dosierung differin bei niereninsuffizienz

In der Kategorie "Küche und Kochen" findest Du zahlreiche Arbeitsblätter mit denen die Kinder auf spielerische Art und Weise Küchengeräte, Kochgeschirr, Geschirr und Besteck kennen lernen. Auch hier bieten sich wieder eigene Rechtschreibübungen wie das Sortieren der Wörter nach dem Alphabet an.

Auch zu dem beliebten Thema Süßigkeiten findest du eine eigene Unterkategorie. Hier können die Kinder ihre Lesekompetenz, ihr Fachwissen zum Thema Süßigkeiten und ihr Wissen zu Wortarten testen.

Das Thema Ernährung ist ein wichtiges Thema in unserem Alltag und in unserer Gesellschaft. Da es aber sehr viele falsche Informationen, Meinungen und Erkenntnisse zu diesem Thema gibt, ist es wichtig, dass die Schüler bereits in der Grundschule ein breites Basiswissen zu diesem Thema erhalten. Dabei sollte aber immer auf die persönlichen Verhältnisse der Kinder geachtet werden.

Wichtig ist aber auch das die Kinder die Vorteile des regionalen Anbaus und die unterschiedlichen Ernährungsformen kennen lernen und unterscheiden lernen. Du kannst Dir jetzt die Arbeitsblätter zur Ernährung kostenlos ausdrucken. Viel Spaß damit!

bei mir ist es so, das ich an den beinen und im kieferbereich immer ein kribbeln spuer, als ob einem die beine eingeschlafen sind, herzrhytmusstoerung habe ich seit langem und ab und an tritt auch mal ein muskelzucken auf. und ich bin auch grade mal 18:P! aber ich werd schon nicht dran sterben hehe!

Anti-aging-inhaltsstoffe — Eine gesunde Ernährung ist das beste Anti-Aging-Mittel. Während eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen allgemein überlebenswichtig ist, weisen bestimmte Vitamine eine besonders starke Wirkung gegen Falten und Hautalterung auf. Lesen Sie hier, welche das sind.

Eine Anti-Aging-Wirkung wurde für verschiedene Vitamine nachgewiesen. So hilft eine ausreichende Vitaminzufuhr der Haut bei der Bindung von freien Radikalen, stärkt das Hautgerüst aus Kollagen und regt die Erneuerung der Hautzellen an. Besonders wirksam, um Falten vorzubeugen, sind die Vitamine C, E, B3 und B9.

Die Ascorbinsäure, besser bekannt als Vitamin C, unterstützt die Bildung von Kollagen, das für die Festigkeit und Elastizität Ihrer Haut zuständig ist. Zudem wirkt Vitamin C antioxidant und bindet die freien Radikale, die die Hautalterung vorantreiben. Noch einen weiteren Vorteil hat das unter anderem in Zitrusfrüchten, Paprika oder Kirschen enthaltene Vitamin: Es hellt Pigmentflecken auf und kann dementsprechend auch Altersflecken mindern.

Vitamin E, auch als Tocopherol bekannt, ist eines der wichtigsten Vitamine für erfolgreiches Anti-Aging. Es bietet Schutz gegen freie Radikale und hemmt Entzündungen. Regelmäßige Zufuhr von Vitamin E stärkt die Schutzbarriere Ihrer Haut gegen schädliche Umwelteinflüsse. Als eines der ausschließlich von Pflanzen produzierten Vitamine ist Vitamin E vor allem in Pflanzenölen und Pflanzenfetten enthalten, wie zum Beispiel in Nüssen, Mandeln oder in Olivenöl. Auch Kokosnüsse und unverarbeitete Getreidekörner enthalten das hautstraffende Vitamin.

Diese Anti-Aging-Vitamine unterstützen die Regenerationsfähigkeit der Haut und das Zellwachstum. Vitamin B3 schützt die Haut auch vor Feuchtigkeitsverlust und hilft ihr, Fette zu bilden und Falten vorzubeugen, während Vitamin B9 die Zellerneuerung der Haut anregt und das allgemeine Wachstum fördert. Das auch als Niacin bezeichnete Vitamin B3 ist vor allem in Fleisch und Fisch enthalten, die Folsäure beziehungsweise Vitamin 9, kommt in Blattgemüse, Hülsenfrüchten und Zitrusfrüchten vor.

  • die gezielte Steuerung des neuerlichen Kristallisationsprozesses
  • Das Endprodukt weist in der Regel einen NaCl-Gehalt um 99 Prozent auf und ist weder optisch noch geschmacklich von – ebenfalls raffiniertem – Steinsalz zu unterscheiden, selbst wenn es als Meersalz in den Handel gelangt.

    Als Lebensmittel kommen von MARISOL zwei Sorten in den Handel:

    1. Inhalt des Onlineangebotes
    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
    Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

    2. Verweise und Links
    Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

    3. Urheber- und Kennzeichenrecht
    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
    Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
    Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

    5. Alternative-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO:
    Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.

    © iko #21380723
    © Yuri Arcurs #35195225
    © Kyrylo Grekov #42798323
    © Fotowerk #44841604
    © Kadmy #36511092
    © iko #21380730
    © Václav Hroch #35056703
    © Leonid & Anna Dedukh #20773473
    © TrudiDesign #26009640
    © Sebastian Kaulitzki #3803531
    © Yuri Arcurs #11298701
    © iko #35450311
    © Soyka #47324383
    © gtranquillity #25781242
    © Peter Hermes Furian #43823937
    © pix4U #43615812
    © Andres Rodriguez #42700639
    © Amir Kaljikovic #40988592
    © ExQuisine #41389502
    © adimas #42890795
    © Fotowerk #40850219
    © falco47 #39224033
    © Robert Kneschke #27335799
    © Gina Sanders #42596008

  • die gezielte Steuerung des neuerlichen Kristallisationsprozesses
  • Das Endprodukt weist in der Regel einen NaCl-Gehalt um 99 Prozent auf und ist weder optisch noch geschmacklich von – ebenfalls raffiniertem – Steinsalz zu unterscheiden, selbst wenn es als Meersalz in den Handel gelangt.

    Als Lebensmittel kommen von MARISOL zwei Sorten in den Handel:

    • Allergie 10000, 5000, 880, 787, 727, 500, 465, 330 Hz
    • Bronchitis 880, 727, 9 Hz
    • Depression 10000, 787, 73, 35, 8, 4, 1 Hz
    • Haarausfall 10000, 880, 787, 727, 465, 146, 100 Hz
    • Herpes 1500 Hz
    • Husten 10000, 728 Hz
    • Karies 10000, 20 Hz
    • Multiple Sklerose 5000, 1550, 880, 802, 787, 727, 20 Hz
    • Neurose 10000, 28 Hz
    • Ohrenschmerzen 5000 Hz
    • Phobie 10000 Hz
    • Schlaflosigkeit 10000, 1550, 1500, 880, 802, 100, 10, 4, 3 Hz
    • Schwindel 880, 20, 5 Hz
    • Tennisarm 250, 1 Hz
    • Verstauchung 110, 9 Hz
    • Verstopfung 1550, 880, 802, 800, 787, 776, 727, 465, 20 Hz

    Seit einigen Jahrhunderten schätzt man in Südostasien die gesundheitsfördernde Wirkung des wertvollen Kokosöls. Dort wendet man das gesunde Pflanzenfett in vielen Bereichen des Alltags an und schätzt die positive Wirkung.

    Kokospalmen werden in den Tropen schon lange kultiviert, der Anbau auf Plantagen erfolgte jedoch erst mit Beginn des 19. Jahrhunderts. Heute ist die Rohstoffproduktion von Kokosöl ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Länder wie Indien, die Philippinen und Indonesien. Während das aus der Frucht der Kokosnuss gewonnen Öl früher fast ausschließlich konventionell angebaut und erzeugt wurde, steigt in den letzten Jahren die Produktion von biologischem Kokosöl aus nachhaltigem Anbau.

    Durch die einzigartige Zusammensetzung von Mineralien, Spurenelementen und Fettsäuren ist das mild duftende Kokosöl in vielen Bereichen wie der Küche, der Medizin und der Kosmetik anwendbar. Kokosöl ist das ideale, natürliche Pflanzenfett für das Kochen, Braten und Frittieren in der Küche. Es ist sehr hitzestabil, bei der Verwendung entstehen keine gefährlichen Transfettsäuren, auch ein Anbrennen ist schwer möglich. Der milde, leicht nussige Geschmack verfeinert viele Gerichte und Backwaren. Aber auch als Streichfett ist Kokosöl eine schmackhafte Alternative, denn es enthält kaum Cholesterin und verfeinert so manches Butterbrot.

    Durch den hohen Anteil der Fettsäuren im Fruchtfleisch der Kokosnuss lässt sich das Öl bei vielen Gesundheitsproblemen und als Erste-Hilfe-Mittel in der Hausapotheke verwenden. Bakterien, Viren und Pilze werden bekämpft oder deren Entstehung erfolgreich verhindert. Das milde, vielseitige Pflanzenöl kann man auf Schnitt- oder Schürfwunden auftragen oder täglich mehrere Löffel als vitalisierende Kur zu sich nehmen. Durch den hohen Anteil der Laurinsäure lässt sich der Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Auch das Gehirn und die Nerven werden durch die gesunde Kombination der Fettsäuren und Vitamine mit wertvoller Nahrung versorgt.

