günstige ashwagandha online kaufen

„Verschlackung“, „Übersäuerung“, „Basische Ernährung“ und „Entschlacken“ sind keine Begriffe der Schulmedizin, sondern beschreiben naturheilkundliche Theorien von Krankheitsursachen und –behandlung, gesunder Ernährung und Lebensweise. Obwohl diese nicht mit medizinischen Begriffen wie „Entgiftungstherapien“ (etwa von Schwermetallen mit Hilfe von DMPS) gleichgesetzt werden können, stehen dennoch auch hinter diesen „Alternativ-Begriffen“ Grundlagenforschungen angesehener Mediziner und Biologen. Allerdings haben ihre Erkenntnisse und die darauf basierenden Behandlungskonzepte bisher eher den Weg in die Praxen der Heilpraktiker gefunden. Zudem erhält der Kranke hier ein hohes Maß an Eigenverantwortung und bekommt einfache Methoden der Selbsthilfe an die Hand.
Sie selbst können aber schon mit kleinen Maßnahmen
viel für den Erhalt Ihrer Vitalität tun können!

Medizinische Grundlage ist die Säure-Basen-Theorie, die erstmals von Prof. Friedrich Sander formuliert wurde:
In jeder Sekunde entstehen in unserem Organismus zahlreiche verschiedene Säuren - insbesondere aus „säurebildenden“ Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und anderem tierischen Eiweiß, Zucker, Cola, Kaffee, Nikotin und anderen Genussmitteln sowie durch Stress. Diese können oftmals nicht ausreichend und nicht schnell genug über Nieren, Haut und Lunge ausgeschieden werden, es kommt zum „Säure-Stau“ – das nennt man „Übersäuerung“.
Prof. Heine, langjähriger Leiter des Klinisch-Morphologischen Institut der Universität Witten/Herdecke, betont: Jede chronische Krankheit beginnt mit einer lokalen Übersäuerung (Azidose) des Bindegewebes (genauer: der Gewebsflüssigkeit außerhalb der Zelle, der sogenannten „Grundsubstanz“). Dem folgen entzündliche Zellreaktionen und schließlich können die dortigen lebenswichtigen Regelmechanismen nicht mehr erfolgen. Diese „Regulationsstarre“ zeigt sich je nach Ort der Übersäuerung in den unterschiedlichsten „Zivilisationskrankheiten“ und chronischen Leiden angefangen von Rheuma und Arthrose bis hin zu Allergien und Herzkreislauf-Erkrankungen. Der Mensch wird lustlos und antriebsschwach und insgesamt anfälliger, sodass sich viele krankmachende Bakterien und Viren in dem sauren Milieu besser vermehren können, was wiederum zu weiteren Erkrankungen führen kann.
Das Bindegewebe aber durchzieht unseren gesamten Organismus wie ein Filter. Hier findet die Regulation aller wichtigen Lebensvorgänge für die Zellen und Organe statt wie Wasserhaushalt, Nähr- und Sauerstoffstoffzufuhr und die Entsorgung von Stoffwechselresten. Hier enden auch alle Blutgefäße, Lymphe, Nerven und die Energie-Meridiane. In diesem riesigen Filtersystem aber bleiben Umweltgifte und der saure Stoffwechselmüll liegen, wenn sie nicht durch regelmäßige „Basenfluten“ ausgeschwemmt werden.Damit der Organismus nicht durch Übersäuerung und zu viele Säurereste geschädigt wird, hat der Körper zwei Strategien entwickelt:
- Erste Anti-Säurereaktion: der Organismus verdünnt die „Säureschlacken“ und hält dazu Wasser zurück. Der schlechte Nebeneffekt davon ist: Ödeme und Schwellungen entstehen.
- Zweite Anti-Säurereaktion: der Organismus neutralisiert die Säuren mit Hilfe von Mineralstoffen, so dass aus den Säuren „saure“ Salze entstehen, und lagert diese ab. Die negativen Begleitfolgen davon sind: Mineralstoffe werden aus den unterschiedlichsten Zellen gelöst: aus den Arterien (nach Dr. Becks Lehrbuch der Entsäuerung dadurch: hohe Cholesterin-Ausschüttung zur Reparatur und folgend eine „Arterienverkalkung“), aus dem Haarboden (nach Beck: Ergrauen, Hausausfall), aus der Haut (Orangenhaut) und aus anderen Geweben sowie aus Knorpeln und Knochen (Osteoporose, Gelenkentzündungen). Die Salze werden an Gelenken und im Bindegewebe abgelagert, was zu Reizungen und Schmerzen führen kann (Entzündungen, durch Nervenreizungen bedingte Schmerzen), aber auch in Organen (Steinbildung) und Gelenken (Arthrose, Gicht). Diese Säurereste werden „Schlacken“ genannt.
Ein gesunder Organismus baut solche Säureschlacken ab, in dem er den Körper alle drei Stunden durchspült – das sind die „Säure-Basen-Fluten“. Ist diese natürliche Regulation unzureichend, werden mehr Säurereste eingelagert als ausgespült, dann lagert der Organismus immer mehr dieser Stoffwechselreste ein – das wird „Verschlackung“ genannt. Diese Verschlackung des Gesamtorganismus wird von einer „Darm-Verschlackung“ unterschieden, bei der Verdauungsreste nicht vollständig ausgeschieden werden und sich an der Darmwand ablagern. Dort können durch Fäulnisprozesse Gifte entstehen, die wiederum den Organismus belasten und insgesamt die normale Verdauung und damit die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen.

Überwiegen in der Kost die basischen Mineralstoff-Lieferanten wie Gemüse, Salate und Obst deutlich die säurenbildenden, dann nennt man dies „Basische Kost“. Von einer wirklichen „Basischen Ernährung“ spricht man, wenn dieser Basenüberschuss mindestens 5-7mal so hoch ist wie die zugeführte säurebildende Nahrung.
Basenmangel – ja oder nein? Die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“, die aus schulmedizinischer Sicht als maßgebliche Quelle in Ernährungsfragen herangezogen wird, meint, dass heute in der Regel jeder Deutsche bei normaler Mischkost ausreichend mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt sei.
Dem wiedersprechen einzelne Biologen und Mediziner wie beispielsweise Prof. Manfred Hoffmann. Aufgrund seiner chemischen Analysen unserer heutigen Nahrung und Analysen unserer Ernährungsweise kommt er zu dem Schluss: Die heutige normale Mischkost hat nicht mehr genügend dieser Vitalstoffe. Im Vergleich zur empfohlenen Mindestmenge an Spurenelementen bekommen wir nach seinen Messungen aus unserer Nahrung beispielsweise nur noch ein Drittel an Zink und ein Sechstel an Selen, beide aber sind enorm wichtig für Abwehrkräfte und Entgiftung.
Nicht besser sieht es bei der ausreichenden Zufuhr an basischen Mineralien aus. Um das 5-7fache sollten die Basenlieferanten Obst und Gemüse das Sauermachende wie Fleisch, Eier, Käse, Weißmehl überwiegen – der Alltag sieht völlig anders aus. Sogar die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ warnt hier paradoxerweise vor einem Säureüberschuss in unserer normalen Mischkost von 50-80 Milliäquivalent pro Tag. Um diesen zu kompensieren müsste man 1,5 Kilogramm Kartoffeln oder 800 Gramm Bananen pro Tag essen. Hier helfen neben der Umstellung auf Basische Kost oftmals nur noch gezielte Nahrungsergänzungen mit basenbildenden Pflanzengranulaten wie Dreiblatt-Kalium und Urbitter oder Kräuterauszügen, mit Mikroalgen wie Spirulina und den verschiedenen Basenpulvern.

Bei jeder Entschlackungsmethode, aber auch beim Fasten und bei vielen Frühjahrskuren, Schlankdiäten und Abnehmkuren werden die angesammelten Säureschlacken gelöst. Doch nicht immer werden sie auch genügend ausgeschieden. Es kann zu „Fastenkrisen“ wie Gelenkschwellungen, Kopfschmerzen und anderen Probleme ähnlich einer „Übersäuerung“ – jetzt durch die wieder gelösten Säurenreste – kommen. Um das zu vermeiden, müssen genügend Mineralstoffe zur Verfügung stehen und genügend Wasser getrunken werden. Für eine Gesunde Entschlackung gilt daher:

  • Calcium
    • Hauptbestandteil unserer Knochen und für viele Körperfunktionen von Mutter und Baby unentbehrlich
    • Schwangere und Stillende müssen auf ausreichende Calciumzufuhr achten
  • Magnesium
    • Wichtig für die Muskelarbeit
    • Kann vorzeitige Wehen verhindern, reduziert Muskelspannungen im Bauch und kann Komplikationen wie Bluthochdruck und Krämpfen im letzten Drittel der Schwangerschaft vorbeugen
  • Eisen
    • Zentraler Baustein des roten Blutfarbstoffs und somit wichtig für die Sauerstoffversorgung
    • In der Schwangerschaft verdoppelt sich der Eisenbedarf durch den Organismus des Babys, den Aufbau der Plazenta und das vermehrte Blutvolumen der Mutter. Sie bemerken einen Mangel z. B. durch Müdigkeit, Appetitlosigkeit und blasse, spröde Haut

Wenn Sie ein Baby bekommen, verändert sich Ihr Leben grundlegend. Gerade für Frauen, die ihr erstes Kind erwarten, ist die Schwangerschaft ein Lebensabschnitt, mit dem viel Neues und Unbekanntes auf sie zukommt.

