azulfidine katzen dosierung

Essen Sie ausgewogen und abwechslungsreich. Pflanzliche Lebensmittel sollten den größten Teil Ihrer Kost ausmachen. Bereiten Sie Ihre Kost möglichst frisch zu, damit die Vitamine darin erhalten bleiben. Tiefgekühltes Obst und Gemüse kann eine Alternative zu frischem sein – sofern es möglichst naturbelassen bleibt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt drei Handvoll Gemüse und zwei Handvoll Obst pro Tag. Auch Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte liefern wichtige Nährstoffe, zum Beispiel Vitamin B12. Verzehren Sie daher täglich Milchprodukte und ein bis zweimal pro Woche Fisch. Fleisch, Wurst und Eier in Maßen dürfen ebenfalls auf dem Speiseplan stehen.

Schwangere und stillende Frauen haben zum Beispiel einen erhöhten Bedarf an vielen Vitaminen. Auch bei Sportlern, Rauchern, in Wachstumsphasen und Belastungssituationen kann mehr von dem einen oder anderen Nährstoff benötigt werden.

Menschen, die sich ausgewogen ernähren sind in der Regel gut mit Vitaminen versorgt. Es gibt jedoch auch Risikogruppen für einen Vitaminmangel. Dazu zählen nicht nur Menschen mit einem erhöhten Bedarf wie zum Beispiel Schwangere, sondern auch Veganer, Menschen mit bestimmten Krankheiten wie chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder atrophischer Gastritis und Personen, die insgesamt zu wenig Nährstoffe aufnehmen, was zum Beispiel bei Senioren oder Alkoholikern der Fall sein kann. Ob eine Nahrungsergänzung mit Vitaminpräparaten im Einzelfall sinnvoll ist, sollte mit dem Arzt oder Apotheker besprochen werden. Gerade fettlösliche Vitamine, die der Körper nicht so gut ausscheiden kann, können überdosiert werden. Zudem sind bei manchen Vitaminen Nebenwirkungen möglich, wenn sie in zu hohen Mengen aufgenommen werden.

Vitamine sind Stoffe, die in geringen Mengen in der Nahrung enthalten sind. Es sind Nahrungsbestandteile, die im Gegensatz zu den Nährstoffen (Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße) keine Energie liefern, für die lebenswichtigen Stoffwechselfunktionen aber essenziell sind.

Bei den Vitaminen lassen sich zwei Gruppen unterscheiden: wasserlösliche und fettlösliche Vitamine. Die meisten wasserlöslichen Vitamine werden in vivo in Co-enzyme umgewandelt, die mit Stoffwechselenzymen zusammenwirken, um ihre biochemischen Funktionen zu erfüllen. Einige Vitamine erhalten erst im Körper ihre definitive Form, die Vorstufen dazu werden als Provitamine bezeichnet.

Die Bezeichnung „Vitamin“ ist ein Kunstwort, das sich aus dem lateinischen „vita“ (das „Leben“ bedeutet) und dem Begriff „Amin“ (stickstoffhaltige Verbindung) zusammensetzt. Diese Bezeichnung wurde erstmals 1910 verwendet. Ein Großteil der Vitamine wurde inzwischen chemisch charakterisiert. Dabei stellte sich heraus, dass nur die wenigsten Vitamine auch Amine sind, die meisten gehören anderen chemischen Stoffklassen an. Die Bezeichnung „Vitamine“ ist somit unrichtig, hat sich aber so eingebürgert. Vitamine erfüllen in allen Lebewesen dieselben Funktionen. Höhere Lebewesen (wie z.B. der Mensch) haben die Fähigkeit verloren, selbst Vitamine zu bilden.

Zusammen mit dem Sonnenlicht bilden Mineralstoffe die Grundlage für das Bestehen lebender Zellen. Mineralstoffe sind noch wichtiger als Vitamine. Der Arzt und Forscher Dr. Charles Norton schrieb dazu „Wenn Mineralstoffe fehlen, haben Vitamine keine Funktion. Mangelt es an Vitaminen, kann das System Mineralstoffe einsetzen, aber ohne Mineralstoffe sind Vitamine wertlos.“ Die Bedeutung der Mineralstoffe kann daher auch kaum überschätzt werden.

Mineralstoffe erfüllen eine Vielzahl von Funktionen. Mineralstoffe (Eisen) transportieren Sauerstoff durch unseren Körper. Sie spielen auch eine bedeutende Rolle beim Wachstum und bei der Erhaltung und Wiederherstellung von Geweben. Auch an der Muskelkontraktion, der Nervenfunktion und am Energiehaushalt sind Mineralstoffe beteiligt.

Die essenziellen Mineralstoffe lassen sich in zwei Gruppen aufteilen: die Makroele- mente, von denen der Körper täglich mehr als 100 mg benötigt, und die Mikro- oder Spurenelemente, von denen wir pro Tag kleinere Mengen aufnehmen müssen (unter 100 mg). Zu den Makroelementen zählen Calcium, Chlorid, Magnesium, Kalium, Phosphor, Natrium und Schwefel. Beispiele für Mikroelemente sind Chrom, Kupfer, Jod, Mangan, Molybdän, Selen, Fluorid und Zink. Darüber hinaus gibt es viele Mineralstoffe, die noch nicht als „essenziell“ anerkannt sind, deren Bedeutung für die Gesundheit von der Forschung aber in starkem oder zunehmendem Maße bestätigt wird. Hierzu zählen Bor, Vanadium, Nickel, Zinn und viele andere.

Als Mineralstoffe bezeichnet man eine Reihe anorganischer und essentieller Nährstoffe. Sie sind essentiell, weil sie dem menschlichen Körper mit der Ernährung zugeführt werden müssen und nicht selbst von ihm hergestellt werden können.

Man findet im Zusammenhang mit Mineralstoffen auch den Begriff Spurenelemente. Spurenelemente erfassen nur einen Teil dieser wichtigen Körperbausteine. Von einigen Mineralstoffen benötigen wir tatsächlich nur Spuren in Mikrogramm und bis zu 50 Milligramm, von anderen Mengen ab 50 Milligramm aufwärts.

Eine Vielzahl von Körperfunktionen ist auf Mineralstoffe angewiesen. Ob Stoffwechsel, Blutbildung, Hormonausstattung oder Nervenfunktionen, ohne die anorganischen Helfer setzen wichtige Körperfunktionen aus. Mängelzustände sind meist ohne große Zeitverzögerung und deutlich spürbar. Einige Beispiele für Mineralstoffe und ihren Einsatzbereich im Organismus:

  • Calcium - Knochen, Zähne, Nervensystem
  • Natrium - Flüssigkeitshaushalt, Nervensystem, Muskeln
  • Magnesium - Nerven-, Enzym-, Muskelfunktion, Energiestoffwechsel
  • Eisen - Blutbildung, Sauerstofftransport in den Zellen
  • Jod - Aufbau und Regulierung der Schilddrüsenhormone

Beim Thema Mineralstoffversorgung liegen Wohl und Wehe eng beieinander. Während eine Unterversorgung die betroffenen Körperfunktionen gefährdet, kann eine Überversorgung bei diesen anorganischen Stoffen zu Vergiftungserscheinungen führen. Letzteres kann gerade bei den Spurenelementen gefährlich werden. Wie in vielen Bereichen gilt für Mineralstoffe: Die Dosis macht das Gift.

Bei einer normalen Zufuhr über die Ernährung ist die Möglichkeit einer Unterversorgung zum Beispiel aufgrund bestimmter Stoffwechselstörungen, Ernährungsgewohnheiten oder landwirtschaftlicher Bodengegebenheiten größer als eine Überdosierung. Manche Ackerböden enthalten etwa das wichtige Spurenelement Selen nicht mehr oder nicht mehr in ausreichender Menge.

Zur Überversorgung bei Mineralstoffen kann es neben einer zu hohen Zufuhr durch spezielle Erkrankungen und individuelle Gegebenheiten kommen. So überlädt sich der Organismus bei der sogenannten Hämochromatose mit Eisen.

Auf der anderen Seite ist auch gerade hier zu viel von dem Mikronährstoff extrem giftig, wie es bei der anhaltenden Exposition von Arbeitnehmern im Zusammenhang mit chrombelasteten Lacken und Farben ersichtlich ist.

Mineralstoffe sind nicht-organische Nährstoffe, die der Körper des Menschen nicht selbst herstellen kann. Daher müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Mineralstoffe kommen in pflanzlichen Lebensmitteln, aber auch in tierischen Produkten vor.

Mineralstoffe selbst sind – wie die Vitamine – keine Energieträger. Das heißt, sie tragen nicht oder nur unbedeutend zum Energiestoffwechsel bei. Einige Mineralstoffe sind in ihrer elementaren Form giftig (z.B. Chlor), als Verbindung mit anderen Elementen jedoch lebensnotwendig (essenziell) – zum Beispiel als Chlorid im Natriumchlorid (Kochsalz).

Mineralstoffe besitzen im Körper vielfältige Aufgaben und sind wichtig, um die Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erhalten. So sind verschiedene Mineralstoffe Bestandteil der Zähne und der Knochen und übernehmen hier strukturelle und stützende Funktionen. Andere sind zum Beispiel wichtig, um den Wasserhaushalt oder Stoffwechselprozesse zu regeln. Phosphor ist beispielsweise am Aufbau von Knochen und Zähnen und zugleich an der Regulation des Säure-Basen-Haushalts beteiligt. Ein Mangel an Mineralstoffen kann zu Mangelkrankheiten führen. Ein Zuviel einiger Mineralstoffe hingegen kann Vergiftungen zur Folge haben.

