claritin bester preis

Mittels sehr dünner Nadeln, die an bestimmten Körperstellen gesetzt werden, können z.B. Blockaden des Energieflusses – spürbar in Form von Schmerzen – behandelt werden. Es kommt zu einer durchblutungsfördernden, die Nerven regulierenden und vegetativ ausgleichenden Wirkung. Verwandte Methoden sind Moxa, Schröpfen, Gua Sha oder Laserakupunktur. (Bei Kindern und Erwachsenen mit Nadelangst kann die Nadel durch eine schmerzfreie Laser-Behandlung von ca. 20 Sekunden pro Akupunkturpunkt ersetzt werden.)

Es handelt sich um eine der komplexesten und ausgereiftesten Kräuterheilkunden mit mehreren hundert Einzelkräutern (oft Wurzeln oder Samen). Entsprechend der genauen TCM-Diagnose wird eine individuelle Mischung von 5 - 15 Kräutern zusammengestellt. Die Verschreibung erfolgt meist als Granulat, welches mit kochendem Wasser aufgegossen wird und einen starken Tee ergibt.

Die Ernährung spielt eine große Rolle in der chinesischen Medizin. Grundsätzlich wird auf warme und regelmäßige Mahlzeiten wert gelegt. Eine der TCM-Diagnose entsprechende individuelle Ernährungsempfehlung kann helfen, Beschwerden zu lindern und Krankheiten vorzubeugen.

  • geboren 1972 in Lunz am See
  • verheiratet, 4 Kinder
  • Medizinstudium an der Universität Wien 1992-1999
  • Auslandsstudienjahr an der medizinischen Universität Oviedo/Spanien 1997/98
  • Turnus (Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin) im LKH Gmunden 2000-2003
  • Vertretungstätigkeit in allgemeinmedizinischen Kassenordinationen von 2004-2010
  • Wahlarztordination für Allgemeinmedizin und TCM seit 2004
  • Bereitschaftsdienste im Sprengel Altmünster seit 2004
  • Vortragstätigkeit im Arbeitskreis für chinesische Phytotherpie der österreichischen
    Gesellschaft für Akupunktur seit 2012

  • ÖAK-Diplom für Akupunktur 2004
  • ÖAK-Diplom für psychosoziale Medizin 2005
  • TCM-Ausbildung (mit Auslandsaufenthalt in Chengdu, China) 2004-2008 (ÖÄK-Diplom)
  • TCM-Fortbildungen (Gerhard Schwestka, A; Angela Körfers, BRD; Volker Scheid, UK;
    Arnaud Versluys, USA; Huang Huang, China; u.a.)

Die Ordination befindet sich im ersten Stock der Stadtapotheke Altmünster, mitten im Ort, schräg gegenüber der Kirche. Der Eingang ist zugleich der Hintereingang der Apotheke, welcher von der Kirche abgewandt Richtung See weist.

Mit dem Auto erreicht man die Ordination von der Bundesstraße 145 kommend, indem man beim Alpenhotel einbiegt und Richtung Kirche fährt, bis man die beschilderten Apothekenparkplätze sieht (ca. 100m von der Bundesstraße entfernt).

IMPRESSUM: Dr. Florian Stolz, Marktstraße 16, 4813 Altmünster
Mitglied der österreichischen Ärztekammer. Berufsbezeichnung: Arzt für Allgemeinmedizin (verliehen in Ö.)
Tätigkeit unterliegt dem Ärztegesetz 1998

Die klassische Thaimassage blickt auf eine lange Geschichte zurück und wird seit Jahrtausenden in Asien mit Erfolg gelehrt und praktiziert. Die klassische Thaimassage richtet sich nach den Energielinien des Körpers.

Hierdurch werden die Selbstheilungskräfte stimuliert. In Thailand ist die Massage ein wesentlicher Teil des Alltags. Schon die Kleinsten werden von ihren Eltern verwöhnt und kaum ein Arbeitstag endet ohne eine wohltuende Einheit dieser Massageform.

Die Lehre der traditionellen Thai Massage ist zu Recht in der thailändischen Bevölkerung überaus beliebt. Überall wird die Thai Massage praktiziert und kann die Menschen in vielen Fällen von ihren Beschwerden erlösen.

Es kann eine Lockerung des Bewegungsapparats herbeigeführt und es können Verspannungen und Verhärtungen gemindert werden. Abfallstoffe werden aus dem Körper ausgeleitet. Eine Verbesserung des Schlafes und des allgemeinen Wohlbefindens kann stattfinden.

Lassen Sie sich fallen, vergessen Sie für einige Zeit den Alltag, den Zeit- und Leistungsdruck und fühlen Sie, wie ein Wohlgefühl Ihren Körper durchströmt. Sammeln Sie neue Kräfte, damit Sie gelassener durch den Tag gehen. Die traditionelle Thaimassage dient dazu, Blockaden abzubauen und den Körper zu entlasten

Ich wage Neues, weil ich im Alten nicht mehr leben will. Ich stelle mich den Herausforderungen, kämpfe mit meiner Angst und aktiviere meine Phantasie. Ich entfalte mich und wage zu entdecken, was noch alles in mir schlummert!

Bleiben jedoch belastende Stressoren über einen längeren Zeitraum aufrecht, verlieren wir das innere Gleichgewicht. Wir sind schnell überfordert, zweifeln an uns selbst, fühlen uns unwohl und hilflos oder werden krank.

Die Kinesiologie in Verbindung mit Emotionsmanagement, bietet eine einzigartige Hilfestellung, um die Hinweise jeder Form von Sich-nicht-wohl-fühlen zu verstehen und die Auslöser-Themen zu klären. Dadurch werden wir uns wieder unserer inneren Kraft bewusst, um anstehende Veränderungen erfolgreich leben zu können.

Kinesiologie & Emotionsmanagement ist eine eigenständige Methode zur Förderung von körperlicher, seelischer und geistiger Gesundheit. Die Anwendung kann Therapien und medizinische Behandlungen nicht ersetzen, jedoch wertvoll ergänzen.

Seit 2004 bin ich Kosmetikerin und seit 2010 führe ich mein Kosmetikstudio Hautgefühl. Es ist mir nun schon seit so vielen Jahren ein Anliegen bei meinen Kundinnen und Kunden das Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele zu förden.

In den letzten Jahren hatte ich allerdings mehr und mehr das Bedürfnis meine Arbeit ganzheitlicher auszurichten. Sicherlich auch durch meinen ganz persönlichen spirituellen Weg mit einigen intensiven, richtungsweisenden Erfahrungen.

Auf diese Weise kann ich energetische Impulse geben, um die Selbstheilungskräfte von Körper und Seele anzuregen. Immer bleibt es dem Körper und der Seele überlassen, ob sie diese Energieimpulse annehmen und einen Selbstheilungsprozess einleiten oder nicht.

Der Atlas trägt nicht nur den Kopf, sondern fördert – optimal positioniert – die ungestörte Entfaltung der Selbstheilungskräfte und damit das körperliche und seelische Gleichgewicht, sowie die ganzheitliche Gesundung des Menschen.

Bereits 1993 wurde vom Schweizer René-Claudius Schümperli, weltweit erstmals die elementare Erkenntnis gewonnen, dass bei praktisch allen Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Fehlrotation des ersten Halswirbels (Atlas) vorliegt.

Nach seinem eigenen, langen Leidensweg entwickelte er eine spezielle Massage der Nackenmuskulatur, die die bestehende Fehlrotation des ersten Halswirbels ohne Einrenken oder sonstige Manipulationen, mit einer einzigen Anwendung präzise, vollkommen gefahrlos und dauerhaft korrigieren kann.

Wir sind ein Zusammenschluss selbstständiger energetischer und medialer Heilerinnen und Heiler in Deutschland und Österreich mit unterschiedlichen Gaben auf dem Gebiet des geistigen Heilens. Unsere Tätigkeit wird auch als spirituelles Heilen bezeichnet, Menschen wie wir, die mit Handauflegen arbeiten, als Geistheiler, in Österreich als Energetiker.

claritin velotab 10mg schmelztabletten

Bitterstoffe fördern die Leberfunktionen und kurbeln auf diese Weise den Stoffwechsel an. Bitterstoffe verändern überdies langfristig das Geschmacksempfinden, so dass Süssigkeiten alsbald nicht mehr schmecken, was sich natürlich sehr günstig auf die Gewichtsabnahme auswirkt. Bitterstoffe können mit Hilfe unterschiedlicher Präparate aufgenommen werden.

Besonders ideal ist es, wenn man solche Bitterstoffpräparate wählt, die sich in Sachen Gewichtsverlust besonders bewährt haben, wie z. B. der Grüne Kaffeebohnenextrakt oder der Artischockenextrakt. Grüner Kaffeebohnenextrakt lässt überflüssige Kilos aufgrund seiner effektiven Kombination aus Chlorogensäure und Koffein schwinden.

Der Artischockenextrakt hingegen ist natürlich koffeinfrei und wirkt als Schlankmacher auf ganz unterschiedlichen Ebenen: Artischockenextrakt hilft bei der Entgiftung und Entschlackung (je weniger Gifte und Schlacken, umso schneller nimmt der Organismus ab), beschleunigt direkt den Fettabbau, mässigt nach dem Essen den Blutzuckerspiegel und verhindert Heisshungerattacken. Alle diese Eigenschaften sind mehr als willkommen, wenn man abnehmen möchte.