Über die grundsätzlichen Dinge, die Sie in der Schwangerschaft beachten sollten ( z. B. Medikamenteneinnahme, Geburtsvorbereitung), wird Sie Ihr Arzt ausführlich informieren. Wir möchten Ihnen darüber hinaus Wissenswertes und Wichtiges über Calcium und die Mineralien Magnesium und Eisen vermitteln. Diese sind gerade in Schwangerschaft und Stillzeit besonders wichtig. Hinzu kommen noch ein paar Tipps rund um die Ernährung, damit es Ihnen und Ihrem Baby wirklich gut geht.

Sie sollten in der Schwangerschaft nicht „für zwei essen", aber auf jeden Fall „für zwei sorgen"! Denn ab dem 4. Schwangerschaftsmonat besteht generell ein erhöhter Bedarf an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, der auch während der Stillzeit anhält.

Vor allem Rotkohl, Wirsing, Weißkohl, Grünkohl und Rosenkohl haben in der kalten Jahreszeit Saison. In diesen Kohlarten finden sich die Vitamine A, C, E und K. Vitamin C und E sind wichtige Antioxidantien und schützen vor freien Radikalen. Weiterhin unterstützt Vitamin C das Immunsystem. Vitamin A ist insbesondere für den Sehvorgang erforderlich und Vitamin K ist für die Blutgerinnung unerlässlich.

Mineralstoffe, die sich in dem Gemüse in größeren Mengen finden sind Kalzium, Kalium und Eisen. Kalzium ist wichtig für feste Knochen, die Reizweiterleitung an den Nerven und für die Muskeltätigkeit. Kalium beeinflusst den Wasserhaushalt und reguliert den Blutdruck. Das Spurenelement Eisen benötigt der Körper für die Bildung des Blutfarbstoffes Hämoglobin.

Kohlgemüsearten enthalten weiterhin Glucosinolate. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind für das charakteristische Aroma von Kohl verantwortlich und haben darüber hinaus zahlreiche positive Wirkungen. Epidemiologische Untersuchungen belegen, dass ein hoher Kohlverzehr mit einem niedrigeren Erkrankungsrisiko für Dickdarmkrebs und anderen Tumorarten einhergeht. Weiterhin haben die Glucosinolate eine antimikrobielle Wirkung.

Kohl besteht etwa zu 90 Prozent aus Wasser, hat nur einen geringen Energiegehalt und enthält neben Vitamine und Mineralstoffen reichlich Ballaststoffe. Damit ist das Gemüse hervorragend zum gesunden Sattessen geeignet. Es gibt viele verschiedene Kohlarten von denen Rosenkohl und Grünkohl typische Wintergemüse sind. Sie sind frostresistent und benötigen die eisigen Temperaturen für die Ausbildung ihres besonderen Aromas. Typische Wintergemüse sind ebenso Rotkohl, Wirsing, Weißkohl Chinakohl und Kohlrabi.

Das HF-Fütterungsprogramm ist ein gemeinsames Konzept der Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft (OHG) und der AGRAVIS Raiffeisen AG. Durch die Zusammenarbeit können auf der einen Seite durch die OHG-Erfahrungen in der Fütterung von Hochleistungsherden, die durch die langjährigen Kontakte zu Spitzenbetrieben in aller Welt und die Erfahrung in der Donor-Teststation gewonnen wurden, eingebracht werden. Zum anderen ist die AGRAVIS Raiffeisen AG der kompetente Partner in Sachen Konzeption, Herstellung und Vertrieb von Mischfutter.

Das Lakto-Milchleistungsfutterprogramm bietet Ihnen individuelle Lösungen für jeden Betrieb und optimiert die hofeigenen Grundfutterrationen. Für alle Leistungsstadien der modernen Hochleistungskuh gibt es unterschiedliche, betriebsindividuelle Angebote für hohe Milchleistungen und gleichzeitig vitale und gesunde Kühe.

Das Laktaria-Milchleistungsfutterprogramm bietet Ihnen individuelle Lösungen für jeden Betrieb und optimiert die hofeigenen Grundfutterrationen. Für alle Leistungsstadien der modernen Hochleistungskuh gibt es unterschiedliche, betriebsindividuelle Angebote für hohe Milchleistungen und gleichzeitig vitale und gesunde Kühe.

Ihre Tiere im Stall sind Hochleistungssportler, verglichen mit den Leistungen, die sie erbringen. Topleistungen können die Tiere nur mit einer darauf abgestimmten Futterrezeptur erreichen. Neben einer optimalen Versorgung mit Energie bilden Aminosäuren sowie Mineral- und Wirkstoffe im richtigen Verhältnis die Basis für vitale und leistungsbereite Tiere. Wichtig ist die richtige Auswahl "Ihres" Mineralfutters, denn auf jedem Betrieb liegen unterschiedliche Grundbedingungen vor. Das Vitamiral-Erfolgs-Konzept bietet auch für Ihren Betrieb die richtigen Mineralfutter.

Combimilk ist eine Marke der Raiffeisen-Warengenossenschaften in Norddeutschland. Dahinter verbergen sich hochwertige Milchaustauscher mit und ohne Magermilchpulver für Kälber und Lämmer. Das gesamte Combimilk-Programm wird aus den Rohwaren unserer Region in einem modernen Werk in Münster hergestellt .

Nur gesunde Tiere können hohe Leistungen erbringen. Um Ihren Tieren auf die Sprünge zu helfen, Problemen vorzubeugen und Problemen entgegenzuwirken, hat die AGRAVIS Raiffeisen AG mit ihren genossenschaftlichen Verbundpartnern das Miravit-Programm entwickelt.

Hinter Crystalyx verbirgt sich ein hochwertiges Ergänzungsfuttermittel, das auf Basis dehydrierter Melasse und Pflanzenfett hergestellt wird. Durch die Aufnahme der energiereichen Leckmasse werden Energiedefizite ausgeglichen, der Pansenstoffwechsel gefördert und somit die Grundfutteraufnahme und Futterverdaulichkeit gesteigert. Crystalyx bietet durch das einzigartige Wirkungsprinzip eine ideale Kombination aus hochwertiger Energie, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Die hervorragende Akzeptanz und Wetterfestigkeit haben dieses Ergänzungsfutter zur meistgefütterten Leckmasse Europas gemacht.

In der Bullenmast stehen attraktiven Schlachtpreisen angestiegene Futterkosten gegenüber. Futterkosten betragen mehr als 50 % des Aufwandes. Hohe Tageszunahmen sind daher entscheidend für eine erfolgreiche Bullenmast. Das neue BoviStar® Bullenmastfutter-Programm berücksichtigt die Ansprüche der neuen Genetik von Mastbullen. Neben der leistungsoptimierten Ausstattung an Energie, Protein, Mengen- und Spurenelementen sowie Vitaminen wird durch den Zusatz des Wirkstoffkomplexes Baktiv® das genetische Leistungspotential erfüttert.

Mit Smaxtec pH Easy Control können Sie ohne Zeitverlust den Pansen-pH-Wert kontrollieren und somit die gesundheitliche Verfassung Ihrer Tiere genauestens überwachen. Relevante Veränderungen und Abweichungen vom Normalzustand können somit rechtzeitig erkannt und behoben werden.

In Zeiten erhöhter mentaler Belastung oder psychischem Stress kann es schnell zu Schwächesymptomen wie Bauchkrämpfen oder Migräne kommen.Omni-Biotic Stress Repair unterstützt durch seine neun probiotischen Bakterienstämme entzündlich veränderte Darmschleimhäute und hilft Ihnen so, körperliche Auswirkungen von Stress zu bekämpfen.

  • behandelt wirksam Entzündungen an der Darmschleimhaut
  • die Ansiedlung pathogener Keime wird verhindert, so wird chronischen entzündlichen Darmerkrangungen entgegengewirkt
  • erhöht die Produktion des Glückshormons Serotonin und des Schlafhormons Melatonin, Sie werden belastbarer und besser gelaunt

Das in jahrelanger Forschung entwickelte Pulver sorgt mit 7,5 Milliarden aktiven Bakterien ab dem ersten Tag dafür, dass eine wirkungsvolle Barriere gegen Stress aufgebaut wird. Außerdem können Nahrungsbestandteile wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente besser ins Blut aufgenommen werden. Durch die optimale Vitalstoffversorgung können sich Ihre Zellen regenerieren uns Sie fühlen sich wieder vital und gesund.

ashwagandha lösungskonzentrat dosierung

432Hz-Musik hört sich wärmer und sanfter an, wir nehmen sie in unserer Mitte wahr – im Herz- und Wirbelsäulenbereich – in ihrer Ausdehnung ist sie „rund“. Ganz im Gegenteil zur derzeit üblichen Frequenz 440Hz, die sich „linear“ ausdehnt und die wir seitlich am Kopf wahrnehmen. 440Hz aktiviert unsere linke Gehirnhälfte (Verstand), was vor allem bei Stress und Ängsten die Disharmonien weiter verstärken kann. Rudolf Steiner warnte u.a. vor dieser höheren Frequenz und war davon überzeugt, dass sie eine Entwicklung zu unsozialem Verhalten begünstige und unsere Weiterentwicklung hemme.

Jamie Burtuff erklärt, dass die europäische Musik vor den frühen 50er Jahren, alte ägyptische Musik, traditionell hergestellte tibetanische Klangschalen und Digeridoos, indische Sitarmusik, und viele andere, exakt auf 432Hz abgestimmt sind.