Mineralstoffe sind lebensnotwendige, anorganische Nährstoffe, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Mineralstoffe in Lebensmitteln sind deshalb für den Körper essentiell. Diese Rubrik gibt deshalb einen Überblick über Lebensmittel, die reich an den jeweiligen Nährstoffen sind. Auch Folgen eines Mangels oder einer Überdosierung werden an dieser Stelle behandelt. Da diese Nährstoffe nicht organisch sind, liegen sie als Element in Ionen oder in Form von anorganischen Verbindungen vor. Anders als Vitamine sind Mineralstoffe in Lebensmitteln gegen die meisten Zubereitungsmethoden (kochen, dünsten, braten) unempfindlich und können durch Hitze oder Licht nicht zerstört werden.

Mineralstoffe lassen sich in unterschiedliche Gruppen zusammenfassen. Dabei unterscheidet man sie entweder nach Konzentration oder Funktion. Mineralstoffe mit einer relativ hohen Konzentration im Körper, das heißt über 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht, werden als Mengen- oder Makroelemente bezeichnet. Stoffe, die mit weniger als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht vertreten sind, heißen Spuren- und Mikroelemente. Nach der Funktion gruppiert unterscheidet man Baustoffe wie zum Beispiel Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Reglerstoffe, wozu unter anderem Eisen, Iod und Kupfer gehören.

Grundsätzlich haben Mineralstoffe große Bedeutung als Ladungsträger im Wasserhaushalt des Organismus. Quantitativ betrachtet liegt die bedeutendste Funktion dieser Mineralstoff im Körper in der Mineralisierung der Skelettknochen und Zähne. Spurenelemente wie Fluor stellen einen wichtigen Faktor für die Härte des Zahnschmelzes dar. Für alle essentiellen Spurenelemente gilt, dass eine Unterversorgung beim Menschen zu Mineralstoffmangel führt. Eine erhöhte Aufnahme hingegen kann toxische Erscheinungen hervorrufen. Im Körper erfüllen Mineralstoffe vielfältige Aufgaben. Auch untereinander können diese Elemente im Organismus miteinander reagieren. So wirken beispielsweise Natrium und Kalium bei der Leitung von Nervensignalen als Gegenspieler. Manche sind zudem Bestandteil von Hormonen. So kommt etwa Iod in Schilddrüsenhormonen vor.

Ebenso wie bei den anderen Nährstoffen ist auch der Bedarf an Mengen- und Spurenelementen von physiologischen Gegebenheiten abhängig, und dann ausreichend gedeckt, wenn Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Körpers gewährleistet sind. Der durchschnittliche Mineralstoffbedarf an einzelnen Elementen, meist unterschieden nach Geschlecht und Alter, lässt sich in Mineralstofftabellen ablesen. Diese Mineralstofftabellen können jedoch nur grobe Richtwerte bieten. So haben zum Beispiel Schwangere oder Stillende einen sehr viel höheren Mineralstoffbedarf. Grundsätzlich muss beachtet werden, dass bei zu hoher Zufuhr eines Elements ein sekundärer Mineralstoffmangel an einem anderen Element entstehen kann.

So wichtig Vitamine auch sind, ohne Mineralstoffe und Spurenelemente können sie nicht viel ausrichten. Die tägliche Zufuhr von Mineralstoffe ist lebensnotwendig, da unser Körper nicht in der Lage ist, auch nur einen einzigen Mineralstoff selbst herzustellen.

Mineralstoffe und Spurenelemente kommen überall im Körper in gelöster Form vor und erfüllen wichtige Aufgaben im Stoffwechsel. Sie steuern den Wasserhaushalt des Körpers, sind für die Reizleitung zwischen Nerven und Muskeln notwendig, regeln den Säure-Basen-Haushalt des Körpers und liefern das Baumaterial für Zähne und Knochen.

Nur wenn Mineralstoffe und Vitamine gemeinsam in einer Formel eingenommen werden, können sie ihre Wirkung voll entfalten. Sie ergänzen sich gegenseitig und sorgen für einen harmonischen Ablauf aller Stoffwechselprozesse.

braucht man in österreich ein rezept für azulfidine

Guten morgen Frau Richter,
ich habe eine Frage an Sie zum Thema Rheuma.
Kurze Vorgeschichte:
Meine Vater (heute 75 Jahre) ist ziemlich gebeutelt mit seiner Gesundheit.
Bis zu seinem 63 Lebensjahr war er putzmunter, sportlich und so gut wie nie krank.
Dann erlitt er zuerst auf einem, dann auf dem anderen Auge einen Augeninfarkt mit dem Ergebnis, dass er so gut wie nichts mehr sehen kann. Dann einen Herzinfarkt. Trägt jetzt einen Schrittmacher. Dann erkrankte er ganz schlimm an Rheuma. Schließlich kam noch Prostatakrebs dazu, mit dem Ergebnis, dass die Blase nicht mehr von alleine funktioniert, sondern dass er einen Katheder tragen muss. Schließlich hatte noch Blut im Urin, mit dem Ergebnis, dass er Marcumar nicht mehr verträgt. Alles wirklich schlimm…..
Das Thema Rheuma hatte er dann sehr gut im Griff. Er brauchte keine Tabletten mehr zu nehmen. Nun seit ein paar Wochen hat er wieder große Schmerzen in den Händen, im Rücken, in den Beinen. Ich möchte ihm so gerne helfen. Ich glaube, dass in seinem ganzen Körper irgendetwas schief läuft.
Können Sie mir einen Ratschlag geben?

Hallo Frau Kracht, hier würde ich nicht lange fackeln, sondern ihm tatsächlich die physikalische Gefäßtherapie ans Herz legen – sie ist für so eine vielfach verursachten Zustand DAS Mittel der Wahl. Hier nun an einzelnen Stellen / Symptomen rumzudoktern wird schwer, weil sich ja auch alles kreuzweise beeinflusst. Mit der Physikalischen Gefäßtherapie Bemer gehen Sie ganz zurück auf die Grundlagen: eine verbesserte Durchblutung der Mikrogefäße – diese machen drei Viertel des gesamten Blutkreislaufes aus, so wird die Versorgung der Organe deutlich verbessert und hier vor allem auch der Abtransport von Stoffwechselprodukten (Medikamente, Zellabbauprodukte) wieder hergestellt. Es handelt sich dabei um ein Medezinprodukt der Klasse IIa und vor allem: es kann ohne Weiteres auch mit Herzschrittmacher und komplementär zu Medikamenten eingesetzt werden und bringt trotzdem Verbesserungen. Schauen Sie hier: http://www.bemer-partner.com/Barnim. Wenn Sie möchten, suche ich Ihnen auch einen gut geschulten Berater bei Ihnen vor Ort raus. Egal, was sie sonst noch im Internet dazu finden: wer schreibt, dass das nix taugt, verwendet ihn selber unter Garantie nicht. 9 von 10 tatsächlichen Anwendern, geben das Gerät nicht mehr her. oder rufen Sie mich einfach dazu an.
P.S. Zu meinen Antlitzanylysesitzungen gehört immer auch noch eine kostenfreie Nachfrage! …
Herzlichste Grüße Renate Richter

Liebe Frau Richter, ich lese total begeistert mit und hoffe so sehr das sie mir helfen,können das richtige für mich zu finden. Ich bin 28 Jahre alt und Mutter einer Tochter! Mein Problem äußert sich insofern als das ich immer total nervös bin,sehr ängstlich und unruhig!Da ich noch keine Erfahrungen in Sachen schüssler bin hoffe ich sie können mir helfen, würde so gerne endlich ruhiger werden und entspannter auch meiner Tochter zuliebe!
Mir würde von einer Apothekerin schüssler salz nr.5 empfohlen!
Ist das für mich geeignet oder gibt es ein besseres für mich?

Schüssler schenkt uns Kräfte der Natur um zu entgiften und zu heilen was Medikamente zerstören. Die Salze sind eine Logik der Chemie. Das ist Gesetz. Leider erkennt es keiner. Glaube kommt vom Erfolg. Glaubt jemand an Pharmazeutika… Ja aber nur an die Blockaden dadurch. Und die Heilung? Gesundheit ist Heilung. Und keine Blockade mit Nebenwirkung. Schüsslers nette Begleiterscheinung ist oft der Zellturbo inform Stoffwechselanimation. Was Schulmedizin lähmt beschleunigen die Saalze indem alte Zellen abgebaut werden und neuen Platz machen. Dann rennt die Maschine Mensch immer besser. Die Salze kann jeder nehmen und zwar alle immer und egal wie viel… nur das muss nicht sein. Schaden tun sie keinesfalls. Bindegewebe wird straff. Falten schwinden..Sehnen und Bänder werden flexibel. Muskeln krampfen nicht mehr und arbeiten wieder gut. Haare blühen auf. Alles was aus der Haut wächst erstrahlt in neuem Glanze. Kaiser Natron, Apfelessig, Kräutertee, billiges Leitungswasser, Gemüse, Obst usw. sorgen für weitere Glanzpunkte und Entsäuern.. Sauer sind wir alle genug. Bier braucht kein Mensch obwohl ich es liebe. Nen Käffken maal.geniessen. Dieser wird überall mehr wie Wasser gesüppelt. Ergo achtet auf die Zeichen eurer Körper solange dieser noch Zeichen gibt. Medikanente blockieren wichtige Zeichen… Es ist ja sooo einfach ohne selbstdisziplin Pillen zu futtern…. Genau wie Bier süppeln.. Meinereiner verzichtet auf viele Verführungen und haut sich lieber KohlenSÄUREfreies Leitungswasser rein und nix Döner und Bier gell..;o)… Seit nicht so sauer.
Kauft euch Schüssler und entsäuert. Nur dann gebt ihr dem Körper alle Waffen zum Kampf gegen böse Feinde. Und diese sind in saurem Millieu reichlich vorhanden. Fragt nur nicht euren Arzt.. Der sagt euch nur dass es Schulmedizinisch nicht bewiesen ist mit übersäuerung. Ich rede nur wahr und bin ein Beweis von vielen welche die Schulmedizin nicht wissen will.
Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten. ( Jean Moliere ).
Ich liebe Schüssler Salze und empfehle sie jedem zur Heilung. Disziplin gehört dazu. Der Glaube kommt bei der Benutzung. lg

Ich habe zu danken allerliebste.
Ich bin froh wenn ich loswerde was ich durchlebte und weitetgeben kann. Ich liebe die Vorgänge in der Maschine Mensch. Ärzte verneinen alles was wirklich heilt mit dem Grund dass keine Studie vorliegt. Erfahrungen werden ignoriert und geblockt. Gute Heilpraktiker sind mir wichtiger als Blockaden. Kein Arzt möchte seine Patienten heilen. Dann ist sein Wartezimmer bald leer. Man merkt ich bin sauer auf Schulmediziner obwohl meine inneren Schlacken immer mehr weichen…;o)… Ich wünsche mir dass alle Menschen erwachen und an sich selber glauben und arbeiten.
Ganz liebe Grüsse nochmal.

