brand viagra rezeptfrei aus der apotheke

Wir begleiten Hilfe suchende Menschen und behandeln erkrankte Tiere. Mit unserem Wissen und Können in der Geomantie befreien wir Ihr Wohnumfeld, Freigelände sowie gewerbliche Bereiche von energetische Störungen durch Wasseradern, gestörte Erdmeridiane oder Elektrosmog.

Geistiges Heilen gründet auf der Überzeugung, dass emotionaler Stress, weltanschauliche Probleme, karmische Belastungen und fehlende Selbstliebe wesentliche Wurzeln körperlicher „Krankheiten“ sind. Klinische Befunde und bestimmte Krankheitsbegriffe sind daher für uns kein notwendiger Zugang, um helfen zu können.

Seit 2004 bin ich Kosmetikerin und seit 2010 führe ich mein Kosmetikstudio Hautgefühl. Es ist mir nun schon seit so vielen Jahren ein Anliegen bei meinen Kundinnen und Kunden das Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele zu förden.

In den letzten Jahren hatte ich allerdings mehr und mehr das Bedürfnis meine Arbeit ganzheitlicher auszurichten. Sicherlich auch durch meinen ganz persönlichen spirituellen Weg mit einigen intensiven, richtungsweisenden Erfahrungen.

Auf diese Weise kann ich energetische Impulse geben, um die Selbstheilungskräfte von Körper und Seele anzuregen. Immer bleibt es dem Körper und der Seele überlassen, ob sie diese Energieimpulse annehmen und einen Selbstheilungsprozess einleiten oder nicht.

Ich wage Neues, weil ich im Alten nicht mehr leben will. Ich stelle mich den Herausforderungen, kämpfe mit meiner Angst und aktiviere meine Phantasie. Ich entfalte mich und wage zu entdecken, was noch alles in mir schlummert!

Bleiben jedoch belastende Stressoren über einen längeren Zeitraum aufrecht, verlieren wir das innere Gleichgewicht. Wir sind schnell überfordert, zweifeln an uns selbst, fühlen uns unwohl und hilflos oder werden krank.

Die Kinesiologie in Verbindung mit Emotionsmanagement, bietet eine einzigartige Hilfestellung, um die Hinweise jeder Form von Sich-nicht-wohl-fühlen zu verstehen und die Auslöser-Themen zu klären. Dadurch werden wir uns wieder unserer inneren Kraft bewusst, um anstehende Veränderungen erfolgreich leben zu können.

Kinesiologie & Emotionsmanagement ist eine eigenständige Methode zur Förderung von körperlicher, seelischer und geistiger Gesundheit. Die Anwendung kann Therapien und medizinische Behandlungen nicht ersetzen, jedoch wertvoll ergänzen.

Der Atlas trägt nicht nur den Kopf, sondern fördert – optimal positioniert – die ungestörte Entfaltung der Selbstheilungskräfte und damit das körperliche und seelische Gleichgewicht, sowie die ganzheitliche Gesundung des Menschen.

Bereits 1993 wurde vom Schweizer René-Claudius Schümperli, weltweit erstmals die elementare Erkenntnis gewonnen, dass bei praktisch allen Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Fehlrotation des ersten Halswirbels (Atlas) vorliegt.

Nach seinem eigenen, langen Leidensweg entwickelte er eine spezielle Massage der Nackenmuskulatur, die die bestehende Fehlrotation des ersten Halswirbels ohne Einrenken oder sonstige Manipulationen, mit einer einzigen Anwendung präzise, vollkommen gefahrlos und dauerhaft korrigieren kann.

Viele Krebspatienten kennen Gefühle wie innere Unruhe und Nervosität nur zu gut. Müdigkeit und körperliche Verspannungen während und nach einer Krebstherapie sind belastend. Dazu kommen neue Anforderungen im Alltag. Entspannungsverfahren…

Die Progressive Muskelentspannung ist eine aktive Entspannungsmethode, bei der durch bewusstes Anspannen, Loslassen und Nachspüren einzelner Muskelgruppen eine Tiefenentspannung im Körper erreicht wird. Der Mensch reagiert bei Stress oft mit…

Bei der Fußreflexzonenmassage wird davon ausgegangen, dass die Körperorgane als auch Gelenke und Wirbel auf bestimmten Arealen der Füße abgebildet sind. Über eine Massage der Reflexzonen können heilende Wirkungen auf…

Mit unserer berufsbegleitenden Ausbildung in Kinesiologie ist auf verschiedene Themen spezialisiert. Seit 15 Jahren steht diese Ausbildung im Mittelpunkt unserer Arbeit. Sie erhalten ein fundiertes Wissen. Außerdem bieten wir einen Zertifikat-Lehrgang in Schulmedizin (Tronc Commun KT), auf dem die Ausbildung zum Kinesiologen basiert.

Sie möchten sich qualifizieren? Als Profi können Sie in unserem umfangreiche Angebot Kurse in Schulmedizin (Tronc Commun KT) und Kinesiologie finden. Dabei steht für uns höchste Fachkompetenz und Abwechslung an oberster Stelle. Mit unseren Angeboten bleiben Sie immer auf dem neusten Stand.

Sie möchten einen Kurs oder ein Seminar in Kinesiologie absolvieren? Wir bieten Ihnen zahlreiche Kurse in Kinesiologie, Schulmedizin, Kreative Gesprächsführung, Familienstellen und Systeme stellen oder erlebnispädagogische Settings.

Gesundheit erhalten und fördern ist das Grundanliegen unserer kinesiologischen Praxis. Möchten Sie sich kinesiologisch begleiten lassen und den Weg zur Selbsthilfe finden, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Als Student erhalten Sie Zugang zu einem separaten Bereich unserer Website. Hier können Sie sich im Forum mit anderen Studenten der Kinesiologie und Schulmedizin austauschen und Fragen stellen. Über das Helpdesk können Sie Lehrpersonen direkt kontaktieren.

viagra extra dosage 150mg ohne rezept

Die zweite Gruppe der Energielieferanten sind die Fette. Mit 9,3 kcal bzw. 39 kJ pro Gramm liefern sie mehr als doppelt so viel Energie wie Proteine und Kohlenhydrate. Sie haben vor allem als Energiespeicher eine Bedeutung für den Körper. Die meisten Fettsäuren kann der Körper bei Bedarf selbst herstellen. Lediglich die zweifach ungesättigten Fettsäuren sind essenzielle Fettsäuren. Fette teilen sich in pflanzliche und tierische Fette. Erstere sind beispielsweise Rapsöl oder Distelöl, zu letzteren gehört unter anderem Butter oder das Schmalz von Gänsen und Schweinen.

Vor allem als Baustoff für den Körper von Bedeutung sind die Proteine. Sie sind vor allem am Aufbau körpereigener Gewebe und Strukturen beteiligt sowie an der Bildung von Enzymen. Die komplexen Proteine werden hierfür vom Körper in ihre einzelnen Aminosäuren zerlegt, die dann weiter verwertet werden. Fehlt eine Aminosäure, kann sie meist aus einer anderen vom Körper hergestellt werden. Die, die der menschliche Körper nicht selbst synthetisieren kann, nennt man essenzielle Aminosäuren.
Wie Kohlenhydrate liefern auch Proteine 4,1 kcal bzw. 17,2 kJ pro Gramm. Ähnlich wie die Fette teilen sich auch Proteine in solche pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Zu guten Proteinlieferanten gehören unter anderem:

Vitamine sind organische Stoffe, die der Körper selbst nicht oder nicht in aureichender Menge synthetisieren kann. Daher müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie sind essenziell für Vorgänge des Stoffwechsels, für das Immunsystem und für Auf- und Abbauprozesse im Körper.
Unterteilt werden sie in die fettlöslichen und die wasserlöslichen Vitamine. Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören

  • Vitamin C (Ascorbinsäure)
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäure)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin B7 (Biotin, auch Vitamin H)
  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Vitamin B12 (Cobalamin)

Während wasserlösliche Vitamine bei einem Überangebot im Körper einfach über den Urin mit ausgeschieden werden, werden fettlösliche im Körper gespeichert. Daher kann es bei fettlöslichen Vitminen durch Supplementierung eher zu einer Überdosis, einer sogenannten Hypervitaminose, kommen.

Mineralstoffe teilen sind in die sogenannten Mengenelemente und die Mikroelemente. Mengenelemente werden die Elemente genannt, die in einem Lebensmittel mit einem Anteil von 50mg pro Kilogramm oder mehr enthalten sind. Im Volksmund hat sich für diese Elemente auch schlicht der Oberbegriff „Mineralstoffe“ eingebürgert. Die Mikroelemente sind in einem Lebensmittel entsprechend in geringerer Konzentration vorhanden und werden auch Spurenelemente genannt. Zwar liefern die Mineralstoffe dem Körper keine Energie, jedoch sind diese anorganischen Stoffe für viele Funktionen im Körper essenziell. Dazu gehören beispielsweise die Funktionen des Nervensystems, Regulation des Wasserhaushaltes und der Aufbau von Hormonen.

Sekundäre Pflanzenstoffe, auch Phytochemikalien oder Sekundärmetaboliten genannt, sind von Pflanzen produzierte Stoffe. Sekundär heißen sie deshalb, weil sie für die Pflanze weder im Energiestoffwechsel noch bei Auf- und Abbauprozessen von Bedeutung sind. Die Stoffe werden lediglich in bestimmen Zelltypen einer Pflanze gebildet, z.B. Farbstoffe in einer Frucht. Durch die große Menge verschiedenster Stoffe sind die Auswirkungen im menschlichen Organismus und ihre genaue Bedeutung für unsere Gesundheit noch nicht vollständig geklärt. Für einzelne Stoffe und ihre Wirkung gibt es jedoch bereits Belege. So fördern beispielsweise die in einigen Gewürzen enthaltenen Polyphenole die Verdauung.
Zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören unter anderem diese Gruppen:

Auch wenn es nicht offensichtlich ist, der Mensch besteht zu etwa 70% aus Wasser. Entsprechend hat der Stoff auch für den Körper lebensnotwenige Eigenschaften. Er ist in fast alle Körperfunktionen direkt oder indirekt eingebunden, sodass ein Mangel zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Dass die Dehydratation gefährliche Auswirkungen hat, wissen viele. Dazu gehören Schwindel, Muskelkrämpfe und Durchblutungsstörungen. Diese treten auf, da eine Versorgung der Zellen und Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff nicht mehr ausreichend ist. Weniger bekannt ist, dass man auch zu viel Wasser zu sich nehmen kann. Wird zu viel Wasser getrunken, gerät der Haushalt der Mineralsalze im Körper in Schieflage. Schwere und sogar lebensbedrohliche Auswirkungen können die Folge sein.
Der tägliche Mindestbedarf an Wasser für den Menschen ist wissenschaftlich nicht hinreichend geklärt. Empfehlungen schwanken zwischen 1,5 und 3 Litern. Der Wasserbedarf hängt unter anderem von der Größe der Person und ihrer Aktivität ab. Auch Fieber kann den Wasserbedarf steigern.

Die mineralhaltigen Grund und Tiefenwasservorkommen wurden erst mit der Technologisierung im Zuge der industriellen Revolution als Folge der starken Umweltverschmutzungen vor ca. 150 Jahren erschlossen.

Wissenschaftler postulieren mittlerweile Fulvinsäure als das Lebenselixier schlechthin, ohne das jede Lebensform arge Probleme bekommen wird. Eine Behauptung, die überzogen scheint für ein ungewöhnlich benanntes Produkt, durchgehend unbekannt auch in der Wissenschaft. Mehr zu diesem Thema später. Jetzt zuerst zu dem gewaltigen Problem, dem die Menschheit gegenüber steht: Mangel an Mineralien und Nährstoffen - die Ursache und was dagegen getan werden kann.

Kein Geheimnis: Unsere Böden wurden ihrer Nährstoffe beraubt, ihrer Spurenelemente und seltener Mineralien, die doch so lebenswichtig sind. Vor sechzig Jahren (1936) hat das Landwirtschaftsministerium der USA veröffentlicht, daß „ausnahmslos alle Böden in den USA an Mineralstoffmangel leiden“. 1992 auf dem Weltgipfel in Brasilien dokumentierten Wissenschaftler, daß weltweit die Böden ausgelaugt und nahezu ohne Mineralstoffe seien. Die USA als Vorreiter mit einer Quote von 85%, die den Böden an Mineralien fehlt.

Mineralstoffe sind Grundbausteine der Erde und des ganzen Universums. Sie können nicht erschaffen oder zerstört werden. Böden, die einst reich an diesen Stoffen waren und jetzt ausgelaugt sind, sind dies deshalb, weil sie die Mineralstoffe an die Früchte und das Gemüse abgegeben haben. Wenn sie einmal aufgegessen sind, verschwinden sie für immer aus dem Boden. Während eine Pflanze nun Kohlenhydrate, Eiweiß und andere Nährstoffe produzieren kann, kann sie keine Mineralien herstellen.