Die Kammertonhöhe entscheidet, ob die Musik harmonisierende oder disharmonische Wellen ausbreitet, und zwar nicht nur durch den Musikgenuss für Seele und Geist, sondern auch (nach modernsten Forschungsergebnissen) für die menschlichen Körperzellen und die Gehirnrhythmen. Nach einer Zeit des weitgehenden Vergessens von Urwissen (Platon etc.) wurden im 19. Jahrhundert Stimmen von Musikern und Wissenschaftlern laut, die auf die positive Qualität des Kammertons 432 Hz verwiesen. 1885 – 1939 hatte die Kammertonnorm von 435 Hz einen Annäherungswert an 432 Hz! Allerdings wurde im Jahre 1939, einer deutschen Eingabe folgend, die Hertzzahl deutlich von der (nach wissenschaftlicher Erkenntnis) richtigen Stimmtonhöhe abgerückt.

Musik kann so vieles für uns sein: Freude, Entspannung und heilsame Klangwolke – aber auch ein Auslöser von Disharmonie. Mitentscheidend für die Wirkung eines Musikstücks ist der Kammerton, der Bezugston in der Musik, auf den die Instrumente eingestimmt werden, unter dem es gespielt wird. Je ähnlicher dieser Ton unserem „inneren Klangcode“ kommt, desto wohltuender wird er sich auswirken; je weiter er davon entfernt ist, desto mehr Stress ist vorprogrammiert.


Januar: 07. 19.
Februar: 07. 08. 27.
März: 01. 18. 22. 29. 30.
April: 06. 12. 17. 20. 25.
Mai 2018: 03. 06. 11. 14. sowie vom 24. bis zum 31. ja, mal wieder 10 Portaltage hintereinander
Juni 2018: am 01. und 02. (also Portaltag-Phase vom 24.05. bis zum 02.06.)
Juli 2018: vom 03. bis zum 12. das gleiche Spiel sowie 22. 25. 30.

Diese sehr hohen Schwingungen können uns extrem anschieben und Kraft verleihen - ebenso spüren wir unsere Sensitivität, unsere Multidimensionalität (es ist in diesen Zeiten viel leichter, in die anderen Dimensionen zu blicken), wie auch die Schleier, die eventuell noch dazwischen liegen.

- Deine Rolle auf der Erde als machtvoller Mitschöpfer anerkennen und deine Schöpferkraft auf das lenken, das du erschaffen willst (viele Themen tauchen nur noch einmal kurz auf, um sich zu zeigen und es reicht, sie anzuerkennen und ihnen zu zuwinken und eine Gute Weiterreise zu wünschen

Meine Angebote dienen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzen nicht die Diagnose oder Behandlung beim Arzt oder Heilpraktiker. Ich stelle keine Diagnosen und gebe keine Heilversprechen. Wenn in diesem Text das Wort „Heilung“ verwendet wird, ist damit nicht die Heilung im medizinischen Sinne gemeint, sondern das Aktivieren der Selbstheilungskräfte.

Ich betrachte den Menschen immer in seiner Gesamtheit und stimme die Behandlung individuell auf die Person ab. Dies wirkt förderlich auf Körper und Gesundheit. Hier ein Auszug meiner Behandlungsmethoden.

Mit der Klassische Massage biete ich meinen Kundinnen und Kunden eine ganzheitliche Behandlung, die sehr entspannend wirkt – auf die Muskulatur ebenso, wie auf den Geist. Sie verbessert die Blutzirkulation und den Stoffwechsel, hat positiven Einfluss auf das vegetative Nervensystem und verbessert das Bindegewebe und somit auch das Hautbild.

„Wie schöne Musik oder andere großartige, inspirierende Dinge sind Bachblüten in der Lage, unsere ganze Persönlichkeit zu erheben und uns unserer Seele näher zu bringen. Dadurch schenken sie uns Frieden und entbinden uns von unserem Leiden. Sie heilen nicht dadurch, dass sie die Krankheit direkt angreifen, sondern dadurch, dass sie unseren Körper mit den schönen Schwingungen unseres Höheren Selbst durchfluten, in deren Gegenwart Krankheit hinweg schmilzt wie Schnee an der Sonne.“ Dr. Edward Bach

Bei negativen Gemütszuständen, Lernschwächen, Liebeskummer, familiären Differenzen, Angstzuständen und in der Schwangerschaft konnte ich schon zahlreiche positive Erfolge mit dem pflanzlichen Heilmittel erzielen. Meinen Kunden empfehle ich Bachblüten angepasst an ihre jeweilige Lebenslage.

Dadurch entsteht eine kraftvolle Saugwirkung, die zu einer intensiven Mehrdurchblutung der behandelten Hautstellen führt. Die Durchblutungssteigerung „entstaut“ das darunter liegende Gewebe und wirkt anregend auf die benachbarten Organe und das Immunsystem.

Die Moxa-Zigarre brennt langsam und gleichmäßig und erzeugt dabei eine milde und zugleich tief eindringende Wärme. Diese Wärme löst Blockaden, vertreibt Kälte und regt die Organfunktionen an und stärkt zusätzlich das Immunsystem.

Diese Leitbahnen werden respektvoll mit einem Metallstäbchen oder mit Akupressur (d.h. z. B. mit Fingerdruck) behandelt. Mit der Akupunktmassage möchte ich deinem Körper eine Hilfestellung geben, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, bei körperlichen aber auch bei seelischen Blockaden unterstützen, sodass das Qi wieder ungehindert fließen kann.

Behandlung mit ätherischen Ölen (griech.: aither = Himmelsduft) In nur einem Tropfen befindet sich die konzentrierte Seelen-Kraft einer Pflanze. Ätherische Öle wirken sich sowohl auf Psyche, Geist und Körper aus.

Ätherische Öle setze ich sehr bedacht in meine Arbeit mit meinen Kunden ein. Entweder durch Testung mit dem Tensor, Muskeltest oder durch spezielle Auswahl finden wir dein individuelles Öl, dass dich während der Behandlung und auf Wunsch auch zuhause begleitet. Natürlich erfährst du die Wirkungsweise und die Einsatzgebiete.

Bei dieser Art von Therapie wird das Gewebe elektromagnetisch behandelt, sodass starke Verspannungen sanft gelöst werden. Dadurch wird die Fließbewegung im Gewebe gesteigert und allfällige Schlacken abtransportiert.

Ich verwende das Gerät gerne als Ergänzung zur klassischen Massage und zur Lymphdrainage vor oder nach ärztlichen Eingriffen. Weitere Anwendungsgebiete sind akute Traumata, übersäuerte Muskulatur, Sportverletzungen, Schmerzzustände und Ödem- oder Entstauungsbehandlungen.

Daneben gelten sie auch als Heilmittel bei verschiedenen Beschwerden rund um den Kopfbereich. Die Wärme wirkt beruhigend auf die Ohren und Beschwerden im Kopfbereich können gelindert werden. Die Kerzen fördern die Durchblutung und den Lymphfluss und können gut bei Stress und Erschöpfung eingesetzt werden.

Verschobene Wirbel werden von mir ertastet und mit gezieltem Druck zusammen mit der Eigenbewegung des Patienten wieder in die richtige Position gebracht. Die seelischen und körperlichen Verspannungen löse ich dann zusätzlich mit einer energetisch-manuellen Rückenmassage nach Breuss mit hochwertigem Johanniskrautöl.

Wir laden Sie herzlich ein, in unseren neuen 10-Wochen-Einführungskursen Hatha-Yoga kennen zu lernen! Sie lernen eine gesunde Körperhaltung in den wichtigsten Asanas, erfahren die Wirkung des Atems auf Körper und Geist und gewinnen einen Einblick in den philosophischen Hintergrund des Yoga. Kosten: 135,- Euro (10 Termine) Die Erstattung erfolgt nach Abschluss des Kurses durch die teilnehmende Krankenkasse. Leitung: Anastasia Plotnikova BDY/EYU

generic ashwagandha online kaufen

Über diese Plug-ins können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-Plug-ins weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-Plug-ins anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

  • gesund, erfolgreich, leicht, schnell und effektiv abnehmen
  • Ihren Stoffwechsel sofort ankurbeln
  • Ihre Fettverbrennung anregen
  • in Bezug auf Gewichtsreduktion bessere Ergebnisse erzielen
  • höhere Leistung durch Stoffwechsel-Optimierung erreichen.

Aber nicht nur für das Gewichtsmanagement ist die Messung aufschlussreich, sondern auch für Ihre allgemeine Gesundheit. So können wir auf Grund der Messung neben Empfehlungen zum besseren Fettstoffwechsel auch Aussagen zu Ihrem Gesundheitsstatus machen. Wie zum Beispiel:

Wenn Ihr Stoffwechsel optimal eingestellt ist und in Funktion gehalten wird, ist dies Vorraussetzung für Ihren ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt, d.h. die Entsäuerung und die Entgiftung Ihres Organismus geschehen auf natürlichem Weg! Säure-Basen-Kuren und Fastenkuren zur Stoffwechselumstellung sind dann nicht mehr nötig.

Die Messung ist völlig unkompliziert. Sie atmen über ein spezielles Mundstück ungefähr fünf Minuten lang aus und ein. Sie sitzen dabei ruhig und entspannt. Ein Messgerät misst Ihre Atemluft und gibt die Daten an eine dafür entwickelte Software weiter. Unmittelbar nach der Messung erhalten Sie eine grafische Auswertung Ihres Stoffwechsels. Wir werden Ihnen die Ergebnisse im Anschluss genauer erläutern. Sie erhalten Auskunft über folgende Werte:

Im Rahmen des Metabolic-Coaching MC+ führen wir noch eine BIA-Messung bei Ihnen durch und erstellen wir Ihnen einen auf Ihren persönlichen Stoffwechsel optimal angepassten individuellen Ernährungsplan. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum gesunden Stoffwechsel und zum dauerhaften Ideal-Gewicht über einen Zeitraum von 6 Wochen, in dem Sie jede Woche zu uns zu einer Nachmessung und Beratung kommen (mehr Infos dazu. ).