Safran hat wieder ganz andere Wirkungen auf den Körper, doch helfen auch sie beim Abnehmen. Safran verstärkt beispielsweise das Sättigungsgefühl, hemmt den Appetit und verringert automatisch die Zahl der Zwischenmahlzeiten. Der Grund für diese praktischen Eigenschaften ist die safranbedingte Erhöhung des Serotoninspiegels. Je ausgeglichener der Serotoninspiegel, umso glücklicher, zufriedener und weniger depressiv fühlt man sich und umso weniger Fressattacken ereilen einen.

Im Jahr 2010 wurde zu diesem Thema auch bereits eine Studie mit 60 übergewichtigen Frauen durchgeführt. Sie nahmen täglich 175 mg Safranextrakt ein (oder ein Placebopräparat). Und obwohl die Frauen keine Diät hielten, hatte die Safrangruppe nach 8 Wochen viel mehr Gewicht verloren als die Placebogruppe.

Auf die Stimmungslage eines Menschen wirkt sich bekanntlich auch das Vitamin D aus. Ein Mangel hingegen wird mit Depressionen in Verbindung gebracht. Vitamin D ist also ein idealer Begleiter des Safrans. Denn genau wie der Safran auch, hebt das Vitamin D nicht nur die Stimmung. Es scheint genauso Einfluss auf das Körpergewicht einer Person zu haben. Übergewichtige nämlich leiden überdurchschnittlich häufig an einem Vitamin-D-Mangel, behebt man diesen nun, so beobachtete man, fällt die Gewichtsabnahme leichter – z. B. bei jenen Menschen, die schon zig Diäten probiert haben und einfach nicht mehr abnehmen.

Ideal ist es daher, die erste Mahlzeit am späten Vormittag (z. B. um 11 Uhr) zu sich zu nehmen und die zweite Mahlzeit am Nachmittag (z. B. um 16 Uhr). Eine dritte Mahlzeit fällt weg. Nicht jeder Mensch fühlt sich mit diesem Rhythmus wohl. Probieren Sie es einmal aus. Denn wenn Sie zu jenen gehören, die das intermittierende Fasten lieben, dann wird Ihnen das Abnehmen plötzlich viel leichter gelingen.

Steigen Sie besser konsequent auf stilles Wasser und Kräutertees um und trinken Sie davon 1,5 bis 2 Liter am Tag. Wenn Sie kein Wasser ohne Kohlensäure trinken mögen/können, dann wählen Sie wenigstens ein Mineralwasser ohne sonstige Zusätze (keine Süssstoffe, Aromen, Fruchtkonzentrate etc.).

Wenn es ohne Limonade gar nicht geht, dann verfeinern Sie Ihr Mineralwasser mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft und süssen mit ein wenig Stevia oder Xylit. Damit können Sie dann auch wunderbar abnehmen, nämlich mit der Zitronensaftkur!

Ein ebenfalls sehr empfehlenswerter Begleiter beim Abnehmen ist die Kokosmilch. In Punkt 1 haben Sie bereits erfahren, dass Kokosöl vom Körper nur ungern als Fett gespeichert wird. Und genau so verhält es sich auch mit der Kokosmilch. Ob in Fruchtshakes, Desserts, Saucen oder Suppen, Kokosmilch kann vielfältig eingesetzt werden und dabei gleich auch die eher unerwünschten Milchprodukte ersetzen.

Möchten Sie die Kokosmilch trotz ihrer vorteilhaften Fette lieber etwas fettärmer und vielleicht auch leichter zu dosieren und aufzubewahren als die typischen Dosen? Kein Problem. Probieren Sie doch einmal die köstliche Bio-Kokosmilch aus teilentfettetem und ballaststoff angereichertem Kokosmilchpulver.

Für einen köstlichen Kokosdrink rühren Sie einfach 2 - 3 Löffel Kokosmilchpulver in ein Glas Wasser – fertig ist die sättigende Kokosmilch. Gleichzeitig versorgen Sie sich mit nur einem Glas eines solchen Kokosdrinks mit 20 Prozent Ihres täglichen Ballaststoffbedarfs und tun damit auch gleich Ihrer Darmgesundheit etwas Gutes.

Eine chronische Übersäuerung des Gewebes entsteht über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg infolge eines chronischen Mangels an basischen Mineralstoffen und einer säurebildenden Lebens- und Ernährungsweise. Im Laufe einer solchen chronischen Übersäuerung verlangsamt der Stoffwechsel zusehends. Das Abnehmen wird fast unmöglich.

Ein übersäuertes Milieu verhindert, dass Nähr- und Vitalstoffe vollumfassend in die Zelle gelangen und blockiert gleichzeitig den Abtransport von Stoffwechselschlacken aus dem Gewebe, so dass sich die Situation immer weiter verschlechtert. Schlacken, die nicht abtransportiert werden können, werden mit Fett gepolstert, damit Sie die empfindlichen Körpergewebe nicht schädigen können.

Erst wenn die Schlacken, zu denen auch überschüssige oder bereits neutralisierte Säuren gehören, entfernt werden, kann auch das Fett viel leichter wieder abgebaut werden, denn dann muss ja nichts mehr gepolstert werden.

Eine nicht ordnungsgemäss versorgte Zelle signalisiert gleichzeitig ständig „Hunger“, so dass mit einer Übersäuerung oft auch immer ein nicht zu stillender Appetit einhergeht. Das Abnehmen gelingt bei einer Übersäuerung folglich nur bedingt und nur mit grosser Anstrengung, wenn überhaupt.

claritin strips preisvergleich

Du darfst absolut keinen Alkohol trinken – KEINEN! Cola geht gar nicht, ist viel zu viel Zucker drin. Cola Light würde ich dir auch nicht empfehlen, denn Süßstoffe sind Gift und wenn du normalerweise viel Süßes isst, dann solltest du mal die Erfahrung machen wie es ist von der Droge „Süß“ runterzukommen. Es geht, und es ist gar nicht schlimm.

Milch ist natürlich auch verboten, zu viele Kalorien und regt die Verdauung an (=Hungergefühl). Kaffee: es wird empfohlen keinen zu trinken, da er auch die Verdauung anregt, ich hab es bei mir allerdings nicht festgestellt. Ich würde dir empfehlen zumindest beim ersten Mal darauf zu verzichten. Und wenn’s gar nicht geht, dann nur schwarz. Wenn du Kaffeetrinker bist wirst du die ersten 1-2 Tage Kopfschmerzen haben und dich müde fühlen. Keine Angst, das geht vorbei.

  • Wasser und ungesüßte Tees soviel du willst
  • 3 „Mahlzeiten“ bestehend aus verdünnten Frucht- oder Gemüsesäften oder Brühe
  • 1 – 2 mal täglich einen halben Teelöffel Honig falls du nicht mehr klar denken kannst

Für die Brühe solltest du nicht die leckere gekörnte Brühe nehmen, da ist viel zu viel Chemie drin. Aber auch nicht jede Brühe aus dem Reformhaus ist gut. Die meisten Bio-Brühen schmecken ehrlich gesagt Scheiße.

Mengenmäßig trinkst oder isst du pro Mahlzeit ca. 0,5L und das 3x täglich. Dabei mischst du bei Säften 0,25L Saft mit der gleichen Menge Wasser. Ich persönlich mag’s einfach und mache mir meist eine Tomaten-/Gemüsesuppe. Dazu nimmst du Tomaten- oder Gemüsesaft mischt ihn wie beschrieben zur Hälfte mit Wasser und würzt ihn mit (wenig oder ganz ohne) Salz, Pfeffer und etwa einem Zehntel des oben genannten Brühwürfels. Kräuter kannst du nach Belieben hinzugeben.

Insbesondere wenn es deine erste Fastenkur ist, ist es kein Fehler dafür Urlaub zu nehmen und sie in den Sommermonaten zu machen. Das hängt damit zusammen, dass der Körper mit Energie anders haushaltet und du darum eher frierst. Außerdem kannst du dich in Ruhe auf die Sache konzentrieren wenn du Urlaub hast, ohne vom Arbeitsstress abgelenkt zu sein.

Ich habe allerdings auch schon im Winter gefastet und dabei gearbeitet. Es geht auch und ist auch nicht schlimm, ich würde dir allerdings auf jeden Fall abraten deine Kur während du arbeitest zu machen wenn du einen körperlich anstrengenden Job hast.

Was du auch noch wissen solltest. Am Anfang wirst du schnell 2-3 Kilo verlieren, danach wird es weniger. Das liegt an dem in den Muskeln und Leber eingelagerten Glykogen. Das ist unsere Primäre Energiequelle wenn uns durch die Nahrung genug Kohlenhydrate zur Verfügung stehen. Wenn nicht, dann verbraucht der Körper diese Reserve als erstes.

