhydrate. Dazu fühlt man sich müde und energielos. Wer die Kohlenhydrate einschränken möchte sollte sich an den modernen Low Carb Diäten orientieren, wie Logi Diät, Schlank im Schlaf oder das Heizmann-Prinzip(Ich bin dann mal schlank), damit kann man gesund abnehmen ohne zu hungern. Bei diesen Diäten werden die Kohlenhydrate vor allem abends eingeschränkt und in Form von Obst, Hülsenfrüchte und Milchprodukte eingenommen, Brot, Nudeln und Kartoffeln werden in geringem Umfang gegessen. Diesen Prinzip finden Sie auch in unserer kostenlosen Online Diät wieder, ein 13 Wochenprogramm zur Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Nur mit Sport allein kann man nicht schnell abnehmen. Sport unterstützt die Abnahme, hilft den Stoffwechsel zu mobilisieren und das Abnehmen zu fördern. Eine wichtige Aufgabe hat Sport auch nach der Gewichtsreduktion, es hilft das neue Gewicht zu halten und die Figur zu formen. Dazu brauchen Sie nicht jeden Tag Sport zu machen. Einen richtigen Sport zum Abnehmen gibt es nicht aber optimal ist eine Mischung aus Kraft- und Ausdauersport. Der Ausdauersport sorgt für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem und verbraucht viele Kalorien, das Krafttraining stärkt die Muskulatur, erhöht den Grundumsatz und strafft die Figur.

Es werden viele Pillen, Tees und Sportprodukte zum Abnehmen angeboten. Bisher gibt es kein Mittel dass ohne Mühen schlank macht. Die Werbeversprechen sind groß, die Erfolge klein oder gar nicht vorhanden. Methoden wie Fettabsaugen und abnehmen mit Ultraschall lassen lokal Fettpolster verschwinden, sind aber keine Methoden um großes Übergewicht zu verringern und zum dauerhaft abnehmen.

  • Suchen Sie sich eine Diät mit einer ausgewogenen Ernährung
  • Treiben Sie regelmäßig Sport
  • Trinken Sie 2-3 Liter Wasser oder Tee
  • Versuchen Sie nicht so viel zu naschen
  • Verzichten Sie auf einseitige Diäten
  • Essen Sie abends viel Gemüse und Salat mit magerem Eiweiß

Manchmal führt ein wenig Geduld schneller zum Ziel. Wer mit einseitigen und kalorienarmen Diäten seinen Stoffwechsel ruiniert wird nicht dauerhaft schlank werden und sein Gewicht halten. Wer bereits viele Diäten hinter sich hat und das Gefühl hat, mein Stoffwechsel ist zu langsam, ich nehme zu schnell zu sollte unbedingt mit Sport anfangen. Das hören viele nicht gerne, doch es gibt ein großes Angebot an Sportmöglichkeiten, da ist für jeden etwas dabei. Wer nicht in ein Studio oder einen Verein möchte fängt mit Gymnastik zu Hause an und geht spazieren. Mit der Zeit gewöhnt man sich an den Sport und hat Lust auf mehr. Wenn Sie mehr als 10 Kg abnehmen möchten werden Sie nicht in ein paar Wochen schlank, aber Sie können jeden Monat schlanker werden und sich besser fühlen.

die-abnehm-seite.de bietet ein kostenloses Angebot für alle die ihr Gewicht reduzieren und gesünder Leben möchten. Die Betreiber der Seite sind seit vielen Jahren in der Ernährungsberatung und Fitness Bereich tätig und stehen den Abnehmwilligen gerne mit Ratschlägen und Tipps hilfreich zur Seite.

Schauen Sie sich in unserer aktiven Community um, die immer gerne mit Tipps und als Ratgeber neuen Mitgliedern ihre Fragen beantworten und bei der Motivation zum weitermachen eine wichtige Rolle spielt. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie 2 oder 30 Kilo Gewicht verlieren möchten, jeder wird bei uns herzlich begrüßt und in die Community aufgenommen. Bei uns brauchen Sie keine Personen bezogenen Daten für die Registrierung und es gibt weder Newsletter noch Werbemails.

In unserem Diätcoach gibt es verschiedene Tools und kleine Berechnungsmodule die bei der Gewichtsreduzierung helfen können. Außerdem haben wir dort eine Gewichtsliste und eine Gewichtsrangliste bei der jeder der im Forum registriert ist teilnehmen kann.