Der Start ist ganz einfach. Sie vereinbaren für eine Messung in einen Termin meiner Praxis. Ihre letzte Mahlzeit sollte ungefähr zwei Stunden zurückliegen. Sie benötigen keine Sportkleidung und es wird auch nicht anstrengend.

Ihr Körper besteht aus hundert Billionen Körperzellen. In diesen Zellen wird Ihre Nahrung durch Verbrennung in Lebensenergie umgewandelt, was als Stoffwechsel bezeichnet wird. Dafür kennt Ihr Organismus eigentlich nur zwei Brennstoffquellen, Zucker und Fett. Um erfolgreich abnehmen zu können, müssen Sie wissen, wie Ihr Stoffwechsel arbeitet. Ob er Kalorien über Zucker- oder über Fettdepots verbrennt, wo Ihr persönlicher Grundumsatz liegt und wieviel Sauerstoff aus der Atemluft bis in Ihre Zellen gelangt.

Aus Mangel an Wissen über den persönlichen Fettstoffwechsel bleiben Abnehmversuche oft erfolglos, da allgemeine Ernährungsempfehlungen nicht immer Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Nicht wenige Menschen wären gerne einige Pfunde leichter. Jedoch die meisten Bemühungen um Gewichtsabnahme schlagen fehl oder anfängliche Diäterfolge können nicht gehalten werden. Viele haben die Vorstellung vom Traumgewicht längst aufgegeben. Zu raffiniert ist scheinbar unser Organismus. Oder sagen wir lieber, er ist über viele tausend Jahre auf Überleben programmiert. Sie essen weniger? In Ordnung, dann verbraucht Ihr Körper einfach weniger. Sie essen mehr? Dann nehmen Sie wahrscheinlich gleich zu. Was Ihnen die Waage unbarmherzig beweist.

Es gibt nur einen Ausweg! Sie müssen in einen regelmäßigen Fettstoffwechsel gelangen.
Das bedeutet, Sie holen sich Ihre tägliche Energie überwiegend aus dem Körperfett und weniger aus den Kohlenhydraten der Nahrung.

Inzwischen gibt es unzählige Marken und Hersteller, die im Themenbereich Diät & Massage einander Konkurrenz machen – da verliert man schnell den Überblick. Wie kann man den Überblick behalten? Man kann es sich leicht machen und einfach der Markenkompetenz von WellMix vertrauen: WellMix gehört zu den anerkannten Marken dieser Branche und kann sowohl auf eine reiche Erfahrung zurückblicken als auch auf ein top-aktuelles, qualitativ hochwertiges und dabei preiswertes Diät & Massage-Produkt-Sortiment stolz sein. DISCOUNTO hilft dir dabei, schnell und einfach WellMix-Angebote vergleichen zu können.

Ein Produkt-Sortiment, das den Bereich Diät & Massage vollumfänglich abbildet: WellMix lässt Freunden von Diät & Massage keine Wünsche offen. Um sich einen Überblick über aktuelle Angebote aus dem Produktsortiment von WellMix im Bereich Diät & Massage zu machen, genügt es, bei DISCOUNTO vorbeizuschauen – hier findest Du aktuelle WellMix Diät & Massage Angebote bei vielen verschiedenen Händlern und Anbietern, und das auf einen Blick. Natürlich findest du bei uns auch andere Marken, die aktuelle Diät & Massage-Angebote auf Lager und in den Filialen verschiedener Händler haben – so kannst Du ganz einfach alle Diät & Massage-Angebote verschiedener Marken und Anbieter miteinander vergleichen. Auf diese Weise können wir Dir helfen, das für Dich passende Angebot zu finden und Du kannst Dir sicher sein, für Dein Wunschprodukt nicht zuviel zu bezahlen.

Falls Du WellMix-Angebote aus dem Diät & Massage-Sortiment vermissen solltest, bleibt Dir die Möglichkeit, Dir einfach auch die Diät & Massage Angebote anderer Marken und Hersteller anzuschauen. Sortiere die DISCOUNTO-Produktübersicht nach Marken, Händlern, Themen – ganz, wie Du willst. In den Filialen welchen Händlers gibt es WellMix Angebote zu dem Thema, das mich interessiert? Ich möchte nur Produkte einer bestimmten Marke kaufen – welche davon sind in meiner Umgebung zu haben? Bei DISCOUNTO findest Du es heraus.

„Abnehmen mit Genuss“ ist ein ausgewogenes und effektives Gesamtpaket zum Schlankwerden und Schlankbleiben – perfekt angepasst an persönliche Ziele und Bedürfnisse. Ziel ist, den Körper besser zu verstehen, sich ausgewogen zu ernähren, ausreichend zu bewegen und das neue Gewicht langfristig zu halten.

Das erfolgreiche AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“ bieten wir als Onlineversion und als Brief-Programm an. Bei beiden Varianten steht Ihnen ein Expertenteam zu Fragen rund um Ernährung und Bewegung zur Seite. Sie können wählen, ob Sie die Beratung per E-Mail und App oder lieber per Brief und Telefon erhalten möchten. In diesem Programm geht es nicht darum, mit einer Diät möglichst schnell möglichst schlank zu werden. Ziel ist, das eigene Essverhalten grundlegend zu verbessern, eine ausgewogene Ernährung zu erreichen und dauerhaft ein gesundes Gewicht zu halten. „Abnehmen mit Genuss“ kann zu Hause, am Computer und mobil genutzt werden. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Für die Nutzung von Social-Media Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-Plug-ins zur Verfügung. Diese werden in einem Zwei-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden.

Über diese Plug-ins können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-Plug-ins weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-Plug-ins anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

Als Schichtführer habe ich den ganzen Tag mit Menschen zu tun - und beides begeistert mich. Neue Produkte und die technische Entwicklung geben mir immer wieder eine neue Herausforderung - hier habe ich die Chance, mich vielfältig einzubringen.

ashwagandha hexal 60mg 84 stück preisvergleich

bekommt man ashwagandha ohne rezept

Du darfst absolut keinen Alkohol trinken – KEINEN! Cola geht gar nicht, ist viel zu viel Zucker drin. Cola Light würde ich dir auch nicht empfehlen, denn Süßstoffe sind Gift und wenn du normalerweise viel Süßes isst, dann solltest du mal die Erfahrung machen wie es ist von der Droge „Süß“ runterzukommen. Es geht, und es ist gar nicht schlimm.

Milch ist natürlich auch verboten, zu viele Kalorien und regt die Verdauung an (=Hungergefühl). Kaffee: es wird empfohlen keinen zu trinken, da er auch die Verdauung anregt, ich hab es bei mir allerdings nicht festgestellt. Ich würde dir empfehlen zumindest beim ersten Mal darauf zu verzichten. Und wenn’s gar nicht geht, dann nur schwarz. Wenn du Kaffeetrinker bist wirst du die ersten 1-2 Tage Kopfschmerzen haben und dich müde fühlen. Keine Angst, das geht vorbei.

  • Wasser und ungesüßte Tees soviel du willst
  • 3 „Mahlzeiten“ bestehend aus verdünnten Frucht- oder Gemüsesäften oder Brühe
  • 1 – 2 mal täglich einen halben Teelöffel Honig falls du nicht mehr klar denken kannst

Für die Brühe solltest du nicht die leckere gekörnte Brühe nehmen, da ist viel zu viel Chemie drin. Aber auch nicht jede Brühe aus dem Reformhaus ist gut. Die meisten Bio-Brühen schmecken ehrlich gesagt Scheiße.

Mengenmäßig trinkst oder isst du pro Mahlzeit ca. 0,5L und das 3x täglich. Dabei mischst du bei Säften 0,25L Saft mit der gleichen Menge Wasser. Ich persönlich mag’s einfach und mache mir meist eine Tomaten-/Gemüsesuppe. Dazu nimmst du Tomaten- oder Gemüsesaft mischt ihn wie beschrieben zur Hälfte mit Wasser und würzt ihn mit (wenig oder ganz ohne) Salz, Pfeffer und etwa einem Zehntel des oben genannten Brühwürfels. Kräuter kannst du nach Belieben hinzugeben.

Insbesondere wenn es deine erste Fastenkur ist, ist es kein Fehler dafür Urlaub zu nehmen und sie in den Sommermonaten zu machen. Das hängt damit zusammen, dass der Körper mit Energie anders haushaltet und du darum eher frierst. Außerdem kannst du dich in Ruhe auf die Sache konzentrieren wenn du Urlaub hast, ohne vom Arbeitsstress abgelenkt zu sein.

Ich habe allerdings auch schon im Winter gefastet und dabei gearbeitet. Es geht auch und ist auch nicht schlimm, ich würde dir allerdings auf jeden Fall abraten deine Kur während du arbeitest zu machen wenn du einen körperlich anstrengenden Job hast.

Was du auch noch wissen solltest. Am Anfang wirst du schnell 2-3 Kilo verlieren, danach wird es weniger. Das liegt an dem in den Muskeln und Leber eingelagerten Glykogen. Das ist unsere Primäre Energiequelle wenn uns durch die Nahrung genug Kohlenhydrate zur Verfügung stehen. Wenn nicht, dann verbraucht der Körper diese Reserve als erstes.