    Das Kokosöl wird aus der Frucht der Kokospalme, der Kokosnuss gewonnen. Kokospalmen werden in den tropischen Ländern wie z.B. Indonesien und Ceylon auf großen Plantagen kultiviert, die geernteten Kokosnüsse überwiegend direkt vor Ort verarbeitet. Kokosnüssen enthalten ein fettreiches und besonders nahrhaftes Fruchtfleisch, die Kopra. Ist das weiße Fruchtfleisch getrocknet, lässt sich daraus mit speziellen Herstellungsverfahren das schmackhafte Kokosöl gewinnen.

    Wie bei allen Pflanzenölen, gibt es auch hier Qualitätsunterschiede. Besonders wichtig für ein gutes Öl sind die Qualität der Kokosnüsse, die Herstellungstechnik und der Feuchtigkeitsgehalt im fertigen Produkt.

    Zur Gewinnung von Kokosöl wird überwiegend ein industrielles Herstellungsverfahren genutzt. Nach der Ernte der reifen Kokosnüsse werden diese geschält, in zwei Hälften gespalten und 1-2 Tage getrocknet. Die Trocknung erfolgt oft in einem Ofen oder einer Wärmekammer, manchmal auch direkt unter der tropischen Sonne. Um Kokosöl zu erzeugen wird im Anschluss das weiße Fruchtfleisch geraspelt oder direkt am Stück gepresst. Die Pressung in der Ölmühle erfolgt mechanisch und unter Erhitzung der Kopra, eine Kaltpressung wie z.B. beim Olivenöl üblich ist bei dieser Art der Herstellung eher die Ausnahme. Abschließend wird das gewonnene Kokosöl raffiniert, abgefüllt oder nach dem Erkalten zu Kokosfettplatten gepresst und kann so als hochwertiges Speisefett seine vielseitige Verwendung in der Küche finden.

    differin rezeptfrei kaufen in deutschland

    Schauen Sie sich in unserer aktiven Community um, die immer gerne mit Tipps und als Ratgeber neuen Mitgliedern ihre Fragen beantworten und bei der Motivation zum weitermachen eine wichtige Rolle spielt. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie 2 oder 30 Kilo Gewicht verlieren möchten, jeder wird bei uns herzlich begrüßt und in die Community aufgenommen. Bei uns brauchen Sie keine Personen bezogenen Daten für die Registrierung und es gibt weder Newsletter noch Werbemails.

    In unserem Diätcoach gibt es verschiedene Tools und kleine Berechnungsmodule die bei der Gewichtsreduzierung helfen können. Außerdem haben wir dort eine Gewichtsliste und eine Gewichtsrangliste bei der jeder der im Forum registriert ist teilnehmen kann.

    Zudem gibt es im Diätcoach noch ein kleines Tool zur Auswahl der passenden Diät „welche Diät passt zu mir“ und die Gewichtsliste und Gewichtsrangliste. In die Gewichtsliste kann sich jeder eintragen der auch im Forum registriert ist und so einen Vergleich seines Gewichtsverlauf mit dem von anderen erhalten. Die Rangliste kann sogar ein Spaß für die Familie sein. und dient als Hilfe sich zu motivieren und so das Übergewicht zu reduzieren. Schnell abnehmen geht allerdings so auch nicht. Fettverbrennung braucht seine Zeit.


    In unseren Texten finden Sie Informationen über Lebensmittel, wie Sie Fett verbrennen, was machen Kohlenhydrate beim Abnehmen, Wie werden Sie fit. Aber auch die ein oder andere Information die hilft den Hunger zu stillen, das Fett zu verbrennen und halt die Kilos purzeln zu lassen werden Sie finden

    (Low Carb Kompendium) – Hast Du auch massenhaft Klamotten im Schrank, aber nur ein kleiner Teil davon passt? Wirst Du die Kilos, die sich ersteinmal auf deinen Hüften niedergelassen haben, einfach nicht mehr los? Oder fehlen Dir nur wenige Pfunde bis zu deiner Bikini- bzw. Badehosenfigur?

    Gesund abnehmen wollen nicht nur viele mit deutlichem Übergewicht, auch der ein oder andere, der nur kleine Pölsterchen bis zur Badefigur los werden will, sucht nach einem Weg möglichst gesund abzunehmen.

    Jedoch wissen die Abnehmwilligen häufig nicht, wie gesundes Abnehmen funktioniert. Wenn dann auch noch Ungeduld dazu kommt, ist es mit dem gesunden Abnehmen schnell vorbei und es wird stattdessen mit einer Diät begonnen, die 5 Kilo oder sogar mehr in einer Woche verspricht. Diese sogenannten Crashdiäten sind aber alles andere als gesund, im Gegenteil, sie schaden deinem Körper.

    Dass es nicht möglich ist, in so kurzer Zeit so viele Pfunde gesund abzunehmen bzw. überhaupt abzunehmen, kannst Du dir ganz einfach ausrechnen. Nimm als Beispiel eine durchschnittliche erwachsene Frau, 30 Jahre alt und 70 Kilo schwer. Diese Frau verbraucht am Tag ohne Sport und bei überwiegend sitzender Tätigkeit ungefähr 2000 Kcal. Ihr Grundumsatz beträgt ca. 1600 Kcal.

    Die Frau in deinem Beispiel möchte nun 10 Kilo gesund abnehmen, andererseits aber auch so schnell wie möglich ihr Hüftgold los werden. Um nun abzunehmen muss sie mehr Energie verbrauchen, als sie zu sich nimmt. Der Einfachheit halber lass für die folgende Rechnung einmal gesundheitliche Aspekte und die Anpassung des Körpers an die verminderte Kalorienzufuhr außer acht:

    Angenommen deine Beispieldame würde keinerlei Kalorien mehr zu sich nehmen, dann könnte sie am Tag 2000 Kilokalorien verbrauchen. Ein Kilo Körperfett liefert ganze 7000 Kcal an Energie. Dieses Kilo Körperfett würde sie dementsprechend in 3,5 Tagen verlieren.

    In einer Woche wären nach dieser Rechnung dann genau 2 Kilogramm Körperfett möglich. Allerdings bist Du auch mit dieser rein hypothetischen und optimierten Rechnung noch weit entfernt von 5 Kilo Körperfett in einer Woche.

    Hinzu kommt noch, dass die Realität ganz anders aussieht und Du so gar nicht rechnen darfst. Auch wenn Du zu Anfang einen Kalorienverbrauch von 2000 Kalorien am Tag hättest und nichts mehr essen würdest, würdest Du es nicht schaffen, 2 Kilo reines Körperfett in einer Woche abzunehmen.

    Um gesund abzunehmen sollte das Kaloriendefizit grundsätzlich nicht zu hoch ausfallen. Es gibt allerdings Menschen, die halbieren ihre Kalorienzufuhr oder gehen sogar auf nahezu Null Kalorien herunter in dem Irrglauben „viel hilft viel“. Aber warum bringt es eben nicht mehr und warum ist es ganz und gar nicht gesund, einfach so viel wie möglich an Kalorien einzusparen?

    Essen hat nicht nur Kalorien, die sich auf den Hüften niederlassen können, sondern liefert deinem Körper außerdem Vitamine, Spurenelemente, essenzielle Fettsäuren und vieles mehr. Jeden Tag braucht dein Körper unzählige Stoffe um reibungslos zu funktionieren, um seinen Kreislauf in Schwung zu halten und neue Zellen aufzubauen. Kurz: Du musst essen, um gesund zu bleiben.

    Du solltest die richtigen Lebensmittel zu dir nehmen und auch genug davon, um deinen Körper ausreichend zu versorgen. Als Richtwert für die absolute Mindestkalorienzufuhr kannst Du deinen Grundumsatz nehmen. Unter seinen individuellen Grundumsatz sollte niemand mit den Kalorien fallen, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, seinen Körper unterzuversorgen.

    Es gibt aber noch ein weiteres Argument, was gegen eine radikale Diät und für gesundes Abnehmen spricht: Wenn Du deine Kalorienzufuhr über einen gewissen Zeitraum zu stark reduzierst, dann reagiert dein Körper entsprechend mit dem Hunger-Modus bzw. Hunger-Stoffwechsel darauf. Hunger-Modus bedeutet, dass dein Körper alle Maßnahmen ergreift, um möglichst viele Kalorien einzusparen:

    • Er verlangsamt seinen Stoffwechsel so weit wie möglich, um Kalorien zu sparen
    • Er baut Muskulatur ab anstatt Körperfett, weil Muskulatur auch im Ruhezustand Kalorien verbraucht. Muskeln kosten aus Sicht deines Körpers also wertvolle Kalorien, deine Fettpölsterchen kosten dagegen so gut wie nichts.