Hallo Andy, in meiner Welt /Wahrnehmung geben Ärzte ihr Bestes und Heilpraktiker auch. Ob deren Bestes auch das Beste für mich ist, das muss ich immer wieder neu entscheiden – für mich. Und diese Entscheidungen sind so „anstrengend“, dass ich gar keine Zeit mehr habe, mir Gedanken über volle oder leere Wartezimmer bei irgendwem zu machen. Ansonsten müsste ich mich ja auch aufregen, über die erstmal ihre Gesundheit ruinieren und dann von wem auch immer eine Lösung/Heilung haben wollen.

Hallo nochmal. Es mag sein dass sie ihr bestes geben. Aber was ist besonderes an Nebenwirkungen und Chemie? Wo es doch die gesunden Naturkräfte gibt. Heilen tut in Sachen Medikamenten der Schulmedizin nichts. Die Chirugie muss herstellen was durch Medikamente und Lebensgewohnheiten zerstört wurde. Die Fortschritte diesbezüglich sind bewundernswert. Dsbei kann auch niemand auf Medikamente verzichten. Aber ich finde es grauenhaft wenn Menschen ein Sortiment morgens mittags abends nachts vor sich liegen hsben. Und alles nur um symptome zu blockieren. Wer heilt denn dann? Der Name gibt es Preis. Heilpraktiker…. Warum will die Schulmedizin nichts von Heilung wissen. Zu teuer… Weil die Menschen geheilt werden wollen ohne sich selber zu helfen. Das gibt es nicht und geht nicht. Ich bin Klempimeister..;o)..
Ich mache eine undichte wasserleitung dicht und klebe da kein pflaster drauf. Dann würde ich auch kein Geld bekommen. Dienstleistungsvertrag und Werklieferungsvertrag… hmmm… Garantie auf Erfolg.. Ich halte nichts vom System. Ich habe nur und immer nur gutes und Heilung bei meiner Heilpraktikerin erlebt. Wo Ärzte mich operieren wollten konnte ich nach zwei besuchen bei ihr wieder arbeiten. Ein Wunder des Biocom gerätes. Und nun die Schüsslersalze. Und meinen Atlas Halswirbel liess ich mir auch richten nachdem ich einen 7m Leitersturz überlebte und mich erfolgreich regenerierte. Motorische Blockaden lösten sich nachdem der Atlas gerichtet wurde auch noch. Obwohl sie als Resterscheinungen des Unfalls diagnostiziert wurden. Und diese Therapie mit dem richten des Atlas Halswirbel ist Schulmedizinisch auch nicht mit einer Studie belegt. Dabei gibt es Studien die man im Internet überall lesen kann. Ich stand sogar links ca. 3cm höher als rechts…..
Das ist nur ein Teil meiner Erfahrungen. Ich bin völlig überzeugt von der Selbstheilkraft des menschlichen Köroers.
Es ist ihr Job zu helfen und wenn möglich zu heilen. Der Erfolg füllt ihr Wartezimmer und die Kasse. Die Ärzte leben auch gut von den Kranken. Sie können von den Leiden der nicht geheilten Menschen leben und sie haben es bestimmt verdient. GlG

ich bin hier auch eine begeisterte Leserin und würde dich bitten, mir auch mit einem Rat zu helfen:
habe eine Cortison Behandlung im Gesicht gehabt. Folge: Fett-und Gewebschwund. dachte dabei an Lithium Chloratum?!…liege ich da richtig?
Außerdem habe ich ein großes Problem mit der Cellulite. ich weiß nicht wie ich es los bekommen soll. Bin schlank, ernähre mich gesund, bewege mich, trinke so gut wie keinen Kaffee, Alkohol und rauche nicht. Trotzdem habe ich diese Dellen….:-(
Hättest du für mich Rat? Was soll ich einnehmen und wie soll ich alles dosieren?

Hallo liebe Margit, ich bin sicher, über Wirkungsweise und Nebenwirkungen von Cortison sind Sie gut informiert?!
Es greift tief in den Stoffwechsel ein. so dass eben auch umfassend geschaut werden muss, was da durcheinander gekommen ist.
Mit Fett-und Gewebeschwund kann ich ja so einfach gar nix anfangen.
Cellulite ist da schon eher ein Hinweis – es steht einfach für verschlacktes Bindegewebe. Und es ist überhaupt nicht so, dass das so einfach mit gesunder Ernährung und Bewegung zu beseitigen wäre.
Es gibt soviel, was sich im Bindegewebe einnisten kann und dort den Stoffwechsel blockiert.
Womit wir wieder bei der Cortison- (Cortisol) behandlung wären: sollte die Cellulite schlagartig nach der Behandlung gekommen sein, wüßten Sie immerhin, woher.
Nun geht es um das – wie gehts weg? Und: wieviel Aufwand mögen Sie treiben?
1. Bürsten, Rubbeln, Kneten, Massieren – bringen Sie einfach mechanisch das Gewebe in Bewegung!
2. Trampolin, Schütteln, Hüpfen: bringen Sie die Lymphe in Schwung
Verwechseln Sie nicht: ich bewege MICH mit ich bewege mein Gewebe! Der Vergleich läßt sich gut merken: wenn Sie Ihr Kopfkissen morgens wieder frische machen wollen, klemmen sie sich das ja auch nicht utner den Arm und rennen durchs Zimmer, sondern Sie schütteln, klopfen und bewegen das Kissen!
3. Stress – auch der kleinste! gehört aufgelöst. Stress an sich ist nicht schlecht, nur anhaltender auch kleiner Stress verstopft die Abflussbahnen! Beobachten Sie sich doch mal, wo jetzt gerade Ihre Schultern sind oder wie fest Ihre Kieferknochen aufeinanderliegen und die Zunge? Liegt sie locker oder drückt sie sich gerade an den Gaumen?!….Locker lassen!

Wenn Sie sich mit Schüssler Salzen und weiteren „Hausmitteln“ gezielt unterstützen lassen wollen, wäre vielleicht auch eine Antlitzanalyse der richtige Ausgangspunkt?
Ich biete diese auch über Skype an. Melden Sie sich doch einfach per Mail endlich @ ganzgesundsein.de oder morgens zwischen 8 – 9.30 Uhr telefonisch 03338 75 303 75
Dann finden wir bestimmt auch noch einen Termin vor den Sommerferien für Sie.
Alles Gute
RR

Hallo 🙂 ich habe einen Tennisellbogen und nix hilft so richtig. Mein Arzt hat mir jetzt gesagt, ich soll es mal mit 1+2 probieren und mich in der Apotheke beraten lassen. Die meinte, es sollten immer drei Salze sein. So habe ich 1+2+11 gekauft. Ich nehm jetzt je 2 Stück 3 Mal täglich. Mir ist aufgefallen, dass ich mehr Pickel bekommen habe und ständig heißhunger habe, hauptsächlich auf Schokolade. Ich hab so schon damit zu kämpfen, aber jetzt ist es richtig schlimm geworden. Ist das normal, geht das vorüber? Ich hatte ja auch bissl die Hoffnung, dass ich damit ein wenig entspannter werde und mein Heißhunger auf Schoki weggeht. Und ist das richtig, dass man eine Stunden vor und nach der Lutschung nix Essen soll? Über einen Rat wäre ich sehr dankbar 🙂

Hallo Renate,
ich bin Querschnittgelähmt und leide an Blasenspastik, Blasenentzündungen und Kotsteinen.
Ich habe gelesen das in den Tabletten Milchzucker enthalten ist und ich vertrage den Milchzucker nicht so gut(Durchfälle).
Ist die heisse 7 da angebracht oder was würden Sie empfehlen?

Hallo, Marcel,
Danke für Dein Vertrauen.
Für die Blasenspastik ist die Heisse Sieben ganz sicher angebracht – und zwar auch mehrfach je 10 Tabletten in heissem Wasser auflösen und schluckweise trinken.
Sorgen wegen dem Milchzucker sind nicht wirklich angebracht – nur bei ausserordentlicher Lactoseintoleranz.
Ansonsten reicht es absolut aus, einfach den Satz im Glas zu belassen und bei der Einnahme sonstiger Schüssler Salze diese auch über das Trinken einzunehmen, wobei einfach der Satz= Milchzucker im Glas verbleibt.