Zudem gibt es im Diätcoach noch ein kleines Tool zur Auswahl der passenden Diät „welche Diät passt zu mir“ und die Gewichtsliste und Gewichtsrangliste. In die Gewichtsliste kann sich jeder eintragen der auch im Forum registriert ist und so einen Vergleich seines Gewichtsverlauf mit dem von anderen erhalten. Die Rangliste kann sogar ein Spaß für die Familie sein. und dient als Hilfe sich zu motivieren und so das Übergewicht zu reduzieren. Schnell abnehmen geht allerdings so auch nicht. Fettverbrennung braucht seine Zeit.


In unseren Texten finden Sie Informationen über Lebensmittel, wie Sie Fett verbrennen, was machen Kohlenhydrate beim Abnehmen, Wie werden Sie fit. Aber auch die ein oder andere Information die hilft den Hunger zu stillen, das Fett zu verbrennen und halt die Kilos purzeln zu lassen werden Sie finden

dann sind Sie bei uns genau richtig! Auf der Grundlage jahrelanger Erfahrung, haben wir das Abnehmprogramm „mit Herz und Verstand“ entwickelt, welches ein erfolgreiches Konzept ist, wenn Sie gesund und schnell abnehmen und schlank bleiben wollen.

Der Schlüssel zum Erfolg beim Abnehmen ist ein speziell von uns entwickeltes homöopatisches Komplexmittel, welches den Stoffwechsel anregt, den Körper entgiftet und die Pfunde purzeln läßt. Dieses besondere homöopathische Komplexmittel wird kombiniert mit einer mindestens 4 wöchigen Ernährungsumstellung und in seiner Wirkung verstärkt durch 2 medizinische CAT® Behandlungen pro Woche.

Diese 3 Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass pro Monat 6 – 8 kg (für Frauen) und 8 – 10 kg (für Männer) gesunde Gewichtsabnahme möglich sind. Anschließend beginnt eine 4 wöchige Aufbauphase inklusive 1 medizinischen CAT® Behandlung pro Woche und selbstverständlich dem homöopathischen Komplexmittel, damit sich Ihr Stoffwechsel regulieren kann.

Kurz um: als Erstes wird der Stoffwechsel entlastet und angeregt, folglich kann die Fettverbrennung gesteigert werden! Damit aber nicht genug, denn das in den Fettzellen gespeicherte Fett und die darin eingelagerten Giftstoffe (Stoffwechselendprodukte) müssen abtransportiert werden, auch hier spielt das homöopatische Komplexmittel eine zentrale Rolle, denn nur dann hat der JOJO Effekt keine Chance.

Schnell abnehmen, gesund abnehmen und dauerhaft abnehmen, das sind die Wünsche der übergewichtigen Menschen, die abnehmen möchten. Kann man wirklich schnell, gesund und dauerhaft abnehmen oder widersprechen sich diese drei Aspekte des Abnehmens? Die meisten Menschen haben beim abnehmen nicht viel Geduld und möchten auf Kosten des gesunden Abnehmens schnell abnehmen, das ist kurzfristig möglich doch auf eine lange Sicht hat man oft Probleme das neue Gewicht zu halten. Es gibt mehrere Wege zum schnell abnehmen, eine Crash Diät, die Kalorienzufuhr reduzieren und zusätzlich zur Diät Sport zu treiben. Wir geben Ihnen Tipps auf was Sie vielleicht lieber verzichten sollen und was Sie tun können um schneller abzunehmen und auf Dauer schlank zu bleiben.

Wer schnell abnehmen möchte und seinen Körper nicht mit genug Nahrung und Vitalstoffe versorgt, versetzt den Körper in eine Art Hungersnot, die Reaktion des Körpers bleibt nicht lange aus, der Stoffwechsel wird reduziert und statt sich mit dem Fett aus den Fettdepots zu versorgen, versorgt der Körper sich aus den Muskeln. Weniger Muskulatur führt zu einem niedrigeren Grundumsatz. Nach der Diät kehrt man zu seinen gewohnten Ernährungsgewohnheiten zurück und muss mit einem gedrosselten Stoffwechsel leben. Der gedrosselte Stoffwechsel und die erhöhte Bereitschaft des Körpers nach der Hungersnot wieder Vorräte für schlechte Zeiten einzulagern führen oft zu einer schnellen Gewichtszunahme nach der Diät und damit zu dem berüchtigten Jo-Jo-Effekt. In diesem Fall stimmt die Aussage „Diäten machen dick“.