    Der Hunger-Modus bzw. Hunger-Stoffwechsel ist also genau das, was wir auf gar keinen Fall wollen, denn er arbeitet gegen ein gesundes Abnehmen. Nicht nur, dass Du im Hunger-Modus viel weniger bzw. im schlimmsten Fall nichts mehr abnimmst, Du nimmst auch noch schnell zu, wenn Du wieder ganz normal isst. Das ist dann der sogenannte JoJo-Effekt.

    Der Körper kommt in der Regel zwar wieder bei normaler Nahrungsaufnahme aus dem Hunger-Stoffwechsel heraus, das kann aber eine ganze Weile dauern. Bis dahin kann es also sein, dass Du die verlorenen Pfunde wieder auf den Hüften hast oder sogar mehr als vorher.

    Ein weiterer negativer Effekt ist, dass dein Körper nach so einer Notzeit eher dazu neigt, seine Fettreserven weiter zu erhöhen, anstatt die verlorene Muskulatur wieder vollständig aufzubauen. Dein Körper versucht sich auf diese Weise besser gegen die nächste Hungerphase zu rüsten – schließlich weiß dein Körper ja nicht, dass eigentlich dauerhaft genug da ist und er gar nicht verhungern muss.

    Seit ich denken kann wird uns suggeriert, dass hauptsächlich das Fett der böse Stoff ist. Dass das Fett daran schuld ist, dass wir zunehmen und uns mit überflüssigen Fettpölsterchen herumschlagen müssen. Diese Verteufelung des Fettes könnte daran liegen, dass Fett eine höhere Energiedichte hat als Protein und Kohlenhydrate.

    Wie Du von weiter oben bereits weißt, liefert Fett dem Körper mindestens 7 Kilokalorien pro Gramm. Der Energiegehalt kann aufgrund der Wasserbindung unterschiedlich sein. Fette und Öle, die Du zu dir nimmst können bis zu 9 Kcal pro Gramm haben, die Fettpölsterchen deines Körpers liefern die genannten 7 Kcal pro Gramm an Energie. Eiweiß oder Kohlenhydraten haben dagegen nur 4,1 Kilokalorien pro Gramm.

    Bei diesen Werten scheint es im ersten Moment das Naheliegendste zu sein, das Fett für sein Übergewicht verantwortlich zu machen. Warum also nicht das Fett so weit wie möglich reduzieren um abzunehmen? Ganz so einfach ist es leider nicht. Es ist keine gute Idee, alle Fette und Öle wegzulassen. Im Gegenteil – Fett kann dir beim Abnehmen sogar helfen.

    • Einige Fettsäuren sind essenziell. Das bedeutet, dein Körper kann sie nicht selbst herstellen und müssen zugeführt werden, um dich gesund zu erhalten.
    • Fett ist ein Geschmacksträger. Speisen ganz ohne Fett schmecken oft fade.
    • Fett macht satt. Das ist der Punkt, der dir beim Abnehmen hilft.

    Raffinierter Zucker und Weißmehl haben für den Körper keinen Nährwert. Das bedeutet, sie liefern überwiegend Energie und kaum bis keine anderen Nährstoffe wie beispielsweise Vitamine oder Spurenelemente. Diese sogenannten leeren Kohlenhydrate und gesund abnehmen passen nicht zusammen.

    Beim raffinierten Zucker bzw. Haushaltszucker ist es so, dass er keinerlei Nährstoffe beinhaltet. Weißmehl bzw. weißes Weizenmehl liefert zumindest noch etwas Protein (ca. 10 %), überwiegend in Form von Gluten. Dazu enthält Weizenmehl minimal Fett (ca. 1 %) und kaum Ballaststoffe und Mineralsalze.

    differin dosierung einnahme

    „Mit fast allem stimme ich überein. Was aber macht man, wenn man die Ernährung, die Bewegung, die Entspannung geändert hat, nach Stents keine Statine nimmt, dagegen viele NEM wie vit C, Q10, Arginin, Lysin, Vitamin D oder Selen, aber immer noch 50 mg ASS (schon eigenmächtig von 100mg reduziert), weil alle Ärzte und auch Heilpraktiker das bisher gesagt haben?“

    Werter Herr Gräbner,
    mit gesundheitlichen Problemen und alternativen Methoden befassen wir uns schon länger. Zur Zeit lesen wir das Buch „Weizenwampe“ von William Davis; das ist sehr einleuchtend und in so einer Deutlichkeit noch nicht begegnet.Ist das nicht etwas überzogen? Eine weitere Frage zu Schwarzkümmel:Seit einem Jahr nehme ich keine Kosmetik(z.B. Hautcreme).Das Öl hat meiner Haut sehr gut getan.Etwa seit einem halben Jahr nehmen wir regelmäßig täglich einen Teelöffel Schwarzkümmelsamen. Ihre Meinung dazu würde uns sehr interessieren. Wir bedanken uns.Eine schöne Weihnachtszeit und viele Grüße.

    ich kann nur danke sagen,das menschen so wie sie sind uns die Informationen geben die sonst unter den Teppich landen würden. es hilft mir sehr bin jeden tag die berischte am lesen. bin seit 30 jahren Vegetarierin bio tante und meine ernärung ist für mich nummer eins in meinem leben,,leider habe ich haschimoto und dadurch Blutdruck hoch ja gebe mir alle mühe aber will nicht so wie ich es möchte,,ich sage noch mal danke frohe weinachsfest und gesunde neue jahr,,und bleiben sie uns treu m.kamper

    m.kamper,
    in dem Buch „Der Healing Code“ von Alex Loyd und Ben Johnson (rororo 9.90 €) wird ein einfacher Weg gezeigt, wie man sich auch von angeblich unheilbaren Krankheiten befreien kann, wie der Co-Autor von ALS. Der Körper hat seinen Bauplan und ist bestrebt, ihn wieder herzustellen, wenn man ihn lässt. Bei Autoimmunkrankheiten ist auch immer an Strahlenbelastung am Schlafplatz zu denken.
    Herr Gräber, vielen Dank für Ihre wertvollen Informationen! Bei der Symptomenbeseitigung durch Medikamente ist zu bedenken, dass man damit meist die Heilstrategie des Körpers durchkreuzt. Die Entzündungszeichen Röte (Durchblutung), Hitze (Erregertötung), Schmerz (Schonung) und Schwellung (Abgrenzung) haben doch ihren Sinn. Wer denkt schon zehn Jahre später bei chronischen Krankheiten an die damalige Medikation? So langfristig plant die Schulmedizin nicht! Ihr geht es um schnelle scheinbare Erfolge, damit der Patient wieder zur Arbeit kann.

    Ich habe nun den Beitrag und einige Kommentare gelesen. Vielen kann ich voll und ganz beipflichten. Besonders jenen, die sich sehr wünschen, dass es Ihnen, Herr Gräber noch sehr lang ermöglicht sein soll, uns diese Informationen zu geben. Deshalb auch, da Sie alles erstmal gründlich hinterfagen, ehe sie drauflos schreiben. Und uns in alle Seiten hineinblicken lassen.

    Sehr geehrter Herr Gräber, ich habe viele Beiträge und Kommentare von Ihnen gelesen. Zuletzt mit großem Interesse über das Abnehmen. Ich bin 73 Jahre, ca. 166 cm groß und hatte immer ein Gewicht von 66 kg.
    Im März 2014 hat man bei mir durch Zufall ein Aneurysma von 5,6cm Durchmesser festgestellt. Es ist so gut wie inoperabel, weil es an einer total ungünstigen Stelle liegt. Der Arzt sagte, am Wichtigsten sei für mich, dass immer der Blutdruck niedrig bleibt und 12o/8o nicht übersteigen soll. Ich bekomme nun u.a. einen Betablocker und nun habe ich seitdem schon 4 kg zugenommen, obwohl ich absolut normal esse. Frisches Gemüse, selten Fleisch, eher Fisch, fast keine Süßigkeiten, keine gesüßten Getränke. Ein Arzt sagte mir, Betablocker beeinflussen den Stoffwechsel. „Was kann ich tun?“ Auf dem Beipackzettel des Betablockers steht „Gewichtszunahme“. Ich bitte Sie herzlich um Rat und bedanke mich für Ihre Mühe!