Dazu musst du wissen, dass 1g Zucker (Glykogen ist letztlich nichts anderes) die 3-4 fache Menge Wasser einlagert. D.h. Verlierst du deine Pi mal Auge 500g eingelagertes Glykogen, verlierst du auch 1,5 – 2 Liter Körperflüssigkeit, und siehst aus wie ein platter Reifen 😉

Weiterhin brauchst du neben Säften, Brühe und Tee auch noch ein paar Hilfsmittel, wie Glaubersalz, Bittersalz, eine Wärmflasche und eventuell ein(en) Klistier(ball). Am Besten gehst du dazu in die Apotheke deines geringsten Misstrauens erklärst denen dein Vorhaben, die wissen dann schon was du brauchst. Spezielle Tees kannst du dort auch kaufen oder im Reformhaus, allerdings halte ich das für unnötig. Es geht genauso gut mit normalen (billigen) Tees aus dem Supermarkt.

Am Besten startest du deine Fastenkur freitags mit einem Entlastungstag. Am Entlastungstag isst du nur leichte und gut verdauliche Sachen, Reis, Äpfel, kein Fleisch, keine fetten Sachen, kein Süßkram und keine großen Mengen!

Am Samstag morgen trinkst du eine Mischung, einen halben Liter aus Glaubersalz und Wasser. Das ist ziemlich eklig. Ein paar Spritzer Zitronensaft machen den Geschmack etwas erträglicher. In den nun kommenden Stunden solltest du nichts vor und ein funktionierendes Klo in der Nähe haben, denn da wirst du oft sein.

Entspann‘ dich, lies ein Buch oder was immer dir Spaß macht. Wie gesagt, du wirst dich wahrscheinlich etwas kraftlos und melancholisch fühlen, aber das sollte spätestens Dienstag vorbei sein! Wenn dir kalt ist oder dir dein Bauch Probleme bereitet, mach dir ’ne Wärmflasche und: vergiss das Trinken nicht!

Während der Fastenphase solltest du dich hauptsächlich entspannen, körperlich wie geistig. Da du weder einkaufen noch kochen musst, hast du auch jede Menge Zeit. Geh raus, spazieren, und entdecke Neues. Mach irgendwas was dir Spaß macht, oder wozu du sonst keine Zeit hast. Vergiss aber nicht das Trinken, trinken ist extrem wichtig!

Und du musst regelmäig deinen Darm reinigen. Das tust du entweder rektal mit warmem Wasser und Hilfe eines Klistiers, oder wem das zu dodgy ist, kann auch Bittersalz verwenden. Das funktioniert im Prinzip genauso wie mit dem Glaubersalz am Samstag soll nur etwas angenehmer sein. Oder du versuchst es erstmal mit Sauerkrautsaft oder Buttermilch. Bei mir funktioniert das nur mäßig, die sichere Variante ist Bittersalz. Zugegeben, bis auf die Buttermilch hört sich das alles nicht so funky an, aber da musst du durch und letztlich ist es auch nicht so schlimm. Sieh es einfach als eine Erfahrung an.

Das beenden einer Fastenkur ist das Wichtigste überhaupt. Was du auf keinen Fall machen darfst ist, sofort wieder essen wie vorher, schon gar nicht Bier und Pizza. Du würdest nur Bauchschmerzen bekommen. Darum fängst du erst mal mit einem kleinen (gedünsteten) Apfel an: freu‘ dich drauf und zelebriere es!

Danach solltest du darauf achten, dass du weniger als normal und leichtverdauliches isst: Gedünstete Karotten, Haferschrotsuppe usw. Keine Angst, das schmeckt wirklich besser als es sich anhört und du musst es auch nicht ewig machen. Wenn du aber dauerhaft abnehmen und fit sein willst geht das ohnehin nicht mit einer Bier und Pizza Diät 😉

Mit Fasten 10Kg in 3 Wochen abzunehmen ist absolut möglich, ich hab es schon mehrmals geschafft. Allerdings ist das ein Fulltime Job. Du musst dich voll an die Regeln halten und du musst dich viel bewegen. Viel bewegen heißt, mindestens 3x die Woche 15-20km Wandern. Je mehr du machst desto mehr Energie verbrennst du auch – du kannst dann fast schon dabei zuschauen wie die Hose weiter wird, kein Witz!

Solltest du nicht soviel Zeit haben oder dein Ziel nicht so hoch gesteckt sein, oder du es erstmal ausprobieren wollen ob das überhaupt dein Ding ist, so solltest du trotzdem zusätzlich zu deinen täglichen Spaziergängen etwas Gymnastik machen um deine Muskeln zu aktivieren. Gymnastik ist immer gut vor allem wenn du viel am Schreibtisch sitzt.

claritin tabletten schädlich

claritin dosierung gicht

In der 3. Phase wird es etwas lockerer und es können Schummelmahlzeiten und Schummeltage einlegt werden. An den Schummeltagen ist Alkohol in Maßen erlaubt, die 5-Stunden-Pause muss nicht eingehalten werden und es stehen auch wieder mehr Kohlenhydrate auf dem Speiseplan. In der letzten Phase, der Erhaltungsphase, werden sowohl das gelernte Essverhalten, als auch der 5-Stunden-Pause Rhythmus beibehalten. Der Bluttest, auf dem die Ernährung der Metabolic Balance Diät basiert, kostet circa 300 Euro. Häufig kommt die Frage auf, ob dies eine lohnenswerte und notwendige Investition ist.

Positiv an Metabolic Balance ist, dass durch den exakt vorgegeben Ernährungsplan ein Gefühl für einzelne Lebensmittel und Portionsgrößen entwickelt wird. Zudem erhöht ein individuell erstellter Plan für viele die Motivation, eine Diät durchzuhalten.

Das Metabolic Balance Konzept der Stoffwechseltypen, die mittels Bluttest festgestellt werden, und die darauf basierende Verträglichkeit einzelner Lebensmittel für den individuellen Menschen, sind wissenschaftlich jedoch nicht abgesichert.

Individueller Stoffwechsel-Typ hin oder her: Abgenommen wird auch bei der Metabolic Balance Diät über eine negative Kalorienbilanz. Ob man für eine kalorienreduzierte Ernährung nun unbedingt einen 300 Euro teueren Bluttest benötigt, das muss schlussendlich jeder selbst entscheiden.

München (ots) – Wenn es um ihre Gesundheit geht, wünscht sich die Mehrheit der Deutschen mehr Information und Beratung. Nur ein Viertel der Deutschen gibt an, bei Gesundheitsthemen wirklich gut Bescheid zu wissen. Der Beratungsbedarf ist hoch, so … Lesen Sie hier weiter…

TUI Deutschland GmbH [Newsroom]Hannover (ots) – · Neueröffnungen bei den TUI Hotelmarken und -konzepten · Gewinner des Reisesommers 2018 heißt Türkei · TUI baut Preiswertsegment mit Clubkonzept Suneo aus · Für Millennials: neue Trendhotels und digitale Services auf TUI.com · Ab … Lesen Sie hier weiter…

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) [Newsroom]Berlin (ots) – – dena: Informationsdefizit könnte zur Achillesferse für die Akzeptanz digitaler Energieeffizienzmaßnahmen im Haushalt werden – Aufklärungs- und Informationsangebot der Anbieter konsequent ausbauen Verbraucher sehen in … Lesen Sie hier weiter…

Smaato [Newsroom]Hamburg/San Francisco, Kalifornien (ots) – Experte für mobile Werbung bietet APS-Publishern über 450 In-App-Demand-Partner und mehr als 10.000 In-App-Werbetreibende Smaato, führende globale, Real-Time Advertising Plattform für mobile Publisher und … Lesen Sie hier weiter…

Deutsche Datenschutz Consult [Newsroom]Hamburg (ots) – Unternehmen und öffentliche Stellen hatten zwei Jahre Zeit, ihren Datenschutz an die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende EU-DSGVO anzupassen. Nun, da diese Frist bald abläuft, zeichnet sich ein düsteres Bild ab: Die meisten Unternehmen … Lesen Sie hier weiter…

Santander Consumer Bank AG [Newsroom]Mönchengladbach/Madrid (ots) – – Weltweite Umfrage zur Universität der Zukunft unter 9 000 Mitgliedern der Universitätsgemeinschaft – Die Umfrageergebnisse sind unter anderem Diskussionsinhalt bei der IV. Internationalen Rektoren-Konferenz Universia … Lesen Sie hier weiter…

Janis Eleven Enterprises, LTD. [Newsroom]New York (ots/PRNewswire) – Byron Janis, einer unserer größten lebenden Pianisten, stellt sein Album Live from Leningrad, 1960, vor, bei dem es sich um eine geheime Aufnahme eines Konzerts handelt, das der Künstler auf Bitte John F. Kennedys während … Lesen Sie hier weiter…

NITRO [Newsroom]Köln (ots) – Detlef Steves hat es geschafft: Hinter dem Moerser Heißsporn liegt eine nervenaufreibende Rennfahrer-Ausbildung! Nach unzähligen Fahrstunden, einem Medizincheck bis zur Rennlizenz – in der sechsteiligen NITRO Doku-Serie "Detlef wird … Lesen Sie hier weiter…