Blasenentzündungen – gerade am vergangenen Wochenende berichtete die mehrfache Paralympicssiegerin Martina Willing, dass Blasenentzündungen für Rollstuhlfahrer ein Dauerproblem sind.
Seit sie den neuen Bemer benutzt, ist sie entzündungsfrei – sie hatte zwar schon über Jahre hinweg den alten Bemer – auch mit guten Erfahrungen, aber speziell diese Blasenentzündungen hat sie mit dem neuen Bemer in Griff bekommen.
Vielleicht ist es auch mal eine Überlegung wert? http://www.Barnim.bemergroup.com Gerne beantworte ich dazu Fragen oder leite Fragen an hier Erfahrene weiter.
Schüssler technisch wären hier die Nummern 3 5 8 angezeigt, von der Nr 3 im Akutfall bis zu 30 Stück, sowie dazu noch die Nummer 9.
Hier würde ich aber auch schauen nach Borax aus der Homöopathie oder auch kollodialem Silber. Entzündungshemmende Pflanzen und Präparate sind auch angezeigt: z.B. OPC oder Kurkuma oder Weihrauch oder Ataxanthin. Es ist wirklich gut, bei so einer umfassenden Problematik auch umfassend an die Vitalstoffversorgung zu denken – wie sieht es z.B. mit Vitamin D3 aus.

Kotsteine – das gehört nun direkt zum Arzt oder HP und zwar ganz fix. Das ist schlicht nur gefährlich. Eine gründliche Darmreinigung ist da angezeigt und da liegt dann auch die Begründung, warum MIlchzucker nicht vertragen wird – weil die Verstoffwechselung nicht funktioniert.
Aber auch hier sind die angegebenen „Hausmittel“ zur Entspannung der unwillkürlichen Muskulatur angezeigt, die Verdauung muss in Gang gebracht werden: also los: Heisse Sieben mehrfach, Magnesiumchlorid besorgen (z.B. bei Purux.de) und ganz häufig Fußbäder und/oder Einreibungen machen!

Hallo Noemi, das ist sicherlich ein tolles Produkt. Da ich Magnesiumchlorid nur äusserlich verwende und auch empfehle, reicht mir dieses hier völlig: https://www.purux.de/zechsteiner-magnesium-magnesiumchlorid-25-kg-mgcl2/a-1234882/
Ja, Du hast richtig gelesen: ich kaufe im 25 kg Pack. Ein abgepacktes Kilo vom Magnesiumchlorid mit einer netten Karte ist immer ein tolles Geschenk oder Mitbringsel.
Herzlichst
RR

Ich habe im voraus so viel Negatives über Schüssler Salze gehört und gelesen, das ich sie anfangs gar nicht ausprobieren wollte. Aber die Neugier hat dann doch gesiegt und ich habe es bisher nie Bereut diese Erfahrungen zu sammeln. Deshalb Empfehle ich wer nicht überzeugt ist soll sie einfach einmal selber ausprobieren über einen bestimmten Zeit Punkt lang.

Hallo, ich habe gerade ganz fasziniert die vielen Fragen und tollen Antworten über Schüssler Salze gelesen, sodass mir jetzt auch ein paar Fragen eingefallen sind:
Mein Mann hat Arthrose im Knie und hat mich gebeten ihm eine Schüssler-Salze-Mischung zusammenzustellen. Bis dato habe ich nur herausgefunden, dass da ganz viele Salze passen. Wie kann ich herausfinden, welche Salze für ihn passen?
Meine Mutter macht eine Leberkur mit 6,9 und 10 und hat kurz nach Beginn einen starken Husten bekommen – kann das mit den Schüssler Salzen zusammenhängen?
Danke & LG Daniela

Hallo ich habe auch von den Schüßlersalzen gehört und bin nun sehr neugierig geworden.ich möchte gerne abnehmen und hab mir jetzt die salze 4,9 und 10 geholt jetzt wurde mir aber gesagt das diese salze sehr stark abführend wirken stimmt das? Wie muss ich die salze einnehmen und wieviel?

Ich habe auch von den Schüßlersalzen gehört bin nun sehr neugierig geworden und hab mir zum abnehmen die salze 4,9 und 10 geholt wie nehme ich sie ein und wieviel? Wie lange? Stimmt es das sie sehr stark abführend wirken?

azulfidine ohne rezept bestellen per nachnahme

Warum, das zeigt sich mit Blick auf die natürlichen Inhaltsstoffe der wissenschaftlich als Pisces bezeichneten Wassertiere: So sind sie reich an Vitamin A und D sowie einer Reihe von B-Vitaminen und enthalten wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Kalium, Selen und Eisen.

„Darüber hinaus enthält Fisch auch alle lebensnotwendigen Aminosäuren“, erklärt Margret Morlo vom Verband für Ernährung und Diätetik. Dies und der Umstand, dass die eiweißbildenden Säuren durch den geringen Bindegewebsanteils seines Fleisches besonders leicht verdaulich sind, mache ihn zu einem hochwertigen Eiweißlieferanten.

Und damit noch nicht genug: Wie die Diätassistentin betont, ist Fisch, insbesondere Seefisch wie Thunfisch, Dorade oder der Zackenbarsch, auch die einzig nennenswerte Quelle für Jod und damit essenziell für die Schilddrüsenfunktion und liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren. „Sie mindern die Entzündungsneigung im Gewebe, senken die Blutfettwerte und beugen Herzrhythmusstörungen vor“, gibt Morlo Beispiele für ihre positive Wirkung.

In Anbetracht seiner gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wird verständlich, warum Ärzte und Ernährungsexperten dazu raten, Fisch mindestens zweimal wöchentlich auf den Speiseplan zu setzen. Beim Kauf allerdings will einiges bedacht sein: Etwa dass Fisch keinesfalls gleich Fisch ist - zum Beispiel ist fetter Fisch wie Aal vitaminreicher. Der, der aus dem Meer stammt wie Makrelen, hat mehr Jod. Und je frischer, desto nährstoffreicher ist er.

Fast drei Kilo Lachs verspeist jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Aber welcher Lachs ist nun der beste? Die Stiftung Warentest hat sich ausführlich mit der Frage beschäftigt – und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Ob er wirklich direkt aus dem Wasser kommt oder bereits eine längere Transport- und Lagerungsphase hinter sich hat, sei anhand bestimmter Merkmale erkennbar: Frischer Fisch hat klare Augen, metallisch glänzende Haut mit fest sitzenden Schuppen und dunkelroten, elastischen Kiemen.

„Gar kein gutes Zeichen ist hingegen, wenn das Fleisch des Tieres nicht mehr fest, sondern schwammig ist oder es sehr fischig riecht“, erklärt Matthias Kleber von der Nationalmannschaft der Köche und Küchenchef im „Seehotel Fontane“ in Neuruppin. Letzteres sei ein Zeichen dafür, dass das enthaltene Eiweiß begonnen hat, zu denaturieren.

Wer Fisch fangfrisch will, sollte am besten zum Fischmarkt, einem nahe gelegenen Züchter oder einem Fachhändler des Vertrauens gehen. Ist der Supermarkt die einzige vorhandene „Fischquelle“, ist das aber auch kein Beinbruch. Was dort in der Vitrine auf Eis liegt, ist zwar ein paar Tage alt und hat dadurch etwas an Nähr- und Aromastoffen eingebüßt. Aber das heißt nicht, dass es nicht gesund und lecker ist.

Ob nun Tiefkühl- oder Frischware, ganzes Tier oder Filet - bei der Zubereitung gilt es einiges zu beachten, damit es schmeckt und der Fisch so viele wertvolle Inhaltsstoffe behält wie möglich. „Am schonendsten ist es sicherlich, wenn man den Fisch dämpft oder ganz sachte in etwas Wein, Brühe oder Wasser dünstet“, erklärt Kleber.

Doch auch wenn man eher Anhänger von Gebratenem ist, gibt es Möglichkeiten, die Verluste zu beschränken: Etwa indem man den Fisch bei Niedrigtemperatur auf der Hautseite brät und erst kurz vor dem Servieren umdreht - „da wird er schön kross und aromatisch, und man kann viel des 'Guten' bewahren.“

Bleibt die Frage nach den perfekten Gewürzen und Beilagen für die schwimmenden Delikatessen. Küchenchef Kleber sagt: „Da gibt es keine festen Regeln, der eine würzt - wie ich - gerne mit Estragon oder Thymian, der nächste schwört auf Dill, Petersilie oder Basilikum.“

Von besonderer Bedeutung sind bei Diabetes Zink, Chrom und Magnesium. Alle drei Mineralstoffe haben eine stimulierende Wirkung auf Insulin. Oder andersherum: Bei einem Mangel an diesen drei Mineralstoffen wird die Wirkung von Insulin herabgesetzt.

Zink ist zudem gut für die Blutbildung und das Immunsystem. Besonders günstig wirkt Zink auf die Wundheilung, was gerade bei Diabetes sehr wichtig sein kann. Viel Zink ist in Fleisch und Milchprodukten enthalten.

Magnesiumreiche Lebensmittel sind Vollkornprodukte, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Tierische Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Milch und Käse enthalten nur wenig Magnesium, allerdings ist dieses für den Körper besser verwertbar. Gute Magneiumlieferanten sind auch magnesiumreiche Mineralwässer. Achten Sie darauf, dass mindestens 100 Milligramm Magnesium pro Liter enthalten sind.

Über destilliertes Wasser existieren seit vielen Jahren Mythen, die seine angebliche Gesundheitsschädliche Wirkung beschreiben.
Kondensiertes Wasser wird durch Verdampfen und Destillation aus natürlichem Wasser gewonnen. Durch die Destillation ist das Wasser von Mineralien noch Spurenelementen befreit.

Jahrzehnte lang befürchtete man, dass bei Menschen, die häufig und viel Wasser aus Destillation trinken, Salze und Mineralstoffe aus dem Körper herausgelöst würden und sie daher auf Dauer lebensgefährlich erkrankten. Durch den Mineralienmangel käme es zu Stoffwechselstörungen und Mangelerscheinungen, die Nervenbahnen würden keine Reize mehr weiterleiten und die Zellen letztendlich absterben.