    Sehr geehrter Herr Graeber,
    danke für ihre humane Arbeit. Was kan man tun, wenn man als hochempfindlich und traumatisiert nach 33 jahren Bechterews und Aspergers zu Einsicht gekommen ist, über falsche Lebensart, doch zu stresserschöpft und psychisch belastet geworden ist von vielen Vehandlern und -versuchenm nicht die richtige Behandlung gegben werden kann, weil die Behandler 1) selber zu gestresst sind, 2) selber seine frühen Wunden nicht geheilt haben, und daher nicht die Kenntnis von empatischem, behutsamem Verhalten besitzen. Auch die Geduld und Zeit nicht haben, um einen heilend-beruhigend zu behandeln – wenn es doch sehr schlecht aber viel besser werden könnte, aber nicht alleine zu schaffen ist? Ich bin seit Misshandlung in der Psychiatrie so stressbelastet, zb schlaflos, schreckvoll, zuckersüchtig (strebe danach,aufzuhören), endokrine und Nahrungsmangel (esse sehr gesund, kanns aber nicht aufnehmen). Ich bin jetzt 52, komme gerne zu ihnen, wenn sie mich wollen. Ihre Antwort wäre so bedeutend. herzlichen gruss

    pS:Die Hindernisse von Behandlung fu¨r mich galt auch bisher Psychotherapeuten: Sie scheinen gestresst, nicht gross und reif genug zu sein, nicht verantwortungsvoll, scheinen einfachere Fälle zu wollen- wo ich mit den JAhren von ernstlich erschöpften (Ver-)Suchen natürlich nicht die notwendige Ruhe für genesen oder erstärken haben kann,und Geborgenheit empfinden, und nur kränker wurde,- wahrscheinlich sind sie von den hohen Handystrahlung und -Ûberverbrauch beeinflusst. Moment 22was tun? Ich muss stärker und ruhiger sein, ehe ich Behandlung und Hilfe bekommen kann!?
    Jede durchdachte Antwort wäre so tief willkommen und geschätzt, ich kann auch Telefongespräch bezahlen, wenn dies besser geht?
    Warme Grusse und Gute Wünsche für Ihrem Leben, Claudia Bothner

    ich bin 67 Jahre und nutze das Internet zur Information, nicht zur Kommunikation.
    Ich war noch nie im Diätenwahn, habe mit entsprechender Ernährung und Bewegung abgenommen. Insofern haben Ihre Informationen zu der Erkenntnis geführt, daß mein Wissen über diese Dinge groß ist. Ich teile Ihre Meinung und Ansicht, daß es dringend nötig ist, die Menschen über diesen Diätenwahn aufzuklären und finde es super, daß Sie das so machen. Ich habe in den letzten 8 Jahren 5 Kg zugenommen und möchte davon 3 kg abbauen. Da mein Stoffwechsel langsamer geworden ist, geht das nicht
    mehr so gut wie früher und ich habe auf ein paar Tips gehofft. Ich weiß jetzt, das ich Fatburner und ähnliches nicht nehmen werde. Ich werde es mal mit Schüsslersalzen probieren. Insgesamt finde ich es sehr gut, daß man durch Sie soviel neues über Krankheiten und wie man mit natürlichen Mitteln dagegen angehen kann erfährt. Zwei Ärzte wollen mir (bei einem Cholesterinwert von 220) Statine verschreiben. Ich habe mich bisher erfolgreich gewehrt und Ihr Buch über das „böse Cholesterin“ hat mir neue Informationen und Argumente für meine Weigerung gebracht. Außerdem weiß ich jetzt, wie ich mit natürlichen Mittel den LDL Wert herabsetzen kann. Die Broschüre über das Vitamin D habe ich noch nicht gelesen. Ich bin aber froh, beide Broschüren bestellt zu haben.
    Auch durch Ihre anderen Nachrichten habe ich sehr viel gelernt. Ich finde es toll, daß Sie und Ihre Frau das machen. Ich denke, daß Sie den Menschen, die das annehmen wollen, zu mehr Lebensqualität verhelfen. Danke! Machen Sie weiter so! ich frage mich sowieso, wie Sie das alles schaffen. Ihr Idealismus muß noch immer sehr hoch sein!
    Viele Grüße
    Brigitta

    Hallo Herr Gräber, Ich finde Ihre Erklärungen sehr gut. Ich bin jetzt 70 Jahre und habe schon etliche Diäten hinter mehr.
    Seit ein paar Jahren lebe ich sehr gesund kaum Fleisch und wenn Fleisch und Fisch alles Bio. Ich denke mein Problem ist, dass ich keinen Ausdauersport mehr treibe, ich gehe zwar täglich ca. 10 km spazieren aber ganz normal. Ich bin auch ganz Ihrer Meinung, dass das Gewicht ganz langsam reduziert werden sollte und da sehe ich das Problem bei den meisten Menschen, sie haben keine Geduld und man fällt wieder in das alte Muster. Das beste Beispiel den jeder kennt ist Joschka Fischer, was wurde dafür ein Aufsehen erregt. Ich versuche auf jeden Fall nochmal einen Neustart. Zzt. bin ich bei meiner Tochter und meiner kleinen Neugeborenen Enkelin Da haben wir keine Zeit über essen nachzudenken. Meine Tochter ist Profi-Balletttänzerin beim NDT deshalb heißt es auch für sie wieder abzunehmen. Mal sehen wie wir das schaffen.

    Herr Gräber, ich bin Vegetarierin, alles Bio und gesund. Meine Gedanken sind positiv und bin ein humorvoller Mensch, habe Haschimoto und bekomme meinen unregelmäßigen Blutdruck nicht in den Griff. Was tun? Danke im voraus m.kamper

    Nachdem ich mehrmals Ihre Artikel ueber fb gesehen und gelesen habe, moechte auch ich mich aus dem fernen Australien fuer Ihre Gedanken, Einblicke und Ermutigungen bedanken. As we would say here: keep up the good work!

    Guten Tag Herr Gräber
    Wirklich freudig, dass ich auf Sie gestoßen bin. Avalox resp. Moxifloxacin, letzlich Bactrim haben sich gekreuzt und beinahe mein Leben zerstört! Noch immer spucken meine Nerven, auch depressive Schwankungen begleiten mich noch heute. Bluthochdruck glücklicherweise wieder normal ebenso Gleichgewicht besser. Herzrasen, Unregelmäßigkeit im Schlag nur noch selten. Beanspruchte bereits 2x die Bio Medizin plus Neuraltherapie > non-stop Hirndruck > besser. Nebst gesunder Ernährung (nur Bio) nehme ich zusätzlich das Getränk Vemma (besteht aus Pflanzenextrakten, 13 Vitaminen, 7 lebenswichtigen Mineralien und und).. plus von Burgerstein Osteo Vital forte und B-Komplex als Linderung obengenannter Symptome. Vielleicht können Sie mir noch Ratschläge zu einem besseren Wohl geben. Gerne würde ich Sie mal in Deutschland besuchen, ev. mit Seminar. Ich könnte mir auch vorstellen, für Sie ein Seminar in der Schweiz (Luzern) zu organisieren.
    Ganz schöner Tag und danke für kurzes Feedback.
    Anita Rusterholz, Luzern / Tel. +41793711689.

    Antwort René Gräber:
    Ganz herzlichen Dank für Ihre Erfahrung und Ihr Angebot!
    Ich denke, ich bin nächstes Jahr soweit, dass ich tatsächlich mit Seminaren im deutschsprachigen Raum starten werde. Ich sehe einfach einen sehr großen Bedarf — und ich schaffe es auch nicht mehr „nur“ Einzelpatienten zu behandeln. Es gibt viele gute Kollegen und ich denke tatsächlich, dass es hilfreicher ist, wenn ich mehrere Menschen auf einmal einlade – zum Beispiel zu Seminaren usw…

    Guten Tag Herr Gräber,
    bin seit kurzem Leserin Ihrer News Letter. Weiterbildung ist immer gut. Aber seit 2011 faste ich bereits jedes Frühjahr nach Ihrer Fastenanleitung. Ich komme sehr gut damit zu recht. Nur die Arthrose bekomme ich nicht so richtig in den Griff. Ich nehme Quensyl und für akute Fälle Meloxicam. Haben Sie noch einen Tipp, was ich dagegen tun könnte.
    Vielen Dank.

    Schritt 5: Mit den Worten Sokrates „Frage den Kranken erst, ob er bereit ist, alles aufzugeben, was ihn krank macht, erst dann darfst du ihm helfen.“ Hier ist aus meiner Sicht der Ansatz bei allen Patienten, den letzten Schritt zu schaffen bzw. zu leben!

    Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für den spannenden Artikel zum Thema Gesundheit. Mein Immunsystem ist zurzeit geschwächt und ich bin auf der Suche nach einer passenden Therapiemöglichkeit. Ich denke die Ozontherapie könnte mir helfen.

    differin und metronidazol in einer rezeptur

    differin rezeptfrei kaufen in deutschland

    Die Entsäuerung ist hier also ein wichtiger Schritt, der mit oder kurz nach der Ernährungsumstellung sinnvoll ist. Wird die Entsäuerung zeitgleich mit der Umstellung der Ernährung durchgeführt, kann dies den Körper überlasten und zu Entgiftungs- und auch Unverträglichkeitsreaktionen führen. Gehen Sie also langsam vor – besonders dann, wenn Sie sich bisher eher ungesund ernährt hatten oder wenn Sie an chronischen Krankheiten leiden.

    Bei der Entsäuerung werden Säureschlacken abtransportiert, so dass Basen, Sauerstoff und Enzyme das Gewebe endlich wieder passieren können. Die Nährstoffe gelangen nun leicht in die Zelle und Abfallstoffe können ausgeleitet werden. Der Stoffwechsel wird durch die Entsäuerung also wieder aktiviert und beschleunigt, so dass es jetzt auch an die eingelagerten Fettreserven geht und diese nach und nach abgebaut werden können. Und so klappt es auch wieder problemlos mit dem Abnehmen.