Ein beliebter Weg zum schnell abnehmen ist eine Crash Diät. Eine Crash Diät zeichnet sich meist durch sehr wenige Kalorien und Einseitigkeit aus. Besonders bekannt sind die Kohlsuppendiät, Zitronensaftdiät oder auch eine Formuladiät. Man kann sie meist nicht lange durchhalten aber in der kurzen Zeit des Durchhaltens kann man ein paar Pfund verlieren. Wer kurz vor dem Sommerurlaub, einer Party oder einer Familienfeier ein paar Pfund abnehmen möchte kann eine dieser Diäten für 5-7 Tage ohne große Bedenken durchführen, vorausgesetzt man ist gesund. Wer viel abnehmen möchte sollte auf diese Diäten verzichten oder eine dieser Diäten nur als kurze Etappe auf dem Weg zum Idealgewicht sehen, als Start in ein neues Leben und in eine neue Ernährungsweise können ein paar Tage Kohlsuppendiät nicht schaden. Wer dauerhaft abnehmen möchte sollte sich mehr auf gesunde Ernährung und Bewegung verlassen.

Wer schnell abnehmen möchte kann dies mit einer starken Einschränkung der Kalorien versuchen. Eine starke Reduktion von Kalorien führt oft zu einer Mangelernährung und starkem Hunger. Man kann sich von viel Gemüse und Salat ernähren, dann fehlt aber das wichtige Eiweiß und auch ein klein wenig Fett braucht der Körper. Wer Kalorien zählt sollte sich ausgewogen ernähren und auf eine nicht zu starke Einschränkung der Kalorien achten, hilfreich kann dabei ein Kalorienrechner sein. Die Reaktion des Körpers ist ähnlich wie bei den Crash Diäten, Hungersnot und nach der Diät geht der Körper verstärkt auf Fett einlagern. Bei einer starken Einschränkung der Kohlenhydrate kommt es oft zu starken Heißhungergefühlen auf Süßigkeiten. Das ist die Reaktion des Körpers auf zu wenig Kohlenhydrate. Dazu fühlt man sich müde und energielos. Wer die Kohlenhydrate einschränken möchte sollte sich an den modernen Low Carb Diäten orientieren, wie Logi Diät, Schlank im Schlaf oder das Heizmann-Prinzip(Ich bin dann mal schlank), damit kann man gesund abnehmen ohne zu hungern. Bei diesen Diäten werden die Kohlenhydrate vor allem abends eingeschränkt und in Form von Obst, Hülsenfrüchte und Milchprodukte eingenommen, Brot, Nudeln und Kartoffeln werden in geringem Umfang gegessen. Diesen Prinzip finden Sie auch in unserer kostenlosen Online Diät wieder, ein 13 Wochenprogramm zur Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.

Nur mit Sport allein kann man nicht schnell abnehmen. Sport unterstützt die Abnahme, hilft den Stoffwechsel zu mobilisieren und das Abnehmen zu fördern. Eine wichtige Aufgabe hat Sport auch nach der Gewichtsreduktion, es hilft das neue Gewicht zu halten und die Figur zu formen. Dazu brauchen Sie nicht jeden Tag Sport zu machen. Einen richtigen Sport zum Abnehmen gibt es nicht aber optimal ist eine Mischung aus Kraft- und Ausdauersport. Der Ausdauersport sorgt für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem und verbraucht viele Kalorien, das Krafttraining stärkt die Muskulatur, erhöht den Grundumsatz und strafft die Figur.

Es werden viele Pillen, Tees und Sportprodukte zum Abnehmen angeboten. Bisher gibt es kein Mittel dass ohne Mühen schlank macht. Die Werbeversprechen sind groß, die Erfolge klein oder gar nicht vorhanden. Methoden wie Fettabsaugen und abnehmen mit Ultraschall lassen lokal Fettpolster verschwinden, sind aber keine Methoden um großes Übergewicht zu verringern und zum dauerhaft abnehmen.

cipro 1000mg kaufen erfahrungen

Die Testperson isst jeweils die gleiche Menge eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels und Glucose, dann wird der Blutzuckerspiegel gemessen. Für die Berechnung wird eine Formel angewandt, die den Wert des jeweiligen Lebensmittels angibt. Ausführliches zu dieser Berechnung findest Du im Lexikon von ernaehrung.de.