RTL Television GmbH [Newsroom]Köln (ots) – Marie Wegener (16) aus Duisburg wurde am gestrigen Samstagabend zur Siegerin der 15. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" gewählt. Die Schülerin gewann mit 64,62 Prozent aller Zuschauerstimmen und ist mit ihren 16 Jahren die … Lesen Sie hier weiter…

WDR Westdeutscher Rundfunk [Newsroom]Köln, 4. Mai 2018 (ots) – Wolfgang Völz, der der Figur des Käpt'n Blaubär seit 1991 in der "Sendung mit der Maus" (WDR) seine charakteristische Stimme verlieh, ist am 2. Mai 2018 im Alter von 87 Jahren gestorben. Der WDR trauert um den Schauspieler, … Lesen Sie …

AT & S Austria Technologie und Systemtechnik Aktiengesellschaft [Newsroom] http://resources.euroadhoc.com/documents/3447/5/10145983/0/AT_S_Press_Release_FY_2017_18_07052018.pdf http://resources.euroadhoc.com/documents/3447/5/10145983/0/AT_S_Pressemitteilung_GJ_2017_18_07052018.pdf Emittent: AT & S Austria Technologie und … Lesen Sie hier weiter…

Apaton Finance GmbH [Newsroom]Hannover/Tallinn (ots) – Im Interview mit Kapitalerhöhungen.de spricht Aleksandar Smiljanic, CEO der Metropolis TechTrust OÜ (MTT) aus Estland, über die Besonderheiten und Vision des neuen Venture Capital Unternehmens. Der Fokus von MTT ist auf … Lesen Sie hier weiter…

antea [Newsroom]Hamburg (ots) – Der antea Einkommen Global (WKN ANTE4U) ist als ausschüttungsorientierter Mischfonds konzipiert, der in neun Anlageklassen investiert. Bei diesen handelt es sich um Dividendenaktien, Cat-Bonds, Private Debt, Wandelanleihen, Anleihen … Lesen Sie hier weiter…

Itzehoer Aktien Club GbR [Newsroom]Itzehoe (ots) – Kleine Beträge werden angelegt, das Risiko ist breit gestreut, der Anleger muss nicht ständig das komplizierte Thema Börse verfolgen: "Investmentfonds sind eine hervorragende Anlageform", sagt Jörg Wiechmann. "Zumindest in der … Lesen Sie hier weiter…

Jones Lang LaSalle SE (JLL) [Newsroom]Frankfurt (ots) – Im ersten Quartal 2018 zeigt der VICTOR Prime Office Indikator von JLL zwar erneut ein Wachstum, mit +1,8 % gegenüber dem Vorquartal (Q4 2017: +4,1 %) hat sich der Zuwachs aber deutlich verlangsamt. Der Indikator notiert damit bei … Lesen Sie hier …

Finatem Beteiligungsgesellschaft [Newsroom]Frankfurt am Main (ots) – Finatem, eine führende, unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den deutschen Mittelstand, erwirbt mit der Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH (GFT) einen führenden Systemanbieter von hochspezialisierten Produkten für … Lesen Sie hier weiter…

Übung 1: Beine hoch! Diese Pilates Übung stärkt nicht nur Ihre Bauchmuskulatur, sondern auch Ihre Koordination und Ihren Gleichgewichtssinn. Legen Sie sich auf den Rücken und strecken Sie Ihre Arme und Beine aus. Heben Sie Ihre Beine leicht an und strecken Sie die Zehenspitzen. Atmen Sie aus und heben Sie die Beine etwa in einem 50 Grad Winkel an. Richten Sie gleichzeitig den Oberkörper auf – der Winkel zwischen Oberkörper und Boden sollte ebenfalls 50 Grad betragen. … mehr

Viele Mythen und Gerüchte ranken sich um das Thema Epilieren – für die einen ist allein der Gedanke an diese Art der Haarentfernung schmerzhaft, für die anderen ist Epilieren praktisch und alltäglich. Im Folgenden werden wir Licht ins Dunkle bringen, die wichtigsten Fragen ausführlich beantworten und Sie mit wertvollen Tipps bestens auf das Epilieren vorbereiten. Definition: Was ist Epilieren? Wer noch nie mit dem Thema in Berührung kam, fragt sich vielleicht: Was passiert beim Epilieren und was … mehr

claritin braucht man rezept

claritin braucht man rezept

Wie viel Sport zum Abnehmen ist nötig? Jeder sollte etwas Eigenverantwortung zeigen und für seine Gesundheit was tun! Sport spielt hierbei eine wichtige Rolle, hier finden Sie einige Übungen zum Abnehmen. Zum Gewicht reduzieren ist aber nicht nur der Sport wichtig, sondern auch die Ernährung diese sollte gesund und ausgewogen sein. Fettarmes Fleisch vom Geflügel, viel Wasser trinken, Fisch sowie Obst und Gemüse sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und verantwortungsvollen Ernährung. Fast Food in zu großen Mengen sollte auf jeden Fall vermieden werden sonst können Sie das Abnehmen in einer Woche vergessen. Wie viel Sport zum Kalorien verbrennen ist gesund? Meine Oma sagte immer, ein bisschen Bewegung schadet nie! Sollten Sie nicht gerade eine Sportkanone sein, empfehle ich Ihnen es nicht zu übertreiben und langsam anzufangen, den nur so ist das Abnehmen in einer Woche mit Sport möglich

Sollten Sie bereits Erfahrungen mit der Gewichtsreduzierung durch gesundes Essen oder anderen sportlichen Aktivitäten gemacht habe würde es uns freuen, wenn Sie uns ein Kommentar mit Ihren Tipps schreiben. So nun hoffe ich, Euch ein paar Sachen näher gebracht zu haben.

Das Geheimnis des gesunden Abnehmens ist ganz einfach – weniger essen und mehr Bewegung! Was jedoch nicht bedeutet, dass Sie morgen zum Langstreckenläufer werden sollen oder morgen eine Null-Diät starten sollen. Das geht unter Garantie nach hinten los. Planen Sie lieber langfristig und berücksichtigen Sie dabei, was Sie sich auch … Lesen Sie weiter →

Sie haben es satt, wollen endlich Ihre überflüssigen Pfunde loswerden, doch wissen nicht wie? Sicherlich haben Sie bereits die ein oder andere Diät ausprobiert und sind leider am JoJo-Effekt gescheitert. Damit ist jetzt Schluss! Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer Low Carb Diät und einfachen Low Carb Rezepten, in … Lesen Sie weiter →

Mit Joggen Abnehmen Diät auf der einfachen Art. Durch gutes Ausdauertraining wird die Festverbrennung am Bauch und die Hüfte besonders gut angekurbelt. Die beste Sportart für ein ausgiebiges Training ist Joggen, Sie können hier ohne große kosten und Aufwand ein gutes Ergebnis Erziehen. Falls Sie sowieso gern Laufen sollten, ist … Lesen Sie weiter →

Die beste, kostengünstigste und auch erfolgreichste Möglichkeit Gewicht zu verlieren, ist laut Ernährungswissenschaftlern die Eiweiß-Diät. Um Eiweißreiche Nahrungsmittel richtig in Ihrer täglichen Ernährung zu integrieren, ist es hilfreich vor allem zu Beginn der Eiweiß-Diät einen Diätplan zu erstellen so erhalten Sie etwas Unterstützung beim abnehmen… Eiweiß Diät Rezepte – mit … Lesen Sie weiter →

Tee zum Abnehmen allein verringert zwar nicht Ihr Gewicht, kann Sie aber beim Abnehmen unterstützen. Tee regt den Stoffwechsel an und entschlackt den Körper. Sie können sich einen Tee zum Abnehmen ganz einfach in der Apotheke mischen lassen in einigen Fachmärkten können Sie diesen auch Kaufen. Es wäre viel zu … Lesen Sie weiter →

Möchten Sie ein paar Pfunde abnehmen? Das ist leider nicht immer so einfach, und es funktioniert auch nicht immer so Schlag auf Schlag wie gewünscht. Ausschlaggebend ist immer, was Sie essen. Zum Abnehmen sollten Sie die richtigen Lebensmittel wählen und die Pfunde dürfen purzeln. Die richtigen Lebensmittel zum abnehmen … Lesen Sie weiter →

Eins ist klar, mit Sitzen können Sie nicht abnehmen! Der Körper verbraucht im Sitzen 1,3 kcal die Minute. Um auch ein wirkungsvolles Ergebnis zu ersehen, empfehlen wir Übungen zum Abnehmen da der Körper bei Bewegungen oder Sport viel mehr Energie verbrauch als wie beim Sitzen. Einige Übungen zum Abnehmen die … Lesen Sie weiter →

Sie fragen sich wie man ohne Kohlenhydrate abnehmen kann? Schauen Sie doch nur unsere Filmstars aus den USA an. Ein anderer Name für diese Diät lautet Hollywood-Diät. Zum Beispiel Katy Perry oder Kelly Osbourne rücken die Pfunde mit dieser Art von Diät zu Leibe. Ohne Kohlenhydrate abnehmen ist das Prinzip … Lesen Sie weiter →

Ersteinmal die wichtigen Informationen zum grünen Tee. Der grüne Tee hat vielfältige und unterschiedliche Inhaltsstoffe die sich signifikant auf den Stoffwechsel auswirken aus diesem Grund ist das Abnehmen mit grünen Tee möglich. Als Erstes möchte ich euch allgemein etwas zu dem grünen Tee erzählen. Die Teeblätter werden nach dem Pflücken … Lesen Sie weiter →

Wer seinen Körper verändern will, um nackt gut auszusehen, sollte regelmäßig auf den Tacho schauen. Dieser Schritt ist elementar – und wird dennoch oft vergessen. Nur, wenn Du Deine Fortschritte richtig misst, weißt Du, ob Du auf dem richtigen Weg bist.