Auf den meisten Böden gedeiht schon seit Jahrhunderten Nahrung. Die Mineralstoffe in den Böden wurden schon vor Generationen verputzt. Da sie jetzt ausgebeutet sind, wächst dort weniger nährreiches und gesundes Grün. Düngemittel mögen ertragreichere Ernten einfahren, aber es ist nur leeres Kauprodukt. Obendrein können Dünger auch mineralische Ionen in unlösbare Komplexe verwandeln, so daß sie für Pflanzen nur noch schwer zu absorbieren sind. Pestizide und Unkrautvernichter sind in der Lage, in großem Ausmaß die Mikroorganismen zu töten oder unfähig zu machen, ihren Job zu tun: nämlich die Mineralstoffe lösbar zu machen, so daß die Wurzeln der Pflanze sie aufnehmen können. Ja, es kann sogar passieren, daß ein Großteil der Stoffe, die noch im Boden übrig sind, unverwertbar werden wegen der modernen Landwirtschaft.

Zweimal sagte der Nobelpreisträger Dr Linus Pauling kategorisch: „Jede Krankheit, jede Störung und jedes Wehwehchen kann auf einen Mineralstoffmangel zurückgeführt werden.“ Bedenken Sie, daß Vitamine Mineralstoffe brauchen, um überhaupt zu funktionieren. Jede Zelle in Ihrem Körper muß Mineralstoffe in sich haben, um zu leben und zu funktionieren. Jeder Herzschlag benötigt Mineralstoffe. Ihr Gehirn und die Nervenzellen tragen Befehle durch den gesamten Körper - über ein Netz aus Mineralstoffen.

Enzyme, Hormone, das Immunsystem und fast alle biologischen Aktivitäten benötigen eine große Bandbreite und Menge an Mineralstoffen. Beispiel: Magnesium ist der Generator für über 300 Enzyme und für das Produzieren von ATP (Adenosintriphosphat), dem Energieträger des Körpers. In der durchschnittlichen Ernährung besteht ein großer Mangel an Magnesium. Trotzdem beachten die meisten Ärzte dieses dringende Verlangen unseres Körpers nach Magnesium kaum. Zink ist Bestandteil einer jeden Zelle, mit bedeutendem Nutzen für das Immunsystem, Wachstum und Entwicklung von Muskel- und Knochenaufbau, Reparatur der Hautschichten und Bestandteil von fast 70 Enzymen. Dennoch enthält das Essen weit weniger davon, als wir, und besonders unsere Kinder, benötigen.

Wissenschaftler haben die Theorie aufgestellt, daß Mineralstoffmangel uns mehr Krankheiten, Alterungsprozess, Störungen und Verminderung unseres körperlichen Wohlbefindens führt, als jeder andere Faktor in der persönlichen Gesundheitsfürsorge. Sehr viele - um die 70 an der Zahl - Krankheiten sind direkt auf Mineralstoffmangel zurückzuführen.

Krankheiten wie Osteoporose, Herz - Kreislaufstörungen, Arthritis, Diabetes, Leberschaden, Geburtsfehler und auch geistige Unausgewogenheiten sind nur ein paar Beispiele. Unsere Gesundheit, Energie und Lebenskraft hängen vielmehr von Mineralstoffen ab als von der Menge an Kalorien, Kohlenhydraten oder Eiweiß, die wir konsumieren. Von Vitaminen hin zu nahezu jedem Prozess im Körper, sind Mineralstoffe unvermeidlich. Nun, wenn sie nicht im Boden sind, wie können sie dann ins Essen gelangen? Wenn sie nicht im Essen sind, wie kommen sie dann in Ihren Körper? Keine auch noch so große Menge Dünger, Wasser oder Kultivierung können das ändern.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat einer Schätzung veröffentlicht, nach der etwa 2 Millionen Kinder jedes Jahr an von Mineralstoffmangel verursachten Krankheiten sterben. Viele von uns haben eine sehr mangelhafte Ernährung, da ein Großteil des Gemüses, Getreides, Obst und Körner - sogar Fleisch - einen schockierenden Mangel an diesen Stoffen aufweisen. Mineralien zirkulieren frei in unserem Körper und werden bereitwillig von Organen, Knochen, der Haut aufgenommen, um Gesundheit und Energie aufzubauen, zu reparieren, zu heilen, sowie für unzählige weitere Funktionen. Zu niedrige Mengen an Mineralstoffen berauben uns unserer natürlichen Gesundheit und sorgen für Gesundheitsrisiken, die mit Übergewicht einhergehen. Die Forschung besagt, daß user Appetit zum Teil davon bestimmt wird, wieviel und welche Anzahl an verschiedenen Mineralstoffen wir in unserer Ernährung dem Körper zuführen. Universitätsstudien belegen, daß wir zu viel essen, bis unser Niveau an Spurenmineralien hoch genug ist. Sensoren für Spurenelemente sollen vom Magen aus direkt zum Gehirn verbunden sein.

Womöglich ist Ihnen die ganze Aufregung zum Thema kolloide Mineralstoffe entgangen, die kürzlich stattgefunden hat. Wirkliche kolloide Mineralien funktionieren in Wirklichkeit nicht, und es können Vergiftungseffekte mit ihnen auftreten. Verfechter der Alternativen Medizin haben den Nutzen dieses Produktes hochgelobt. Dennoch ist es nicht in einer Form, in der es von den Zellen aufgenommen werden kann.

Zuerst sollte man herausfinden, was ein „kolloides Mineral“ wirklich ist. Es ist der größte Zusammenschluß an Atomen oder Molekülen eines Stoffes, der in einer Lösung zusammenhält, ohne von der Schwerkraft zerstreut zu werden. Das kolloide Mineral ist eher verstreut als gelöst; gelöste Mineralien würden kleinere Formen bilden, z.B. kristallförmige, oder die kleinste, bekannt als Ion. Kolloide Mineralstoffe kommen in einer Größe von 1 bis 1000 Nanometern vor (Nanometer=millionstel Millimeter). Unschwer zu erkennen: es kann einen großen Unterschied in der kolloiden Größe eines Mineralstoffes geben, selbst bei der selben Art von Mineral. Doch sogar die kleinste Größe der Mineralien ist zu groß, um von der Magenwand aufgenommen zu werden.

Es wird spekuliert, daß die Absorption höher wird, wenn dem kolloiden Mineralstoff ein organischer Stoff beigefügt wird. Da die Magen- und Darmwand und die Zellen selbst die biologische Fähigkeit besitzen, organische Stoffe aufzunehmen, werden die Mineralien mit diffundiert. Daher der Name „Organische kolloide Mineralstoffe“. Dennoch, auch mit einem organischen Stoff als Anhang, werden kolloide Mineralstoffe nicht sehr leicht aufgenommen - aufgrund ihrer Größe.

Tatsächlich verwertet im Magen Chlorwasserstoffsäure Mineralstoffe, die nicht organisch gebunden sind, in kleine ionische oder kristalline Größen. Diese Reaktion bewirkt, daß sich ein organischer Stoff anhängen und ein positiv geladener ionischer Mineralstoff werden kann. Nachdem dieser den Magen verlassen hat, wird er von der negativ geladenen Dünndarmwand angezogen, von dort aus im Blutkreislauf aufgenommen und durch den Körper transportiert.

Es mag einfach zu sehen sein, weshalb sich große organische Mineralstoffe nicht ohne weiteres aufnehmen lassen. Wie wenn man einen Tennisball in ein Golfballloch befördern möchte; es kann klappen, bedarf aber einiger zusätzlicher Mühe. Wohingegen ein Golfball oder gar eine Murmel ohne Anstrengung hineinpassen.

Bestimmte organische Stoffe lassen sich gut binden, andere weniger gut. Am besten geht es mit polysacchariden Zuckern und Kohlehydraten.Aminosäuren sind wissenschaftlich fraglich. Manche Hersteller betonen, daß ihr Produkt mit Aminosäure-Mineralstoffverbindungen das beste sei.

Wissenschaftler, die ihre Forschungen auf jene Verbindungen spezialisiert haben, bestätigen, daß die Bindung mit Zucker bzw. Kohlenhydraten bewiesen ist, mit Aminosäuren jedoch nicht. Aminosäuren sind leicht zu binden, ihre Aufnahmefähigkeit jedoch umstritten. Normalerweise sind Aminosäuren nicht ionisch geladen. Diese neutrale Ladung soll sie davon abhalten, sich an der negativ geladenen Dünndarmwand festzusetzen oder durch sie zu diffundieren. Jedoch positiv geladene organische Mineralstoffe werden von der Magenwand angezogen und rasch im Blutkreislauf absorbiert.

Während kolloide Mineralstoffe als sicher und wissenschaftlich getestet beworben werden, ist dies in Wirklichkeit eine Täuschung. Es besteht Gefahr von Schwermetallablagerungen. Verfechter behaupten, die organische Bindung verhindere dies, aber die kolloiden Mineralstoffe im Magen können derart groß sein, daß sie sich zusammenschließen zu großen mineralische Klumpen. Die Säurereaktion im Magen bricht die mineralischen Verbindungen und kann Schwermetalle freisetzen, die eine wirkliche Gefahr darstellen.

viagra super active-50mg-günstig kaufen

Oft bekommen wir die Frage, wie man das Abnehmen beschleunigen kann. Wie DU auf vielen verschiedenen Blog-Beiträgen bei uns lesen kannst, gibt es mehrere Möglichkeiten. Egal ob richtige Menge Schlaf, die Dosis an Protein, bestimmte Lebensmittel oder auch Gewürze, die DIR helfen können DEINEN Fettabbau zu beschleunigen. Doch eines ist wichtig, die Geschwindigkeit DEINER Körperfettreduktion ist nicht das Wichtigste. An erster Stelle sollte eine Gewichtsreduktion stehen, die DIR auch Spaß macht, gesund ist & auch DEIN Abnehmergebnis dauerhaft halten lässt. Zum Thema Chrashdiäten habe ich sowohl einen Blog-Beitrag, als auch ein Video auf unserem youtube Channel.

Für Teenager eignen sich die Diäten nicht. Gesundes Abnehmen sollte mit ärztlicher Begleitung erfolgen durch Ernährungsumstellung, Bewegung und Sport, gemeinsam mit anderen Teenagern abnehmen und sich Ziele setzen.

  • Wenn Sie als Teenager abnehmen möchten, sollten Sie dies gesund und ausgewogen tun, um Ihr Gewicht zu reduzieren. Auf Diäten und sehr schnelles Abnehmen sollten Sie verzichten; dies führt meistens zum bekannten Jo-Jo-Effekt.
  • Der Jo-Jo-Effekt sollte vermieden werden, damit Sie Ihr Gewicht halten können und nicht frustriert werden und wieder mehr Nahrung zu sich nehmen, als Sie brauchen. Schnell wird Ihr Gewicht wieder mehr werden. Wenn Sie eine Diät mit sehr wenig Kalorien durchgeführt haben und diese beenden, weil Sie Ihr Ziel erreicht haben oder es nicht mehr durchhalten konnten, müssen Sie damit rechnen, dass im Körper Ihre Nahrung gespeichert wird, weil er "Angst" hat, keine Nahrung mehr zu bekommen.
  • Gesund abnehmen heißt, sich viel bewegen und gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eine ballaststoffreiche und fettarme Kost.
  • Ihr Essen sollte aus viel Gemüse und Obst bestehen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, fünfmal am Tag eine Handvoll von Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen.
  • Auf Ihrem Speiseplan sollten auch magere Fleischsorten sowie Fisch eingeplant werden. Die Fische haben die Omega drei Fettsäuren, die der Körper benötigt und selber nicht herstellen kann.
  • Als Sättigungsbeilagen wie Gemüse sollten Sie auch Kohlenhydrate wie Reis, Kartoffeln, Nudeln usw. zu sich nehmen in etwas geringer Menge.
  • Auf Zucker sollten Sie verzichten, soweit es machbar ist. Als Alternative können Sie gerne Obst zu sich nehmen. Dieses ist auch süß und hat auch noch wichtige Vitamine.
  • Sie sollten auch darauf achten, wenn Sie einkaufen, dass Sie nicht zu fettreiche Lebensmittel mit nach Hause bringen. Es gibt fettarme Alternativen, zum Beispiel Joghurt statt Schmand, Geflügelwurst statt Salami.

Wenn Sie sich unsicher sind beim Einkaufen und was Sie essen dürfen, fragen Sie Ihre Eltern um Rat. Ihr Hausarzt ist Ihnen sicherlich auch behilflich und kann Ihnen weitere Fragen beantworten oder Ihnen eine Ernährungsberatung empfehlen.

Die Oberschenkel gelten insbesondere für Frauen als die klassische Problemzone, denn sie sind einer der bevorzugten Fettspeicherorte des Körpers und brauchen eigentlich viel und vor allem regelmäßige Bewegung, um in Form zu bleiben.

Bleibt diese aus, erschlaffen die Muskeln sehr schnell und es gibt keinen nennenswerten Widerstand gegen die Fettablagerungen mehr. Dicke Oberschenkel bilden sich. Anschließend beginnt ein langer Kampf, denn am Oberschenkel abzunehmen fällt schwer.