Aufgrund des verbreiteten Mythos erklären auch heute noch Eltern ihren Kindern, sie dürften auf keinen Fall Wasserdestillat trinken. Denn durch osmotischen Druck könnten die Zellwände der Blutgefäße platzen und es bestünde Lebensgefahr. Viele Menschen glauben, reine Flüssigkeiten würde den Körper lebenswichtige Mineralien entziehenden. Damit dies geschieht, müssen die konsumierten Wassermengen jedoch enorm sein. Ein Mensch muss täglich mindestens 14-16 Liter destilliertes Wasser trinken, damit sich das auf seinen Nährstoffhaushalt negativ auswirkt. Käme kondensiertes Wasser jedoch direkt in die Blutbahn, könnte die Osmose dazu führen, dass Körperzellen tatsächlich zerplatzen. Bei extremer körperlicher Belastung mit starken Schwitzen ist es daher immer sinnvoll nicht zu schnell große Mengen Wasser zu trinken. Zudem muss der Energiehaushalt stimmen.

Kondensiertes Wasser enthält keine Ionen, Verunreinigungen und Spurenelemente, wie sie im Leitungswasser oder Quellwasser normalerweise vorkommen. Üblicherweise wird es in der Medizin, Pharmazie, Biologie und Chemie als Lösung Mittel und auch als Reinigungsmitteln verwendet. Natürliches Wasser aus einer Quelle enthält in geringen Mengen Spurenelemente in unterschiedlicher Konzentration. Ist das Wasser übermäßig mit Salzen, aber auch Mangan, Kalzium, Kupfer oder Zink gesättigt kann es seiner Lösungskraft weniger bis gar nicht nachkommen.

Zwar wird kondensiertes Wasser im Mund mit Mineralsalzen angereichert, doch nur zu einem sehr geringen Prozentsatz. Der Konsum dieses demineralisierten Wassers führt keineswegs zu gesundheitlichen Problemen. Oft wird eine „Wasservergiftung“ angeführt, die bei der Einnahme von destillierten Wasser entstehen kann. Damit dieser Prozess in Gang kommt, müssen wiederum viele Liter Wasser in kurzer Zeit getrunken werden.

Spirulina ist in aller Munde. Was die einen als gegenstandslosen Mumpitz abtun, ist für die anderen die Heilung aller Leiden. Über heilkräftige Pflanzen, Bewährtes aus der Hausapotheke und Exotisches aus anderen Kulturkreisen ist seit jeher viel zu lesen. Zur Förderung von Verdauung und Schlaf, zur Immunabwehr, zur Regulierung des Blutdrucks, für alles scheint mehr als nur ein Kraut gewachsen zu sein. Und Spirulina? In deutschen pharmazeutischen und medizinischen Veröffentlichungen wurde die Mikroalge Spirulina platensis (heute aktuell: Arthrospira platensis ) voller wertvoller Inhaltsstoffe bis heute kaum erwähnt. Japanische, französische, russische und amerikanische Forscher hingegen attestieren seit langem vielfältige positive Wirkungen für Gesundheit und Wohlbefinden sowie zur Leistungssteigerung. Sie untersuchen das enorme Potential von Spirulina bei der Bekämpfung schlimmer Krankheiten, insbesondere von Krebs. Grund genug, die Fakten über das pflanzliche Naturprodukt genauer zu beleuchten.

Die spiralförmige Mikroalge Spirulina zählt zu den Cyanobakterien, die man auch Blaualgen oder Blau-Grüne Algen nennt. Die ältesten fossilhaltigen Sedimentgesteine der Erde beweisen, daß Cyanobakterien bereits vor 3,5 Milliarden Jahren auf der unwirtlichen, noch unbelebten Erde als erste grüne Lebewesen des Planeten entstanden. Ihre Errungenschaft war die Erfindung des Chlorophylls, das sie zur Photosynthese und damit zur Synthese von organischer Substanz und zur Produktion von Sauerstoff befähigte. Die machtvolle Substanz Chlorophyll aus den Uralgen ist bis heute in allen grünen Pflanzen vorhanden. Die lebensspendende Sonnenenergie wird aber auch noch durch weitere Pigmente außer dem grünen Chlorophyll genutzt - nämlich durch das gesundheitlich wertvolle Beta-Carotin und das pharmazeutisch interessante Phycocyanin. Spirulina hat einen außergewöhnlich hohen Gehalt an diesen Photosynthese-Pigmenten. Zudem enthält die Mikroalge eine ganze Palette an Vitaminen und Mineralstoffen, gesundheitsfördernde Enzyme und Antioxidantien und den höchsten Proteingehalt aller natürlichen Nahrungsmittel.

Die Vorfahren von Spirulina und den heutigen Blau-Grünen Algen oder Cyanobakterien besiedelten für Milliarden von Jahren die Erde sozusagen alleine und lebten unter lebensfeindlichen Bedingungen. Wegen ihrer bis heute weiten geographischen Verbreitung von der Antarktis bis in die Wüste und wegen der vielfältigen Lebensräume, die sie besiedeln können, haben sie eine große ökologische Bedeutung.
Viele Cyanobakterien können Stickstoff aus der Luft fixieren, was keine Pflanzenart und keine Tierart selbst kann. Diese besondere Fähigkeit macht man sich in nachhaltigen Systemen in Südostasien für den Reisanbau zu Nutze. Hier muss kein synthetischer Stickstoff gedüngt werden. Aus dem selben Grund können Blaualgen auch als erste Organismen nackte Felswände, junges Lavagestein, Wüstenböden und die Ozeane besiedeln. Sie tun dies oft in Symbiose mit Pilzen, höheren Pflanzen oder Schwämmen.


Viele Blaualgen wachsen noch immer unter extrem unwirtlichen Bedingungen, unter denen die meisten anderen Organismen nicht existieren könnten. Sie leben beispielsweise in heißen Schwefelquellen oder aber in sehr warmen Salz- und Sodaseen, so auch Spirulina.

azulfidine 4 stück preisvergleich

generic azulfidine online kaufen

Trinkwasser hat einen pH – Wert von ca. 7,0, chemisch gesehen neutral. Unsere Körper sind jedoch infolge unserer ungesunden Lebensweise meist übersäuert. (Cola hat einen pH-Wert von ca. 2,3!). Die Schlacken im Körper können nicht mehr abgeführt werden, die Zellwände verhärten sich und vermindern damit die Aufnahme von Nährstoffen und Sauerstoff.

ORP = O xydations R eduktions P otential. Damit werden die Elektronen mehrheitlich negativ geladen, heisst, dass die positiv geladenen Elektronen reduziert werden. Das kann man messen. Normales Leitungswasser hat ein mV Potential von ca. +50 bis + 300. Durch die Ionisierung reduzieren wir den Wert auf ca. -665 mV. Da der negative Elektronenüberschuss hilft, die freien Radikale zu dezimieren wird die Anfälligkeit gegen Krankheiten gemindert.

Das Wasser in unseren Geräten wird mit einem, nach altem fernöstlichen Wissen abgeleiteten Verfahren auf natürliche Art mineralisiert. Ca. 13 Halbedelsteine wie Turmalin, Maifanshi etc. mineralisieren das Wasser auf natürliche Weise (mehr negative Elektronen!). Silbersubstrat im Keramikmantel verhindert eine Verschleimung und den bakteriellen Befall, der Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen. Schlussendlich filtern unsere Geräte Feststoffe und Carbonathärtepartikel (Kalk) aus dem Wasser. Diese Filter haben eine Lebensdauer von ca. 300 Liter (Pitcherkrug) bis hin zu 1`000 Liter (Back Packer). Dann sollte der Filter ersetzt werden.

Basisches Wasser: Unsere Körper sind im Allgemeinen übersäuert. Umweltgifte, falsche Ernährung, genmanipulierte Nahrungsmittel (E Nummern), Stress, chloriertes Wasser etc. mindern unsere Lebensqualität und machen uns anfällig gegenüber Krankheiten.

Der WSM 500 macht überall innerhalb ca. 5 Minuten ½ – Liter bestes Wasserstoff-Wasser. Ohne fremde Stromquelle. Der WSM 500 ist klein, handlich und robust.
Das Ladegerät ist Teil der Lieferung, inklusive der Zubereitungsflasche (500 ml.).
Eine deutsche Gebrauchsanleitung wird mitgeliefert und wir gewähren 2 Jahre Garantie

Leitungswasser beinhaltet Verunreinigungen, Arzneimittelrückstände, Schwermetalle, mikroskopisch kleine Verunreinigungen jeglicher Art und kann oftmals (bei „Mischwasser“) als „aggressives Wasser“ bezeichnet werden.

Mittels der Filtration durch unseren „Pitcherkrug“ werden Feststoffe, Schwermetalle, Arzneimittelreste (Medikamente, Hormonreste, Antibabypille, Uran-, Kupfer-, Blei- und Schwermetallreste) sowie Nanoverunreinigungen herausgefiltert. Das so filtrierte Wasser wird geschmacklich neutralisiert (Chlor etc.) Die im Filter vorhandenen Mineralien wie Kokosnussschalenpulver,Keramikummanteltes kolloidales Silber, Aktivkohle und, wichtig und einzigartig, ca. 13 Halbedelsteine wie Turmalin und Maifanshisteine ergeben eine ORP – Reduktion von ca. 350 mV und einen basischen pH-Wert von ca. 8,4 bis 9,5. Das ist reinstes, ionisiertes und mineralisiertes Basenwasser.

Der Back Packer macht aus jedem verunreinigten Wasser basisches Trinkwasser, angereichert mit natürlichen Mineralien, Ein Basenwasser mit einem PH Wert von ca. 9,0. Durch Kokosnussschalen als Aktivkohle werden Schmutz, Schwermetalle, Bakterien und auch Fremdstoffe ausgefiltert.Aktivkohle und kollodialem Silber, ummantelt mit Keramik gegen Bakterien und gegen Verschleimung. Die mineralischen Elemente in dem Filter reichern das Wasser durch Halbedelsteine an und energetisieren dieses Richtung hexagonalem Wasser.