  1. Lügt die Waage? 4 unsichtbare Tücken, die Du kennen solltest. Du erfährst, weshalb so viele Menschen mit ihrer Waage auf Kriegsfuß stehen, warum sie dennoch ein unverzichtbares Hilfsmittel für Dich ist und welche unsichtbaren Skripte Du auflösen darfst, um Freundschaft mit Deiner Waage zu schließen. (Dieser Artikel)
  2. Richtig wiegen: Eine simple 2-Minuten-Methode, um Deinen Fortschritt zu tracken. 120 Sekunden genügen: Wenn Du diese Werte einmal pro Woche erfasst, behältst Du die Kontrolle. Bei Abweichungen kannst Du rechtzeitig reagieren und gegensteuern. Du senkst das Frustpotenzial durch ungenaue Messungen. Dranbleiben fällt Dir leichter, wenn Du Deinen Fortschritt sichtbar machst.

  • Irrtum #1 – Du kannst innerhalb von Tagen kiloweise Fett abnehmen. Achtung! Mit Crash-Fasten-Kuren kannst Du tatsächlich schnell Gewicht verlieren. Viele Menschen geben sich allerdings der Illusion hin, sie würden in Windeseile Fett verbrennen. Mehrtägige Fastenkuren sind der falsche Weg, wenn nackt gut aussehen Dein Ziel ist. Fortschritte auf der Waage können in Wirklichkeit Rückschritte bedeuten (z.B. wenn Du Muskeln abbaust). Dann kannst Du mit Fug und Recht behaupten: “Die Waage lügt!”
  • Irrtum #2 – Wenn die Waage sowieso lügt, kann ich sie auch wegwerfen. Wirf einen Blick auf das Foto – die Dame hat auf der Waage einige Kilos zugelegt und ihre Figur dennoch dramatisch verbessert. Lügt die Waage deshalb? Nur, wenn Du ihr die falsche Bedeutung gibst. Wenn Du Dein Gewicht weiter im Blick hast, bleibst Du leichter auf Kurs – so lange es nicht der einzige Wert ist, den Du verfolgst!

Wenn Du mit Deinem Traumauto Fahrspaß haben willst, was motiviert Dich wirklich? Wieviel PS der Motor hat? Oder das Gefühl, wenn Du das Gaspedal durchdrückst und in den Sitz gepresst wirst, während das Auto perfekt und klaglos genau das macht, was Du von ihm verlangst? PS sind abstrakt, das Gefühl…ist real.

Also frage ich Dich: Ist “10 Kilo abnehmen in 4 Wochen” ein motivierendes Ziel, wenn Du eigentlich nackt gut aussehen willst? Meine These ist, das klare Bild von Deinem Körper – wie Du aussiehst, wie Du Dich fühlst, wenn Du Dein Ziel erreicht hast – das ist es, was wirklich zählt. Die Kilos sind nur die halbe Wahrheit…

Dennoch ist die Waage nicht Dein Feind. Sie wird zu Deinem Feind, wenn Du nur das Körpergewicht betrachtest, ohne Deinen Körperbau zu berücksichtigen. Das Gewicht alleine kann Dich täuschen! Dann lügt die Waage – weil Du ihr eine Bedeutung gibst, die sie nicht verdient hat. Und das kann der Beginn einer frustrierenden Abwärtsspirale sein.

Die Waage wird Dein Freund, wenn Du sie als einen Teil in Deinem Feedback-Puzzle siehst. Wenn Du Dein Gewicht als eine von mehreren Variablen akzeptierst, anhand derer Du entscheidest, ob Du auf Kurs bist oder eine Korrektur vornimmst.

Einige Menschen wiegen sich geradezu obsessiv. Tendiert ihr Körpergewicht nach oben, sind sie frustriert, geht es nach unten, feiern sie. Weil sie sich dabei nur auf ihr Körpergewicht fokussieren, nehmen eine psychische Falle nach der anderen mit.

Deswegen setzen muskulöse Menschen langsamer Fett an, können sich mehr Kohlenhydrate erlauben – besonders wenn sie trainieren. Hinzu kommt das tolle Gefühl von Gesundheit, Stärke und Selbstvertrauen, das Du durch eine leistungsfähige Muskulatur bekommst.

claritin ägypten kaufen

Sylvia R. aus Lutherstadt Wittenberg (09.05.2014): Meine Ärztin hat mit mir gar nicht über Alternativen zu Medikamenten gesprochen - auch keine homöopathischen. Wollte erstmal abnehmen + Sport treiben. Das fand sie nicht gut. Zu Hause sind meine Werte immer niedrig + in der Praxis hoch. Nehme jetzt leider regelmäßig Medikamente und bin trotzdem dabei, meinen Lebensstil zu ändern. Gewichtsabnahme, Stress abbauen, Sport, gesunde Ernährung. Das finde ich gut. Bin 53 Jahre alt.

Hildegard E. aus Rosbach (07.05.2014): Seit ich einen Blutdrucksenker verschrieben bekam, hat sich mein Asthma verschlimmert und die Beine sind dick. Auf jeden Fall will ich andere, gesündere Wege finden, den Blutdruck zu senken.

Christel R. aus Solingen (04.05.2014): Ich habe immer einen erhöhten Blutdruck, wie kann ich den auf natürliche Weise senken ohne Tabletten? Habe bis jetzt Losartan 50 mg und Carvedilol genommen und bin seitdem jeden Tag schwindelig und müde.

Hans M. aus München (04.05.2014): Eine natürliche Blutdrucksenkung ist immer einer Blutdrucksenkung mit Medikamenten vorzuziehen (unabhängig davon ob das Medikament toxisch ist oder nicht). Denn in der Regel wird man mit Medikamenten nicht die Ursache der Blutdruckerhöhung beseitigen. Wenn ich aber meinen Streß oder meine Bewegungsarmut beseitige, lebe ich gesünder und zwinge meinen Körper nicht meinen fehlerhaften Lebensstil irgendwie zu kompensieren.

Evelyn W. aus Ansbach (04.05.2014): Durch Salzeinschränkung habe ich meinen erhöhten Blutdruck gesenkt und brauche deshalb nichts mehr einzunehmen auf Anraten meiner Hausärztin. Man gewöhnt sich im Laufe der Zeit an wenig gesalzene Speisen, so daß man sofort merkt, wenn sogar Brot oder Brötchen zu stark gesalzen sind. Auch aus diesem Grund backe ich mein Brot selbst mit sehr wenig Salz.

Jürgen aus Altenbach (02.05.2014): Wegen Nebenwirkung (starker Schwindel bei nach oben schauen usw.) setzte ich vor ca. 3 Wochen eigenmächtig RamiLich 2,5 mg ab. Mein Blutdruck hat sich nur unwesentlich (zw. 127 und max. 150 mmHg) erhöht. Nach Lesen dieses Artikels werde ich mit meinem Arzt darüber sprechen, denn ich hatte wohl mehr Glück als Verstand.

S. T. aus Mühlenbeck (30.04.2014): Danke für die Hinweise, Sie haben mir sehr geholfen. Ich möchte meine Erfahrungen für andere weitergeben. Aufgrund einer Erkrankung wurden bei mir sehr hohe Blutdruckwerte diagnostiziert. Ich bin 44 Jahre alt, war starker Raucher und habe einen stressigen Beruf. Da ich noch nie in meinem Leben Tabletten genommen habe und dieses jetzt anstand, entschloss ich mich meinen Blutdruck auf natürliche Art zu senken. Ich hörte sofort auf zu rauchen. Ich verzichtete auf Schweinefleisch, süße Getränke, Kaffee, Schokolade, Salz und Stress. Ich muss dazu sagen, dass ich in dieser Zeit krankgeschrieben war. Im gleichen Zuge machte ich lange Spaziergänge bzw. fuhr lange Strecken Fahrrad. Ich trank am Tag 3 Liter stilles Wasser und viel Tee. Des Weiteren nahm ich jeden Morgen eine Handvoll Walnüsse bzw. einen Drink aus hoher Konzentration Magnesium und Kalzium zu mir. Meine Nahrung bestand aus Eiweißbrot, ca. 6 Eier am Tag, viel Olivenöl, Salat, Quark und Käse und viel Zwiebeln-Lauch. Statt Salz würzte ich jetzt mit verschieden Kräutern. Nach 4 Wochen führte mein behandelnder Arzt eine 24-Stunden-Blutdruckmessung durch, mit dem Ergebnis, dass sich mein Blutdruck normalisiert hatte und ich keine blutdrucksenkenden Tabletten brauche. Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmal für Ihre Seite und für alle Leser, es funktioniert auch ohne Tabletten.