    1. Sie verbannen die schlechten Fette aus Ihrer Küche und decken sich mit den richtigen und gesunden Fetten ein.
    2. Sie werfen Zucker, Weissmehl und Weizenprodukte aus Ihrer Küche und decken sich statt dessen mit Xylit, Stevia, Kokosblütenzucker, Trockenfrüchten, Honig und gesunden Süssigkeiten sowie mit Vollkornprodukten, Quinoa, Hirse etc. aus dem Bio-Handel ein. Statt gewöhnlicher Pasta, wählen Sie kohlenhydratfreie Konjac Nudeln, Konjac Spaghetti, Konjac Lasagne usw. Statt Reis essen Sie Konjac Reis.
    3. Sie meiden alle Fertigprodukte und essen ab sofort alles frisch zubereitet. Viele Rezepte – auch schnelle Rezepte – finden Sie in unserer Rezepte-Datenbank.
    4. Sie verbannen glutamathaltige Gewürze aus Ihrer Küche und besorgen sich gesunde und glutamatfreie Kräutermischungen, Kräutersalz etc.
    5. Sie trinken täglich einen grünen Smoothie.
    6. Sie nehmen täglich Konjak Pulver oder einen Bentonit-Flohsamen-Shake zu sich.
    7. Sie nehmen ein hochwertiges Probiotikum ein, um Ihre Darmflora zu regulieren.
    8. Sie trinken täglich 1,5 – 2 Liter stilles Wasser und/oder Kräutertee oder Wasser mit Zitronensaft.
    9. Sie testen, ob lange Pausen zwischen grösseren Mahlzeiten für Sie gut umsetzbar sind.
    10. Sie entscheiden sich für ein Nahrungsergänzungsmittel, das Ihnen beim Abnehmen helfen kann z. B. Capsaicin oder Safranextrakt.
    11. Sie wählen ein Bitterstoffpräparat wie z. B. Artischockenextrakt oder der grüne Kaffeebohnenextrakt
    12. Sie überprüfen Ihre Magnesiumversorgung und nehmen ggf. ein Magnesiumpräparat ein.
    13. Sie überprüfen Ihren Vitamin-D-Spiegel und nehmen ggf. ein Vitamin-D-Präparat ein.
    14. Sie überlegen, ob Sie übersäuert sind – und informieren sich über die richtige Art der Entsäuerung.
    15. Sie führen eine professionelle vierwöchige Entschlackungskur durch, die Ihnen bei einer dauerhaften Ernährungsumstellung helfen kann und informieren sich über Lebensmittel, mit denen man besonders gut abnehmen kann: Lebensmittel zum abnehmen
    16. Statt einer Mahlzeit können Sie immer einmal wieder zu einem gesunden und natürlichen rein pflanzlichen Abnehmshake greifen.

    (Low Carb Kompendium) – Hast Du auch massenhaft Klamotten im Schrank, aber nur ein kleiner Teil davon passt? Wirst Du die Kilos, die sich ersteinmal auf deinen Hüften niedergelassen haben, einfach nicht mehr los? Oder fehlen Dir nur wenige Pfunde bis zu deiner Bikini- bzw. Badehosenfigur?

    Gesund abnehmen wollen nicht nur viele mit deutlichem Übergewicht, auch der ein oder andere, der nur kleine Pölsterchen bis zur Badefigur los werden will, sucht nach einem Weg möglichst gesund abzunehmen.

    Jedoch wissen die Abnehmwilligen häufig nicht, wie gesundes Abnehmen funktioniert. Wenn dann auch noch Ungeduld dazu kommt, ist es mit dem gesunden Abnehmen schnell vorbei und es wird stattdessen mit einer Diät begonnen, die 5 Kilo oder sogar mehr in einer Woche verspricht. Diese sogenannten Crashdiäten sind aber alles andere als gesund, im Gegenteil, sie schaden deinem Körper.

    Dass es nicht möglich ist, in so kurzer Zeit so viele Pfunde gesund abzunehmen bzw. überhaupt abzunehmen, kannst Du dir ganz einfach ausrechnen. Nimm als Beispiel eine durchschnittliche erwachsene Frau, 30 Jahre alt und 70 Kilo schwer. Diese Frau verbraucht am Tag ohne Sport und bei überwiegend sitzender Tätigkeit ungefähr 2000 Kcal. Ihr Grundumsatz beträgt ca. 1600 Kcal.

    Die Frau in deinem Beispiel möchte nun 10 Kilo gesund abnehmen, andererseits aber auch so schnell wie möglich ihr Hüftgold los werden. Um nun abzunehmen muss sie mehr Energie verbrauchen, als sie zu sich nimmt. Der Einfachheit halber lass für die folgende Rechnung einmal gesundheitliche Aspekte und die Anpassung des Körpers an die verminderte Kalorienzufuhr außer acht:

    Angenommen deine Beispieldame würde keinerlei Kalorien mehr zu sich nehmen, dann könnte sie am Tag 2000 Kilokalorien verbrauchen. Ein Kilo Körperfett liefert ganze 7000 Kcal an Energie. Dieses Kilo Körperfett würde sie dementsprechend in 3,5 Tagen verlieren.

    In einer Woche wären nach dieser Rechnung dann genau 2 Kilogramm Körperfett möglich. Allerdings bist Du auch mit dieser rein hypothetischen und optimierten Rechnung noch weit entfernt von 5 Kilo Körperfett in einer Woche.

    Hinzu kommt noch, dass die Realität ganz anders aussieht und Du so gar nicht rechnen darfst. Auch wenn Du zu Anfang einen Kalorienverbrauch von 2000 Kalorien am Tag hättest und nichts mehr essen würdest, würdest Du es nicht schaffen, 2 Kilo reines Körperfett in einer Woche abzunehmen.

    Um gesund abzunehmen sollte das Kaloriendefizit grundsätzlich nicht zu hoch ausfallen. Es gibt allerdings Menschen, die halbieren ihre Kalorienzufuhr oder gehen sogar auf nahezu Null Kalorien herunter in dem Irrglauben „viel hilft viel“. Aber warum bringt es eben nicht mehr und warum ist es ganz und gar nicht gesund, einfach so viel wie möglich an Kalorien einzusparen?

    Essen hat nicht nur Kalorien, die sich auf den Hüften niederlassen können, sondern liefert deinem Körper außerdem Vitamine, Spurenelemente, essenzielle Fettsäuren und vieles mehr. Jeden Tag braucht dein Körper unzählige Stoffe um reibungslos zu funktionieren, um seinen Kreislauf in Schwung zu halten und neue Zellen aufzubauen. Kurz: Du musst essen, um gesund zu bleiben.

    Du solltest die richtigen Lebensmittel zu dir nehmen und auch genug davon, um deinen Körper ausreichend zu versorgen. Als Richtwert für die absolute Mindestkalorienzufuhr kannst Du deinen Grundumsatz nehmen. Unter seinen individuellen Grundumsatz sollte niemand mit den Kalorien fallen, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, seinen Körper unterzuversorgen.

    Es gibt aber noch ein weiteres Argument, was gegen eine radikale Diät und für gesundes Abnehmen spricht: Wenn Du deine Kalorienzufuhr über einen gewissen Zeitraum zu stark reduzierst, dann reagiert dein Körper entsprechend mit dem Hunger-Modus bzw. Hunger-Stoffwechsel darauf. Hunger-Modus bedeutet, dass dein Körper alle Maßnahmen ergreift, um möglichst viele Kalorien einzusparen:

    • Er verlangsamt seinen Stoffwechsel so weit wie möglich, um Kalorien zu sparen
    • Er baut Muskulatur ab anstatt Körperfett, weil Muskulatur auch im Ruhezustand Kalorien verbraucht. Muskeln kosten aus Sicht deines Körpers also wertvolle Kalorien, deine Fettpölsterchen kosten dagegen so gut wie nichts.

    Der Hunger-Modus bzw. Hunger-Stoffwechsel ist also genau das, was wir auf gar keinen Fall wollen, denn er arbeitet gegen ein gesundes Abnehmen. Nicht nur, dass Du im Hunger-Modus viel weniger bzw. im schlimmsten Fall nichts mehr abnimmst, Du nimmst auch noch schnell zu, wenn Du wieder ganz normal isst. Das ist dann der sogenannte JoJo-Effekt.

    Der Körper kommt in der Regel zwar wieder bei normaler Nahrungsaufnahme aus dem Hunger-Stoffwechsel heraus, das kann aber eine ganze Weile dauern. Bis dahin kann es also sein, dass Du die verlorenen Pfunde wieder auf den Hüften hast oder sogar mehr als vorher.

    Ein weiterer negativer Effekt ist, dass dein Körper nach so einer Notzeit eher dazu neigt, seine Fettreserven weiter zu erhöhen, anstatt die verlorene Muskulatur wieder vollständig aufzubauen. Dein Körper versucht sich auf diese Weise besser gegen die nächste Hungerphase zu rüsten – schließlich weiß dein Körper ja nicht, dass eigentlich dauerhaft genug da ist und er gar nicht verhungern muss.

    Seit ich denken kann wird uns suggeriert, dass hauptsächlich das Fett der böse Stoff ist. Dass das Fett daran schuld ist, dass wir zunehmen und uns mit überflüssigen Fettpölsterchen herumschlagen müssen. Diese Verteufelung des Fettes könnte daran liegen, dass Fett eine höhere Energiedichte hat als Protein und Kohlenhydrate.