Aber auch zu Hause filtriert der „Back Packer“ die Schwermetalle und selbst Micro – Verunreinigungen aus dem Hahnenwasser, er entzieht diesem die Carbonathärte (Kalk) und macht so ein reines, gesundes, ionisiertes und mineralisiertes Energiewasser.

Forschungen haben ergeben, dass sich das Wasserstoff Wasser (H2) in einer Edelstahlflasche viel länger aktiv hält.
Unsere Edelstahl-Trinkflasche von Santé Vitalis wurde speziell für die Mitnahme von molekularem Wasserstoff-Wasser ausgewählt und bietet Gewähr für eine lange Haltbarkeit des molekularem Wasserstoff Wasser.

Um den Vorgang etwas anschaulicher zu erklären genügt ein Apfel und etwas Zitronensaft. Wenn der Apfel entzwei geschnitten wird und mit der Luft (Sauerstoff) in Berührung kommt, verfärbt sich die Schneidfläche schnell braun. Gibt man aber etwas Zitronensaft auf die Schnittstellen verfärbt sich der Apfel (Schnittstellen) nicht mehr oder nicht mehr so schnell.
Der Grund dafür liegt darin, dass das Vitamin C aus dem Zitronensaft die „freien Radikale“ zerstört, respektive neutralisiert hat. Die Oxydation wurde dadurch gestoppt. Ähnliche Prozesse laufen im menschlichen Körper ab. „Freie Radikale“ werden „eingefangen“ und neutralisiert (Radikalenfänger) und schützen den Körper so vor der Oxydation der Zellen.

Der ORP – Wert zeigt also, wie ausgeprägt eine positive oder eine negative Elektronenladung ist. Der ORP – Wert wird in mV (Millivolt) gemessen. Er beschreibt das Verhältnis zwischen positiv (+) und negativ (-) geladenen Ionen. Ein positiver ORP (minus) Wert bedeutet dass H2O (Wasser) durch Elektronenabgabe oxydiert (rostet). Ein negativer ORP – Wert zeigt an, dass sehr viele freie Radikale „eingefangen“, respektive neutralisiert worden sind. Ein negativer ORP – Wert ist ein sehr wirksames Antioxydans, sprich ein äusserst wirkungsvoller „Radikalenfänger“. Ein gutes Trinkwasser soll gut ionisiert sein, einen negativen ORP aufweisen und einen basischen pH – Wert (ca. pH 8,5 bis ca. pH 9,5) aufweisen.

Alle Körperzellen benötigen Sauerstoff (O2). In winzigen „Kraftwerken“ (Mitchondrien) verfeuern sie Zucker, welcher die Energie bereitstellt, um die Zellreaktion in Gang zu halten. Als „Abfallprodukt“ entstehen dabei Kohlendioxyd (CO2) und sogenannte „freie Radikale“. Freie Radikale sind besonders reaktionsfreudige Sauerstoffmoleküle, welche die Zellstrukturen, Eiweisse und die Erbinformationen (DNA) schädigen. Als Gegenmassnahme stellt der Körper die vorher beschriebenen „Antioxydantien“ bereit.

In einer „intakten“ Umgebung halten sich die Antioxydantien und die die freien Radikale die Waage. Dies ist in unserer heutigen Welt nicht mehr gegeben. Die freien Radikale haben das Zepter übernommen. Umweltgifte, aufbereitetes Trinkwasser mit bis zu 150 Mikrosubstanzen (Schwermetalle, Hormonrückstände, Uran, Radium etc.), CO2 geschwängerte Atemluft, Russ und Abgase, Stress, Umweltgifte, manipulierte Esswaren, unsere Essgewohnheiten, Tabak, Alkohol usw. haben das natürliche Gleichgewicht empfindlich gestört. Die freien Radikale sind effektiv in der Überzahl in unserem Körper. In unserer Umgangssprache sagen wir verniedlichend „Zivilisationskrankheiten“ dazu. Doch das muss eigentlich nicht sein!

Was können wir dagegen unternehmen? Wir wissen jetzt, dass wir einen Überhang von freien Radikalen in unserem Körper haben. Wir wissen auch, dass dies der Körper auf die Dauer nicht mehr verkraften kann. Dadurch sind Krankheiten die Folge. Untersuchungen haben ergeben, dass vor allem Diabetes, Alzheimer, Parkinson, Demenz und sogar Krebs grundsätzlich auf diese Reaktionen des Körpers zurückzuführen sind. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden vermindert, die Zellteilung kann nicht mehr optimal ablaufen. Unser Körper neigt daher zu seiner einzigen Waffe – er wird krank!

Erwiesenermassen und belegt durch über 500 wissenschaftliche Studien weltweit können wir die freien Radikale dezimieren, die Antioxydanswirkung erhöhen und damit den Körper gesunden, indem wir molekulares (H2) Wasser trinken. Bereits die Wasseraufbereitung im „Pitcherkrug“ senkt den ORP – Wert um einige 100 mV in den negativen ORP Bereich. Zudem wird das Hahnenwasser von Feststoffen und Schwermetallen befreit und durch Mineralien bakteriologisch aufbereitet. Eine ideale Wasservorbereitung zur Herstellung von molekularem Wasserstoffwasser (H2).

Durch tägliches Trinken von ca. 30 mg / kg Körpergewicht molekularem Wasserstoffwasser werden die in diesem Artikel beschriebenen Symptome ausgeglichen, der Körper kann sich wieder wehren, die Selbstheilungskräfte des Körpers greifen wieder und eine markante Verbesserung der Widerstandskraft bei Gesunden sowie eine spürbare Erleichterung bei Kranken ist das Ergebnis!

azulfidine lieferung aus der eu

azulfidine stripes online kaufen

Egal, ob du auf der Arbeit bist, das Treppenhaus hochhetzen musst, hunderte Meter auf dem Sandstrand laufen musst, bevor der nächste freie Liegeplatz erreicht ist oder einfach andere Sportarten betreibst – Fitnesstraining erhöht die allgemeine Leistungsfähigkeit ungemein!

Wird die Energieaufnahme während einer Diätphase auf ein Minimum reduziert, stellt der Körper als erstes energieintensive Prozesse wie den Muskelaufbau ein – zumindest dann, wenn die Muskeln nicht ausreichend stimuliert werden. Krafttraining “zwingt” die Muskulatur zur Hypertrophie – auch während einer Diätphase. Krafttraining während einer Diät führt zwar zu keinen signifikanten Muskelzuwächsen, verhindert aber zumindest den Muskelabbau. Damit läuft die Fettverbrennung auch in den Ruhephasen weiterhin auf Hochtouren.

Wer sich nur minimal mit Fitnesstraining und der menschlichen Anatomie auskennt, der wird bei solchen unprofessionellen Ratschlägen lachen oder weinen müssen. Leider werden Irrtümer dieser Art oft durch (vermeintlich) professionelle Frauenmagazine verbreitet, die mit ihren wagemutigen Tipps oftmals nur zu Frustration führen, aber keine Erfolge beim Abnehmen oder Krafttraining erzielen.

Wird eine Übung mit einer hohen Wiederholungsanzahl ausgeführt, verbessert das lediglich die Kraftausdauer der Muskulatur, indem die intramuskuläre Synthese und Bereitstellung des Hauptenergieträgers ATP optimiert wird. Bei einem Krafttraining mit vielen Wiederholungen und wenig Gewicht (z.B. 20-30 Wdh. pro Satz) reicht die Muskelstimulation i.d.R. nicht aus, um ein Muskelwachstum herbeizuführen. Doch nur voluminöse Muskeln und ein geringer Körperfettanteil erzielen eine Gewebestraffung!

  • Alle Übungen müssen mit fehlerfreier Technik und richtiger Körperhaltung ausgeführt werden! Hier gilt: Mache nichts, was du nicht kannst! Anfänger lassen sich von einem Profi unterstützen!
  • Trainiere mit niedrigen Wiederholungszahlen! 8-12 Wiederholungen pro Satz reichen für den gezielten Muskelaufbau aus! Die Anzahl der Wiederholungen kann je nach Trainingsmethode oder Intensitätstechnik natürlich variieren.
  • Trainiere mit hohen Gewichten! Nur so kann effektiver Muskelaufbau ausgelöst werden, damit die Falten am Hintern verschwinden! Das Gewicht sollte so gewählt werden, dass die letzte Wiederholung (z.B. bei 10 Wiederholungen) gerade noch aus eigener Kraft zu bewältigen ist. Du musst dich ohnehin mit der richtigen Technik bei Grundübungen wie Kreuzheben und Kniebeugen beschäftigen, wenn du massive Fortschritte erzielen willst und nicht wie gefühlte 95% der anderen Mädels auf dem Crosstrainer ohne Fortschritt versauerst!

    Egal wie effektiv dein Training ist: Wenn du in deiner Ernährung nachlässig bist und nicht konsequent auf dein Trainingsziel hinarbeitest, führen auch schweißtreibende Workouts kein Stück in Richtung Traumkörper!

    Wir wissen ganz genau, dass du keine Lust hast, für unzählige Kalorien Strichlisten zu führen, deine Einkaufsliste auf kleine quadratische Zettel zu schreiben oder dich mit dieser ganzen Nährstoffverteilung auseinandersetzen musst!