Birgit P. aus Mönchengladbach (26.04.2014): Ich glaube sogar sehr daran, dass man vieles auf natürlicher Basis erreichen kann und sollte. Ernährung, Sport und ein soziales Umfeld spielt dabei eine wichtige Rolle.

Susanne W. aus Herford (26.04.2014): Auf jeden Fall sollte man erst einmal versuchen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken. personenabhängig spricht der eine sehr gut darauf an, andere wieder nicht. Ich persönlich habe versucht, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, ist jedoch nicht gelungen. Da ich eine extreme Herzschwäche hatte, die im Moment sehr gut im Griff ist, jedoch jederzeit wieder auftreten kann, darf ich natürlich in Bezug auf die Einnahme der Medikamente nicht unbedingt irgendwelche Experimente starten, nur um zu versuchen, den Blutdruck natürlich zu senken. Aber ich glaube trotzdem, dass es ein jeder erst einmal versuchen sollte. Ich versuche, beides miteinander zu kombinieren, das klappt.

Barbara S. aus Leißling (25.04.2014): Ich habe mir so ein Gerät zum Blutdruckmessen gekauft, weil ich oft zu niedrigen Blutdruck hatte. Doch irgendwann war mein Blutdruck grenzwertig im mittleren Bereich und manchmal etwas erhöht. Da habe ich mich entspannt und danach noch einmal gemessen, und siehe da, der Blutdruck war normal. Da habe ich gedacht, dass Entspannung sehr wichtig ist, wenn man zu viel Stress hat. Dem muss man mit Gelassenheit entgegenwirken. Ich habe die Entspannung vor Jahren in einem Kurs gelernt, da ich oft unter Migräne und anderen psychosomatischen Erkrankungen litt. Das ist aber schon lange vorbei. Inzwischen bin ich ohne ernsthafte Krankheiten alt geworden. Mal sehen, wie lange es noch gut geht. Mit bestem Dank und frdl. Grüßen B. S.

Petra D. aus Lübeck (17.04.2014): Tabletten kann jeder nehmen und wird abhängig. Das wollte ich nicht. Habe meine Ernährung umgestellt, mit Sport angefangen und es hat sich gelohnt. Ich fühle mich besser und mein Arzt ist sehr zufrieden mit mir.

Magdalena (15.04.2014): Es gibt ein natürliches Medikament ohne Nebenwirkungen. Es ist nur in Deutschland gar nicht zu bekommen. "Mukta vati". Ich habe es längere Zeit schon eingenommen, keine Nebenwirkungen und der Blutdruck ist im grünen Bereich. Nochmal meine Frage. Warum wird das in Deutschland nicht zugelassen?

Elina v. D. aus Frankfurt am Main (12.04.2014): Ich habe seit ca. 4 Jahren erhöhten Blutdruck. Durchschnittswerte ca. 159:95, dabei ist oft der Puls sehr niedrig, d. h. teilweise 45-55. Das wechselt aber sehr bei mir. Oft ist er auch im Normalbereich. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß alle Ärzte mir sofort, ohne sich mit mir über meine Lebenssituation zu unterhalten Tabletten verschrieben haben. Aufklärung Null. Nur soviel: "Die müssen Sie jetzt immer nehmen". Ich habe kein Vertrauen in diese Ärzte und nehme diese Hämmer auch nicht. Zu mir: Ich bin 61 J. alt, EU-Rentnerin seit 1 Jahr, nachdem ich wegen psychischen Problemen am Arbeitsplatz, Altenpflege, Suizid des Vaters (81) usw. 4 Jahre krankgeschrieben war. Das alles interessiert aber niemanden (Ärzte), also schnell die Pille und alles wir GUT. Ich helfe mir jetzt selbst und hoffe, das wird mir wirklich helfen.

Edit A. aus Ungarn (12.04.2014): Alle Blutdruck-Medikamente haben Nebenwirkungen, leider werden sie oft ohne Überlegung, Nachfrage verordnet. Patienten haben danach SCHÄDEN! Ärgert mich sehr. Grade war der Vertreter da: jetzt bekommt der nächste Patient sein Medikament! Schlimm. Könnte weiter schreiben, tue ich nicht. Mein RR: steigt!

F. F. aus Zürich (Schweiz) (10.04.2014): Zu Christiane kann ich nur sagen: Mir ist es ähnlich ergangen, ich habe seit Jahren versucht von den Blutdruckmedikamenten wegzukommen und habe auch einen Arzt gefunden, der mich unterstützte. Neben einer Umstellung der Ernährung treibe ich jetzt wieder regelmäßig Sport und nehme zusätzlich nur noch natürlichen Lärchenextrakt Taxifolin. Mir geht es gut wie seit Jahren nicht mehr.

Ohne Namen aus Wien (06.04.2014): Da ich annehme, dass erhöhter Blutdruck in den meisten Fällen eine Gegenreaktion des Körpers auf ungünstiges Verhalten zurückzuführen ist, hoffe ich, mit entsprechender Information und aktivem Verhaltensänderungen eine Verbesserung ohne Medikamente zu erreichen.

claritin ohne rezept in deutschland kaufen

Aktuelle Meldungen, wichtige Termine und Veranstaltungen. – Kompakt und übersichtlich für Sie zusammengefasst.
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen E-Mail Newsletter und lesen Sie regelmäßig Neuigkeiten zu unseren Produkten und Services oder aktuelle Inhalte unserer Website.

Beschäftigen wir uns jetzt mit den gesundheitlichen Folgen von Übergewicht und Fettleibigkeit: Ein hoher Body-Mass-Index (BMI) ist noch gefährlicher als bisher angenommen. Weltweit sind etwa vier Millionen Todesfälle auf einen hohen BMI zurückzuführen. Von diesen Todesfällen sind ca. 70% durch Herzkreislauf-Erkrankungen verursacht.

In einer Studie haben Wissenschaftler des Departments of Epidemiology and Public Health am University College London, die im Fachmagazin „Lancet Public Health“ veröffentlicht wurde, herausgefunden, dass schon Adipositas Grad 1 das Risiko für eine Diabetes Typ 2, einer koronaren Herzerkrankung sowie eines Schlaganfalls deutlich erhöht, so die Mitteilung der Experten der Deutschen Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK):

  • „Bei übergewichtigen Personen war es doppelt so hoch,
  • bei Patienten mit einer Adipositas Grad eins bereits fünfmal höher und
  • bei Auftreten einer schweren Adipositas des zweiten und dritten Grades sogar um das 15-fache gestiegen“

Daneben leiden Übergewichtige, ganz unabhängig von konkreten Krankheitsbildern, unter einer Reihe von Symptomen, die sich negativ auf die gesamte Lebensqualität auswirken. Übergewichtige sind körperlich meist weniger belastbar als Menschen mit Normalgewicht, ermüden schneller und geraten bei körperlicher Anstrengung leicht in Atemnot. Außerdem neigen Übergewichtige und Fettleibige bei hohen Temperaturen und bei Anstrengungen vermehrt zum starken Schwitzen. Darüber hinaus haben Übergewichtige in unserer Gesellschaft aber auch unter seelischen Folgen zu leiden. Sie werden häufig ausgegrenzt, was zu Depressionen, Ängstlichkeit und einem schlechten Selbstwertgefühl führen kann.

Mit zunehmendem BMI steigt das Risiko, an Herzkreislauf-Krankheiten zu erkranken. Übergewichtige haben dabei ein ca. doppelt so hohes Risiko für eine Diabetes Typ 2, einer koronaren Herzerkrankung sowie eines Schlaganfalls (s.o.). Hinzu kommen Probleme mit Gelenken und Skelett. Da diese dauerhaft ein hohes Gewicht tragen müssen, kommt es schnell zu Überlastung und Abnutzung. Hiervon sind vor allem die untere Wirbelsäule, die Hüftgelenke, die Knie und die Sprunggelenke betroffen, die oft mit Schmerzen reagieren.

Starkes Übergewicht und Adipositas führen aber auch zu ganz konkreten gesundheitlichen Schäden mit erheblichen Folgen. Betroffene haben ein hohes Risiko, an Diabetes (Zuckerkrankheit), Stoffwechselstörungen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden und auch Krebserkrankungen zu erkranken:

  • Bei Patienten mit einer Adipositas Grad 1 ist das Risiko an Herz-Kreislauf-Leiden zu erkranken bereits fünfmal höher und bei Auftreten einer schweren Adipositas des zweiten und dritten Grades sogar um das 15-fache höher!
  • Übergewicht kann auch die Bildung bösartiger Tumore fördern. So hat ein 40-jähriger mit Übergewicht eine um 3 bis 6 Jahre verringerte Lebenswartung. Schwere Fettleibigkeit kann den Betroffenen sogar bis zu 20 Jahre seiner Lebenszeit kosten.

Wer als Übergewichtiger oder stark Übergewichtiger hingegen sein Gewicht reduziert, der kann die genannten Risiken in erheblichem Maße senken. So sinkt das Risiko an Diabetes zu erkranken durch das Abnehmen zum Beispiel um mehr als 30 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, lässt sich sogar um mehr als 40 Prozent senken, wenn der BMI reduziert wird. Bereits eine Gewichtsreduzierung um nur zehn Kilo lässt den Blutdruck deutlich sinken und reduziert den Cholesterinspiegel im Blut erheblich. Insgesamt führt gesundes Abnehmen zu einer Senkung der Sterblichkeitsrate um bis zu 20 Prozent.