Dazu musst du wissen, dass 1g Zucker (Glykogen ist letztlich nichts anderes) die 3-4 fache Menge Wasser einlagert. D.h. Verlierst du deine Pi mal Auge 500g eingelagertes Glykogen, verlierst du auch 1,5 – 2 Liter Körperflüssigkeit, und siehst aus wie ein platter Reifen 😉

Weiterhin brauchst du neben Säften, Brühe und Tee auch noch ein paar Hilfsmittel, wie Glaubersalz, Bittersalz, eine Wärmflasche und eventuell ein(en) Klistier(ball). Am Besten gehst du dazu in die Apotheke deines geringsten Misstrauens erklärst denen dein Vorhaben, die wissen dann schon was du brauchst. Spezielle Tees kannst du dort auch kaufen oder im Reformhaus, allerdings halte ich das für unnötig. Es geht genauso gut mit normalen (billigen) Tees aus dem Supermarkt.

Am Besten startest du deine Fastenkur freitags mit einem Entlastungstag. Am Entlastungstag isst du nur leichte und gut verdauliche Sachen, Reis, Äpfel, kein Fleisch, keine fetten Sachen, kein Süßkram und keine großen Mengen!

Am Samstag morgen trinkst du eine Mischung, einen halben Liter aus Glaubersalz und Wasser. Das ist ziemlich eklig. Ein paar Spritzer Zitronensaft machen den Geschmack etwas erträglicher. In den nun kommenden Stunden solltest du nichts vor und ein funktionierendes Klo in der Nähe haben, denn da wirst du oft sein.

Entspann‘ dich, lies ein Buch oder was immer dir Spaß macht. Wie gesagt, du wirst dich wahrscheinlich etwas kraftlos und melancholisch fühlen, aber das sollte spätestens Dienstag vorbei sein! Wenn dir kalt ist oder dir dein Bauch Probleme bereitet, mach dir ’ne Wärmflasche und: vergiss das Trinken nicht!

Während der Fastenphase solltest du dich hauptsächlich entspannen, körperlich wie geistig. Da du weder einkaufen noch kochen musst, hast du auch jede Menge Zeit. Geh raus, spazieren, und entdecke Neues. Mach irgendwas was dir Spaß macht, oder wozu du sonst keine Zeit hast. Vergiss aber nicht das Trinken, trinken ist extrem wichtig!

Und du musst regelmäig deinen Darm reinigen. Das tust du entweder rektal mit warmem Wasser und Hilfe eines Klistiers, oder wem das zu dodgy ist, kann auch Bittersalz verwenden. Das funktioniert im Prinzip genauso wie mit dem Glaubersalz am Samstag soll nur etwas angenehmer sein. Oder du versuchst es erstmal mit Sauerkrautsaft oder Buttermilch. Bei mir funktioniert das nur mäßig, die sichere Variante ist Bittersalz. Zugegeben, bis auf die Buttermilch hört sich das alles nicht so funky an, aber da musst du durch und letztlich ist es auch nicht so schlimm. Sieh es einfach als eine Erfahrung an.

Das beenden einer Fastenkur ist das Wichtigste überhaupt. Was du auf keinen Fall machen darfst ist, sofort wieder essen wie vorher, schon gar nicht Bier und Pizza. Du würdest nur Bauchschmerzen bekommen. Darum fängst du erst mal mit einem kleinen (gedünsteten) Apfel an: freu‘ dich drauf und zelebriere es!

Danach solltest du darauf achten, dass du weniger als normal und leichtverdauliches isst: Gedünstete Karotten, Haferschrotsuppe usw. Keine Angst, das schmeckt wirklich besser als es sich anhört und du musst es auch nicht ewig machen. Wenn du aber dauerhaft abnehmen und fit sein willst geht das ohnehin nicht mit einer Bier und Pizza Diät 😉

Mit Fasten 10Kg in 3 Wochen abzunehmen ist absolut möglich, ich hab es schon mehrmals geschafft. Allerdings ist das ein Fulltime Job. Du musst dich voll an die Regeln halten und du musst dich viel bewegen. Viel bewegen heißt, mindestens 3x die Woche 15-20km Wandern. Je mehr du machst desto mehr Energie verbrennst du auch – du kannst dann fast schon dabei zuschauen wie die Hose weiter wird, kein Witz!

Solltest du nicht soviel Zeit haben oder dein Ziel nicht so hoch gesteckt sein, oder du es erstmal ausprobieren wollen ob das überhaupt dein Ding ist, so solltest du trotzdem zusätzlich zu deinen täglichen Spaziergängen etwas Gymnastik machen um deine Muskeln zu aktivieren. Gymnastik ist immer gut vor allem wenn du viel am Schreibtisch sitzt.

erfahrungen mit ashwagandha-pillen-kaufen.com

ashwagandha holland kaufen rezeptfrei

Diese wertvollen in Getreideprodukten enthaltenen Nährwerte können jedoch nur bewahrt werden, wenn das Korn möglichst ganz und unraffiniert verarbeitet wird. So gehen bei der Produktion von Weißmehl wichtige Inhaltsstoffe verloren, weil Keimling und Randschichten entfernt werden. Daher ist auch der der Wert von weißem Mehl für eine gesunde Ernährung sehr gering. Vollwertige Produkte sind den nährstoffarmen, aus weißem Weizenmehl hergestellten Erzeugnissen vorzuziehen. Nur hier kannst du von den wertvollen Nährwerten der Getreideprodukte profitieren.

Eine Ernährungsumstellung von ballaststoffarmer Kost auf Getreideprodukte kann für manche Menschen Komplikationen mit sich bringen. Da zu Beginn Probleme mit der Verdauung auftreten können, sollte die Umstellung Schritt für Schritt erfolgen, damit sich der Köper langsam an Vollwertkost der Kalorientabelle Getreideprodukte gewöhnen kann. Hafervollkorn oder Dinkelgrieß der Nährwerttabelle Getreideprodukte tragen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei.

Sie sind als klassische Volkskrankheiten bekannt, gehen oft auf ungünstige Lebensweise, Übergewicht und zu wenig Bewegung zurück, können aber auch durch Magnesiummangel verursacht werden. Wer unter Diabetes, Bluthochdruck und Co. Leidet, sollte beim Arzt auch einmal seine Blutwerte kontrollieren lassen, empfiehlt die Gesellschaft für Biofaktoren e.V. (GfB).

So ließen sich in vielen Fällen erhöhte Blutdruckwerte bereits durch eine Umstellung der Lebensgewohnheiten und die Einnahme von Magnesiumpräparaten normalisieren, berichtete Professor Klaus Kisters, Chefarzt der Medizinischen Klinik I am St. Anna-Hospital in Herne, bei einer Vortragsreihe der Gesellschaft für in Freudenstadt. Zahlreiche Studien zeigten, dass bei einem Teil der Bluthochdruckpatienten ein Mangel an dem Mineralstoff vorliegt. Dieses Defizit fördert die Gefäßverengung und steigert so den Blutdruck. Die Einnahme von Magnesium könne sich sowohl bei grenzwertigem als auch bei manifestem Bluthochdruck positiv auswirken.

Eine unzureichende Versorgung mit Magnesium fördert außerdem weitere kardiovaskuläre Risikofaktoren wie gefäßschädigende Entzündungen, Diabetes und Herzrhythmusstörungen, geben die Wissenschaftler von der GfB zu bedenken. "Epidemiologische Studien haben überzeugend gezeigt, dass Magnesiummangel zur Erhöhung des Risiko für Herz-und Gefäßerkrankungen führt", betonte Professor Joachim Schmidt, Facharzt für Pharmakologie aus Dresden.

Eine amerikanische Studie legt ihr Augenmerk besonders auf die Zusammenhänge zwischen Magnesiumaufnahme und Diabetes. Dazu untersuchte ein Forscherteam um Dae Jung Kim von der Universität von North Carolina (USA) die Ernährungsgewohnheiten und Blutwerte von 4.497 Amerikanern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Es zeigte sich, dass sich bei den Personen mit der geringsten Magnesiumzufuhr und den niedrigsten Magnesiumkonzentrationen im Blut während der Studiendauer wesentlich häufiger ein Diabetes entwickelte als bei denen mit der besten Magnesiumversorgung. Letztere hatten zu Protokoll gegeben, dass sie regelmäßig magnesiumreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte essen oder den Mineralstoff durch Präparate ergänzen. Ihre Diabetes-Häufigkeit war um 47 Prozent niedriger.

Neben Magnesium nennen Experten aber auch Kalium als wichtigen Mineralstoff. Vor allem bei Herz-Rhythmusstörungen sollte auf eine ausreichende Versorgung mit diesen Stoffen geachtet werden. Dabei liegen die Normbereiche nach Aussage von Professor Andreas Götte, Kardiologe am St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn, bei Kalium zwischen 3,6– 4,8 mmol/l und bei Magnesium bei 0,7 – 1,05 mmol/l – mit geringen Abweichungen je nach Labormethode.

Ein Mangel dieser beiden Mineralstoffe kann Auswirkungen auf die Zellmembran haben und zu extra Herzschlägen führen, die in Herzrhythmusstörungen oder im Extremfall sogar in lebensbedrohlichem Kammerflimmern münden können.

Die vitaminähnliche Substanz Magnesiumorotat habe eine besonders herzschützende Eigenschaft und fördere den Stoffwechsel im gefährdeten und vorgeschädigten Herzen. Sie wirke außerdem Magnesiumverlusten entgegen, so Schmidt. "Klinische Studien belegen, dass diese Kombination die Widerstandkraft und Leistungsfähigkeit des gefährdeten und vorgeschädigten Herzens verbessert, den Herzrhythmus stabilisiert und zudem erhöhte Blutdruckwerte senkt."