Die Glyx-Diät unterscheidet zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten. Lebensmittel mit einem hohen Glyx verursachen einen raschen Anstieg des Blutzuckers. Der Körper versucht, den Zucker schnell abzubauen und schüttet dementsprechend viel Insulin aus. Eine sehr starke Insulin-Reaktion führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel schnell wieder abfällt. Theoretisch bedeutet das, dass man ebenso schnell wieder Hunger bekommt oder sogar Heißhungergefühle entwickelt.

Bei Lebensmitteln mit einem niedrigen Glyx steigt der Blutzuckerspiegel wesentlich langsamer an. Aus diesem Wissen folgt die Erkenntnis: Ein hoher Insulinspiegel führt dazu, dass aufgenommenes Fett gespeichert statt abgebaut wird. Außerdem soll der hohe Spiegel angeblich zur Entstehung von Arteriosklerose und Diabetes beitragen. Dazu gibt es aber bislang keine wissenschaftlichen Belege. Es existieren zwar Studien, die positive Auswirkungen auf die Blutfettwerte nachweisen. Entscheidend ist dabei aber, dass die Menge der Kohlenhydrate insgesamt verringert wird.

Den höchsten glykämischen Index haben Traubenzucker und Malzzucker mit jeweils 100. Der normale Haushaltszucker liegt dagegen nur bei 59. Unter die Lebensmittel mit einem hohen GI fallen Cornflakes, Kartoffeln, Weißbrot und Kuchen. Reis und Hülsenfrüchte liegen im mittleren Bereich. Als unbedenklich gelten die meisten Obst- und Gemüsesorten. Milch und Milcherzeugnisse sowie Fleisch und Fisch haben einen niedrigen glykämischen Index.

Marion Grillparzer gilt als Erfinderin der Glyx-Diät. Sie studierte Ökotrophologie und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Ernährung, einer gesunden Lebensweise und mit dem umfangreichen Themenbereich „gesund und nachhaltig abnehmen“. Die von ihr entwickelte Glyx-Diät basiert auf mehreren Säulen. In erster Linie geht es darum, Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu essen. Außerdem sind Eiweiß und essentielle Fettsäuren wichtig. Marion Grillparzer legt Wert auf sogenannte „Superfoods“ und Biostoffe der Pflanzen. Der Genuss darf nicht zu kurz kommen.

Ebenso wichtig ist die Bewegung. Sport und Bewegung sollen Spaß machen. Die Autorin empfiehlt Trampolinspringen und Schritte zählen. Die Entspannung baust du ebenfalls in deinen Tagesablauf ein. Mit Atemübungen und Achtsamkeit kannst du problemlos entspannen.

Weitere Ratschläge gelten der Entgiftung – in wissenschaftlichen Kreisen höchst umstritten und zu keinem Zeitpunkt belegt. Dazu gehören grüne Smoothies, Basenbäder, Zunge schaben und Öl ziehen. Diese sorgen für den angeblichen Detox-Effekt, der als Modebegriff immer weiter um sich greift.. Den Schlusspunkt bildet ein eher allgemein gehaltener Hinweis: Nimm deinen Körper wahr und spüre, was ihm gut tut.

Kurz gesagt: Mit Vollkornprodukten, Obst und Gemüse bist du auf der sicheren Seite. Verarbeitete Getreideprodukte, also Weißbrot und Nudeln, solltest du vom Speiseplan streichen. Geschälter Reis und Kartoffeln sind nicht erlaubt. Auf Süßigkeiten muss verzichtet werden. Sinnvoll und erlaubt sind dagegen Nüsse und Hülsenfrüchte sowie pflanzliche Öle. Bis zu zweimal täglich darfst du Fisch und Geflügel essen, außerdem Eier und Milchprodukte.

Die Glyx-Diät startet mit drei Suppentagen, durch die der Körper angeblich entschlackt werden soll. Dann folgt die sogenannte Fatburner-Glyx-Woche. Hier soll pro Tag ein Pfund Fett einfach wegschmelzen. Im Anschluss kommt ein Glyx-Baukastensystem über 20 Tage. Ergänzend empfiehlt die Ökotrophologin Sport und Bewegung, damit der Stoffwechsel angekurbelt wird. Sehr wichtig ist ein Antistressprogramm. Marion Grillparzer hält Stress für einen der schlimmsten Dickmacher.