Wer am Oberschenkel abnehmen will, steht vor einem längeren Projekt. Denn normalerweise nimmt man durch Sport und/oder eine Diät ab und der Körper widmet sich in diesen Momenten eigentlich erst anderen Körperregionen, wie zum Beispiel Bauch und Hintern.

Das Fett auf den Oberschenkeln wirkt sich zusätzlich negativ beim Laufen aus, weil es dieses erschwert und verschlechtert so den Trainingserfolg. Frauen leiden zusätzlich unter dem Cellulitis-Problem, das dem Umstand geschuldet ist, dass ihre Haut enger auf dem Körper liegt und durch Fett, aber auch durch erste Sportübungen leichter reißt. Sie gehen deshalb mit einem psychologischen Nachteil daran, an ihren Oberschenkeln abzunehmen.

Durch diesen Prozess verbrennen die Muskeln erst einmal das Fett um sich herum, um sich überhaupt den nötigen Platz zu schaffen, um sich ausdehnen zu können. Dabei ergibt es sich von allein ein positiver Effekt: trainierte und ständig wieder auf diese Weise stimulierte Muskulatur hört nie auf damit, Fett zu verbrennen.

Wer die Übungen für Oberschenkel richtig macht, wird sich zukünftig nicht mehr mit dem Problem herumschlagen müssen, am Oberschenkel abnehmen zu wollen. Passende Übungen für den Oberschenkel sind die Beinpresse oder auch das Gymnastikprogramm Callanetics, das gerade Frauen bei all ihren Problemzonen helfen kann.

Frauen fürchten allerdings häufig, dass sie nicht nur am Oberschenkel abnehmen, sondern sich auch gleich aufpumpen, wenn sie gezieltes Krafttraining betreiben. Diese Angst kann ihnen genommen werden, denn die genetische Ausstattung der Geschlechter ist anders: während bei Männern die Muskulatur durch gezielte Reize tatsächlich verhältnismäßig schnell wächst, findet bei Frauen nur ein Straffungseffekt statt.

Unverzichtbar ist auch, Ausgleichsport zu betreiben, der die durch das Krafttraining angespannten Muskeln wieder entspannt und den Straffungseffekt unterstützt. Als sehr empfehlenswert gelten diesbezüglich sowohl das Schwimmen wie auch das Nordic Walking.

Beide Sportarten bieten zudem den Vorteil, dass sie auch um die anderen Problemzonen des Körpers kümmern und die eigentlich unverzichtbaren Ausdauer-Einheiten darstellen,die es braucht, um auf Dauer fit zu bleiben. Sie sind so weitere wertvolle Übungen für den Oberschenkel und den gesamten Körper.

Zum Schluss haben wir noch einen Geheimtipp für Euch: schaut Euch den folgenden Kurs an (klick aufs Bild), wir kennen mindestens 10 Personen in unserem Freundeskreis, welchen die Tipps darin sofort geholfen haben, an den Oberschenkeln abzunehmen. Viel Spass!

Für Teenager eignen sich die Diäten nicht. Gesundes Abnehmen sollte mit ärztlicher Begleitung erfolgen durch Ernährungsumstellung, Bewegung und Sport, gemeinsam mit anderen Teenagern abnehmen und sich Ziele setzen.

  • Wenn Sie als Teenager abnehmen möchten, sollten Sie dies gesund und ausgewogen tun, um Ihr Gewicht zu reduzieren. Auf Diäten und sehr schnelles Abnehmen sollten Sie verzichten; dies führt meistens zum bekannten Jo-Jo-Effekt.
  • Der Jo-Jo-Effekt sollte vermieden werden, damit Sie Ihr Gewicht halten können und nicht frustriert werden und wieder mehr Nahrung zu sich nehmen, als Sie brauchen. Schnell wird Ihr Gewicht wieder mehr werden. Wenn Sie eine Diät mit sehr wenig Kalorien durchgeführt haben und diese beenden, weil Sie Ihr Ziel erreicht haben oder es nicht mehr durchhalten konnten, müssen Sie damit rechnen, dass im Körper Ihre Nahrung gespeichert wird, weil er "Angst" hat, keine Nahrung mehr zu bekommen.
  • Gesund abnehmen heißt, sich viel bewegen und gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eine ballaststoffreiche und fettarme Kost.
  • Ihr Essen sollte aus viel Gemüse und Obst bestehen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, fünfmal am Tag eine Handvoll von Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen.
  • Auf Ihrem Speiseplan sollten auch magere Fleischsorten sowie Fisch eingeplant werden. Die Fische haben die Omega drei Fettsäuren, die der Körper benötigt und selber nicht herstellen kann.
  • Als Sättigungsbeilagen wie Gemüse sollten Sie auch Kohlenhydrate wie Reis, Kartoffeln, Nudeln usw. zu sich nehmen in etwas geringer Menge.
  • Auf Zucker sollten Sie verzichten, soweit es machbar ist. Als Alternative können Sie gerne Obst zu sich nehmen. Dieses ist auch süß und hat auch noch wichtige Vitamine.
  • Sie sollten auch darauf achten, wenn Sie einkaufen, dass Sie nicht zu fettreiche Lebensmittel mit nach Hause bringen. Es gibt fettarme Alternativen, zum Beispiel Joghurt statt Schmand, Geflügelwurst statt Salami.

Wenn Sie sich unsicher sind beim Einkaufen und was Sie essen dürfen, fragen Sie Ihre Eltern um Rat. Ihr Hausarzt ist Ihnen sicherlich auch behilflich und kann Ihnen weitere Fragen beantworten oder Ihnen eine Ernährungsberatung empfehlen.

Suche Gesund Schnell Abnehmen oder suchen Fatburner Diät und Schnell abnehmen, Gute Unterstützung, Endlich mal ein Produkt das wirklich hilft von Phen375 Diätpillen Super hilfreich zum Abnehmen/ Gewichthalten, Der Hunger wird durch dieses Produkt gut unterdrückt. Das funktioniert wirklich, Diätpillen von Phen375 Empfehlenswert! Jetzt erfolgreiche Diät starten! …Phen375 Diätpillen! Guter Fat Burner, Super Gewichtsverlust – Hier Klicken. > > >

extra super viagra 200mg preis 50 stück

female viagra generika online kaufen erfahrungen

  • Nehmen Sie sich Zeit für Sport, da man mit Sport am Besten abnehmen kann. Sie nehmen eventuell am Anfang erst etwas an Muskelmasse zu, aber da der Aufbau von Muskeln sehr wichtig zum Abnehmen ist, sollten Sie dies nicht als negativ ansehen. Es spielt keine Rolle wie viel Arbeit Sie haben und wie wenig Zeit Sie haben. Sie können problemlos daheim einige Übungen ausführen. Sie müssen sich nicht unbedingt in einem Fitnessstudio anmelden. Selbst kleine Umstellungen, wie z.B. kurze Strecken laufen anstelle mit dem Auto zu fahren, können auf Dauer einen riesigen Unterschied auf Ihre Gesundheit haben.
  • Sehen Sie Hausarbeit als ein Training an. Laufen Sie so oft wie möglich die Treppen hoch und runter – manchmal auch ohne Ziel -, gehen Sie mit Ihrem Hund dreimal am Tag spazieren (gut für Sie UND den Hund), stauben Sie Regale ab, staubsaugen Sie und stecken Sie all Ihre Energie hinter das, was Sie daheim erledigen müssen.
  • Laufen Sie mehr. Gehen Sie oft spazieren. Jeder Schritt zählt.
  • Beginnen Sie ein neues Hobby, bei dem Sie sich bewegen müssen. Das wird Ihnen dann Spaß machen und Sie sehen es nicht wirklich als „Arbeit“ an. Gärtnerei, mit Tieren spielen, Handwerken usw. sind alle ideal, um ein wenig mehr Bewegung in Ihr Leben zu bringen.
  • Probieren Sie Kreistraining aus. Falls Sie trainieren, um schnell Gewicht zu verlieren, oder falls Sie auf ein gewisses Ereignis hinauf arbeiten, dann kann Ihnen eine kondensierte Trainingsmethode dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Viele Frauen- und Gesundheitsmagazine beschreiben diese Kreistrainings oft. Auch persönliche Trainer empfehlen Kreistraining für den schnellen Gewichtsverlust. Man kann bereits nach nur wenigen Tagen einen Unterschied sehen. Sie können dies eventuell auch tun, wenn Sie sich die richtigen Geräte für daheim anschaffen.
  • Seien Sie realistisch, wenn es darum geht, wie viel Sport Sie zu Beginn eines neuen Programms ausüben können und wie viel Sie mit Sport abnehmen können. Überfordern Sie sich nicht, denn Sie geben ansonsten zu schnell auf. Die beste Lösung ist, dass Sie sich ein Programm mit Übungen auswählen, die Sie letzten Endes auch wirklich ausführen werden. Wenn Sie beim Sport mehr Spaß haben, dann ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich auch an das Programm halten werden. Probieren Sie Zumba, Schwimmen oder vielleicht auch eine Kampfsportart.
  • Denken Sie auch daran, dass Teamsport wie Tennis, Volleyball und Fußball ideal zum Abnehmen sind. Sie können dabei auch neue Freunde kennenlernen und jede Menge Spaß haben.
  • Vergessen Sie das Ausdauertraining nicht. Eine Mischung von Ausdauertraining und Krafttraining ist zwar ideal, falls Sie aber nicht viel Zeit haben, dann sollten Sie das Ausdauertraining bevorzugen, da dies mehr zum Verbrennen von Fett beitragen kann. Am Besten ist es jedoch, wenn Sie sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining miteinander kombinieren können, denn Muskeln sind wie bereits erwähnt wichtig, um den Metabolismus anzuregen und Fett zu verbrennen.
  • Stemmen Sie hin und wieder Gewichte, denn dadurch können sowohl Männer als auch Frauen ein schlankeres Erscheinungsbild erreichen und die Herzgesundheit verbessern. Es werden dabei (und sogar noch einige Stunden danach) auch jede Menge Kalorien verbrannt.
  • Wählen Sie hin und wieder Übungen, die für Sie eine Herausforderung sind und Ihren Körper an seine Grenzen treibt. Auf diese Weise arbeiten alle Muskelgruppen gleichmäßig und Sie erhalten ein gutes Erscheinungsbild anstatt nur starke Arme und dünne Beine zu haben. Denken Sie daran, dass verschiedene Muskelgruppen in Ihrem Programm angesprochen werden sollten.
  • Gönnen Sie Ihrem Körper oder der beanspruchten Muskelgruppe mindestens 24 Stunden Pause zwischen einem Krafttraining, damit die Muskeln richtig heilen können. Sie sollten pro Woche auch ein bis zwei Ruhetage haben.

  • Achten Sie darauf, dass Sie genug schlafen, denn ein Mangel an Schlaf wurde mit einem höheren Risiko an Übergewicht in Verbindung gebracht. Sie können eventuell auch durch alternative Methoden im Schlaf Gewicht verlieren.

Abnehmen durch Reduzierung von Kohlenhydraten oder dem kompletten Verzicht auf Kohlenhydrate erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht zuletzt nur wegen der vielen Erfolgsgeschichten, die man hört und liest, nein einfach, weil es so einfach ist.

Ganz einfach erklärt erhält der Körper durch Kohlenhydrate seine Energie zugeführt. Die Energie aus Kohlenhydraten lässt sich vom Körper am einfachsten Verarbeiten und liefern dadurch im Gegensatz zu den Eiweissen und Fetten die schnellste Energiezufuhr.

Fehlt dem Körper nun sein wichtigster Energielieferant, dann muss er sich seine Energie zwangsläufig aus Eiweissen und Fetten beziehen. Und das ist genau das, was du erreichen willst, abnehmen von Körperfett.

Generell kann man das natürlich nicht beantworten, aber Gewichtsreduzierungen von 5 kg allein in der ersten Woche sind keine Seltenheit. Wobei man natürlich auch Ehrlich sein muss, dass dies nicht nur Körperfett ist, sondern größtenteils im Körper gelagertes Wasser. Als Ziel kann man sich bei kompletten Verzicht auf Kohlenhydrate sicher 10 Kilogramm pro Monat notieren.

Einfache Frage – einfache Antwort darauf: So lange du willst. Die No-Carb Ernährung wird von vielen als die beste Ernährungsform überhaupt angesehen und auch Studien sagen, für deinen Körper ist es nicht schädlich.

Ja, unbedingt. Wenn du jetzt einfach wieder Kohlenhydrate im Umfang, wie du es vielleicht früher getan hast zu dir nimmst, dann wirst du sehr schnell wieder zunehmen. Dein Körper stellt sich auf eine Art Notprogramm und speichert die aufgenommenen Kohlenhydrate als Fettreserven für schlechte Zeiten.

Du solltest also unbedingt darauf achten, dass du ganz langsam wieder anfängst dem Körper Kohlenhydrate zuzuführen und diese dann Tag für Tag wieder etwas nach oben anpasst. Ein Umstieg auf die Low Carb Ernährung ist hier ggf. zu überdenken.