Wer über die Ernährung für eine Extra-Portion Magnesium und Kalium sorgen möchte, der sollte auf Obst und Gemüse zurückgreifen. Besonders gute Kaliumlieferanten sind vor allem Bananen, Trockenobst, Kartoffeln oder Fenchel. Viel Magnesium findet sich in Hülsenfrüchten wie Bohnen, Erbsen oder Linsen, Getreideprodukten, Nüssen und Trockenobst, aber auch in Früchte- und Kräutertees, erklärt Professor Götte.

Auf keinen Fall aber sollte man auf gerate Wohl Magnesium einnehmen, ohne genau zu wissen, ob man selbst überhaupt einen solchen Mangel vorweist. Ein Zuviel dieses Spurenelement kann nämlich wiederum auch zu Herzrhythmusstörungen führen sowie zu Verstopfung, eingeschränkte Muskelreflexe oder Blasenfunktionsstörungen. Bei extrem hohen Mengen kann es sogar zur Atemdepression kommen.

Die Katzenkralle, ein lianenartiges Gewächs des Amazonasgebiets, gilt unter den Ureinwohnern Perus schon lange als Wundermittel. Bei der von den Indios traditionell zur Wundheilung verwendeten Una de Gato (englisch: Cats Claw) handelt es sich um ein natürliches Immunstimulanz der besonderen Sorte.

Aktuelle wissenschaftliche Studien bestätigen die uralte Erfahrung der peruanischen Indianer hinsichtlich der stoffwechselfördernden, antiviralen Wirkung der Cats Claw sowie ihre antikarzinogenen Eigenschaften.

Katzenkralle Presslinge helfen den Blutdruck zu senken und können vor Herzinfarkt und Thrombose schützen. Der Katzenkralle wird zudem eine gute antivirale Wirkung nachgesagt. Selbst bei Rheuma oder Arthritis kann die Pflanze hilfreich sein und zu Linderung der Schmerzen und Beschwerden führen. Klinische Studien bezeugen mittlerweile die positive Wirkung der Katzenkralle bei vielen Krankheiten.

Selbst präventiv, also zur Vorbeugung gegen bestimmte Krankheiten, kann die Pflanze eingesetzt werden. Die Heilpflanze fördert eine gesundes Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte. Auch die entgiftende Wirkung der Katzenkralle spielt eine Rolle. Dies zusammengenommen kann vor Krankheiten, zum Beispiel Infektionskrankheiten, schützen.

ashwagandha oral jelly schnelle lieferung

G. H. aus Dorfen (25.11.2011): Nach 1. Herzinfarkt im Mai 2011 mit 67 J. (war vorher bei ca. 5 kg Übergewicht und wenig Bewegung im Glauben, stets topgesund zu sein, da schon immer Nichtraucher/Nichttrinker) stellte ich - begünstigt auch durch die täglichen 5 Tabletten-Medikamente - meine Lebensart radikal um: je morgens und abends 4 km/25 Min. strenger Fußmarsch, wenig gesundes Essen, aber viel reines Leitungswasser trinken. Ergebnis: schon seit 3-4 Monaten abgemagert beständig 4 kg Untergewicht, alle "Werte" jetzt "normal" bis teilweise "unter-normal". Mein jetziges Wohl-Befinden: top-top-top-gesund, alles bestens. Die 5 Tabletten täglich nehme ich weiterhin - zumindest bis zum nächsten Arzttermin 2/12. Ich kann meine "Umstellung" bestens weiterempfehlen!

R. G. aus Hofgeismar (25.11.2011): Obwohl ich schon viele gegenteilige Bemerkungen gehört habe: Bei mir hilft der tägliche Konsum von ca. 1 Liter frischer Vollmilch, 1 Esslöfel Honig (in die Milch oder auch aufs Brot). Sport fällt bei mir aus, da ich auf einen Rollstuhl angewiesen bin.

Norbert Namyst aus Seesen (25.11.2011): Das Einnehmen von Medikamenten sollte, nicht zuletzt wegen der damit verbundenen Nebenwirkungen, auf ein Minimum reduziert werden. Gerade in Verbindung mit einer Herzerkrankung ist die Einnahme von Medikamenten z. T. unumgänglich. Wenn es darüber hinaus die Möglichkeit gibt, den Bluthochdruck, oder andere Erkrankungen, auf natürliche Weise zu zu verändern, dann sollte davon Gebrauch gemacht werden.

  • Medizinisch gesund abnehmen ohne Kalorienzählen oder Hungern
  • Verbesserung der klinischen Laborwerte
  • Steigerung der Vitalität und Leistungsfähigkeit
  • Unterstützung einer geregelten Verdauung
  • Verbesserug bei funktionellen körperlichen Störungen
  • Harmonisierung der Hormone

Die sympathischen Stars Andreas Wellinger und Arman! haben sich im neuen Video von Milka getroffen, um verschiedene Erlebnisse zu teilen. Sei es ein gemütliches Beisammensein in der Hütte, bei der Skispringer Andreas Wellinger zunächst seinen…

Diese Feststellung hat sicherlich jeder schon gehört oder gelesen. Jeder weiß, dass er sich gesund und ausgewogen ernähren sollte. Aber wie sieht es bei den Tieren aus? Die vom Menschen gehaltenen Tiere sind abhängig von…

Heutzutage wird man in den Nachrichten und auf jeglichen sozialen Netzwerken geradezu überschwemmt von Gesundheitstipps und neuen Ernährungstrends. Doch was ist wirklich gut für Körper und Geist und hilft auch noch dabei gut auszusehen? Keto,…

Bei der Low Carb Diät handelt es sich um eine Diätform für gesundes Abnehmen. Dabei werden die Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert und durch Protein ersetzt. Da bei einer kohlenhydratreichen Ernährung der Körper oft sehr…

Mehr und mehr Menschen machen von der erstaunlichen Wirkung von Hypnose Gebrauch, um ihr Traumgewicht zu erreichen. Doch wie entstehen diese Erfolge? Und warum geht das Abnehmen nach der Hypnose viel leichter? Diese und weitere…

Der Sommer rückt unerbittlich näher und somit wird auch unser Wunsch nach der persönlichen Traumfigur immer drängender. Oftmals fehlt uns aber leider die Zeit für ein ausführliches Workout oder nach einem ereignisreichen Tag einfach die…

Deutschland ist zu recht berühmt für seine Brot, denn kein anderes Land verfügt über so viele unterschiedliche regionale Spezialitäten. Eine der herzhaftesten und zugleich historisch interessantesten Brotsorten ist das Malfabrot. Malzbrot aus Sachsen Der ungewöhnliche…

  • Medizinisch gesund abnehmen ohne Kalorienzählen oder Hungern
  • Verbesserung der klinischen Laborwerte
  • Steigerung der Vitalität und Leistungsfähigkeit
  • Unterstützung einer geregelten Verdauung
  • Verbesserug bei funktionellen körperlichen Störungen
  • Harmonisierung der Hormone

Der Vorsatz, ein paar Pfunde loszuwerden, ist schnell gefasst. Doch im Alltag ist das oft schwer. Kein Wunder: Kalorienzählen, ständiger Verzicht und Heißhungerattacken sind echte Motivationskiller. Wir sagen Ihnen, wie Sie jeden Tag über 500 Kilokalorien einsparen können – ganz nebenbei.

Hungergefühl und Flüssigkeitsmangel werden häufig verwechselt, da der Körper ähnliche Signale sendet. Passiert das zu oft, sammeln sich unnötige Kilokalorien an. Eine Zwischenmahlzeit schlägt nämlich je nach Snack schnell mit 200 Kilokalorien und mehr zu Buche. Unser Tipp: Vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken. Das füllt den Magen und Sie essen weniger, weil das Sättigungsgefühl früher einsetzt.

Auch beim Kaffee lassen sich Kilokalorien sparen. Ein großer Becher hat etwa fünf Kilokalorien, doch Milch und Zucker machen ihn schnell mächtig. Latte Macchiato mit Sirup beispielsweise schlägt mit 200 bis 300 Extrakilokalorien zu Buche. Wer zu einer Tasse Kaffee mit einem Schuss Milch und einem Würfelzucker greift, nimmt nur noch um die 50 Kilokalorien zu sich. Wer auf den Würfelzucker verzichtet, spart nochmal 15 Kilokalorien.

Ebenfalls effektiv ist der Umstieg von Butter auf Senf als Brotbelag. Das gibt den Stullen nicht nur eine leckere Würze, sondern spart ordentlich Kilokalorien ein. Während zehn Gramm Butter fast 75 Kilokalorien aufweisen, kommt mittelscharfer Senf auf rund zwölf. So lassen sich ganz nebenbei und mit Genuss über 50 Kilokalorien einsparen.

Wer statt des Aufzugs die Treppe benutzt, verbraucht im Alltag deutlich mehr Kalorien. Pro Minute verbrennt der Körper beim Treppenlaufen im Schnitt ungefähr 18 Kilokalorien, erläutert die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG). Damit ist der Energieumsatz beim Treppensteigen vergleichsweise deutlich höher als bei einer lockeren Laufrunde.

Oder anders gerechnet: Pro 20 Stufen verbrennen Sie fünf Kilokalorien. Das hört sich nicht viel an, summiert sich aber. Wer im Laufe eines Tages auf 15 Minuten Treppensteigen kommt, hat 120 Kilokalorien abtrainiert. Das entspricht acht Stück Würfelzucker.

Grundsätzlich sollten Sie alle Gelegenheiten im Alltag nutzen, um sich zu bewegen. Das gilt auch für den Weg zur Arbeit. Wer gemütlich mit 15 Stundenkilometer Fahrrad fährt, verbraucht sechs Kalorien pro Minute. Bei Fußgängern sind es etwa drei Kalorien.