    • Wahlweise vegane, vegetarische oder ganz normale Ernährungspräferenz
    • Unterstützen das Trainingsziel Fettverbrennung ODER Muskelaufbau
    • Mit Einkaufsliste, Zubereitung, Nährwertübersicht und individueller Nährstoffanpassung für deinen persönlichen Kalorienbedarf
    • Pro Ernährungsplan 6 vollkommen durchgeplante Tage mit jeweils 3 Hauptmahlzeiten + Snacks, also 18 völlig unabhängige Mahlzeiten, die durch unzählige leckere, süße und schnell zubereitete Snacks nach Belieben erweitert werden können!

    So kannst du völlig konzentriert in das Training einsteigen. Dein Workout erfordert unheimlich viel mentalen Fokus, den du nicht mit unnötiger Rechnerei verschwenden solltest. Keine Rezepte mehr raussuchen. Keine umfangreichen Einkaufszettel mehr schreiben. Keine Nährwerte mehr ausrechnen und kontrollieren! Wenn du noch weitere Fragen dazu hast, kontaktiere uns doch einfach vorher.

    Liebe Frauenwelt: Bitte lasst euch nicht in die Irre führen und einreden, dass Frauen andere Trainingsmethoden brauchen! Natürlich bietet das Internet nicht so viele Informationen über Fitnesstraining für Frauen, wie es z.B. für Männer der Fall ist. Das liegt aber eigentlich nur daran, dass auch Frauen diese Informationen für ein erfolgreiches Training nutzen können. Der weibliche Körper funktioniert zwar etwas anders, aber keineswegs schlechter! Nutzt das Potential eines intensiven Krafttraining, kombiniert es mit einer adäquaten Ernährung und lebt den Fitness-Lifestyle!

    Individualität ist der Schlüssel zum Erfolg! Wenn euch die Tipps aus der “Männerwelt” nicht zu den gewünschten Erfolgen führen, sollten vielleicht einige Faktoren optimiert und individualisert werden – das können Trainingspläne, die Ernährung oder die Auswahl der richtigen Übungen sein.

    Weil wir jeden Tag unzählige E-Mails von neuen und treuen Leserinnen bekommen, haben wir uns dazu entschlossen, einen kostenlosen Trainings-Newsletter einzurichten. Ab sofort landen alle wichtigen Fragen von euch in den Newslettern und kostenlosen Trainings-eBooks, die du über den Newsletter ebenfalls kostenlos erhalten kannst. So profitieren auch andere Athleten von den vielen interessanten Fragen und Antworten, die rund um das Thema Training, Trainingssysteme, Muskelaufbau, Fettverbrennung oder Ernährung auflaufen!

    Vielleicht trainierst du schon einige Monate und bist dir immer noch nicht sicher, ob du alles richtig machst. Vielleicht leidest du unter ausbleibenden Trainingserfolgen, obwohl du dir Woche für Woche immer wieder deinen Arsch aufreißt. Wenn du trotz deinem harten Training und einer (vermeintlich) perfekten Ernährung immer noch nicht die Trainingsfortschritte erzielt hast, die du schon längst hättest erzielen müssen, ist es doch langsam Zeit für eine Veränderung, oder? Irgendwas läuft scheinbar falsch bei dir.

    Bevor du noch weitere Wochen deiner wertvollen Trainingszeit sinnlos verschwendest, sollten wir lieber an deinen Problemen arbeiten. Die Hauptursache für ausbleibende Trainingserfolge beim Muskelaufbau von Frauen sind oftmals eine falsche Auffassung von richtigem Krafttraining und richtiger Ernährung bei Frauen. Gemeint sind hier die individuellen Trainings- und Ernährungsparameter.

    Dabei ist es unentbehrlich wichtig, dass du ganz genau weißt, welche Trainingsintensität, Trainingsfrequenz und welches Trainingsvolumen für deinen individuellen Trainingszustand richtig ist. Deine Ernährung passt sich dann nur noch deinem eigenen Trainingszustand an. Wenn dir jemand die Grundlagen von Training und Ernährung einfach ein einziges mal richtig und verständlich erklären würde, könntest du auch verstehen, warum das so ist!

gibt es azulfidine rezeptfrei

Raffinierter Zucker und Weißmehl haben für den Körper keinen Nährwert. Das bedeutet, sie liefern überwiegend Energie und kaum bis keine anderen Nährstoffe wie beispielsweise Vitamine oder Spurenelemente. Diese sogenannten leeren Kohlenhydrate und gesund abnehmen passen nicht zusammen.

Beim raffinierten Zucker bzw. Haushaltszucker ist es so, dass er keinerlei Nährstoffe beinhaltet. Weißmehl bzw. weißes Weizenmehl liefert zumindest noch etwas Protein (ca. 10 %), überwiegend in Form von Gluten. Dazu enthält Weizenmehl minimal Fett (ca. 1 %) und kaum Ballaststoffe und Mineralsalze.

Diese mehr als mageren Nährstoffwerte machen das Weißmehl allerdings auch nicht unbedingt gesünder als den Weißzucker. Das meiste, was das ursprüngliche Getreide deinem Körper an gesunden Nährstoffen und wertvollen Ballaststoffen bieten könnte, wurde bei der Herstellung zum Weißmehl entfernt.

  • Die Bezeichnung Kohlenhydrate ist ein Oberbegriff für Zucker, Stärke und Ballaststoffe. Im Grunde können wir alle Kohlenhydrate als Zucker betrachten, der Unterschied liegt nur in der Länge der Kette.
  • Die kleinste Zuckereinheit sind Einfachzucker, dazu zählen z. B. Traubenzucker und Fruchtzucker.
  • Dann kommen die Zweifachzucker, das sind z. B. der raffinierte Zucker bzw. auch Haushaltszucker, Kristallzucker oder Weißzucker genannt, der Malzzucker und der Milchzucker.
  • Als nächstes kommen die Mehrfachzucker, das sind beispielsweise Stärke, Cellulose und Ballaststoffe.
  • Je kürzer die Zuckerketten sind, umso schneller kann dein Körper diese verwerten und in Energie umwandeln. Das bedeutet, die Einfachzucker gehen sofort ins Blut und können am schnellsten in die Zellen transportiert und verwertet werden.
  • Zweifachzucker müssen einmal in Einfachzucker aufgespalten werden, was aber auch recht fix geht. Das heißt, auch der Haushaltszucker kann schnell in Energie umgewandelt werden.
  • Je länger die Zucker werden, umso länger braucht dein Körper, um diese aufzuspalten. Wobei die Stärke aus dem Weißmehl immer noch so kurz ist, dass auch diese recht fix verdaut werden kann.
  • Manche langkettige Zucker können gar nicht mehr zerlegt werden und passieren deinen Körper ungenutzt. Dazu zählen z. B. die Ballaststoffe.

Je einfacher die Zucker sind, umso schneller werden die Zucker also gespalten, umso schneller gelangen die Zuckermolekühle in dein Blut und umso schneller steigt die Konzentration von Zucker im Blut an. Dein Körper ist nun bestrebt eine bestimmte Zuckerkonzentration im Blut zu halten.

Das bedeutet, wenn der Blutzuckerspiegel ansteigt, schüttet er Insulin aus, um den Zucker in die Zellen zu transportieren und die Konzentration des Zuckers im Blut zu senken. Je schneller der Blutzucker ansteigt umso heftiger reagiert er mit der Ausschüttung von Insulin. Das Insulin transportiert den Zucker schnell in die Zellen, geht danach aber wieder merklich nach unten.

Diese extreme Insulinausschüttung und der darauf folgende Abfall des Insulinspiegels hat allerdings einen großen Nachteil: Hunger entsteht. Oft handelt es sich dabei um richtigen Heißhunger – und meist auf alle Arten von Süßigkeiten, denn die enthalten den vom Körper geforderten schnell verfügbaren Zucker.

Um also zu vermeiden, dass Du nach einer Mahlzeit schnell wieder hungrig wirst, oder dich gar Heißhungerattacken ereilen, solltest Du die Kohlenhydrate vermeiden, die deinen Insulinspiegel in die Höhe schnellen lassen.

Eine der besten Ernährungs-Strategien, um gesund und langfristig abzunehmen ist eine ausgewogene Mischkost. Crashdiäten sind oft einseitig und deinem Körper fehlen dabei wichtige Nährstoffe. Gesundes Abnehmen bedeutet, so abwechslungsreich wie möglich zu essen, damit Du mit allem Wichtigen wie z. B. Vitaminen und Mineralstoffen ausreichend versorgt wirst.

Je vollständiger und unveränderter ein Lebensmittel dabei ist, umso besser. Ein Apfel mit Schale ist z. B. gesünder, als ein geschälter Apfel, denn in der Schale befinden sich die meisten Vitamine und Ballaststoffe. Hitze zerstört Vitamine, also ist es vorteilhaft, Lebensmittel so wenig wie möglich zu erhitzen und nicht unnötig zu zerkochen.

Fast alle Arten von Gemüse sind optimal zum gesunden Abnehmen. Gemüse enthält nicht nur reichlich Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Ballaststoffe und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, Gemüse hat auch eine geringe Energiedichte.

Das bedeutet, Du kannst zum Beispiel im Vergleich zu einem Schokoriegel ein Vielfaches an Gemüse essen, bis Du dieselbe Kalorienmenge erreichst. 400 Kcal sind je nach Sorte oft weniger als 100g Schokoriegel, in Gemüse gerechnet können 400 Kcal ca. 800g (Rosenkohl) bis 2,5 kg (Salatgurke) sein.

Du kannst also reichlich Gemüse futtern und dich richtig schön satt essen, ohne befürchten zu müssen am Ende des Tages zu viele Kalorien zu dir genommen zu haben. Gemüse ist einfach genial zum satt werden und zum gesunden Abnehmen!

Hungern ist absolut kontraproduktiv. Gesundes Abnehmen und Hungern passen nicht zusammen. Zum einen fällt dein Körper leicht in den Hunger-Modus bzw. Hunger-Stoffwechsel und das Abnehmen wird damit erheblich erschwert und zum anderen macht Hunger schlechte Laune.