Kann man eigentlich abnehmen – und sich dabei lecker und gesund satt essen? Ja, kann man. Das Zauberwort lautet „Trennkost“, und die Regel dahinter ist supereinfach: Man isst Kohlenhydrate und Eiweiß niemals zusammen.

Die FÜR SIE-Turbo-Trennkost geht noch einen Schritt weiter. Hier wird am Mittag und am Abend nur noch eiweißreich gegessen – ganz ohne Kohlenhydrate. Der Effekt: Unser Stoffwechsel wirft seinen Turbo-Motor an. Die Pfunde schmelzen schneller. Wie viel man dabei abnehmen kann? Das ist von Person zu Person verschieden. Es hängt vom Ausgangsgewicht ab und davon, wie lange man das Programm machen will. Unsere Faust - regel lautet: Mit der Turbo-Trennkost schmelzen in einer Woche zwei bis vier Pfund. Sie können die Diät natürlich auch über zwei oder drei Wochen laufen lassen. Dafür stellen Sie sich aus der Tabelle unten einfach neue Gerichte zusammen, indem Sie jeweils neutrale Lebensmittel entweder mit Zutaten aus der Kategorie „Kohlenhydrate“ oder aus der „Eiweiß“-Gruppe kombinieren. Übrigens: Satt werden wir dabei immer, weil unsere Turbo-Trennkost täglich mit drei kräftigen Mahlzeiten rechnet – die insgesamt 1000 Kalorien haben; dazu kommen zwei Liter Wasser oder Kräutertee.

Zum Frühstück gibt’s Kohlenhydrate und neutrale Lebensmittel. Jetzt braucht der Organismus nämlich Energie für den Tag und muss seine Speicher auffüllen. Jedes Frühstück hat etwa 300 Kalorien. Mittags und abends essen wir einen Mix aus Eiweiß und Neutralem. Die Gerichte haben rund 350 Kalorien und bestehen aus Fisch oder Fleisch mit Salat oder Gemüse. Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Rezeptvorschläge, die wir für Sie zusammengestellt haben. Sie werden sehen: Abnehmen kann wirklich lecker sein.

Ich bin derzeit auf Island, genauer gesagt in der Hauptstadt Reykjavik. Was einem hier – neben Schafskopf, den ich zugegebenermaßen noch nicht probiert habe – dringend ans Herz gelegt wird, ist Skyr. Mehrfach wurde mir dieses traditionelle Milchprodukt als Wundermittel für ein langes Leben und als Geheimnis für die Gesundheit der Isländer beschrieben. Was ist da dran?

Skyr ist eine Art Quark und wird aus entrahmter Milch (heute meist von der Kuh, früher auch vom Schaf) hergestellt. Das Besondere: Er hat einen verschwindend geringen Fettgehalt (0,2 Prozent) und gleicht generell in seiner Nährstoffzusammensetzung unserem Magerquark. Gleichzeitig ist er aber sehr dick und cremig – vergleichbar mit der Konsistenz eines eher fettreichen Quarks oder Joghurts.
Skyr gibt es hier in allen möglichen Varianten, zum Beispiel mit Blaubeer- oder Vanillegeschmack – oder einfach pur. Er schmeckt deutlich kräftiger, als wir es von unserem Quark oder Joghurt gewohnt sind.

Der Legende nach soll der Skyr vor etwa 1.100 Jahren von den Wikingern auf die Insel mitgebracht worden sein. Seither entpuppte er sich zum bedeutenden Nahrungsmittel. Früher stellte jeder Hof seinen eigenen Skyr her. Heute wird er überwiegend in Selfoss, einer Stadt nahe Reykjavik, produziert.

Dermaßen überbewerten würde ich den Skyr nicht. Meiner Einschätzung nach mögen die Isländer einfach gerne Superlative – und wenn es zusätzlich hilft, Touristen zu beeindrucken, umso besser. Im Grunde ist Skyr vergleichbar mit Magerquark. Er enthält aber immerhin ein Fünftel mehr Kalzium. Man muss allerdings einräumen, dass im bei uns verbreiteten Joghurt immer noch deutlich mehr Kalzium steckt. (Hier geht’s zu meinem Nährstoff-Vergleich zwischen Quark und Joghurt).

Am Ende sollte – wie so oft – der Geschmack entscheiden, zu welchem Milchprodukt man greift. Wer Skyr genießen möchte, muss sich übrigens nicht unbedingt nach Island begeben. Mittlerweile wird das Traditionsprodukt auch exportiert, zum Beispiel in die Schweiz. In Deutschland bekommt man ihn eher über eine Bestellung im Internet. (Update 2016: Mittlerweile gibt es mehrere Milchprodukte-Hersteller in Deutschland, die Skyr ins Sortiment aufgenommen haben.)

Vorsicht Vegetarier: Bei der Herstellung sowohl von Quark als auch von Skyr wird Lab verwendet. Ob dieses tierischen Ursprungs (aus den Mägen geschlachteter Kälber) ist oder mikrobiell erzeugt wurde, weiß nur der Hersteller, da Lab als Hilfsstoff klassifiziert wird und daher nicht gekennzeichnet werden muss.

Kann man eigentlich abnehmen – und sich dabei lecker und gesund satt essen? Ja, kann man. Das Zauberwort lautet „Trennkost“, und die Regel dahinter ist supereinfach: Man isst Kohlenhydrate und Eiweiß niemals zusammen.

Die FÜR SIE-Turbo-Trennkost geht noch einen Schritt weiter. Hier wird am Mittag und am Abend nur noch eiweißreich gegessen – ganz ohne Kohlenhydrate. Der Effekt: Unser Stoffwechsel wirft seinen Turbo-Motor an. Die Pfunde schmelzen schneller. Wie viel man dabei abnehmen kann? Das ist von Person zu Person verschieden. Es hängt vom Ausgangsgewicht ab und davon, wie lange man das Programm machen will. Unsere Faust - regel lautet: Mit der Turbo-Trennkost schmelzen in einer Woche zwei bis vier Pfund. Sie können die Diät natürlich auch über zwei oder drei Wochen laufen lassen. Dafür stellen Sie sich aus der Tabelle unten einfach neue Gerichte zusammen, indem Sie jeweils neutrale Lebensmittel entweder mit Zutaten aus der Kategorie „Kohlenhydrate“ oder aus der „Eiweiß“-Gruppe kombinieren. Übrigens: Satt werden wir dabei immer, weil unsere Turbo-Trennkost täglich mit drei kräftigen Mahlzeiten rechnet – die insgesamt 1000 Kalorien haben; dazu kommen zwei Liter Wasser oder Kräutertee.

Zum Frühstück gibt’s Kohlenhydrate und neutrale Lebensmittel. Jetzt braucht der Organismus nämlich Energie für den Tag und muss seine Speicher auffüllen. Jedes Frühstück hat etwa 300 Kalorien. Mittags und abends essen wir einen Mix aus Eiweiß und Neutralem. Die Gerichte haben rund 350 Kalorien und bestehen aus Fisch oder Fleisch mit Salat oder Gemüse. Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Rezeptvorschläge, die wir für Sie zusammengestellt haben. Sie werden sehen: Abnehmen kann wirklich lecker sein.

Leicht und gesund abnehmen ist doch der Wunsch von vielen Menschen in der heutigen Zeit. Denn ein gewisser Körperbau ist nicht nur optisch eine schöne Sache, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. Allerdings führen die sogenannten Diäten selten zu einem Erfolg. Im Gegenteil, sie machen Sie unglücklich und krank. Aber auch Sie haben den Wunsch, Ihr Gewicht auf Dauer zu reduzieren und sich in Ihrem Körper wohlzufühlen? Dann müssen Sie ein paar Dinge beachten.

Sie werden das kennen. Wenn man den Wunsch hat, das eigene Gewicht, dauerhaft zu reduzieren bemerkt man all die angebotenen Programme und Produkte. Insbesondere, wenn Sie wirklich mit Ihrem eigenen Körper hadern, sind Sie empfänglicher für solche Verlockungen. Seien Sie stark! Denn alle diese Angebote werden Ihnen nicht helfen, Ihren Traumkörper zu erlangen.

Das Versprechen: leicht und gesund abnehmen ist meist mit unrealistischen Zeitangaben gepaart. Es ist utopisch innerhalb von 4 Wochen 20 Kilogramm abzunehmen. Denn Sie wollen Ihr überschüssiges Fett loswerden aber nicht Ihre Gesundheit. Leicht und gesund abnehmen bedeutet nicht, von Kohlsuppe oder von Shakes zu leben. Leicht und gesund abnehmen bedeutet auch nicht, nur noch Verbote zu machen und sich zu quälen. Leicht und gesund abnehmen bedeutet auf keinen Fall zu hungern. Somit sind die ganzen ruck-zuck Diäten absolut Unrealistisch.

Nehmen wir mal das Beispiel der Kohlsuppendiät. Sie sollen 14 Tage lang nur Kohlsuppe essen und danach 10 Kilogramm leichter sein. Das ist prinzipiell möglich. Allerdings sind Sie weitere 14 Tage später wieder 15 Kilogramm schwerer. Der Jojo-Effekt hat Sie eingeholt. Das passiert, da Sie sich einseitig ernähren. Bei allen Zeitschriften-Diäten fehlt eine ausgewogene Nährstoffaufnahme.

Dadurch verlieren Sie viel Wasser und Muskeln aber kaum Fett. Denn, aufgrund unserer evolutionären Beschaffenheit, vernichten der Körper, bei so einer Ernährung, Muskeln und kein Fett. Denn der Körper stellt sich auf eine Hungerzeit ein. Und Muskeln sind bessere Energielieferanten als Fett.
Sie sehen: leicht und gesund abnehmen ist nicht mit Zeitschriften-Diäten möglich.

extra super viagra pillen kaufen erfahrungen

extra super viagra tabletten gegen knieschmerzen

Und, ich glaube, ich muss das eigentlich gar nicht erwähnen, ich sags aber mal vorsichtshalber lieber doch: ALLE Zutaten für deine grünen Drinks sollten natürlich von ABSOLUT BESTER BIO QUALITÄT sein und dürfen auf KEINEN FALL gespritzt sein.

*Update 2018:* Ich habe gerade 10 Tage Wasserfasten hinter mir, die „Königsdisziplin“ des Heilfastens. Hab dir hier ein Video dazu gemacht mit weiteren Tipps zum Fasten und worauf du unbedingt achten solltest:

  • Du wirst ein extremes Leichtigkeitsgefühl in deinem Körper (und in deinem Geist) haben
  • Deine Haut wird eine ganz andere Farbe und Frische ausstrahlen
  • Dein Kopf und deine Denkprozesse werden sich aufhellen und viel klarer sein, du wirst dich besser fokussieren können
  • Die Farben deiner Augen werden klarer und kraftvoller werden
  • Du wirst dich fühlen wie ein Taucher, der seine Gewichte abgeworfen hat
  • Du wirst ein ganz neues Selbstbewusstsein haben

Die erste und oberste Regel lautet wie überall auch: DENK selber! Nur DU weißt am Ende, was gut für dich ist. Wenn du dir also unsicher bist, ob diese Kur hier etwas für dich ist, dann frag bitte vorher deinen Arzt oder Apotheker, ob er diese Kur für dich als sinnvoll erachtet.

Des weiteren wirst du während der Kur mit einigen Entgiftungs-Erscheinungen zu kämpfen haben. Je nach dem, wie schlecht oder gut du dich vorher ernährt hast, wirst du mehr oder weniger damit zu kämpfen haben. Sollten diese Symptome dann aber zu stark werden oder sollte sich diese ganze Sache hier nicht mehr gut anfühlen, bitte hör auf damit und sprich noch mal mit deinem Arzt ab, ob diese Kur sinnvoll für dich ist.

Antwort: NEIN. Mach sie mit den Einläufen. Und fertig. Die Einläufe helfen deinem Darm, sich zu regenerieren und alte Schlacken auszuspülen. Darum, denk nicht lange drüber nach sondern mach es einfach. Es ist auch viel weniger schlimm, als man am Anfang immer denkt. Wenn du es einmal gemacht hast, ist es das zweite Mal gar kein Problem mehr. Also: Machen!

Was zählt ist die Einkaufsliste. Da stehen die einzelnen Zutaten für die jeweiligen Drinks drauf. Wichtig: Es sind 13 Drinks aufgelistet in der Liste. Wenn du pro Tag drei trinkst, dann brauchst du für 5 Tage insgesamt 15 Drinks! Bedeutet: Du nimmst am 5ten Tag einfach deine zwei Lieblingsdrinks und machst dir die noch mal (Mann kann diese Kur bis zu 7 Tage lang machen, 5 Tage solltest du sie mindestens machen)

Nein! Außerdem werden sie so ganz sicher nicht schmecken (die Drinks sind schon so – also in wässriger Form – eine enorme Herausforderung für die meisten). Hey, ich hab doch oben gesagt, dass hier ist nichts für Weicheier. Also bitte jetzt nicht rumheulen deswegen. Aber noch mal: Du musst die Säfte in einem Entsafter entsaften und dann mit Wasser auffüllen wie oben beschrieben. Nur so machst du die Kur richtig.