Hinweis: Laut Wissenschaftlern zeigt bereits eine minimale Gewichtsreduktion deutliche positive gesundheitliche Auswirkungen. Fasten stärkt Ihr Immunsystem und ist die beste Medizin gegen Krebs! Unzählige Studien haben die Wirkung einer Fastenkur auf die Gesundheit analysiert. Hier finden Sie einen Überblick.

Adipositas (Fettleibigkeit) ist ein möglicher Auslöser für die sekundäre Hyperhidrose. Kennzeichen der sekundären Hyperhidrose ist es, dass das übermäßige Schwitzen durch eine andere Grunderkrankung hervorgerufen wird. Um Schwitzattacken durch Übergewicht zu vermeiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. An erster Stelle steht aber eine Gewichtsabnahme im Vordergrund.

Durchschnittlich verliert ein Mensch zwischen zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag. Schwitzt man stark, egal ob es an der Krankheit Hyperhidrose liegt oder an heißen Außentemperaturen, sollte der Verlust schnell ersetzt werden. Ansonsten kann das gesundheitliche Wohlbefinden schon einmal leiden. Welche Durstlöscher sind besonders geeignet? Wir verraten es Ihnen!

Das Schwitzen beim Essen kann zwei Gründe haben: Entweder hat man sehr scharfe Speisen gegessen oder man hat eine pathologische Störung, die unter dem Namen Frey-Syndrom bekannt ist und die durch das Essen (Kauen, Schlucken, Beißen) ausgelöst wird. Wir halten für Sie ein paar Tipps parat, was Sie gegen das starke Schwitzen beim Essen tun können und zeigen Ihnen auch, welche Tricks es gibt, um das Brennen im Mund zu lindern. Jedes Land hat seine eigenen Tipps und Kniffe, die gegen das scharfe Essen helfen sollen. Mit diesen internationalen Infos können Sie sehen, welche Sitten bei Tisch in anderen Ländern vorherrschen.

Kunststoff-Flaschen stellen in vielen Bereichen ein wichtiges Verpackungsmedium dar. Sowohl Getränke als auch Lebensmittel, Kosmetika, Pharmazeutika sowie Haushalts- und Industriechemikalien werden darin abgefüllt und verkauft. Die Marktanalysten von Ceresana erwarten für den europäischen Markt bis zum Jahr 2020 einen Anstieg des Volumens auf ca. 170 Mrd. Stück.
Die Flaschen-Industrie profitiert insbesondere vom Siegeszug der PET-Einwegflasche, die schon in den vergangenen acht Jahren stark an Marktanteilen gewonnen hat. Da die Qualität von Kunststoff-Flaschen stetig wächst, dringen sie vermehrt in neue Segmente vor, in denen traditionell andere Materialien verwendet wurden. Nicht nur im Getränkesegment sondern auch in der Lebensmittel-, Kosmetik- oder Pharmaindustrie gewinnen Kunststoffbehälter stark an Bedeutung. Neue Abfülltechniken und die Entwicklung von hitzebeständigen PET-Flaschen ermöglichen dabei neue Chancen. Während im Bereich Getränke Flaschen sehr häufig aus Polyethylenterephthalat (PET) bestehen, haben beispielsweise bei Kosmetik und Hygieneprodukten oder Haushaltsreinigern Flaschen aus Polyethylen (PE) eine größere Bedeutung. Aber auch bei der Verpackung von Milch werden Flaschen aus diesem Polymer eingesetzt.

Die wachsende Bevölkerung sowie ein tendenziell steigender Lebensstandard in einigen osteuropäischen Ländern verbunden mit einer zunehmenden Verbreitung westlicher Konsumstile wirken sich positiv auf die Nachfrage nach Kunststoff-Flaschen aus. In den osteuropäischen Ländern ist der Pro-Kopf-Verbrauch von abgepackten Getränken noch erheblich niedriger als im Westen. Hier besteht für die Zukunft noch ein großes Wachstumspotential, welches sich auch auf die Nachfrage nach Kunststoff-Flaschen auswirken wird. Eine Ausnahme bildet hierbei der Anteil von Bierflaschen aus PET, welcher bereits jetzt höher ist als in Westeuropa. Dies resultiert unter anderem daraus, dass die Konsumenten tendenziell eine kürzere Mindesthaltbarkeit akzeptieren.
Insgesamt wird in Osteuropa die Nachfrage nach verpackten Konsumgütern in Zukunft noch weiter wachsen. Im Hygiene- und Kosmetiksegment wird die Nachfrage nach Kunststoff-Flaschen in den kommenden Jahren stark steigen. In vielen westeuropäischen Ländern dagegen stellen einige Getränkesegmente wie Limonaden und Wasser bereits relativ gesättigte Märkte dar. Dies führt in diesen Bereichen zu vergleichsweise geringen Wachstumsraten.
Für Westeuropa erwarten die Analysten von Ceresana das größte Potential im Bereich Pharma und Kosmetik. Hier wird sich u.a. aufgrund einer alternden Bevölkerung der zunehmende Einsatz von Medikamenten und anderer Pharmaartikel bemerkbar machen. Bis zum Jahr 2020 erwartet das Marktforschungsinstitut in diesem Bereich einen Anstieg der Stückzahlen von mehr als 2,4% p.a.

Zu konstatieren ist, dass der Convenience-Trend, der bei einigen Konsumenten- und Warengruppen zu einem vermehrten Verbrauch kleinerer Verpackungsgrößen führt, infolge der wirtschaftlich angespannten Lage in vielen Ländern durch einen gegenläufigen Trend überlagert wird. So greifen viele Konsumenten mittlerweile wieder zu größeren Verpackungseinheiten, um Geld zu sparen.
Ein erklärtes Ziel der Industrie bleibt aber auch weiterhin die Gewichtsreduzierung, welche insbesondere beim Transport einen ökologischen Effekt hat. Kunststoff ist Glas in Bezug auf das Gewicht eindeutig überlegen. Und auch bezüglich der Aspekte Gasbarrierewirkung und Schutz vor UV-Licht-Einwirkung erreichen Kunststoff-Flaschen immer bessere Eigenschaften. Dies alles sind Faktoren, die zu einem weiteren Anstieg des Marktanteils von Kunststoff-Produkten am Verpackungsmarkt führen.

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des Kunststoffflaschen-Markts, einschließlich Prognosen bis 2020: Für 20 Länder und den gesamten europäischen Markt werden Kennzahlen zu Produktion, Import, Export sowie die Nachfrage in den einzelnen Anwendungsgebieten dargestellt.

Kapitel 2: Hier werden die Anwendungsgebiete von Kunststoff-Flaschen gezielt untersucht: Aktuelle Daten und Prognosen zur Entwicklung in den Bereichen Limonaden, Wasser, Fruchtsäfte, Milchgetränke, sonstige Getränke, Haushaltschemikalien, Kosmetik und Pharma, sonstige Anwendungen (Saucen, Dressings, Speiseöle, Babyflaschen, Sportflaschen etc.).

Kapitel 3 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Kunststoff-Flaschen-Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von 50 Herstellern geliefert, wie z.B. APPE, Heinz Plastics Group Holding HPGH GmbH, Logoplaste Consultores Técnicos, S.A., Nampak Plastics Europe Limited, Promens hf, Resilux NV, Retal Industries Ltd., Rexam PLC und RPC Group Plc. (Bem.: Die Profile sind jeweils dem Land zugeordnet, in dem die Firma / Holding ihren Hauptsitz hat. Die Firmenprofile enthalten dabei auch Joint-Ventures und Tochter­unternehmen.)