Im Prinzip ist die Glyx-Diät stark an die Vollwert-Ernährung angelehnt. Dass wenig verarbeitete Lebensmittel ebenso gesund sind wie eine Ernährung mit viel Gemüse, ist allgemein bekannt. Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen sättigen gut und fördern die Gewichtsreduktion. Für eine dauerhafte Ernährungsumstellung ist die Orientierung an Gemüse und Lebensmittel ohne industrielle Verarbeitung sicherlich sinnvoll. Als sehr gut wird auch bewertet, dass die Autorin viel Bewegung in ihr Programm einbaut.

Das Wissen um den GI allein ist noch keine Garantie für einen nachhaltigen Diäterfolg. Entscheidend ist nämlich nicht nur der absolute Wert, sondern auch die Zubereitung und die Kombination der einzelnen Lebensmittel. Der individuelle Stoffwechsel ist ebenfalls maßgeblich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) kritisiert, dass die Diät wissenschaftlich nicht ausreichend erforscht und abgesichert ist. Unter anderem seien die Nährstoffrelationen nicht ausgewogen. Die DGE vertritt die Meinung, dass sich die Glyx-Diät nicht für eine dauerhafte Ernährungsweise eignet.

Die Behauptung, dass allein mit der Beachtung des glykämischen Indexes Übergewicht reduziert werden kann, wird heftig kritisiert. Die tatsächliche Höhe der Energie- und Fettzufuhr wird bei der Glyx-Diät vernachlässigt. Dabei ist für eine dauerhafte und gesunde Gewichtsabnahme vor allem die Ausgewogenheit der einzelnen Komponenten entscheidend. Auch die Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel ist umstritten.

Die Blutzuckerwirksamkeit hängt tatsächlich von weiteren Faktoren ab, zum Beispiel dem Flüssigkeitsgehalt und der Temperatur der Nahrung. Fett- und Ballaststoffgehalte müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Lebensmittel, die nach Ansicht der DGE sehr empfehlenswert sind, zum Beispiel Kartoffeln, werden in der Glyx-Diät abgelehnt.

Für eine sinnvolle und nachhaltige Gewichtsreduktion ist immer wesentlich, dass weniger Energie aufgenommen als verbraucht wird. Dieser Grundsatz wird in der Glyx-Diät vernachlässigt. Neben dem glykämischen Index spielt in der Ernährungswissenschaft die glykämische Last (GL) eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass die Kohlenhydratdichte zusätzlich berücksichtigt wird. Ein praktisches Beispiel: 100 Gramm Baguette und 100 Gramm gekochte Karotten haben den gleichen GI. Die glykämische Last ist jedoch wesentlich höher. Der Blutzuckereffekt ist sechseinhalb mal so groß.

Was tun? Orientiere dich nicht einzig und allein an einem vielversprechenden Ratgeber. Wenn du dich tatsächlich gesund und ausgewogen ernähren möchtest und zugleich abnehmen willst, kann die Glyx-Diät als ein Einstieg in die Low-Carb Ernährung genutzt werden. Jedoch ist sie kein dauerhaft sinnvoller Weg, da der GI als einzelner Wert nur eine geringe Aussagekraft besitzt und im Alltag zudem schwer zu vergleichen ist.

Das ein oder andere Pfund dauerhaft zu verlieren ist der Traum vieler Menschen. Doch wie gelingt es am besten? In den meisten Frauenzeitschriften wird in jeder Ausgabe eine andere Diät gehyped und als Wunder verkauft. “Doch welche Diät ist für mich perfekt geeignet?”, fragst du dich? Dann solltest du hier unbedingt weiterlesen. In diesem Text möchte ich dir nämlich die Glyx Diät ausführlich vorstellen. So erfährst du ob sie für dich geeignet ist oder ob du lieber eine andere Methode zum Abnehmen wählen solltest.