  • Dein Körper gelangt schneller in den Hunger-Stoffwechsel, Abnehmen wird erheblich schwerer
  • Du bekommst vom Hunger schlechte Laune, bist frustrierter und neigst dadurch eher zum Aufgeben
  • Deine allgemeine Leistungsfähigkeit sinkt und Du kannst dich schlechter konzentrieren

Wenn Du regelmäßig und in ausreichender Menge gesunde Lebensmittel zu dir nimmst, außerdem leere Kohlenhydrate wie Zucker und Weißmehl vermeidest, reduzierst Du bereits im Vorfeld unnötige Hungergefühle und Heißhungerattacken.

Hunger ist auch deshalb so schlimm beim Abnehmen, weil Hunger ein so starkes und mächtiges Gefühl ist, dass der Großteil der Menschen dem auf Dauer nicht standhalten können. Essen ist für den Menschen überlebenswichtig und deshalb ist der Hunger so ein starker Antrieb.

Ja, Sport solltest Du unbedingt einplanen um gesund abzunehmen. Der Sport dient dazu, deine Muskulatur zu erhalten, deinen Kreislauf zu kräftigen und die ein oder andere Kalorie mehr zu verbrauchen. Wie Du weiter oben gelernt hast, ist es wichtig den Motor Körper optimal am Laufen zu halten, damit die Pfunde purzeln können.

Wichtig ist es, dass Du am Sport dran bleibst. Regelmäßig und kontinuierlich ist hier das Stichwort. Es ist besser, zum Beispiel drei bis viermal die Woche eine halbe Stunde Joggen zu gehen als hin und wieder einen Marathon zu laufen.

azulfidine direkt in apotheke kaufen

Je mehr Sie sich beim Abnehmen bewegen, desto mehr Gifte können über die Haut ausgeschieden werden. Das entlastet die Nieren. Gesunde Nieren sind die Voraussetzung für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem. Und genau das brauchen Sie, wenn Sie schnell ohne Sport abnehmen wollen.

Eigentlich dient die natürliche hormonelle Stressreaktion dazu, den Körper augenblicklich auf Flucht oder Kampf vorzubereiten. Der Automatismus wird erst dann extrem gesundheitsschädlich, wenn beides (Flucht und Kampf) ausbleibt. Und genau das ist heute aufgrund zivilisatorischer Zwänge die Regel. Die Folge davon sind hohe Fehlerquoten im geschäftlichen Umfeld, Übergewicht, Krankheiten, Falten und vorzeitiges Ableben.

  1. Nutzen Sie die erstbeste sozialverträgliche Möglichkeit, um die emotionale Anspannung durch körperliche Aktivität so schnell wie möglich abzubauen.
  2. Finden Sie die Stressursache und reduzieren Sie diese so weit es geht.
  3. Sprechen Sie mit Dritten über Ihre Situation und suchen Sie gemeinsam nach neuen Lösungen, die funktionieren.
  4. Machen Sie sich das Leben nicht selbst schwerer als es ist.
  5. Schaffen Sie sich mehr Freiräume zur Erholung und Entspannung.

Fazit: Wenn Sie wirklich schnell ohne Sport abnehmen, Ihren Stoffwechsel anregen und Ihre Fettverbrennung ankurbeln wollen, dann halten Sie sich an die oben beschriebenen 5 Abnehmregeln und die in den anderen Beiträge beschriebenen Abnehmtipps.

Empfehlen Sie die Seite doch bitte Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten und besuchen Sie die Seite immer wieder gemeinsam in regelmäßigen Abständen. Gemeinsam abnehmen macht noch mehr Spaß.

Sie werden mit wenig Aufwand fantastische Resultate erreichen. Wir möchten, dass Sie den Erfolg beim Abnehmen erzielen, den Sie sich schon immer gewünscht haben. Dank unseres ausgeklügelten Abnehmplans können Sie rasch die ersten Ergebnisse sehen.

Vielleicht sind Sie mit Ihrem Gewicht ganz zufrieden, ärgern sich aber über die eine oder andere Problemzone. Der Bauch gehört oft dazu. Ein sonst schlanker Körper zeigt in der Mitte eine unschöne Wölbung, die selbst durch gezieltes Training nicht verschwindet. Auch hier können Sie sich auf unseren bewährten Plan verlassen. Denn damit können Sie gesund abnehmen. Der durchdachte Plan wird auf Ihre persönlichen Gegebenheiten und Bedürfnisse zugeschnitten. Sie können Ihre alltäglichen Gewohnheiten beibehalten. Viele unserer begeisterten Kunden waren überrascht, dass sie sich im Alltag kaum einschränken und auch nicht auf gesunde Ernährung verzichten mussten. Probieren Sie es jetzt aus und erzielen Sie eine höhere Lebensqualität, mehr Selbstvertrauen – und Ihr Idealgewicht!

Mit den von unseren Experten ausgearbeiteten Ernährungsplänen und notwendigen Vorgaben, werden Sie in Zukunft mit Leichtigkeit gesund abnehmen. Sie erhalten leicht einzuhaltende Vorgaben mit einem klaren Strukturplan der täglich nur sehr wenige Minuten Zeit beansprucht. Zögern Sie nicht und bestellen Sie jetzt Ihren persönlichen Plan zum Abnehmen. Warten Sie nicht länger,starten Sie jetzt in Ihr neues,schlankes Leben!

Der Abnehmplan eignet sich für Frauen und Männer, die effektiv und langfristig abnehmen wollen. Es ist in jeden Alltag integrierbar und einfach umzusetzen. Du kannst mit jedem Lebensalter teilnehmen. Wir sind jedoch keine ärztliche Einrichtung! Wenn du dir nicht sicher bist, ob das Programm für dich geeignet ist, solltest du dies vorher mit deinem Arzt besprechen.

FastSlim Abnehm-System beinhaltet all meine Erfahrungen, mit denen ich bislang sämtliche Klienten zu ihren Abnehmzielen geführt habe. Eine Kombination aus effektivem Abnehmen und langfristiger Ernährungsumstellung macht dieses Programm aus.

Zudem enthält das FastSlim Abnehm-Sytem eine detaillierte umfangreiche Rezeptdatenbank mit Zubereitungsempfehlungen, ein Erfolgstabelle, mit dem du deine Erfolge wöchentlich dokumentieren kannst sowie ein Vegan Kochbuch mit 275 Rezepten, die Du perfekt mit deinem Abnehmplan kombinieren kannst. Wissenschaftler haben bestätigt, dass mit diesem Programm maximale Erfolge erzielt werden.

In Bezug auf das Abnehmen scheinen die Kriterien „schnell“ und „gesund“ eher widersprüchlich. Ich empfehle prinzipiell auch eine gesunde Skepsis bei Werbeaussagen, die 7 kg Gewichtsverlust in 7 Tagen versprechen. Das soll nicht heißen, dass es nicht möglich ist, doch die angepriesenen Methoden und die Sinnhaftigkeit des Ganzen sind grundsätzlich zu hinterfragen. Sollten Sie, wodurch auch immer, in einer Woche 7 kg abnehmen, steht fest, dass Sie nicht 7 kg Fett verloren haben. Beim Fasten kann es vor allem bei übergewichtigen Menschen in der ersten Woche durchaus zu solch drastischem Gewichtsverlust kommen, jedoch setzt sich dieser zusammen aus dem gesamten Darminhalt, viel Wasser aus dem Gewebe, Fett und Muskelmasse, wobei letztere durch ein gutes Bewegungsprogramm weitestgehend erhalten werden kann. Nach den Aufbautagen zeigt sich, welcher Anteil des verlorenen Gewichts tatsächlich wegbleibt. Meiner Erfahrung nach, ist es ca. die Hälfte des „Bruttogewichtsverlusts“.

Eine nachhaltige und gesunde Gewichtsreduktion ist nur mit einer vernünftigen Umstellung der Lebensgewohnheiten erreichbar. Nichtsdestotrotz kann das rasche Abnehmen beim Heilfasten ein unglaublich wirksamer Start in solch veränderte Lebensgewohnheiten sein. Dieser Effekt kann gerade bei Menschen, die Gewicht verlieren möchten, einen nicht zu unterschätzenden Motivationsschub mit sich bringt. Denn das Allerwichtigste beim Ändern alteingesessener Gewohnheiten ist die geistige Entschlossenheit dazu. Das Fasten kann Ihre Chance auf ein neues Lebensgefühl sein und ist somit viel mehr, als nur eine Methode, um schnell und gesund abzunehmen.

Für jene Menschen, die selbständig eine Darmsanierung durchführen wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie Sie die problematischen Beschwerden loswerden können. Sie finden darin auch Tipps, wie Sie in weiterer Folge, Ihren Darm gesund halten und die Darmflora pflegen können. Die Abonnenten des Heilfasten-Portals (das Abo ist kostenlos) können diesen Leitfaden gratis herunterladen. Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie über neue Artikel am Heilfasten-Portal informiert werden wollen, inklusive Gratisdownload des Leitfadens zur Darmsanierung.

Unsere Abnehmformel ist ein Online-Program, dass einen teuren Personal-Coach für dich ersetzt und dich dabei unterstützt, gesund, schnell & nachhaltig abzunehmen. Du erhältst Zugriff auf unseren geschützten Online-Mitgliederbereich, in den du dich jederzeit von deinem PC, Tablet oder Handy einloggen kannst und von überall auf die folgenden Inhalte zugreifen kannst:

Nach der Bezahlung erhältst du deine Zugangsdaten sofort per E-Mail und kannst dich damit direkt in deinen Mitgliederbereich einloggen und auf alle Inhalte zugreifen - auch wenn es gerade mitten in der Nacht sein sollte.