    Wie Du von weiter oben bereits weißt, liefert Fett dem Körper mindestens 7 Kilokalorien pro Gramm. Der Energiegehalt kann aufgrund der Wasserbindung unterschiedlich sein. Fette und Öle, die Du zu dir nimmst können bis zu 9 Kcal pro Gramm haben, die Fettpölsterchen deines Körpers liefern die genannten 7 Kcal pro Gramm an Energie. Eiweiß oder Kohlenhydraten haben dagegen nur 4,1 Kilokalorien pro Gramm.

    Bei diesen Werten scheint es im ersten Moment das Naheliegendste zu sein, das Fett für sein Übergewicht verantwortlich zu machen. Warum also nicht das Fett so weit wie möglich reduzieren um abzunehmen? Ganz so einfach ist es leider nicht. Es ist keine gute Idee, alle Fette und Öle wegzulassen. Im Gegenteil – Fett kann dir beim Abnehmen sogar helfen.

    • Einige Fettsäuren sind essenziell. Das bedeutet, dein Körper kann sie nicht selbst herstellen und müssen zugeführt werden, um dich gesund zu erhalten.
    • Fett ist ein Geschmacksträger. Speisen ganz ohne Fett schmecken oft fade.
    • Fett macht satt. Das ist der Punkt, der dir beim Abnehmen hilft.

    differin kautabletten für kleinkinder

    ersatz für differin tabletten

    Dr. Christa Lind ist erfahrene Ganzheits- & Sportmedizinerin. Sie empfiehlt, Körper und Geist ein bis zweimal jährlich – am besten im Frühjahr/Frühsommer – zu reinigen und zu entgiften. Im folgenden Interview erklärt sie warum.

    Wie schadet Übersäuerung dem Körper?
    „Üblicherweise steht im hektischen Alltag (zu) viel „Säurebildendes“, wie Fleisch, Wurst, Fett, Alkohol, Zucker und andere Kohlehydrate auf dem Tisch. Daraus bildet unser Körper Schlacken im Gewebe, die den Stoffwechsel hemmen können.

    Oft sind zunächst körperliche Beschwerden wie unregelmäßige Verdauung oder Blähungen die Folge. Ein „beleidigter“ Magen-Darmtrakt kann jedoch auch mit Störungen im Bewegungs- und Stützapparat, wie Rücken-, Muskel- und Gelenkschmerzen, einhergehen.“

    … und der Psyche?
    „Übersäuerung kann darüber hinaus unser Immunsystem beeinträchtigen sowie zu Dauermüdigkeit, Schlafstörungen bis hin zu depressiven Verstimmungen führen. Kurz, durch unsere Ernährungsfehler leiden Körper, Geist und Seele. Idealer Weise sollte man sie deshalb ein- bis zweimal im Jahr „reinigen“, also „entgiften“.

    Wie hilft mir eine gute Entgiftungs-Kur?
    „Eine Detox-Kur, wie wir sie im Hotel anbieten, bedeutet eine gezielte Reinigung des Körpers und des Geistes. Das ist wirksame Prävention von den genannten Beschwerden und stärkt Ihre Selbstheilungskräfte. Sie werden wieder leistungsfähiger und können sich besser konzentrieren. Sie profitieren aber auch sichtbar durch eine straffere Haut und ein vitaleres Aussehen, ja Sie fühlen sich also wieder „wohl in Ihrer Haut“. Viele Patienten erzählen mir aber auch von Linderung bei chronischen Erkrankungen oder Allergien.“

    Praxis Güdel ist Ihre persönliche Gesundheitsberatung. Leiden Sie an Schlafstörungen? Verschlechtert sich Ihr Krankheitsbild? Die Schulmedizin bietet keine Erklärung? Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand! Wir ermitteln Ihren Energiemangel punktgenau durch Global Diagnostics oder TimeWaver Analyse. Profitieren Sie anschliessend von unseren Alternativ-Therapien:

    Lösungsorientiert und effizient! Auf Anfrage hat mir die Fostac AG, bezüglich professioneller Verwendung des TimeWavers, Herrn Bruno Schenk als zertifizierten TimeWaver-Anwender und Coacher wärmstens empfohlen. Im Dezember 2011 führte Bruno Schenk bei mir, mit vollem Einsatz, mit Humor, mit seiner reichen Erfahrung, seinem reichen Wissen und mit seiner phänomenalen …. Weiterlesen

    Meine höchste Empfehlung! In den vergangenen Jahren habe ich diverse Therapien versucht um meinem Schwindel auf die Schliche zu kommen, jedoch ohne Erfolge. Ich habe mich bereit erklärt der Praxis Güdel eine Chance zu geben. Mit seinem enorm breiten und tiefen Fachwissen konnte er greifbare Resultate darlegen. Nach rund 6 Monaten Therapie fühle ich mich so gut wie ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt habe. Ich bin Ivo Güdel enorm dankbar. Hier bilden Therapeut und Patient/Klient ein wahrhaftes Team. Weiterlesen

    Ich darf wieder leben! Ich hatte einen Autounfall mit einem sehr schweren Schleudertrauma. Nach dem Unfall war es mir nicht mehr möglich alleine aus dem Haus zu gehen. Schwindel, extreme Licht und Lärmempfindlichkeit, sowie äusserst starke Nacken und Kopfschmerzen waren meine ständigen Begleiter. Am Anfang musste mich mein Mann in die Therapie begleiten. Weiterlesen

    Ich geniesse es! Mittlerweile bin ich seit drei Jahren eine begeisterte Kundin. Weil meine Schlafqualität seit dem Tod meines Mannes sehr strapaziert wurde, suchte ich deinen Rat. Ich fand nur mit starken Medikamenten meinen Schlaf. Du bist damals zu mir nach Hause gekommen und hast gemeinsam mit mir eine Meditation durchgeführt. Ich wusste nicht genau wie mir geschah, war jedoch sehr berührt. Weiterlesen

    Die Osteopathie versteht Ihren Körper als ganzheitliche Funktionseinheit. Durch die gezielte Behandlung blockierter Gelenke, verspannter Muskeln, die Behandlung der Organe, des Blutkreislauf-, und Lymph- systems mit ostheopathischen Techniken entfalten sich alle Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. So werden Sie natürlicher und schneller gesund.

    Mithilfe der Physiotherapie behandeln wir Funktions-, Bewegungs- und Aktivitäts- einschränkungen Ihres Körpers. Damit Sie schnell wieder gesund werden bieten wir Krankengymnastik, Massage, Gerätetraining, Kinesio-Taping, Elektrotherapie, Wärme- therapie und andere Therapieformen. Bei Bedarf besuchen wir Sie auch zuhause.

    Mit modernen Kraft- und Ausdauergeräten können Sie im Rahmen Ihrer Kranken- gymnastik oder auch im Anschluss an Ihre Behandlung gesund trainieren. Individuelles Gerätetraining passend zu Ihrem Körper um zukünftigen Beschwerden vorzubeugen. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Trainingsplan.

    Das Krankenhaus für Naturheilweisen in München, kurz KfN, ist eine der führenden komplementärmedizinischen Kliniken Deutschlands. Wir integrieren seit mehr als 100 Jahren anerkannte Verfahren aus der Komplementärmedizin, wie Naturheilkunde und die klassische Homöopathie, in wissenschaftlich fundierte schulmedizinische Behandlungskonzepte.

    Unser multimodales Behandlungskonzept nutzt die zusätzliche therapeutische Wirkung der Komplementärmedizin, welche auf einer Anregung der körpereigenen Selbstregulation beruht. Die Aktivierung der Selbstheilungs- und Ordnungskräfte fördert die nachhaltige Genesung unserer Patienten, wovon gerade chronisch Kranke profitieren. Ziel ist eine Beschwerdebesserung für den Patienten, die im Rahmen einer ambulanten Behandlung so nicht zu erreichen ist.

    Das chronische Fatigue-Syndrom ist eine typische Begleiterscheinung bei vielen chronischen Erkrankungen. Die naturheilkundliche Komplexbehandlung bietet den Betroffenen eine Reihe von unterstützenden Behandlungsmöglichkeiten.

    Informative Artikel und ein spannender Radio-Beitrag: Erfahren Sie mehr zum Thema Darmerkrankungen, speziell chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), und welche Chancen die Komplementärmedizin bietet, aber auch wo ihre Grenzen liegen.

    In der eigenständigen Abteilung für Interdisziplinäre Schmerztherapie im Krankenhaus für Naturheilweisen werden Patienten mit chronischen Schmerzen im Rahmen eines multimodalen Therapiekonzeptes nach den neuesten wissenschaftlichen Standards behandelt. Die stationäre Therapie erfolgt in enger Kooperation mit den Algesiologikum – Zentren für Schmerzmedizin durch ein multidisziplinäres Team.

    Die Osteopathie versteht Ihren Körper als ganzheitliche Funktionseinheit. Durch die gezielte Behandlung blockierter Gelenke, verspannter Muskeln, die Behandlung der Organe, des Blutkreislauf-, und Lymph- systems mit ostheopathischen Techniken entfalten sich alle Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. So werden Sie natürlicher und schneller gesund.