Der Name Glyx Diät stammt ursprünglich von der Ökotrophologin (Haushalts- und Ernährungswissenschaftlerin) Marion Charlotte Grillparzer, die auch als Journalistin und Autorin arbeitet und unter anderem für Zeitschriften wie den Stern, die Bunte, Freundin, Donna oder Elle schreibt. Seit 1999 veröffentlichte sie im Gräfe und Unzer Verlag außerdem dutzende Ratgeber, darunter auch 2003 ihr Buch zur Glyx Diät, welches genau wie diverse Nachfolger später (z.B. das Glyx Diät Kochbuch) zum Bestseller wurde. Mittlerweile wurden über eine Million Exemplare von “GLYX-Diät. Abnehmen mit Glücks-Gefühl” verkauft.

Das Prinzip der Glyx Diät besagt, dass man sich während der Diät hauptsächlich von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index, kurz GI, ernähren sollte. Hier zählt man also keine Kalorien oder muss besonders auf Fette, Zucker oder Eiweiße achten, sondern es geht vor allem darum nicht zu viele Speisen mit hohem “Glyx” zu verzehren.

Kurz gesagt ist er ein Wert, der die Blutzuckerreaktion nach einer Mahlzeit beschreibt. D.h. isst du beispielsweise ein zuckriges Gebäckstück, so schnellt dein Blutzuckerwert rasch in die Höhe, der Körper schüttet Insulin aus um den Blutzucker wieder zu senken und man bekommt schneller wieder Hunger. Jeder von uns kennt dies besonders von den bekannten Fast Food Ketten: Man isst ein sehr kalorienhaltiges Burgermenü, hat aber nach kurzer Zeit schon wieder Appetit auf weitere Nahrung. Isst man hingegen Lebensmittel mit einem niedrigem glykämischen Index, so steigt der Blutzuckerwert nur langsam an, es wird weniger Insulin ausgeschüttet und der Blutzuckerwert senkt sich daher auch wieder langsamer ab, d.h. man fühlt sich länger gesättigt. In der Glyx Diät wird also allen Lebensmitteln ein Glyx Wert zugeordnet. Der höchste Glyx ist hierbei 100, dieser wird bei reinem Traubenzucker erreicht. Weißbrot kommt beispielsweise auf einen Glyx von 70 und ist daher auch nicht gut dazu geeignet ständig auf dem Speiseplan zu stehen. Lebensmittel mit einem Glyx Wert zwischen 55 und 70 (z.B. Vollkornbrot oder Apfelsaft) zählen zur “Mittelklasse”. Als besonders gut gelten in der Glyx Diät Lebensmittel, deren Glyx Wert unter 55 liegt. Hierzu zählen Milch, Joghurt, Nudeln und viele Arten von Obst und Gemüse. Ziel der Glyx Diät ist es natürlich möglichst wenige Lebensmittel mit einem hohen Glyx Wert zu sich zu nehmen und so an Gewicht zu verlieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Diäten ernährt man sich bei der Glyx Diät ausgewogen und gesund, muss nicht hungern oder auf bestimmte Lebensmittel ganz verzichten.

Die Glyx Diät ist sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet, die abnehmen wollen ohne dabei hungern oder Mangelernährung in Kauf nehmen zu müssen. Eigentlich handelt es sich bei der Glyx Diät aus meiner Sicht auch überhaupt nicht um eine klassische Diät, sondern vielmehr um eine Ernährungsumstellung auf gesunde Nahrung, die dabei hilft Gewicht zu verlieren. Man kann also auch dauerhaft nach dem Glyx Prinzip leben und riskiert nicht nach wenigen Wochen seine Gesundheit, wie es bei anderen Diäten, die auf eine stark kalorienreduzierte und eingeschränkte Ernährung setzen, der Fall sein kann. Da man bei der Glyx Diät eigentlich “nur” seine Ernährung auf “gesund” umstellt, darf man auf der Waage natürlich auch keine kurzfristigen Wunder erwarten: “10 Kilogramm in zwei Wochen” und ähnliche Ergebnisse, die andere Diäten versprechen, braucht man hier nicht zu erwarten. Ich sehe die Glyx Diät daher, wie erwähnt, eher als Ernährungsumstellung für Übergewichtige an, die zwar langsame aber dafür dauerhafte Erfolge verspricht.