Selbst bei Aktivitäten im Haushalt verbrennt der Körper einige Kalorien: Beim Putzen etwa vier, beim Kochen und Bügeln circa drei pro Minute. Wer auf der Couch liegt, verbrennt dagegen in der gleichen Zeit nur circa eine Kalorie.

Auch ein zuckerfreier Kaugummi kann helfen. Am besten immer dann, wenn Stress den Appetit anregt. Statt eine halbe Tüte Gummibärchen mit fast 200 Kilokalorien am Computer zu naschen, macht ein Kaugummi mit Fruchtgeschmack meist genauso glücklich. Oftmals geht es nämlich nur ums Kauen und nicht darum, den Magen zu füllen. Denn Kauen baut Stress ab. Auch ein Apfel ist eine gute Alternative. Zudem sättigt er dank der enthaltenen Ballaststoffe.

Damit das Abnehmen dauerhaft gelingt und der Jo-Jo-Effekt ausbleibt, ist es wichtig, regelmäßig und nährstoffreich zu essen. Hungern ist tabu. Ernährungsexperten raten, in der Abnehmphase die tägliche Energiezufuhr um höchstens 500 Kilokalorien zu reduzieren. Mit unseren kleinen Nebenbeitipps gelingt das ganz leicht.

In nur einer Woche bis zu fünf Kilo abnehmen - geht das? Manche Menschen schwören auf die sogenannte Kohlsuppendiät, auch als die 7-Tage-Diät bekannt. Wir erklären, wie sie abläuft, worauf Sie bei der Diät achten sollten und was sie wirklich bringt.

ashwagandha oral jelly schnelle lieferung

  • Technical cookies that facilitate user navigation and use of the various options or services offered by the web as identify the session, allow access to certain areas, facilitate orders, purchases, filling out forms, registration, security, facilitating functionalities (videos, social networks, etc..).
  • Customization cookies that allow users to access services according to their preferences (language, browser, configuration, etc..).
  • Analytical cookies which allow anonymous analysis of the behavior of web users and allow to measure user activity and develop navigation profiles in order to improve the websites.

So when you access our website, in compliance with Article 22 of Law 34/2002 of the Information Society Services, in the analytical cookies treatment, we have requested your consent to their use. All of this is to improve our services. We use Google Analytics to collect anonymous statistical information such as the number of visitors to our site. Cookies added by Google Analytics are governed by the privacy policies of Google Analytics. If you want you can disable cookies from Google Analytics.

Haben Sie schon von einer erfolgreichen Diät ohne JoJo-Effekt gehört, in der Sie auf kein einziges Nahrungs- mittel verzichten müssen? Sehr wahrscheinlich nicht. Unser Ernährungsprogramm »Die 90-Tage-Diät« ist aber genau dies.

Aufgrund unseres Ernährungsprogramms haben viele erfolgreiche Nutzer einen Weg gefunden, dem Verlangen des eigenen Körpers zuzuhören und dementsprechend ihre Ernährung umzustellen und körperlich etwas aktiver zu werden. Viele Teilnehmer haben im Ernährungsprogramm »Die 90-Tage-Diät« das Richtige gefunden. Sie haben festgestellt, daß dies keine Diät ist, sondern eine andere Art sich gesund zu ernähren. Die Erfolge sind beneidenswert.

Das Ernährungsprogramm »Die 90-Tage-Diät« bietet ausgewogene Mahlzeiten ohne zu Hungern. Es hilft Ihnen den Stoffwechsel zu regulieren, überflüssige Pfunde loszuwerden und Ihre Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Schon nach ein paar Wochen stecken Sie wieder voller Energie, Gesundheit und guter Laune. Erfahren Sie mehr über den Ablauf und die Vorgehensweise.

Die erfolgreich erprobten Ernährungspläne wurden bereits zusammengestellt und richtig kombiniert. Die klar gegliederten, schmackhaften Rezepte sind leicht umzusetzen, für Jedermann egal ob für zu Hause, für Beruf, als Single oder für die Familie gekocht wird. Selbst Berufstätige, auch Schichtarbeitende können »Die 90-Tage-Diät« problemlos durchführen. Sie können jede beliebige Obstsorte mit zur Arbeit nehmen, auch ein zuhause gekochtes Kompott oder eines aus dem Glas. Die Mittags- oder Abendmahlzeiten können schon am Vortag zubereitet werden und in der Arbeit nur noch aufgewärmt werden. Auch eine Mahlzeit im Restaurant, auf Feiern oder ähnliches kann ausgewählt werden, sie sollte nur den Anweisungen des Tages gerecht werden.

Wenn Sie die Anleitungen aus Ihrem Ernährungsprogramm »Die 90-Tage-Diät« richtig befolgen, werden Sie schon in kurzer Zeit im Spiegel eine zufriedene Person sehen, eine Person voller Selbstvertrauen, die eine bessere Lebensqualität erreicht hat.

Vielleicht haben Sie sich diese Fragen auch schon einmal gestellt - oder auch: Wie wird ein richtiges Basen-Bad bereitet? Wie können Chlorella- und Spirulina-Algen, Bärlauch,Zistrose (Cystus) und andere Pflanzen den Körper „reinigen“? Was nützen Wellnesspflaster wie Kinotakara, was Chi-Machine oder Wärmebehandlung für die „Entschlackung“?
In mehreren Zeitschriftenartikeln und Büchern bin ich dem bereits aus ganz unterschiedlicher Sicht nachgegangen. In Vorbereitung meines neuen Sachbuches können Sie in dieser Übersicht vorab komprimiert die unterschiedlichen Ansätze und Methoden der „Entschlackung“ kennenlernen - und freuen Sie sich auf mehr.
bald in Ihrer Buchhandlung.
Ulrich Arndt

„Verschlackung“, „Übersäuerung“, „Basische Ernährung“ und „Entschlacken“ sind keine Begriffe der Schulmedizin, sondern beschreiben naturheilkundliche Theorien von Krankheitsursachen und –behandlung, gesunder Ernährung und Lebensweise. Obwohl diese nicht mit medizinischen Begriffen wie „Entgiftungstherapien“ (etwa von Schwermetallen mit Hilfe von DMPS) gleichgesetzt werden können, stehen dennoch auch hinter diesen „Alternativ-Begriffen“ Grundlagenforschungen angesehener Mediziner und Biologen. Allerdings haben ihre Erkenntnisse und die darauf basierenden Behandlungskonzepte bisher eher den Weg in die Praxen der Heilpraktiker gefunden. Zudem erhält der Kranke hier ein hohes Maß an Eigenverantwortung und bekommt einfache Methoden der Selbsthilfe an die Hand.
Sie selbst können aber schon mit kleinen Maßnahmen
viel für den Erhalt Ihrer Vitalität tun können!

Medizinische Grundlage ist die Säure-Basen-Theorie, die erstmals von Prof. Friedrich Sander formuliert wurde:
In jeder Sekunde entstehen in unserem Organismus zahlreiche verschiedene Säuren - insbesondere aus „säurebildenden“ Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und anderem tierischen Eiweiß, Zucker, Cola, Kaffee, Nikotin und anderen Genussmitteln sowie durch Stress. Diese können oftmals nicht ausreichend und nicht schnell genug über Nieren, Haut und Lunge ausgeschieden werden, es kommt zum „Säure-Stau“ – das nennt man „Übersäuerung“.
Prof. Heine, langjähriger Leiter des Klinisch-Morphologischen Institut der Universität Witten/Herdecke, betont: Jede chronische Krankheit beginnt mit einer lokalen Übersäuerung (Azidose) des Bindegewebes (genauer: der Gewebsflüssigkeit außerhalb der Zelle, der sogenannten „Grundsubstanz“). Dem folgen entzündliche Zellreaktionen und schließlich können die dortigen lebenswichtigen Regelmechanismen nicht mehr erfolgen. Diese „Regulationsstarre“ zeigt sich je nach Ort der Übersäuerung in den unterschiedlichsten „Zivilisationskrankheiten“ und chronischen Leiden angefangen von Rheuma und Arthrose bis hin zu Allergien und Herzkreislauf-Erkrankungen. Der Mensch wird lustlos und antriebsschwach und insgesamt anfälliger, sodass sich viele krankmachende Bakterien und Viren in dem sauren Milieu besser vermehren können, was wiederum zu weiteren Erkrankungen führen kann.
Das Bindegewebe aber durchzieht unseren gesamten Organismus wie ein Filter. Hier findet die Regulation aller wichtigen Lebensvorgänge für die Zellen und Organe statt wie Wasserhaushalt, Nähr- und Sauerstoffstoffzufuhr und die Entsorgung von Stoffwechselresten. Hier enden auch alle Blutgefäße, Lymphe, Nerven und die Energie-Meridiane. In diesem riesigen Filtersystem aber bleiben Umweltgifte und der saure Stoffwechselmüll liegen, wenn sie nicht durch regelmäßige „Basenfluten“ ausgeschwemmt werden.Damit der Organismus nicht durch Übersäuerung und zu viele Säurereste geschädigt wird, hat der Körper zwei Strategien entwickelt:
- Erste Anti-Säurereaktion: der Organismus verdünnt die „Säureschlacken“ und hält dazu Wasser zurück. Der schlechte Nebeneffekt davon ist: Ödeme und Schwellungen entstehen.
- Zweite Anti-Säurereaktion: der Organismus neutralisiert die Säuren mit Hilfe von Mineralstoffen, so dass aus den Säuren „saure“ Salze entstehen, und lagert diese ab. Die negativen Begleitfolgen davon sind: Mineralstoffe werden aus den unterschiedlichsten Zellen gelöst: aus den Arterien (nach Dr. Becks Lehrbuch der Entsäuerung dadurch: hohe Cholesterin-Ausschüttung zur Reparatur und folgend eine „Arterienverkalkung“), aus dem Haarboden (nach Beck: Ergrauen, Hausausfall), aus der Haut (Orangenhaut) und aus anderen Geweben sowie aus Knorpeln und Knochen (Osteoporose, Gelenkentzündungen). Die Salze werden an Gelenken und im Bindegewebe abgelagert, was zu Reizungen und Schmerzen führen kann (Entzündungen, durch Nervenreizungen bedingte Schmerzen), aber auch in Organen (Steinbildung) und Gelenken (Arthrose, Gicht). Diese Säurereste werden „Schlacken“ genannt.
Ein gesunder Organismus baut solche Säureschlacken ab, in dem er den Körper alle drei Stunden durchspült – das sind die „Säure-Basen-Fluten“. Ist diese natürliche Regulation unzureichend, werden mehr Säurereste eingelagert als ausgespült, dann lagert der Organismus immer mehr dieser Stoffwechselreste ein – das wird „Verschlackung“ genannt. Diese Verschlackung des Gesamtorganismus wird von einer „Darm-Verschlackung“ unterschieden, bei der Verdauungsreste nicht vollständig ausgeschieden werden und sich an der Darmwand ablagern. Dort können durch Fäulnisprozesse Gifte entstehen, die wiederum den Organismus belasten und insgesamt die normale Verdauung und damit die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen.