Die Heilerde trinkst du morgens, gleich nach dem du dein Zitronenwasser getrunken hast. Trink ein Glas Wasser und mische es mit einem Löffel Heilerde. Gut rumrühren und dann trinken. Die Heilerde wirkt mineralisierend auf deinen Körper und führt deinem System wichtige Minerale zu. Nicht weglassen und jeden morgen trinken!

Nein, das geht nicht. Du brauchst einen Entsafter für diese Kur. Es muss auch kein besonders teurer sein, ein ganz normaler Entsafter reicht schon. Warum Entsaften und nicht Mixen? Weil du nur den Saft deiner grünen Zutaten haben willst und nicht die Fasern.

Das kommt ganz darauf an, wie du DANACH weiter machst! Wenn du danach gleich (schlecht) weiter isst wie davor, dann wird dir diese Gemüsesaftkur hier nicht viel helfen. Es liegt alles an dir und der Frage, was DU bereit bist zu tun, um einen gesunden Körper und ein glückliches Leben zu haben. Auch wichtig: In aller erster Linie wirst du mit dieser Kur hier viel Wasser verlieren und dadurch sehr schnell sehr viel abnehmen. Um diesen Effekt des Gewichtsverlusts aber beizubehalten, ist es essentiell wichtig, dich danach weiterhin gesund zu ernähren. Das heißt: Kein Zucker, keine industriell verarbeiteten Lebensmittel und am besten auch keine Auszugsmehle. Merke dir: Wie du DANACH weiter machst ist viel viel wichtiger, als jede temporäre Diät oder Kur, die du jemals machen kannst!

NEIN! Es ist sogar regelrecht verboten, zu viel Sport zu machen. Dein Körper wird rapide abnehmen und sich dabei entgiften und das alleine fordert ihm schon genug Energie ab. Du solltest aber, um verbleibende Gifte in deinem Körper auszuwaschen, jeden Tag ca. 20-30 Minuten leichte sportliche Aktivität treiben. Es sollte nicht zu anstrengend sein, aber du solltest doch ein bisschen ins Schwitzen kommen. Joggen/Laufen ist gut, ein Spaziergang im Wald oder Sauna und Dampfbad sind eine gute Sache.

Nein! Mach die Säfte genau so, wie ich sie beschrieben habe. Trink morgens dein Zitronenwasser und verwende das Himalaya Salz. Nix verändern. Nix abwandeln. Nix anders machen. Einfach nur so, wie ich’s beschrieben habe. Wenn du keinen Grünkohl findest, dann kannst du statt dessen Löwenzahn nehmen (hab ich in meiner Kur auch gemacht – siehe Bilder oben)

Wer abnehmen möchte, steht häufig vor der Frage wie hoch der wöchentliche Gewichtsverlust sein darf. Zu schnelles Abnehmen ist ungesund und führt zum Jojo-Effekt, aber zu langsame Gewichtserfolge können auch demotivieren. Kann man schnell und gesund abnehmen? Nehme ich zu schnell ab oder zu langsam? Um Herauszufinden, ob wir das mit dem Abnehmen auch richtig machen, vergleichen wir uns häufig mit anderen. Leider gibt es keine pauschal richtige Antwort auf diese Frage, denn jeder Mensch ist ein bisschen anders.

Selbst bei Studien, die mehrere Teilnehmer auf die gleiche Diät setzen, fallen bei jedem Teilnehmer die Abnehmergebnisse anders aus. Die Höhe des individuellen Gewichtsverlusts hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

Dem Startgewicht: Wer schon relativ nah an seinem Idealgewicht ist, dem wird es schwerer fallen die letzten Kilos abzunehmen. Bei einem hohen Ausgangsgewicht purzeln die ersten Pfunde schneller.

Der täglich gegessenen Kalorienmenge: Wer 1.900 kcal pro Tag isst, der nimmt langsamer ab als jemand der 1.400 kcal isst. Das ist logisch. Jedoch sollte man nicht zu wenig essen. Experten sprechen von mindestens 1.200 kcal pro Tag, sonst reduziert sich der Grundumsatz und dem Körper mangelt es an wichtigen Nährstoffen. Eine Ausnahme bilden Low Calory oder Very Low Calory Formuladiäten.

Aber auch die Zusammensetzung der Diät, eventuelle vorliegende Krankheiten oder die Einnahme von Medikamenten beeinflussen die Schnelligkeit mit der man abnehmen kann. Ernährungsexperten empfehlen durchschnittlich einen angestrebten Gewichtsverlust von einem halben bis ein Kilo pro Woche.

Plant mit einem zu erwartenden Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 Kilo pro Woche. Wenn es dennoch mehr wird, schön für euch. Aber so seid ihr nicht enttäuscht, falls der Gewichtsverlust nicht ganz so hoch ausfallen sollte. Beim Start eurer Diät kann es durchaus sein, dass die ersten Kilos schnell schmelzen. Macht euch bewusst, dass dies häufig vor allem Wasser ist. Der Gewichtsverlust wird im Verlauf der Diät garantiert langsamer. Stellt euch darauf ein, dass es Wochen geben wird, in denen ihr 2 Kilo abnehmt und dann auch wieder Wochen in denen sich auf der Waage gar nichts tut. So ein Gewichtsstillstand ist normal und sollte euch keineswegs demotivieren oder beim Abnehmen scheitern lassen! Hier findet ihr Tipps was ihr tun könnt, wenn euer Gewicht stagniert.

Der Abnehmerfolg macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar. Messt auch euren Bauchumfang, Hüftumfang sowie den Umfang der Oberschenkel. Wenn die Hose lockerer sitzt und euer Körper straffer wird ist das schon ein beachtlicher Erfolg. Macht auch ruhig Fotos von euch: Bei vielen sieht man den Gewichtsverlust zuerst im Gesicht! Auch wenn ihr unbedingt 20 oder mehr Kilo abnehmen wollt oder müsst: Jedes Kilo weniger ist bereits eine große Verbesserung zu vorher. Gewöhnt euch eine gesunde Ernährung an und integriert mehr Aktivität und Sport in euren Alltag. So seid ihr auf dem besten Weg, um erfolgreich abzunehmen – egal ob es nun ein Kilo oder zwei Kilo pro Woche sind.

Gianni Rivera was born in Alessandria, Italy on Aug. 18, 1943. He started football career from Alessandria in 1959, mostly played as football midfielder. Experienced most of his club career at A.C. Milan, he also enjoyed a highly successful career with in domestic and European football, achieving numerous honors, accolades, titles and trophies.

Pulling on Italy football shirt, he was capped 60 times from 1962 to 1974, winning 14 goals for the Italy national football team. During this period, he participated in World Cups four times for Italy, including the 1962 FIFA World Cup, 1966 FIFA World Cup, 1970 FIFA World Cup and the 1974 FIFA World Cup. Known for elegant style, creative offensive ability, efficiency and dynamic energy, he possessed excellent vision and distinguished techniques. He was widely regarded as the greatest footballer of his generation, claiming a place in the football development of Italy. As a winner of the Ballon d’Or in 1969, he became a number FIFA 100 greatest living footballers in 2004.

Clarence Seedorf was born in Paramaribo, Suriname on Apr. 1, 1976. As a world-class football player of Netherlands, he was widely regarded as one of the greatest footballers of his generation. He became a professional and celebrated midfielder of the FIFA 100 in 2004.

Seedorf started receiving normal football training aged six. He started professional football career for Ajax in the early 1990s, played as a right midfielder. For outstanding performances and competitive advantages, he was sought after among many famous and tremendous strength football clubs, such as Sampdoria, Real Madrid, Inter Milan and Milan, Botafogo.

female viagra rezeptfrei niederlande kaufen

3 Einheit von Körper Geist und Seele:
das wird von der Schulmedizin zwar erkannt aber nicht praktiziert. aus Zeitgründen und weil es viel zu schwierig ist auf den Einzelnen einzugehen. deshalb werden Symptome behandelt und zum Beispiel Schmerzen unterdrückt. Antibiotika verordnet und neue Krankheiten entstehen erst später.. die Beweisführung von Ursache und Wirkung ist für den zuvor betroffenen durch Sulfur von zu niedriger Potenz vermutlich Geschädigten schwer zu beweisen.
und einen Antibiotika-Geschädigten dessen Schaden auch erst nach 2 Jahren auftritt ist es eben so schwer….
aber dass Stress und Mobbing schädigt dürfte jedem klar sein, doch wie man ihn sinnvoll vermeiden kann, dürfte auch nicht einfach sein.
wer aber Schuld auf sich geladen hat, kann durch Vergebung sein Seelenheil und damit Gesundheit erlangen.

Der Artikel spricht mir mal wieder aus der Seele. Zum Glück hatte ich selbst wenig Schwierigkeiten damit, mein Leben zu ändern und bin in meinem Umfeld der „Gesundheitsapostel“ und werde deswegen oft auch belächelt. Einige Leute haben mich aber auch zu ihrem Vorbild auserkoren und bei denen sehe ich, wie furchtbar schwer es ihnen fällt, ihre Ernährung und ihre Lebensweise zu ändern. Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Darauf läuft es immer wieder hinaus. An meinem Arbeitsplatz hat sich aber durch mein Vorbild mittlerweile eine kleine feste „Fastengemeinde“ gebildet, die 2x im Jahr mit mir gemeinsam fastet.
Dass Naturheilkunde die Medizin der Wahl ist, sehe ich u.a. an meinem sehr alten Pferd, welches von einer Heilpraktikerin behandelt wird. Neulich wurde es mit einer einzigen Gabe eines homöopathischen Mittels von einem ganz schlimmen Arthroseschub befreit. Die Stute konnte keinen Schritt mehr laufen und nach der Gabe lief sie am nächsten Tag wieder und nach drei Tagen war alles vergessen. Wer so was mal gesehen hat und dann noch nicht überzeugt ist, dem ist nicht zu helfen…

Seit X-Jahren suche ich als Diabetiker (+ Bluthochdruck-Attacken) nach Alternativen: Pilze, Zimt, Resveratrol L-Arginin, Zeolith, Entsäuerung, Darmreinigung usw. usf. – Mal abgesehen davon, dass das alles mich jede Menge Geld kostete (das oft kaum vorhanden war), geht es mir schlechter als je zuvor! – Der Komplementär-Mediziner: Wenn der Familie der Vater wichtig ist, könnten wir ab 5.000 € schon einiges für sie tun. – Alle Alternativ-Mediziner, die es in meiner Umgebung gibt, behandeln nur Privat-Patienten (oder Bar-Zahler). – Der Schulmediziner: Wir müssen die Dosen verdoppeln und die Medikamentenbandbreite erweitern; Schwindelattacken, Wasser in Beinen und Gesicht sollten sie halt als notwendige Übel akzeptieren oder ist ihnen eine Amputation lieber? (. ). – Nur mit Ausdauer ist es nicht getan. – Überall große Sprüche, viel Suggestion und wenig Greifbares.
Noch ein Beispiel: ein bekanntes Mädchen (10 J) wurde solange auf Asthma alternativ behandelt, bis die Lunge so kaputt war, dass diese transplantiert werden musste.

Guten Tag Herr Gräber,
sehr interessiert lese ich Ihren newsletter und finde gute Anregungen, ich stehe der Schulmedizin schon lange kritisch gegenüber und habe seit einiger Zeit Probleme mit hohem Blutdruck, so dass mir sogar mein Arzt für Homoöpathie Betablocker empfiehlt, da die Einnahme von Homviotensin nix gebracht hat.Durch Selbstbeobachtung versuche ich,Druck im Verhalten zu mindern, es langsamer angehen zu lassen etc.Betablocker kamen für mich aber nie in Frage (wie Sie die ja jetzt auch entlarvt haben)meine Bitte nun, die sicher viele, viele Menschen betrifft (die sich gesund ernähren, bewegen und trotzdem Blut- Hochdruck haben)- einen Cholesterinreport haben Sie ja schon verfasst – gibt es den auch über Hypertonie,bzw.A l t e r n a t i v e n??
Über eine Antwort freut sich, mit herzlichem Gruß
Alice

Ich bestätige aus eigener Erfahrung die von René genannten 5 Schritte. Ich bin 60 und für mich ist die Naturheilkunde nicht die Ergänzung oder Erweiterung der Schulmedizin, sondern DER WEG. Die Schulmedizin kommt für mich nur bei Unfällen und Notfällen zum Einsatz. Mich schauderte neulich, in einer Infoschrift der Weleda zu lesen, dass die Anthromedizin sich nicht als Alternative zur Schulmedizin, sondern als deren Ergänzung und Erweiterung sieht. Das zeigt wie wenig Vertrauen in die Naturheilkunde selbst solche Menschen haben, die beruflich intensivst mit der Herstellung von natürlichen Arzneimitteln befasst sind.
In einem der Kommentare las ich die Frage, wie mensch sich denn umfassend bilden kann um mit Erfolg den einen Weg zu mehr natürlicher Gesundheit zu gehen.?
Mein erstes Buch, was ich zum Thema Gesundheit intuitiv aus dem Regal in der Stadtbibliothek nahm, war von Jon Judkin und hieß in etwa „Zucker, das süße Gift“ oder so ähnlich, ich weiß es nicht mehr genau. Es führte dazu, dass ich meine letzte angefangene Packung raffinierten Zucker in die Mülltonne warf und mich seitdem immer mehr und immer weiter und umfassender für meine Ernährung interessierte. Das ist ein Selbstläufer geworden, und nebenbei kommen noch allerlei andere nützliche Informationen auf einen zu, die nach und nach die gesamte Lebensweise betreffen. Die Zeitschrift Natur und Heilen kann ich sehr empfehlen…
Ich behaupte, dass Gesundheit unmöglich ist wenn nicht die Ernährung grundlegend überprüft und großteils umgestellt wird. Denn fast alle Krankheiten kommen vom täglichen Essen!! Wenn dann jemand von einem ungünstig gewählten homöopathischen Mittel solch entsetzliche Erscheinungen bekommt wie in einem der Kommentare berichtet, hat das weniger mit dem Mittel als mit der Jahrzehnte zuvor konsumierten Nahrung zu tun, die Kranheiten erzeugt.