1 Marktdaten
1.1 Europa
1.1.1 Verbrauch
1.1.2 Produktion
1.2 Belgien
1.2.1 Verbrauch
1.2.2 Produktion
1.2.3 Handel
1.3 Bulgarien
1.3.1 Verbrauch
1.3.2 Produktion
1.3.3 Handel
1.4 Deutschland
1.4.1 Verbrauch
1.4.2 Produktion
1.4.3 Handel
1.5 Frankreich
1.5.1 Verbrauch
1.5.2 Produktion
1.5.3 Handel
1.6 Griechenland
1.6.1 Verbrauch
1.6.2 Produktion
1.6.3 Handel
1.7 Großbritannien
1.7.1 Verbrauch
1.7.2 Produktion
1.7.3 Handel
1.8 Italien
1.8.1 Verbrauch
1.8.2 Produktion
1.8.3 Handel
1.9 Niederlande
1.9.1 Verbrauch
1.9.2 Produktion
1.9.3 Handel
1.10 Österreich
1.10.1 Verbrauch
1.10.2 Produktion
1.10.3 Handel
1.11 Polen
1.11.1 Verbrauch
1.11.2 Produktion
1.11.3 Handel
1.12 Portugal
1.12.1 Verbrauch
1.12.2 Produktion
1.12.3 Handel
1.13 Rumänien
1.13.1 Verbrauch
1.13.2 Produktion
1.13.3 Handel
1.14 Russland
1.14.1 Verbrauch
1.14.2 Produktion
1.14.3 Handel
1.15 Schweden
1.15.1 Verbrauch
1.15.2 Produktion
1.15.3 Handel
1.16 Schweiz
1.16.1 Verbrauch
1.16.2 Produktion
1.16.3 Handel
1.17 Spanien
1.17.1 Verbrauch
1.17.2 Produktion
1.17.3 Handel
1.18 Tschechien
1.18.1 Verbrauch
1.18.2 Produktion
1.18.3 Handel
1.19 Türkei
1.19.1 Verbrauch
1.19.2 Produktion
1.19.3 Handel
1.20 Ukraine
1.20.1 Verbrauch
1.20.2 Produktion
1.20.3 Handel
1.21 Ungarn
1.21.1 Verbrauch
1.21.2 Produktion
1.21.3 Handel
1.22 Sonstiges Europa
1.22.1 Verbrauch
1.22.2 Produktion
1.22.3 Handel

Abbildung 1: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 2: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 3: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Belgien von 2004 bis 2020
Abbildung 4: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Belgien von 2004 bis 2020
Abbildung 5: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Belgien von 2004 bis 2020
Abbildung 6: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Bulgarien von 2004 bis 2020
Abbildung 7: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Bulgarien von 2004 bis 2020
Abbildung 8: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Bulgarien von 2004 bis 2020
Abbildung 9: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Deutschland von 2004 bis 2020
Abbildung 10: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Deutschland von 2004 bis 2020
Abbildung 11: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Deutschland von 2004 bis 2020
Abbildung 12: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Frankreich von 2004 bis 2020
Abbildung 13: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Frankreich von 2004 bis 2020
Abbildung 14: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Frankreich von 2004 bis 2020
Abbildung 15: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Griechenland von 2004 bis 2020
Abbildung 16: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Griechenland von 2004 bis 2020
Abbildung 17: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Griechenland von 2004 bis 2020
Abbildung 18: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Großbritannien von 2004 bis 2020
Abbildung 19: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Großbritannien von 2004 bis 2020
Abbildung 20: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Großbritannien von 2004 bis 2020
Abbildung 21: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Italien von 2004 bis 2020
Abbildung 22: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Italien von 2004 bis 2020
Abbildung 23: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Italien von 2004 bis 2020
Abbildung 24: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in den Niederlanden von 2004 bis 2020
Abbildung 25: Produktion von Kunststoff-Flaschen in den Niederlanden von 2004 bis 2020
Abbildung 26: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in den Niederlanden von 2004 bis 2020
Abbildung 27: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Österreich von 2004 bis 2020
Abbildung 28: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Österreich von 2004 bis 2020
Abbildung 29: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Österreich von 2004 bis 2020
Abbildung 30: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Polen von 2004 bis 2020
Abbildung 31: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Polen von 2004 bis 2020
Abbildung 32: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Polen von 2004 bis 2020
Abbildung 33: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Portugal von 2004 bis 2020
Abbildung 34: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Portugal von 2004 bis 2020
Abbildung 35: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Portugal von 2004 bis 2020
Abbildung 36: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Rumänien von 2004 bis 2020
Abbildung 37: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Rumänien von 2004 bis 2020
Abbildung 38: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Rumänien von 2004 bis 2020
Abbildung 39: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Russland von 2004 bis 2020
Abbildung 40: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Russland von 2004 bis 2020
Abbildung 41: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Russland von 2004 bis 2020
Abbildung 42: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Schweden von 2004 bis 2020
Abbildung 43: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Schweden von 2004 bis 2020
Abbildung 44: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Schweden von 2004 bis 2020
Abbildung 45: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Schweiz von 2004 bis 2020
Abbildung 46: Produktion von Kunststoff-Flaschen in der Schweiz von 2004 bis 2020
Abbildung 47: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in der Schweiz von 2004 bis 2020
Abbildung 48: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Spanien von 2004 bis 2020
Abbildung 49: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Spanien von 2004 bis 2020
Abbildung 50: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Spanien von 2004 bis 2020
Abbildung 51: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Tschechien von 2004 bis 2020
Abbildung 52: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Tschechien von 2004 bis 2020
Abbildung 53: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Tschechien von 2004 bis 2020
Abbildung 54: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Türkei von 2004 bis 2020
Abbildung 55: Produktion von Kunststoff-Flaschen in der Türkei von 2004 bis 2020
Abbildung 56: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in der Türkei von 2004 bis 2020
Abbildung 57: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Ukraine von 2004 bis 2020
Abbildung 58: Produktion von Kunststoff-Flaschen in der Ukraine von 2004 bis 2020
Abbildung 59: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in der Ukraine von 2004 bis 2020
Abbildung 60: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Ungarn von 2004 bis 2020
Abbildung 61: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Ungarn von 2004 bis 2020
Abbildung 62: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in Ungarn von 2004 bis 2020
Abbildung 63: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in den sonstigen Ländern Europas von 2004 bis 2020
Abbildung 64: Produktion von Kunststoff-Flaschen in den sonstigen Ländern Europas von 2004 bis 2020
Abbildung 65: Import und Export von Kunststoff-Flaschen in den sonstigen Ländern Europas von 2004 bis 2020
Abbildung 66: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Abbildung 67: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Limonaden in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 68: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Wasser in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 69: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Fruchtsäfte in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 70: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Milchgetränke in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 71: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für sonstige Getränke in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 72: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Haushaltschemikalien in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 73: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Kosmetik und Pharma in Europa von 2004 bis 2020
Abbildung 74: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für sonstige Anwendungen in Europa von 2004 bis 2020

Tabelle 1: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 2: Produktion von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach den wichtigsten Ländern
Tabelle 3: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Belgien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 4: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Bulgarien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 5: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Deutschland von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 6: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Deutschland
Tabelle 7: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Frankreich von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 8: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Frankreich
Tabelle 9: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Griechenland von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 10: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Großbritannien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 11: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Großbritannien
Tabelle 12: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Italien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 13: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Italien
Tabelle 14: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in den Niederlanden von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 15: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in den Niederlanden
Tabelle 16: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Österreich von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 17: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Österreich
Tabelle 18: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Polen von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 19: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Polen
Tabelle 20: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Portugal von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 21: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Portugal
Tabelle 22: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Rumänien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 23: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Rumänien
Tabelle 24: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Russland von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 25: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Schweden von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 26: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Schweiz von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 27: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in der Schweiz
Tabelle 28: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Spanien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 29: Hersteller von Kunststoff-Flaschen in Spanien
Tabelle 30: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Tschechien von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 31: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Türkei von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 32: Hersteller von Kunststoff-Folien in der Türkei
Tabelle 33: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in der Ukraine von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 34: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Ungarn von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 35: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in den sonstigen Ländern Europas von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 36: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Anwendungen
Tabelle 37: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Limonaden in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 38: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Wasser in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 39: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Fruchtsäfte in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 40: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Milchgetränke in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 41: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für sonstige Getränke in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 42: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Haushaltschemikalien in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 43: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für Kosmetik und Pharma in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern
Tabelle 44: Verbrauch von Kunststoff-Flaschen für sonstige Anwendungen in Europa von 2004 bis 2020 - aufgeteilt nach Ländern

Einige SchilddrüsenpatientInnen scheinen zu erwarten, dass sich das während der Schilddrüsenunterfunktionsphase zugenommene Gewicht gewissermaßen in Luft auflöst sobald sie regelmäßig ein Schilddrüsenhormonpräparat einnehmen. Oder dass es so etwas wie eine Wunderdiät oder sogar ein Wundermittel für Hashimoto-Thyreoiditis-Betroffene gibt mit der das Übergewicht einfach so dahinschmilzt. Das ist aber leider nicht so!

Im Gegenteil – der Stoffwechsel auch von therapierten SchilddrüsenpatientInnen ist ein anderer als der von schilddrüsengesunden Menschen. Es ist nicht damit getan, dass medikamentös eine vermeintlich ausgeglichene Stoffwechsellage erreicht wird. Von daher erfordert es lebenslange Disziplin wenn man wieder sein altes Gewicht erreichen und auch halten möchte. Ja, das ist ungerecht!

Im Hinblick darauf ist es auch nicht sinnvoll die Dosis des Schilddrüsenhormonpräparates so lange zu erhöhen bis eine Gewichtsabnahme einsetzt. Die Gefahr sich dadurch in eine Schilddrüsenüberfunktion mit schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu bringen ist einfach zu hoch. Schilddrüsenhormone sind keine Vitamintabletten mit denen man einfach so herumprobieren sollte!

Aber das Wichtigste ist: Keine Wunder erwarten, sondern Geduld haben und nicht aufgeben! Das heißt, erst einmal schauen, dass man wieder halbwegs beschwerdefrei ist. Die Schilddrüse muss gut eingestellt und eventuelle Nährstoffdefizite ausgeglichen sein. Es bringt nichts einen angeschlagenen Körper noch zusätzlich auszuhungern. Dann kommt auch die Lust an der Bewegung von ganz allein wieder.