    Mithilfe der Physiotherapie behandeln wir Funktions-, Bewegungs- und Aktivitäts- einschränkungen Ihres Körpers. Damit Sie schnell wieder gesund werden bieten wir Krankengymnastik, Massage, Gerätetraining, Kinesio-Taping, Elektrotherapie, Wärme- therapie und andere Therapieformen. Bei Bedarf besuchen wir Sie auch zuhause.

    Mit modernen Kraft- und Ausdauergeräten können Sie im Rahmen Ihrer Kranken- gymnastik oder auch im Anschluss an Ihre Behandlung gesund trainieren. Individuelles Gerätetraining passend zu Ihrem Körper um zukünftigen Beschwerden vorzubeugen. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Trainingsplan.

    mit den Möglichkeiten der leicht zu erlernenden
    und sofort anwendbaren Methode
    zum Aufladen meiner Energiebatterien
    zum Mobilisieren der Selbstheilungskräfte
    für meine emotionale und mentale Hygiene
    begleitet durch
    exzellente Praxis-Bücher & CD-Produktionen
    Trainingsmöglichkeiten in ganz Deutschland

    Beruf und Alltag fordern uns täglich. Dabei ist es wichtig, auf unser körperliches und energetisches Gleichgewicht zu achten. So unterschiedlich die Menschen und ihre Herausforderungen sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten der Energiearbeit.

    Ich bin Experte für das Energiefeld und gehe von einem ganzheitlichen Bild des Menschen aus. Bei meiner Arbeit geht es darum, den Energiefluss zu optimieren und dadurch wieder eine Balance zu ermöglichen.

    Die besondere Aufgabe von mir als Humanenergetiker besteht darin, Menschen mit Energie zu versorgen, ihre Energieblockaden aufzuspüren und aufzulösen, sowie ihre körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dabei verstehe ich mich als seriösen und kompetenten Dienstleistungs-Anbieter im Bereich der Gesundheitsförderung.

    Die ACA ist auch Mitglied der ECU und des WFC.
    Die ACA wird von Präsident Christian Domittner, DC innerhalb der European Chiropractic Union (ECU) und der World Chiropractic Federation (WFC) repräsentiert.

    Die auf der Philosophie des Vitalismus gegründete Chiropraktik ist eine in sich geschlossene Form der manuellen, ganzheitlichen Körperarbeit. Sie ist eine ganzheitliche Methode, die auf den Selbstheilungskräften des Körpers aufbaut, und die Ursachen der Störungen behebt, statt sich ausschließlich mit den Symptomen zu befassen. Sie hat sich vor allem in den USA und in den meisten Europäischen Ländern (vor allem in Großbritannien, in den Skandinavischen Ländern, in Deutschland und der Schweiz sowie in jüngster Zeit in Italien, Frankreich und Spanien) zur größten gesetzlich anerkannten Sparte der Naturheilkunde entwickelt.

    Mein 5-jähriges Studium an der Life-University in Georgia (USA) und ein Abschluss mit „Doctor of Chiropractic“ mit mindestens 4.822 Stunden inklusive klinischer Erfahrung in Theorie und Praxis bilden die Grundlage meiner Befähigung zum Chiropractor.

    differin generika kaufen packstation

    Helga N. (29.06.2017): Ich werde in diesem Jahr 80 Jahre und habe Anfang des Jahres einen erhöhten Blutdruck festgestellt (150 bis 180/90). Durch tägliches Joggen/Walken 20 Minuten, Reduktion von Alkohol auf 1-2 Gläser Wein täglich, Minimieren von Salz und Fleisch habe ich normale Blutdruckwerte (120/130 - 80)erreicht. Allerdings nehme ich regelmäßig 8 mg Candesartan täglich. Zurzeit habe ich das Sport-und Ernährungsprogramm leider zurückgefahren mit dem Ergebnis, dass trotz Candesartans die Werte wieder deutlich angestiegen sind. Also, besser nicht "sündigen".

    Irmgard M. aus Köln (28.06.2017): Auf jeden Fall ist eine natürliche Senkung von Vorteil. Ich nehme homöopathische Mittel und die Schüssler Salze. Der Blutdruck steigt bei mir durch Stress und Sorgen. Und leider ist dann die Meditation auch nicht so tief. In den Kommentaren las ich den Vorteil durch Gewichtsverlust. Da wünschte ich mir auch 5-8 kg weniger. Also eine neue Baustelle.

    Astrid aus Dresden (25.06.2017): Tomaten sind meiner Erfahrung nach ein unglaublich guter Blutdrucksenker. Ich muss immer aufpassen, dass ich trotz noch vorhandenem Übergewicht dabei keinen zu geringen Blutdruck bekomme.

    Erika R. aus Bensheim (22.06.2017): Es ist unbedingt zu empfehlen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken. Ich habe 8 Kilo abgenommen, ganz langsam über viele Monate, und brauche fast keine Blutdruckmittel mehr. Danke für Ihre Tipps und Anregungen.

    S. aus Berlin (22.06.2017): Ich habe alle 5 Punkte seit längerer Zeit sehr ernst genommen, leider ohne Erfolg. Ich quäle mich aber weiter. Aufgabe gibt es nicht, denn ich gebe ja trotzdem meinem Körper etwas „Gutes“!

    Wilfried S. aus Ober-Olm (22.06.2017): Im Prinzip liegen Sie mit all Ihren Tipps genau richtig. Nicht jede Maßnahme ist jedoch einfach umzusetzen. Dennoch: Es lohnt sich! Man fühlt sich besser und kann Medikamente reduzieren.

    Hannelore M. aus Osnabrück (22.06.2017): Ja, das wissen wir Herzpatienten doch alle: Sport, Abnehmen, weniger Salz, gute hochwertige Öle (Olivenöl, Rapsöl, Leinsamenöl) und möglichst kein Stress. Lässt sich nicht immer vermeiden!

    Karin B. aus Hamburg (22.06.2017): Ich habe, seit ich blutdrucksenkende Mittel nehme, Wasseransammlungen im Körper, besonders in Beinen und Füßen. Ich werde jetzt mit Kräuter würzen und auf zusätzlich Salz verzichten. Sehr gute Anregung im Kochbuch!

    Michael M. aus Thalheim (22.06.2017): Wichtige Hinweise zur natürlichen Senkung des Blutdrucks, die ich auch strikt einhalte. Muss trotzdem noch Tabletten dazu nehmen, habe meinen Blutdruck jetzt auf einem gesunden Level.

    Uwe L. aus Berlin (22.06.2017): Mit teils bedenklichen Werten habe ich jetzt wieder regelmäßiger die Sauna benutzt und komme danach auf 135:78. Wenn sich das halten ließe, wäre ich mein Problem los.

    Ohne Namen aus Gross-Zimmern (11.06.2017): Das ist mein Ziel, den Blutdruck auf natürlich Weise zu senken. Aber wie. Ich möchte gerne meine Potenz wiedergewinnen, die ich vor zwei Monaten hatte. Ich habe Angst vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, weil bei mir Blutdruck so schnell von 130 oder 140 bis 210 steigt. Könnten Sie mir etwas empfehlen, damit Bluthochdruck sinkt und die Potenz nicht gefährdet ist?

    Ohne Namen (02.06.2017): Habe, obwohl ich schlank und noch sehr jung bin (20 Jahre), Bluthochdruck, der sich leider nicht komplett medikamentös einstellen lässt, daher sind diese Tipps sehr hilfreich für mich, vielen Dank!

    Ohne Namen (16.05.2017): Einige Blutdrucksenker haben Nebenwirkungen und es ist oft nicht gesund, Tabletten zu nehmen. Deswegen will ich den Blutdruck auf natürliche Art und Weise im Zaum halten.

    P. S. aus Waldbröl (11.05.2017): Jeder sollte meiner Meinung nach das Ziel haben, so lange ohne Medikamente auszukommen, wie es möglich ist. Und wenn das auf natürliche Weise machbar ist, dann ist das doch wohl Ansporn genug!

    Heiderose F. aus Grafenberg (04.05.2017): Es ist mir sehr wichtig, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, da auch diese Medikamente Nebenwirkungen haben. Ich möchte mich gesund ernähren und mit viel Bewegung fit halten und hoffe, hier die nötigen Informationen zu erhalten. Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Dr. Hans-Christian P. aus Brezi/Tschechische Republik (15.04.2017): Es ist erfahrungsgemäß schwierig, aber dennoch sehr sinnvoll, Wege einer natürlichen Blutdrucksenkung zu beschreiten. Eine von Herzen kommende "Aufforderung" hierzu an alle Betroffenen!

    Nevzat B. aus Biberist, Schweiz (25.03.2017): Ich (geb. 1953) habe hohen Blutdruck, bin übergewichtig, 120 kg, 174 cm gross. Mein Hauptproblem ist salziges Essen. Himalaya-Salz zu benützen anstatt Speisesalz, könnte das den Blutdruck senken?