Wir alle sind durch raffiZucker, Weißmehl und meist hohen Fleischkonsum und viel zu hohen Milchproduktekonsum bereits so geschädigt, dass wir nicht nur das Essen ändern müssen um gesunder zu werden, sondern auch Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Spirulina einnehmen sollten, denn wir leiden aufgrund der räuberischen Eigenschaften von raffiZucker an erheblichen Mangelerscheinungen des Stoffwechsels.
Ausserdem ist gründliches Kauen und Einspeicheln jeden Bissens die Lösung um dem Körper ab sofort Gutes zu tun. JEDEN BISSEN 50 MAL KAUEN. Der Speichel enthält Enzyme, Fermente und co, die die Nahrung bereits im Mund aufzuschließen beginnen. Das erleichtert den übrigen Verdauungsorganen die Arbeit sehr. Außerdem erhöht es die Hingabe beim Essen, die Wertschätzung, den Genuß und hilft, sich früher satt und zufrieden zu fühlen als wenn mensch dreimal auf einem Happen kaut, dann dazu trinkt um das trockene Essen runterzuspülen und seinen Magen dadurch zur Mülltonne degradiert.

Ich würde sagen, wer anfängt DEN WEG zu suchen, sollte mit der täglichen Nahrung anfangen und sich dazu immer umfassender informieren und die Erkenntnisse umsetzen. Egal, wenn Irrwege dabei sind. Das Ganze ist ein lebenslängliches Thema!!

Auch sehr spirituelle Menschen essen ja täglich mehrmals und führen damit ihrem Körper auch schädliche Substanzen zu. Ich behaupte, daß Beten hilft, jedoch nicht in der Weise dass mensch vor lauter Beten vergisst dass das, was tägliche in seinen Körper gelangt, die HÖCHSTE AUFMERKSAMKEIT verdient weil es ständig, rund um die Uhr, seine Wirksamkeit im Stoffwechsel entfaltet; und weil Vieles, was gemeinhin als gesund oder wichtig gilt, absolut schädlich für die Gesundheit ist: Raffizucker,viel Milchproduket, Backwaren aus kleiefreiem Mehl…viel Fleisch. Auch Wurst ist Fleisch.
Was in Restaurants dann noch geeignet ist für den gesunden Genuß ist wirklich ein sehr eingeschränktes Spektrum.
Vegetarier sind oft nicht gesünder als FleischesserInnen, weil Milchprodukte in der heute üblichen Menge sehr sehr übersäuernd und entzündungsfördernd wirken, auch Eiterungen und Verschleimungen gehen auf ihr Konto.
Vegan ist da wirklich die bessere Wahl, jedoch gibt es dabei auch einige problematische Aspekte…

meine fast 95 jährige Mutter ißt seit eh und je ungesund. Viel Süßes und zerkochte Hausmannskost.
Und hat außer Osteoporose keine Wehwehchen!!
Schon mal dran gedacht, dass Krankheiten nicht davon kommen, was hier immer geschrieben wird, sondern seelische Ursachen haben. Das kann man auch sehr gut an sich und anderen beobachten, nur davon schreibt hier niemand……
Ich habe schon öfter hier mal auf die Germanische Heilkunde hingewiesen, ist angebracht,sich damit mal zu beschäftigen!

Sie erwähnen hier eine tibetische Kräutermischung ( Padma28). Wo und wie kann man sie erwerben. Die Schweizer Apotheken versenden wohl nicht nach Deutschland, weil es hier nicht zugelassen ist! Habe jetzt bei Amazon „Padma Basic“ in Kapselform entdeckt. Ist es das gleiche? Und kann man es bei entsprechender Indikation unbedenklich nehmen? Ich gehe davon aus, daß es über die Niederlande kommt, wo es ebenso heißt. Und, da ich von den Tiermedikamenten weiß, daß wohl zumindest teilweise ein Abkommen mit der Deutschen Post besteht, die die Medikamente direkt dort abholt, kommt es auch ohne Zollabfertigung in Frankfurt/ Main hier an.

Ich habe viele Ihrer informativen Seiten gelesen, leider kam das für eine Knie-OP zu spät! man sollte sich lange vor einem Eingriff erkundigen – mittlerweile ist mehr als ein Jahr vergangen und ich kann kaum noch Treppen steigen. Das war alles so nicht geplant – aber der Chirurg hat keinen Fehler begangen (seiner Meinung nach) also ist der Körper „schuld“? Nein! denn alle Maßnahmen, die wir ergreifen, können Gegenmaßnahmen des Körpers und der Seele auslösen. Nachdem ich sehr verzweifelt war, habe ich mir das Buch „The Healing-Codes“ gekauft und versuche jetzt damit Körper, Geist und Seele zu heilen. Vieles was Sie in Ihren Berichten schreiben steht auch ähnlich in diesem Buch. Außerdem gibt es viele (auch umstrittene) Autoren wie Kurt Tepperwein, Bärbel Mohr usw., die uns darauf hinweisen, dass wir doch möglichst auf unser Innerstes achten sollten um dann glücklich und gesund zu werden.

Vergebung und Versöhnung II
Einem anderen Menschen zu verzeihen ist definitiv kein einfaches Unterfangen. Es gibt dermassen schwere Vergehen gegen Leib und Seele, dass ein Opfer dem Täter niemals zu vergeben vermag. Woher wird Hilfe kommen?
Eine gute Bekannte von mir wurde nach der Geburt als Säugling von ihrer Mutter an Pflegeeltern weitergegeben. Auf dem Totenbett fragte die Mutter ihre Tochter: „Kannst du mir verzeihen, dass ich dich damals in fremde Hände gegeben habe?“ Die Tochter antwortete: “ Nein, wie du weisst, bin ich selber Mutter geworden und hätte es niemals über das Herz gebracht, meine Kinder anderen zu geben.“
Jede Schuld bedearf der Sühne. Wer nicht selber sühnen will, den bestraft das Leben. Manchmal geht eine Schuld wie eine Erbkrankheit weiter auf die nächsten Generationen. Der Wille zur Vergebung für sich selbst und den anderen bringt Licht ins Dunkel der Schuld. Dieses Licht entlastet und macht uns frei auf dem Weg zur geistigen und körperlichen Gesundheit.
Noch langwieriger als Vergebung ist Versöhnung. Dazu genügt der eigene Entschluss zur Vergebung nicht. Zur Versöhnung braucht es die echte Reue des Täters und den Tatbeweis der Wiedergutmachung. Bei seiner Kreuzigung sprach mein Freund Jesus: „Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Lk 23,34

Vielen Dank für die guten, kritischen Informationen.
Für mich gibt es noch einen 6. Schritt: Was will meine Seele mir über meinen Körper mitteilen! Oft muss man tief in die Vergangenheit und unter Schmerzen erkennen,dass da einiges „aufgeräumt“ und vergeben werden muss.Mir selber,ganz wichtig, und anderen. Sonst ist alles nur Symtombehandlung,leider.
Herzliche Grüße, Hildegard

Ich bin 77 Jahre alt und beschäftige mich schon über 40 Jahre mit alternativ Medizin und es geht mir gut. Ich habe schon viel darüber erzählt und auch Vorträge gehalten,daß Echo war immer das selbe.Negativ! Die Dummen werden nie all,auch wenn Sie es am eigenen Körper verspüren.Aber machen Sie nur weiter so Herr Gräber.Alles Gute
Karl-Heinz

Hallo und lieben Dank wieder einmal…
zu den „Alternativen“ möchte ich noch sagen: es dauert wirklich einige Zeit bis man mit dem richtigen „Ersatz“ zu der Schulmedizin zurecht kommt. Ich bin froh auch die Schulmedizin in Anspruch genommen zu haben, denn sonst wäre ich nicht auf die alternative Medizin gestoßen, weil ich all die Herzmedikamente nach einem Infarkt nicht vertragen habe. So komme ich nun gut mit Strophanthin und Nattokinase als Blutverdünner aus, die auch noch einige andere positive Eigenschaften haben. Allerdings habe ich meine Ernährung total umgestellt auf fast vegan, da mir durch Recherchen aufgefallen ist, das z.B. Käse auch die Blutgefässe zusammen zieht und verklebt. Seit ich so lebe geht es mir viel besser. Das ich dabei nun ein Zusatz an Vitamin B12 (weg. veganer Ernährung)einnehmen muß, und auch hin und wieder Magnesium, ist das kleineste „Übel“

Nun ich will nicht sagen dass dies für Jeden wichtig und richtig ist, das muß Jeder für sich selber erkunden.
Verteufeln kann ich die Schulmedizin auch nicht, da sie mir mit einem guten Arzt und mit Technik das Leben rettete. Also Fazit für mich: sowohl als auch ist richtig für mich, in entsprechender Situation.

Ich beschäftige mich mit Alternativmedizin
seit der Krebserkrankung meines Vaters vor
mehr als zwanzig Jahren.
Ich war fassungslos das er sich einfach
der Schulmedizin ergab.
Ausserdem nahm eine nahe Verwandte
Unmengen von Tabletten was auch auf
Unverständniss meinerseits stiess.
Beide starben im selben Jahr.
Ich dachte mir, mit mir nicht.
Ich fing an Bücher über Gesundheits
Themen zu kaufen. Quer durch den Gemüse
garten. Ich lernte sehr viel und wendete es
bei mir und meiner Familie an.
Zuerst beschäftigte ich mich mit Homöopathie.
Dann mit Schüssler Salzen.Mich interssierte
auch wie sie seelisch wirken. Auch darüber
gibt es Bücher.Später lernte ich die Atlaslogie
kennen. Dann die Osteopathie.
Immer wieder lies ich mich und meine Familie
behandeln. Wir sind begeistert und schätzen
es sehr. Ich bin zwar die einzige unserer Familie
die sehr viel liest, Aber auch unsere Erwachsenen
Kinder die noch bei uns im Haushalt leben
stellen Fragen, wenn sie ein gesundheitliches
Problem haben. Ich bin dankbar für die Informationen.
Ich schätze jeden Menschen sehr der anderen
ohne Schaden helfen möchte.
Ich zahle gerne dafür, was gibt es wichtigeres
als gesund zu sein?
Machen Sie weiter so Herr Gräber.
Menschen wie Sie und Ihre Frau, sollte es
viel mehr geben.

Möchte noch zum vorhergehenden Mail ergänzen, nach und nach habe ich angefangen selber Gemüse und Salate sowie Kräuter, Beeren und Obstbäume anzupflanzen. Nur noch biologische Reinigungsmittel und Kosmetika zu verwenden. Dieses Jahr haben wir schon das fünfte Jahr selber Gepflanztes. Wir kaufen beim Bauern in der Nähe oder Biologisches. Es hat lange gedauert bis wir es akzeptiert haben, aber heute sind wir froh und haben Spass daran.
Wir geben unser Wissen auch gerne an Andere weiter, bei denen wir merken, das sie mehr hören wollen.
Ja das wars. Tschüss und alles Gute.