Überwiegen in der Kost die basischen Mineralstoff-Lieferanten wie Gemüse, Salate und Obst deutlich die säurenbildenden, dann nennt man dies „Basische Kost“. Von einer wirklichen „Basischen Ernährung“ spricht man, wenn dieser Basenüberschuss mindestens 5-7mal so hoch ist wie die zugeführte säurebildende Nahrung.
Basenmangel – ja oder nein? Die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“, die aus schulmedizinischer Sicht als maßgebliche Quelle in Ernährungsfragen herangezogen wird, meint, dass heute in der Regel jeder Deutsche bei normaler Mischkost ausreichend mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt sei.
Dem wiedersprechen einzelne Biologen und Mediziner wie beispielsweise Prof. Manfred Hoffmann. Aufgrund seiner chemischen Analysen unserer heutigen Nahrung und Analysen unserer Ernährungsweise kommt er zu dem Schluss: Die heutige normale Mischkost hat nicht mehr genügend dieser Vitalstoffe. Im Vergleich zur empfohlenen Mindestmenge an Spurenelementen bekommen wir nach seinen Messungen aus unserer Nahrung beispielsweise nur noch ein Drittel an Zink und ein Sechstel an Selen, beide aber sind enorm wichtig für Abwehrkräfte und Entgiftung.
Nicht besser sieht es bei der ausreichenden Zufuhr an basischen Mineralien aus. Um das 5-7fache sollten die Basenlieferanten Obst und Gemüse das Sauermachende wie Fleisch, Eier, Käse, Weißmehl überwiegen – der Alltag sieht völlig anders aus. Sogar die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ warnt hier paradoxerweise vor einem Säureüberschuss in unserer normalen Mischkost von 50-80 Milliäquivalent pro Tag. Um diesen zu kompensieren müsste man 1,5 Kilogramm Kartoffeln oder 800 Gramm Bananen pro Tag essen. Hier helfen neben der Umstellung auf Basische Kost oftmals nur noch gezielte Nahrungsergänzungen mit basenbildenden Pflanzengranulaten wie Dreiblatt-Kalium und Urbitter oder Kräuterauszügen, mit Mikroalgen wie Spirulina und den verschiedenen Basenpulvern.

Bei jeder Entschlackungsmethode, aber auch beim Fasten und bei vielen Frühjahrskuren, Schlankdiäten und Abnehmkuren werden die angesammelten Säureschlacken gelöst. Doch nicht immer werden sie auch genügend ausgeschieden. Es kann zu „Fastenkrisen“ wie Gelenkschwellungen, Kopfschmerzen und anderen Probleme ähnlich einer „Übersäuerung“ – jetzt durch die wieder gelösten Säurenreste – kommen. Um das zu vermeiden, müssen genügend Mineralstoffe zur Verfügung stehen und genügend Wasser getrunken werden. Für eine Gesunde Entschlackung gilt daher:

Wer mit dem Laufen beginnen will, braucht nicht viel: Ein paar Laufschuhe und los geht’s. Dabei sollte man allerdings nicht zum billigsten Angebot beim Discounter greifen, denn die Schuhe sollten zu den Füßen passen. Nicht jeder hat eine normale Passform und wer mit den falschen Schuhen joggt, riskiert Verletzungen. Hier hilft eine kompetente Beratung im Laufsport-Fachhandel vor dem Kauf der Schuhe.

Aller Anfang ist schwer
Danach kann es losgehen. Doch Vorsicht: Wer (Ausdauer-)Sport nicht gewohnt ist, sollte langsam beginnen, damit sich Bänder, Sehnen und Gelenke an die Belastung gewöhnen. Ohnehin werden bisherige Sportmuffel schnell außer Puste kommen. Es gibt im Internet viele Trainingspläne für Laufanfänger, die oft mit 1 Minute Joggen und 1 Minute Gehen im Wechsel beginnen. Diesen Rhythmus steigert man langsam und nach einigen Wochen sind 30 Minuten Joggen am Stück kein Problem.

Für viele Läufer ist die Teilnahme an einem Marathon ein wichtiges Ziel. Wer gesund ist, kann das mit einer entsprechenden Vorbereitung angehen. Auch hier helfen Trainingspläne – mindestens 50 km Joggen pro Woche mit dem damit verbundenen Zeitaufwand muss man aber einplanen, wenn man einen Marathon finishen will. Zu viel? Der Halbmarathon ist eine echte Alternative!

Jeder, der regelmäßig läuft, wird über kurz oder lang schmerzhafte Bekanntschaft mit der einen oder anderen Verletzung machen. Achillessehnen-Probleme oder Kniebeschwerden sind weit verbreitet unter Läufern. Einige Wochen Pause, ein Besuch beim Arzt und gegebenenfalls einige Sitzungen beim Physiotherapeuten helfen aber bei den meisten Verletzungen. Nur selten ist eine Operation notwendig.

Etliche Studien belegen die hochwirksame Wirkung des Schwarzkümmelöls auf die Gesundheit. Es fördert die Bildung von Immunzellen, wirkt antibakteriell, hilft effektiv gegen Schlafstörungen, senkt den Bluthochdruck und kann sogar bei Krebs helfen. Das sind nur einige positive Eigenschaften, Schwarzkümmelöl hat viel mehr davon. Dieser Artikel liefert Ihnen umfangreiche Fakten über Schwarzkümmelöl und hilft Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung.

Bei “Echtem Schwarzkümmel” handelt es sich um ein Gewürz, welches in seiner Form schwarzem Pfeffer ähnelt. Schwarzkümmel wird bereits seit über 2000 Jahren im Orient als Medizin angewandt. Selbst heutzutage werden seine Samen ähnlich den Sesamkörnern auf frischem Fladenbrot verteilt. Innerhalb des asiatischen Raumes werden die Schwarzkümmelsamen als “Black onion seed” (schwarzer Zwiebelsamen) bezeichnet. “Echter Schwarzkümmel” ist eine Pflanze, welche zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae) gehört und keinesfalls mit Kreuzkümmel oder Kümmel verwandt ist.

In Europa wächst eine verwandte Art des “Echten Schwarzkümmels”: die “Jungfrau im Grünen” (Nigella Damascena). Sie wird oftmals als Garten-Schwarzkümmel bezeichnet. Sie stammt ursprünglich aus dem südlichen Europa und wurde in unseren Breiten kultiviert. Eine weitere verwandte Art des “Echten Schwarzkümmels” ist der Acker-Schwarzkümmel (Nigella arvensis), welcher vor langer Zeit in Mitteleuropa als Wildpflanze beheimatet war, heutzutage jedoch als ausgestorben gilt.

In der westlichen Gesellschaft ist der “Echte Schwarzkümmel” (nigella sativa) wenig bekannt, obwohl er seit Hunderten von Jahren als Hausmittel und Küchenkraut genutzt wird. Er wird zugunsten der teilweise geringer wirksamen Pharmazeutika vernachlässigt, obwohl durch ihn im Vergleich mit pharmazeutischen Produkten kaum Nebenwirkungen zu erwarten sind. Wer nun gegen etliche Beschwerden auf natürliche Weise vorbeugen will, sollte “Echten Schwarzkümmel”/Schwarzkümmelöl stets in seiner Küche verwenden.

Seit 1964 fanden zum “Echten Schwarzkümmel” (auch als “Ägyptischer Schwarzkümmel” bekannt) ungefähr 458 wissenschaftliche Studien statt, welche auch veröffentlicht wurden. Sie bestätigen sämtlich, was innerhalb der Kulturen in Nordafrika sowie im Mittleren wie auch Nahen Osten bereits seit jeher bekannt ist: Der “Echte Schwarzkümmel” ist ein wahres Allroundheilmittel für unseren Körper und unsere Gesundheit.

Schwarzkümmelöl ist als wertvolle Ergänzung der täglichen Nahrung äußerst empfehlenswert. Es ist für jeden Menschen ausgezeichnet verträglich und hat einen guten Geschmack, sodass es auch von Kindern optimal vertragen wird und in keiner Küche zur gesunden Ernährung fehlen sollte.