Einen richtigen “Plan”, im Sinne von “An Tag 1 zum Frühstück darfst du genau zwei Eier und eine Tomate essen, zum Abendbrot an Tag 1 dies und das” gibt es bei der Glyx Diät nicht. Laut Marion Charlotte Grillparzer brauchen wir zum erfolgreichen Abnehmen vor allem täglich mindestens “eine halbe Stunde Bewegung, Tricks, wie man Stress begegnet, viel Eiweiß, die richtigen Fette, ausreichend Vitalstoffe, jede Menge Genuss” und man muss “satt und fröhlich” sein. Dennoch wird empfohlen die Glyx Diät erst einmal mit zwei “Fatburner-Suppentagen” zu starten, die den Körper entschlacken und als erste Motivation dienen sollen. Laut Grillparzer ist es aber ebenso in Ordnung wenn man nur einen “Fatburner-Suppentag” oder auch drei macht. Strenge Regeln gibt es bei der Glyx Diät, wie erwähnt, eben nicht. Im Grunde sollte man zuerst einfach seinen eigenen Körper etwas besser kennenlernen und Wissen über gesunde Ernährung erlangen, dann kann man mit den genannten “Fatburner-Suppentagen” beginnen sowie das im Buch erklärte “Fatburner-Bewegungsprogramm” und das “Anti-Stress-Programm” in den Alltag integrieren. Die Ernährung “bastelt” man sich aus im Buch empfohlenen Lebensmitteln mit den passenden Glyx Werten zusammen.

Als “Hitliste der Schlankmacher” führt Marion Grillparzer übrigens Lebensmittel wie Fisch, Hühner- oder Putenbrust, Tofu, Hüttenkäse oder Nüsse und Samen auf. Als “böse” gelten Transfette o.ä.. Bitte habe Verständnis dafür, dass ich an dieser Stelle nicht konkreter werden kann – schließlich stammen alle Infos aus dem Buch “GLYX-Diät. Abnehmen mit Glücks-Gefühl” und die Autorin wäre sicher nicht erfreut wenn ich all ihr Wissen und ihr Konzept aus dem Buch einfach so hier im Internet veröffentliche.

Was ich aber definitiv verraten darf und was du auch als wichtige Entscheidungshilfe bei der Frage “Sollte ich die Glyx Diät machen?” brauchst, ist die Information, dass es sich bei dem Glyx Diät Buch um einen echten Lebensratgeber handelt! Dies ist vermutlich auch der Grund warum es sich bisher so stark verkauft hat. Statt einer Diät bekommst du von Marion Grillparzer hier quasi einen ganzen Lebensentwurf geliefert, der dir zeigt wie du deine Ernährung umkrempeltst und aktiver wirst. Ziel ist es, dass du glücklich wirst und dabei auch noch Pfunde verlierst. Das Buch ist sympathisch geschrieben und vermittelt generell, auch abseits des Glyx-Prinzips, viel wertvolles Wissen über gesunde Ernährung.

Da die Glyx Diät schon recht lange existiert gibt es natürlich auch schon viele Menschen, die Erfahrungen mit ihr sammeln konnten. Die Glyx Diät Erfahrungen fallen dabei meist positiv aus: Da die Glyx Diät weniger eine echte Diät als vielmehr eine langfristige Umstellung auf gesunde Ernährung ist und einem das Buch, wie erwähnt, sehr viel Wissen über eine ausgewogene Ernährung liefert, lernt man dank ihr wie man gesund lebt und nimmt somit “nebenbei” auch noch ab. Es gibt Erfahrungsberichte von stark übergewichtigen Frauen, die ihr Gewicht mit der Glyx Diät halbieren konnten genauso wie Menschen, die davon berichten, dass sie mittels der Glyx Diät nicht nur abnehmen konnten, sondern tatsächlich nun auch glücklicher als zuvor sind. Eine Studie der Tufts University in den USA zeigte, dass Menschen, die die Glyx Diät absolvierten, in einem halben Jahr durchschnittlich 10,4 Prozent abnahmen. Das Prinzip funktioniert also – man kann mit der Glyx Diät definitiv abnehmen, dennoch gibt es auch Nachteile bei der Glyx Diät: Das Prinzip des glykämischen Index zur Beurteilung von Lebensmitteln um damit abzunehmen ist unter Wissenschaftlern umstritten. So kann sich der GI beispielsweise je nach Zubereitungsart der Lebensmittel ändern und auch der Stoffwechsel jedes Menschen ist unterschiedlich. Daher ist noch nicht ganz klar ob man bei der Glyx Diät nun wirklich wegen der GI Werte abnimmt oder weil man sich generell gesund und ausgewogen ernährt.