    Pierre D. aus Schwerin (25.03.2017): Ich finde es unbedingt wichtig, für den eigenen Körper das richtige Gespür zu entwickeln und ihn auf natürliche Weise fit zu halten. Prävention ist halt nachhaltiger als mit Medikamenten an den falschen Hebeln zu stellen. Das muss der erste Weg sein, erst wenn dieser nicht den gewünschten Erfolg bringt, sollten Medikamente zum Einsatz kommen.

    Elisabeth aus Unna (08.03.2017): Ich trinke viel Kräutertee und lese bevorzugt Bücher, die mich entspannen. Dabei achte ich auf Ruhe um mich herum und lasse mich durch nichts ablenken. Handy ausschalten! Festnetz ausschalten!

    Klaus S. aus Witten (05.03.2017): Ich rauche nicht, trinke monatlich höchstens 2 Glas Bier, laufe täglich 5-10.000 Schritte, bin Rentner und 77 Jahre alt. Ohne Medikamente steigt mein Blutdruck stark an, 160/100. Ich nehme morgens 1 x Amlodipin 5 mg + 1 x HCT Dexcel 25 mg. Ich esse morgens 1,5 Brötchen, vier Käse, keine Wurst, trinke Kaffee, mittags nur Obst (Apfel, Orange, Banane, gemischt mit Joghurt und 2 Esslöffel Kürbiskernöl), abends Gemüse, Kartoffeln, 1 x pro Woche mageres Fleisch, 1 x pro Woche Fisch, bin 1,92 m groß, wiege 85 kg. Ich möchte gern von den Medikamenten herunter. Was kann ich noch tun?

    Jochen S. aus Ahlen (16.02.2017): Ich kann nur jedem Menschen, der Blutdruckprobleme hat, raten, regelmäßig, aber wirklich regelmäßig über einen längeren Zeitraum, Ausdauersport zu betreiben. Regelmäßig heißt für mich mind. 3-mal in der Woche ca. 30 Minuten. Besser 3-5-mal. Es zahlt sich aus. Natürlich alles erst nach einem gründlichen Check beim Kardiologen, der auch die empfohlene Pulsfrequenz bestimmt. Langsam anfangen, auf keinen Fall übertreiben. Um sicher zu sein, gerade am Anfang Pulsmesser verwenden. Auch nicht warten – anfangen und durchhalten. Nach 8-12 Wochen wird sich beim gesunden Herzen ein spürbarer Erfolg einstellen.

    Jürgen aus Bangsaray, Thailand (09.02.2017): Ich bin fast 70 und zu dick. Da man sich im Alter nicht zu sehr anstrengen soll, gehe ich oft eine halbe bis eine Stunde, das hilft, den Blutdruck zu senken.

    N. T. aus Simmerath (04.02.2017): Durch eine lange Studie habe ich festgestellt, dass der hohe Blutdruck aufgrund der falschen Atmung in der Nacht oder besser gesagt durch Sauerstoffmangel im Blut entsteht. Salz und Stress sind auch Ursachen des hohen Blutdrucks. Ich würde eine Schlaftherapie zur besseren Atmung in der Nacht vorschlagen. Grapefruit, Dill, Rote Bete, besonders Aprikosenkerne finde ich sehr hilfreich. Gute Besserung!

    differin potenzmittel kaufen

    BREUBERG - Ein Motorradfahrer ist am Montag auf der Bundesstraße 426 in Richtung Hainstadt zwischen Rosenbach und Hainstadt mit einem Auto zusammengestoßen und gestorben. Für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war der Streckenabschnitt stundenlang voll gesperrt.

    DIEBURG - Das Urteil des Landgerichts Darmstadt im Mordprozess nach dem gewaltsamen Tod einer Dieburger Rentnerin ist noch nicht rechtskräftig. Die beiden mutmaßlichen Täter haben über ihre Anwälte Revision eingelegt.

    GRIESHEIM - Die Griesheimer Carlo-Mierendorff-Schule soll einen Neubau erhalten. Insgesamt erhält Griesheim 12 Millionen Euro an Fördergeldern. Aufgrund der Förderrichtlinien müsse die Maßnahme bis spätestens Ende 2022 vollständig abgenommen sein. Die inklusive Ganztagsschule soll als Vorbildfunktion für andere Einrichtungen dienen.

    REGENSBURG - Das vorletzte Spiel gegen Jahn Regensburg konnte Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 mit 3:0 gewinnen. Gegen Aue wird es am letzten Spieltag für die abstiegsbedrohten Lilien noch mal ernst. Kapitän Aytac Sulu, der selten auf die Tabelle schaut, weiß, wie wichtig die Unterstützung der Anhänger im Endspurt ist.

    FRANKFURT - Es war mal wieder eine dieser Geschichten, die nur der Fußball schreibt: Nach fast einem Jahr stand Alex Meier am Samstag beim Heimspiel der Eintracht gegen den HSV wieder auf dem Platz - und vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte der 35-Jährige in der Nachspielzeit noch das Tor zum 3:0. Seine Eintracht-Kollegen sprachen sich später für einen Verbleib des "Fußballgott" aus.

    Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums veranstaltet bewusster leben in diesem Jahr erstmals einen Event. Der 1. bewusster-leben-Tag findet am 20. Juli 2018 in Konstanz am Bodensee statt. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern.

    Das menschliche Gehirn wird durch Beziehungserfahrungen mit anderen Menschen geformt und strukturiert. Deshalb sollten wir uns um möglichst viele echte Beziehungen bemühen, wenn wir uns weiterentwickeln wollen. Facebook-Freunde sind da nicht wirklich hilfreich. Der Hirnforscher Gerald Hüther sagt, warum das so ist.

    Hochsensible Menschen verfügen über eine erweiterte Wahrnehmung, ausgeprägte Empathie, Intuition und Kreativität. Andererseits achten sie oft zu wenig auf ihre eigenen Bedürfnisse und grenzen sich nicht genügend ab. Doch diese vermeintliche Schwäche ist auch ihre größte Stärke.

    Längst liegen zahlreiche wissenschaftliche Studien vor, die den positiven Einfluss des Waldes auf unsere Gesundheit eindrücklich bestätigen.
    Tief in unserem Inneren ist das uralte Wissen darum verankert, wie essenziell der Aufenthalt in der Natur für uns ist.

    Vergessen Sie die berauschende Wirkung von Hanf. Hier geht es einzig und allein um den Nutzhanf. Vollgepackt mit hochwertigen Ölen, Proteinen und Vitaminen ist er für Veganer ein Must-have auf dem täglichen Speiseplan.

    Legehähne legen keine Eier und setzen deutlich weniger Fleisch als Masttiere an. Deshalb sind sie unrentabel. Das konnte Annalina Behrens nicht auf sich beruhen lassen. Gemeinsam mit ihrer Schwester Leonie ruft sie im Frühjahr 2012 das haehnlein-Konzept ins Leben.

    Merle Zirk musste sich schon in jungen Jahren neu erfinden: in der Krise einer schweren Krebserkrankung. Weil die Schulmedizin ihr nicht helfen konnte, krempelte Sie ihr ganzes Leben auf links. Wie sie den Krebs überwunden hat, zu sich selbst fand und heute Menschen zu mehr Lebensfreude inspiriert, erzählt sie hier.

    Was für eine ungewöhnliche Urlaubsidee: Irgendwo im Nirgendwo, unweit des Zwischenahner Meeres – ein Baumhaus mitten im Zauberwald als Ort für die Seele. Hier lässt es sich wunderbar entspannen und träumen.

    Ein rosarotes Almrosenblütenmeer zwischen tiefgrünen Almen, schützend umgeben von bleichen Felsriesen und dem azurblauen Himmel. Ein solches Bild erwartet Entdecker auf der Seiser Alm, dem Südtiroler Naturparadies.

    Ob zum Salat, im Smoothie oder Müsli – Hanföl lässt sich dank seines mild-nussigen Geschmacks sehr vielfältig einsetzen. Sogar zur Hautpflege eignet es sich hervorragend. Kaum ein anderes Pflanzenöl weist ein ähnlich günstiges Spektrum an gesunden Omega-Fettsäuren auf.

    Fit und fröhlich
    Durch mehr Energie zu deiner idealen Work-Life-Balance
    Vollzeitjob und trotzdem fit – der Fitness-Ratgeber für eine gelingende Work-Life-Balance von der TV-Sportmoderatorin Annika Zimmermann. Für das Morgenmagazin steht die charismatische Moderatorin um 2.00 Uhr auf und schafft es dennoch, mit Gelassenheit ihren Tag zu meistern. Wie Annika Zimmermann das gelingt, zeigt sie in „Fit und fröhlich“.

    Die Digitale Zeitung bringt alle Vorteile der gedruckten Tageszeitung auf den Bildschirm, egal ob auf den PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Und das als praktisches PDF bereits ab 3 Uhr morgens zum Herunterladen.

    Und das Beste: Als Digital-Abonnent schenken wir Ihnen jeden Monat zusätzlich ein kostenloses DIGITALES EXTRA (z. B. eine digitale Gratis-Ausgabe der LandIDEE) als besonderes Dankeschön für Ihre Treue – einfach so!