Antwort René Gräber:

Viele Grundsatzbeiträge sind ja über viele Jahre entstanden – seit 2001. Begonnen hatte es einmal mit kleinen Informationsbroschüren zu bestimmten Heilverfahren und Beschwerden, die ich dann später einfach ins Internet gestellt habe 🙂

Ich hatte vor über 30 Jahren einen Autounfall mit Schädel-Hirn-Trauma (4 Wochen Koma). Da hat mir die Schulmedizin natürlich geholfen wieder auf die Beine zu kommen Weiter konnten die Ärzte da aber nichts tun (ausser Rezepte für die Krankengymnastik ausstellen). Vor ca. 10 Jahr machte ich mir einen Knoblauch-Zitrenen Trunk. Nach kurzer Zeit war eine immense Wirkung zu spüren. Das hat mich so begeistert das ich mir entschloss die Eigenverantwortung für MEINEN Körper zu übernehmen und den Arzt so wenig wie möglich mit meinem Besuch zu beglücken. Zur Krankengymnastik gehe ich schon lange nicht mehr. Da wurde mir auch immer wieder gesagt das ich das unbedingt weiterführen MUSS damit sich mein Gesundheitszustand nicht drastisch verschlechtert. Ich habe dann, nach dem Motto: „Versuch macht Kluch“ und „Wer heilt hat Recht“ so alle möglichen natürlichen Dinge (Schüssler Salze, C:urcuma Kapseln, Soja Lecithin, Magnesium Citrat usw.) probiert. Gut, meine Unfallfolgen sind in etwas abgeschwächter Form noch da. Mein Gesundheitszustand hat sich aber nicht verschlechtert. Eher im Gegenteil. Mir geht es jetzt recht gut und meine Krankenkasse freut sich über nen Beitragszahler der kaum was kostet.

Hallo Herr Gräber,
mit sehr großem Interesse lese ich Ihre Tips und Anregungen. Ich bin 67 Jahre alt und seit 12 Jahren
Bluthochdruckpatient. Nachdem ich 4mal den Hausarzt gewechselt habe, setzte ich selbstständig langsam meine
Betablocker und Blutverdünner ab.Der Blutdruck stieg von
140/80 auf 180/90 an.Nach ca. 8 Wochen am 1.Mai 2012 erster
Schlaganfall. 16.Juli 2. Schlaganfall. Keine Folgeschäden!
5. Hausarzt. Blutdruck mit Tabletten eingestellt auf 130/70. Absetzen Dezember 2013. 24.Januar 3.Schlaganfall. Seitdem bis heute linkseitiges Taubheitsgefühl.Ergotherapie.
Seit 2008 Vegetarier. 16 Jahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. 12 km pro Tag. Ab Rente 2 Jahre lang 5 mal die Woche mit dem Fahrrad 20 km. Dann bis heute 5 mal die Woche 7,5 km Nordic Walking. Jeweils ca.1 std. für die Gesundheit. WAS HABE ICH FALSCH GEMACHT. Vielleicht haben Sie eine neue Idee für mich.
Mit freundlichen Grüßen

Hallo Her Gräber,
vielen Dank für ihre Infos und das Gedicht von Robert Frost. Ich denke jeder hat seine eigene Geschichte weshalb er auf ihrer Homepage landet. Nun passt das Gedicht von Robert Frost mit der Weggabelung auch auf meine Entwicklung deshalb möchte ich die nächsten Zeilen meines eigenen Weges schildern.
Vor nun 7 Jahren wurde ich mit der Diagnose Pankreaskarzinom mit Lebermetastase aus heiterem Himmel überrollt. Da schulmedizinisch wenig Erfolg versprechende Hilfe zu erwarten war habe ich mich für den anderen Weg entschieden. Von Anfang an fühlte ich mich durch meine Helfer die auf mich zukamen sicher und getragen. Das klinische Bild der Tumore hat sich nicht geändert. Aber ich bin nach wie vor
gesund und fit.
Anfangs dachte ich ich müsste jeden Krebserkrankten in meinem Umfeld missionieren und von meinem Weg überzeugen. Aber mittlerweile helfe ich nur noch bei Nachfrage mit meinen eigenen Erkenntnissen.
Jeder Mensch geht seinen eigenen Weg der Heilung ob nun schulmedizinisch oder alternativ.
Ich weiss dass ich die richtige Wahl des Weges getroffen habe. Was ich lernen durfte ist, dass der Mensch seine in ihm wohnende Kraft der Selbstheilung nicht unterschätzen soll.

extra super viagra insulinresistenz kassenrezept

Unser SlimEasy-System entspricht wissenschaftlichen Erkenntnissen über gesundes Abnehmen. Wir haben alle Bausteine unseres SlimEasy-Systems zusammen mit Diät- und Ernährungsexperten sorgfältig entwickelt, um Sie auf dem Weg zu Ihrem persönlichen Wunschgewicht bestmöglich zu unterstützen.

Die SlimEasy Kapseln werden in Deutschland nach strengem deutschen Lebensmittelrecht hergestellt. Wir fertigen unter ständigen Qualitätskontrollen nach dem hohen Qualitätsstandard "GMP" (Good Manufacturing Practice). Wir haben die Kapseln speziell für unser System entwickelt und darauf abgestimmt. Zu den Inhaltsstoffen gehören 13 sorgsam auf unser System abgestimmte Zutaten, darunter lipoLEAN© Komplex, BioFors E ©, LCarb3 ANV© und Coenzym R. Wir empfehlen, alle zwei Tage eine Kapsel vor einer Hauptmahlzeit zu verzehren.

Die leicht verständliche Broschüre (ISBN 978-3734742620) erklärt Ihnen das SlimEasy System im Detail. Sie bekommen viele Wertvolle Informationen und Tipps, zum sofort loslegen. Wenn Sie genauso erfolgreich wie viele unserer Kunden abnehmen möchten, dann müssen Sie auch Ihre Lebensgewohnheiten ändern. Das SlimEasy System unterstützt Sie dabei aber sehr erfolgreich und wird es Ihnen so einfach wie möglich machen.

  • Ihren individuellen Wochen-Diätplan erstellen
  • täglich ein leckeres Diät-Rezept lesen und nachkochen
  • wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Diät und Abnehmen nachlesen
  • Online Berechnungsprogramme nutzen
  • umfangreiche Informationen zu über 10.000 Lebensmitteln nachschlagen
  • Ihren persönlichen Kundenbetreuer erreichen

Die patentierte 9-Fach Formel ✔ aus den USA ist nun unter dem Markennamen REDIX ® - Vital auch in Europa verfügbar. Das von Wissenschaftlern entwickelte und qualitätsgeprüfte Markenprodukt ist exakt auf Ihren Tagesablauf zugeschnitten und unterstützt Sie dabei optimal zu Ihrem persönlichen Wunschgewicht.

Die in Redix-Vital natürlichen Substanzen beschleunigen die Gewichtsreduktion auf einzigartige Weise. Hauptbestandteil sind hochdosierte Extrakte aus der Capsicum, Acai Beere, Goji Beere, Oolong Tea, Garcina Cambogia, Bittermelone und wichtige Vitamine deren Wirkung erst im Zusammenspiel gesteigert wird. Mit REDIX -Vital können Sie eine völlig unkomplizierte und nachhaltige Art vom gesunden abnehmen erfahren! Bereits nach drei Wochen gezielter Anwendung sind beachtliche Resultate zu verzeichnen! Lassen Sie sich überzeugen, ohne großen Verzicht und ohne sportliche Höchstleistungen, abzunehmen!

Wie wirkt Redix-Vital auf Ihren Körper?
Redix-Vital blockiert den Fettaufbau, erhöht die Leistungsfähigkeit und verbrennt schnell Fett und Kalorien. Bereits mit der Einnahme von nur einer Kapsel wird der Kalorienverbrauch von bis zu 850 Kalorien erreicht und führt so ohne Verzicht und ohne sportliche Höchstleistungen zur Gewichtsreduzierung bei.

Langfristige Forschungsprojekte und umfassende Studien zum Thema Abnehmen belegen, dass mit den Kapseln von REDIX ® -Vital ein natürliches und qualitatives Produkt entwickelt wurde. REDIX®-Vital "Made in Germany" wird nach den neusten Qualitätsstandards in Deutschland unter den Vorschriften des deutschen Lebensmittelrechts hergestellt und von Diätexperten empfohlen.

REDIX® - Vital wurde vom Institut und Labor Öko-Control Baumholder mit den begehrten Gütesiegel zertifiziert und gehört somit zu den besten und bewährtesten Abnehmprodukten Europas. Dieses Siegel wird nach extrem strengen Richtlinien vergeben. Nur regelmäßig kontrollierte Produkte werden damit ausgezeichnet. Die Laborgruppe Öko Control ist unabhängig, akkreditiert und zertifiziert.

Abnehmen leicht gemacht – ob abnehmen am Bauch oder an der Hüfte, mit REDIX®-Vital gelingt das Abnehmen in wenigen Wochen. REDIX®-Vital ist ein natürliches und qualitatives Produkt, das den Körperstoffwechsel anregt und für einen schnellen und nachhaltigen Abnehmeffekt sorgt. Durch die ausgewählten Inhaltsstoffe wird der Fettabbau blockiert und die Leistungsfähigkeit gesteigert – Fett und Kalorien werden so schneller verbrannt. Deswegen ist das Abnehmen ohne Sport ist mit REDIX®-Vital schnell und einfach möglich.

Als 'Work-out' für den Körper empfehlen wir die regelmäßige Einnahme von zwei Kapseln am Tag. Nehmen Sie morgens und mittags jeweils eine Kapsel nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit ein. Die REDIX®-Vital Diätpillen sind für die dauerhafte Einnahme geeignet – für einen nachhaltigen Abnehmerfolg empfehlen wir einen Einnahmezeitraum von mindestens drei Monaten.

Ich heiße Julian, esse gerne und treibe wenig Sport, weshalb ich etwa seit meinem 10. Lebensjahr immer wieder ein paar Kilo zu viel auf den Hüften habe. Gerade in den letzten Jahren habe ich es allerdings geschafft, ohne allzu große Mühen mein Gewicht zu halten oder, wenn sich doch wieder etwas ansammelt, dieses schnell wieder abzunehmen.

Mein Höchstgewicht hatte ich etwa 2006. Auf meine 1,88m hatte ich rund 108kg und damit einen BMI von über 30. Damit fällt man in der Skala des Body Mass Index in den Bereich von Adipositas = Fettleibigkeit. Mir ging es zu dieser Zeit nicht schlecht – ich fühlte mich sogar sehr wohl. Schule gerade abgeschlossen, jeden Tag World of Warcraft und kaum Bewegung. Zudem war ich Single und genoss so mein Leben für einige Monate vor dem PC. Dennoch kam irgendwann der Tag, an dem ich mir selbst dachte, dass ich etwas ändern muss und setzte mir das Ziel, innerhalb eines Jahres von starkem Übergewicht auf ein „Normalgewicht“, also einen BMI von etwa 25 zu kommen. 10 Kilo Abnehmen hatte ich mir als groben RIchtwert ins Gedächtnis eingebleut. Ich musste etwas verändern. UN

Gleich vorweg: Ich habe es damals geschafft die 18kg abzunehmen. Ich habe das Gewicht auch sehr lange gut gehalten, aber ein paar dieser Kilos sind wieder zurück und müssen nun im neuen Jahr wieder weg.

In den ersten 4 Wochen verzichtete ich als Challenge für mich selbst so gut es ging auf folgende Lebensmittel: Alkohol, Süßigkeiten & salzige Snacks (Chips, PopCorn usw), Fleisch, süße Säfte & Drinks wie Cola & Eistee und Fast Food. So gut es ging deshalb, weil ich denke, dass man sich auch in der Abnehmphase immer wieder leckere ungesunde Sachen gönnen sollte (z.B. wenn man mit Freunden Abendessen oder Feiern geht). Süßigkeiten, Snacks, Säfte und Fast Food sind selbsterklärend – Fleisch und Alkohol waren für mich eine persönliche Challenge – einfach eine Methode um grundlegend etwas zu ändern. Ich bin nämlich ziemlicher Fleisch-Fan und trinke gerne mit Freunden das eine oder andere Bier am Abend. In diesen 4 Wochen nahm ich etwa 5kg ab – ohne Sport, ohne große Verzichte. Ich habe so viel gegessen, wie ich Lust hatte – allerdings mit Fokus auf Obst und Gemüse – und habe dazu täglich 3 Liter stilles Minteral / Leitungswasser mit/ohne Zitrone getrunken. Das wars auch schon – 5 Kilo weniger – von 108 auf 103 ohne große Verzichte in 4 Wochen.

In der 5ten Woche wollte ich mehr Kilo in kürzerer Zeit abnehmen und wählte eine Diät, die ich vorher schonmal probiert hatte: eine Woche lang Kohlsuppendiät nach dem Buch „Die magische Kohlsuppe“. In dieser Woche hat man ein fixes tägliches Programm: etwas Sport, viel Kohlsuppe, viel Wasser und Tee und am Ende der Woche auch zusätzlich wieder Reis, Fleisch und Fisch. Die Woche ist sehr hart – die Kohlsuppe hängt einem mit Pech schon am zweiten Tag raus, ABER am Ende dieser Woche hatte ich zusätzlich 6kg abgenommen und stand so nach 5 Wochen auf -11kg. Von 108 auf 97kg! Endlich wieder zweistellig!

Ab der 6ten Woche ließ ich dann jegliche Essens-Begrenzungen weg. D.h. ab diesem Zeitpunkt wieder normal essen, trinken – alles nach Lust und Laune. Ich versuchte allerdings weiterhin sehr viel zu Trinken – statt Wasser auch mal stark verdünnte Fruchtsäfte und ging eine Zeit lang etwa 1mal pro Woche eine halbe Stunde laufen. Ich versuchte auch direkt beim Einkaufen darauf zu achten, keine Süßigkeiten oder Snacks zu kaufen – sondern eher die gesunde Variante mit Obst. Ich aß auch öfter Fisch statt Wurst und vermeidete Brötchen / Weißbrot und nahm lieber die Scheibe Schwarzbrot. Allerdings gab es keine Tabus mehr – wenn ich Süßes wollte, durfte ich Süßes essen. Wenn ich mit mit Kumpels betrinken wollte, trank ich einige Biere. Ganz ohne schlechtem Gewissen. So nahm ich das restliche Jahr nochmal etwa 7kg ab – ohne jegliche Beschränkung – nur mit dem Ziel des „Normalgewichts“ vor Augen und war dann nach etwa einem Jahr von 108kg auf 90kg. -18kg!!

Danach ging es ab und zu das eine oder andere Kilo rauf, aber auch wieder runter. Schließlich pendelte sich mein Gewicht bei etwa 93kg ein und ich fühlte mich dabei richtig wohl. Dieses Kilo hielt ich auch nun ohne Probleme etwa 6 Jahre – mit etwa 3 Liter Wasser oder stark verünntem Fruchtsaft pro Tag und etwas Zurückhaltung bei Süßem, Salzigem und Fetthaltigem.

Seit letztem Jahr bin ich nun glücklicher Papa – eine großartige Zeit! Es gibt wirklich nichts besseres! Aber neben viel Arbeit zu Hause gibt es auch viel Arbeit in meinem Job und irgendwie verfiel ich dadurch wieder in sehr schlechte Gewohnheiten – viele Energie Drinks, viel Sitzen vorm PC, Snacks, Fast Food.. und wenn es schonmal eine Verschnaufpause gibt, sitze ich lieber mit dem Tablet auf der Couch oder sehe mir einen guten Film an, als Sport zu machen… und so sind über in den letzten 12 Monaten wieder etwa 10kg dazugekommen – nun wiege ich stolze 103,2kg – und da sollen 10kg wieder weg.

Am 01.02.2016 stand die Waage auf 103,2kg. D.h. ich war nach etwa 8 Jahren auf dem besten Weg, wieder an mein Höchstgewicht von 108kg zu kommen. Ich habe nicht nur wieder überdurchschnittlich viel gegessen (früher kam ich mit 2-3 Scheiben Brot zum Abendessen aus – inzwischen waren es oft wieder 5 oder mehr Scheiben), ich brauchte auch nach und zwischen jeder Hauptmahlzeit etwas Süßes… kennt ihr das? Man hat sich gerade den Bauch vollgeschlagen aber irgendwie ist man nicht satt sondern hat erst recht richtig Appetit auf ein Stück Schokolade… nun, bei dem Stück blieb es nur oft nicht, sondern ich habe vor kurzem einen kompletten Schokolade Nikolaus nach dem Essen verspeist und mir danach am Abend eine ganze Packung Chips und ein Bier gegönnt – und das muss sich wieder aufhören. Es spricht nichts gegen Schokoladennikoläuse, Chips und Bier – allerdings ist es mir in diesem Ausmaß einfach nicht möglich, mein Gewicht zu halten. Und besonders gesund ist es auch nicht… das bringt mich eigentlich zum wichtigsten Teil des Abnehmens und meinem kleinen „Geheimtipp“. Wer abnehmen möchte, muss es wirklich wollen. Man muss aber nicht nur Gewicht verlieren wollen, sondern man benötigt eine größere indirekte Motivation hinter dem Abnehmen. Mit einfach „nur abnehmen“, wird man kaum erfolgreich sein. Man benötigt eine ordentliche Motivation dahinter. Meine Motivation 2006 war es, dass ich seit langem Single und auf der Suche nach einer Freundin war. D.h. eigentlich wollte ich nicht abnehmen, sondern ich wollte eine Freundin. Die Motivation abzunehmen war dadurch gleich größer und es hat sich gelohnt: Ich fand dadurch relativ schnell eine Freundin, bin inzwischen glücklich mit ihr verheiratet und wir haben seit Mitte 2014 einen gemeinsamen Sohn. Es hat sich also gelohnt. Nun möchte ich wieder abnehmen. Eigentlich möchte ich aber nicht abnehmen, sondern ich möchte einerseits wieder attraktiver für meine Frau sein und andererseits ist es nicht gesund, zu viel Zucker und Fett bei zu wenig Bewegung zu sich zu nehmen. Um für meine Familie so lange wie möglich gesund zu bleiben, muss ich meine schlechten Gewohnheiten ändern, mich künftig mehr bewegen, gesünder ernähren und wieder zurück zum Normalgewicht kommen. Mein Ziel ist es also eigentlich nicht, 10 kg abzunehmen, sondern in der Zukunft gesünder zu leben. 🙂

Wie oben schon angesprochen ist es mir wichtig, trotz des Abnehmen auf nicht zu viele Dinge verzichten zu müssen. Sonst macht das keinen Spaß und man verfällt schnell wieder in alte, schlechte Gewohnheiten. Gerade am Anfang muss man sich allerdings eine Disziplin auferlegen und auf ein paar Dinge verzichten, die zwar schlimm aussehen, aber viel einfacher zu bewältigen sind, als man denkt. Der Weg wird also in etwa wieder wie folgt aussehen:

4 Wochen „Cool Down Phase“: Der Heißhunger auf Süßes und Chips muss weg. Ich werde wie im Jahr 2006 wieder mit 4 Wochen ohne Alkohol, Fleisch, Süßes, Snacks / Salziges, Fast Food und süße Säfte / Soft Drinks starten. Das klingt jetzt ziemlich krass und du wirst dir denken „Er wollte doch auf nichts verzichten müssen“. Richtig. Ich darf allerdings noch vieles essen, was sehr lecker ist: Jedes Obst, jedes Gemüse, Brot, Aufstriche – jedes normale Gericht ohne Fleisch. Das fällt nicht so schwer wie z.B. komplett auf Kohlehydrate zu verzichten. UND: Man darf ab und zu schummeln! Dazu später mehr. Diese Phase ist vorrangig dazu da, den Heißhunger auf Süßes wegzubekommen und sich wieder etwas bewusster zu ernähren. In diesen 4 Wochen sollten wieder 4-5 Kilo möglich sein – und das mit „normalem Essen“ und kaum Sport. Ich denke es ist wichtig, diese Phase im Abnehmplan zu haben um dem JoJo Effekt vorzubeugen. Natürlich kann man die 10kg auch in weniger Wochen schaffen, allerdings sind das dann Höllenwochen und die Kilos danach vermutlich schnell wieder oben.

Die erste Woche zum Ziel 10 Kilo Abnehmen war ziemlich hart. Man merkt sehr gut, wie sich der Körper umzustellen versucht. Am 01.01. gab es zum Frühstück nach der Silvesternacht ein riesen Buffet aufgetischt. Spiegeleier, gebratener Speck, bester Schinken, aber auch vielerlei andere Sachen. Üblicherweise hätte ich auf den Bacon nicht verzichtet, aber was sein muss, muss nun sein. Kein Bacon und keine Wurst, kein Kakao oder Kaffee mit Zucker, aber dafür Spiegelei, Käse, Butter, jede Art von Brötchen, stark verdünnter Orangensaft, Aufstriche, viel Lachs und Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Gurkenscheiben. In Summe war es richtig lecker – der Bauch richtig voll und irgendwie habe ich nichts dabei vermisst. In den darauffolgenden Tagen spiegelte sich immer wieder folgender Ablauf ab: Zur Hauptmahlzeit (Frühstück, Mittagessen & Abendessen) so viel essen, dass man richtig satt ist – auch wenn man das eventuell erst spüren lernen muss. Oft trifft ja das Sprichwort „Satt kenne ich nicht – entweder habe ich Hunger oder mir ist schlecht“ bei mir zu. Mein Körper muss erst wieder lernen, mit dem aus-zukommen, was er benötigt und nicht noch viel mehr zu verlangen. Die Hauptmahlzeit darf durchaus mal etwas mehr sein – nicht unbedingt eine doppelte Portion, aber gegen einen Nachschlag sagt keiner was. Zwischenmahlzeiten sind allerdings bis auf Obst oder Gemüse Tabu. Und immer ganz wichtig: Viel Wasser trinken. Entweder pur, mit Zitrone oder stark verdünntem Fruchtsaft (etwa 1:8 aber kein Verdünnungssaft sondern richtiger gepresster Saft!). Besonders am Nachmittag und am Abend merkt man den Zuckerentzug und die Umstellung ganz deutlich – der Heißhunger auf etwas Süßes, Salziges oder ein Bierchen am Abend ist deutlich zu spüren – irgendwie fühlt man sich sehr etwas hungrig. Hier nicht aufgeben: ein Glas Wasser oder eine Portion Obst beruhigt das sehr schnell. Am Ende der Woche war es eher ernüchternd. Ich hoffte, dass in der ersten Woche doch deutlich mehr als 1kg gehen würde – aber leider nein. Die Waage zeigte 102,1. Etwa 1,1kg weniger. Aber: Auch wenn es bei einem Kilo pro Woche bleibt, so habe ich mein Ziel in nur 10 Wochen erreicht. Mal sehen – das geht sicher besser.

Tipp: Oft ist der Gewichtsunterschied vom Abend zum Morgen sehr groß, da der Körper in der Nacht durch Schweiß und Atmung viel Wasser verliert. Deshalb sollte man sich immer um die selbe Uhrzeit wiegen – da es schon sein kann, dass man am Abend 1kg mehr hat, als am Morgen danach.

Eigentlich wollte ich ja schon aber der ersten Woche mit Sport starten – habe es aber natürlich wieder aus Motivations – und Zeitgründen nicht geschafft. Deshalb habe ich spontan meinen ursprügnlichen Plan, ab Beginn 2-3 mal pro Woche richtigen Sport zu machen, verworfen und ihn gegen 2-3 mal pro Woche 15-30min Spazieren gehen eingetauscht. Man muss es ja nicht gleich übertreiben – ich möchte die 10kg ja nicht in 3 Wochen abnehmen und wenn es mit dem Sport gerade nicht passt, dann soll es das eben nicht sein. Zum Frühstück gabs meistens ein Früchtemüsli mit Fruchjoghurt oder Milch. Zu Mittag in der Arbeit Brot mit Käse und Gemüse, zwischendurch Äpfel oder Clementinen / Mandarinen und am Abend etwas Warmes. Dabei ist grundsätzlich alles erlaubt, außer dem besagten Fleisch, Alkohol und der 2ten Portion. In der 2ten Woche habe ich das erste mal auch gleich ein wenig geschummelt. Ich war bei einer Abendveranstaltung und habe dort ein Glas Sekt-Orange und eine kleines Bier getrunken und am Tag darauf ein Stück Schneewittchentorte (unbedingt probieren!) gegessen:). Dennoch waren am Ende der Woche in Summe 2,4 Kilo weg. Die Waage zeigt somit 100,8kg! Ab etwa dem 9ten oder 10ten Tag verging auch der Heißhunger auf Süßigkeiten und meine Portionen wurden von alleine schon kleiner. Der erste Erfolg zeigt sich!

Die dritte Woche war ziemlich easy. Der Heißhunger auf Zucker, Süßes, Fleisch und Nascherei war eigentlich komplett weg. Konnte mich leider noch immer nicht zum Sport motivieren, aber ging 3-4 mal pro Woche eine halbe Stunde spazieren. Der Hosenbund wird schon wieder langsam angenehmer und der Gürtel um eine Stufe enger gestellt. Beim Essen gab es ausnahmsweise mal Fast Food: einen Dürüm ohne Fleisch / mit Schafkäse, Thunfisch Pizza und ein Veggie Subway Sandwich. Habe auch wieder leicht geschummelt – Bier am Abend beim TV und ein Stück Kuchen von der Schwiegermama. Ansonsten läuft alles nach Plan und tatsächlich sind nach etwa 21 Tagen 3,5 Kilo weg: von 103,2kg auf 99,7!! Nach 3 Wochen endlich wieder 2-stellig! Erstes Etappenziel erreicht! Bis jetzt kaum Süßes, keine Naschereien und keinen Bissen Fleisch und mir gehts richtig gut dabei. Keine „Abnehmentzugserscheinungen“.

Die letzte Woche meiner Cool-Down-Abnehmphase war die beste der 4 Wochen. Zum Frühstück gabs immer Müsli mit Obst und Joghurt – die Schüssel Müsli hält mich inzwischen den ganzen Vormittag satt. Falls nicht, gibts einen Apfel zwischendurch. Meist gibts die nächste Mahlzeit erst gegen 12:30 – und da aufgrund der Arbeit eher eine kurze Jause mit Roggenbrot, Käse, Aufstriche

Neben Obst und Gemüse sucht man nun im Supermarkt nach geeigneten Lebensmittel mit möglichst wenig Fett und Zucker die den Heißhunger stoppen sollen bzw. als Ersatz für abendliche Knabbereien dienen könnten.